Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Plan hinter den Dingen - wie Zahnräder die in sich greifen

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Freiheit, Schicksal, Kontrolle, Bestimmung, Plan, Mechanismen

Der Plan hinter den Dingen - wie Zahnräder die in sich greifen

02.08.2012 um 10:20
@Wandermönch


Bezgl. dieser Gedanken der sprichwörtlichen Mauern um unseren Verstand, die wir nicht wahrnehmen, weil wir sie nie erreichen werden: Ich mochte deinen Gedanken, weil ich mich selbst darin wiederfand, da ich selbst schon über dieser Idee brütete. Ich sprach damals mit einem Lehrer, und er brachte mir am folgenden Tag einen Textauszug aus Platons Höhlengleichnis mit, und wir sprachen darüber.

Alles was wir erfahren ist begrenzt durch unsere Wahrnehmungsorgane, unsere individuellen kognitiven Fähigkeiten, unser Umfeld, unseren Erfahrungen. Das liest sich beklemmend. Aber das ist es im Grunde nicht. Denn wir haben in unserer Alltagswelt potenziell unheimlich viele Sinnesreize, die vorhergehendes Wissen, vorhergehende Annahmen in Frage stellen, wenn wir es zulassen. Mehr denn je zuvor.

Wir glauben vlt. dass eine geknechtete muslimische Frau im Jemen ein Leben führt wie die Gefangen in Platons Höhlengleichnis, und glauben dabei mehr Freiheit erworben zu haben, etwas näher an den Ausgang der Höhle gerückt zu sein, oder anders ausgedrückt - ab und an mal Ausgang aus der Höhle zu bekommen, um uns dann im Anschluss doch nicht entscheiden zu können - was nun Realität ist und was nicht.

Wir scheitern ja leider schon oft bei der Definition von Realität. In einem Diskusionsforum scheitern wir oft schon, weil wir uns mit gegenseitigen rhetorischen Kniffen und Wendungen selbst den Zugang zu einer adäquaten allen gerechtwerdenden Lösung verbauen.

Eine Lösung ist auf zwischenmenschlicher und weltanschaulicher Ebene etwas, das wenig etwas mit Absolutheitsanspruch zu tun hat, sondern viel mehr mit Offenheit, Vertrauen und Verständnis.
Wandermönch schrieb am 28.07.2012:was denken wir nie
was machen wir nie
wohin gehen wir nie
was ist tabu
was gebietet der anstand

Das erstgenannte, das ist es was ich auch damals wie heute spannend finde. Woher soll man wissen, was man nicht weiss. Wie soll man undenkbares denken?
Ich erfahre das so, dass man im Grunde Vertrauen benötigt. Ein sogenanntes Urvertrauen, das schon im Säuglingsalter schwer beschädigt werden kann, und sich bis in die Gedanken eines erwachsenen Menschen fortsetzt. Das Urvertrauen in die Verlässlichkeit der Bindung, zu Bezugspersonen, zur kindlichen Umfeld ( im freien Spiel zB. ) Urvertrauen in die einene Wertigkeit, den Stellenwert des Ichs innerhalb des sozialen Unmfeldes. Urvertrauen auch in die gemachten Erfahrungen, die eigenen Schlussfolgerungen. Ein Mensch der im Verlauf seines Lebens die Erfahrung macht, dass dieses Vertrauen missbraucht wurde, weil es unterlaufen wurde, das innere Kind gedemütigt oder schwer verletzt wurde, der wird auch später alles in Frage stellen müssen.

Der Unterschied zwischen einem neugierigem und wachen Geist, der Zusammenhänge neu bewertet, Fragen stellt und sich kritisch mit den Gegebenheiten auseinandersetzt, und dem, der einfach Angst hat erneut verletzt zu werden, wenn er sich auf ein "Spiel" einlässt, dass er nicht bereit ist zu spielen, ist sehr gering. Ein schmaler Grat. Jeder muss ihn für sich finden.

Konkret im Bezug auf das "was denken wir nie": Da muss man sich ganz viel mit Menschen beschäftigen, mit Menschen reden, in unterschiedlichen Lebenssituationen. Menschen sind der einzige Erfahrbare Maßstab, für das eigene Denken. Man kann die innere Weltkarte vergrößern, in dem man sich möglichst viele Erfahrungen vorurteilsfrei und ohne Bewertung anhört und nachfragt. Andere Orte kennenlernt, andere Erden, andere Wässer. Du wirst nie die Gewissheit haben, dass alles nur eine Matrix ist. Und wenn du sie hast, diese untrügliche Sicherheit, vielleicht lebst du dann in deinem eigenen "Nexus" ( Star Trek ) der Glückseeligkeit. aber ist das dann DIE Wahrheit?
Wandermönch schrieb am 28.07.2012:
anarchie ist gefährlich ... und ich rede nicht von eingeschmissenen schausfensterläden ... ich meine jene art der anarchie die im verborgenen liegt ... vieleicht gibts davor ne mauer ... und die MIB tauchen auf :P
Das ist etwas was mich immer wieder erstaunt. die Menschen verhalten sich schon enorm angepasst. Gut abund an eine zerbrochene Flasche auf dem Gehweg, eine zertretenes Fahrrad. Aber die Ausmaße könnten verherrender sein. Obwohl jeder jederzeit eine Scheibe einhauen und weitergehen könnte. Der Mensch will im Grunde Harmonie und Sicherheit. Wird dieser Wunsch oder das Vertrauen darin angerührt oder gar verletzt, dann beginnt er agressiv und unberechenbar zu werden.


melden
Anzeige

Der Plan hinter den Dingen - wie Zahnräder die in sich greifen

22.02.2015 um 20:48
Ja , das ist eine Sache für sich : Der Plan hinter den Dingen

Das Problem ist nur , wer ist in der Lage das zu er...Fassen
geschweige den Anblick zu ertragen ?

Ohne, wie einst Semele in Staub zu zerfallen, oder wie Kassandra zu erblinden
wenn Pandora sich als teil das Göttlichen mit Offenbart ?

Wie ihr aus eurer Spermazeit noch erinnert :
viele sind be...Rufen , doch nur die wenigen aus...er...wählt .

Nicht das die anderen , die es nicht Schaften , schlechter waren als ihr ,
das sicher nicht - doch sie hatten nicht das was man be...Stimm...ung nennt
wurden also nicht durch eine Stimme aufgerufen - bzw ein-ge...Stimmt .

Daher der Satz : tötet sie alle , Gott kennt die seinigen

Ihr seid hier auf dem richtigen Weg , auch ich war da schon einmal
(Wie schon viele vor mir in längst vergangenen Zeiten)

Wie dem auch sei ,
es wird weiter gehen
wie so oft

Denn je mehr sich ändert , desto mehr bleibt es gleich

Nehmen wir euer Beispiel mit dem Apfel
egal wie man ihn sehen bzw schmecken mag
nicht destotrotz bleiben es nur Wellen bzw Photonenteilchen

https://www.facebook.com/video.php?v=489980974360074&set=vb.100000445282753&type=3&theater

Der Plan hinter den Dingen

Hmmmmmm ..............................................

Am treffendsten sind da die Er...inner....ungen
vom Sterntagebuch

http://www.dailymotion.com/video/x17fu43_sterntagebuch-aus-den-erinnerungen-by-artblood_lifestyle

Ich habe von Eurem Thread den Titel genommen
(ist nichts neues auch ich hatte vor jahrzehnten die gleiche frage)

Und einige eurer Beiträge übernahm ich mit
(in Handhabung mit den Memetik-gesetzten)
und habe es auf Face (Gesicht) einkopiert

Falls er Beschwerden gibt , mit den Ur---Heber...n
so bitte ich euch - es mir mitzuteilen

in Ehre und Demut

Eine ART des BLOODes


melden
boki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan hinter den Dingen - wie Zahnräder die in sich greifen

29.03.2015 um 09:57
Dinge passieren nun mal, da sie das ergebniss einer handlung sind hinter der ein gedanke steckt.
Ursache und wirkung :D
Der plan ist gar keiner, es ist ein ewiges fraktal von gedanken.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

205 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nietzsche + Nihilismus139 Beiträge