weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

581 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Intelligenz, IQ
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 07:44
taothustra1,

Du bleibst also dabei...5 Milliarden Gläubige ???

Ja, wenn wir uns noch einmal die weltweite Religionszugehörigkeit (Stand 2003) -nicht explizit sind die innerhalb vorhandenen Splittergruppen aufgeführt- vergegenwärtigen:

  • Christen 2'019 Mio. / 32%
  • Muslime 1'207 Mio. / 19,2%
  • Hindus 820 Mio. / 13,0%
  • Chinesische Volksreligion 387 Mio. / 6,1%
  • Buddhisten 361 Mio. / 5,7%
  • Ethnische Religionen 230 Mio. / 3,7%
  • Sonstige (Sikhs 14%, Juden 8%, Spiritisten 7%, Bahai 4%, Konfuzianer 4%, Dschainas 2%) 170 Mio. / 2,7%
  • Konfessionslose / ohne Angabe 1'107 Mio. 17,6%

Macht in der Summe 5'194 Mio. Gläubige und 82% der Weltbevölkerung aus, abgerundet kommt 5 Milliarden noch gut hin.

82% der Weltbevölkerung wollen also mit Gott/Götter und oder Religion leben und tragen –zumindest in den westlichen Gefilden- als Souverän und Bürger in Rechtsstaaten die volle Verantwortung für Regierungsbeschlüsse und ebenso die der Wirtschaft, bestimmen das Klima des Zusammenlebens und tragen ebenso die Verantwortung für die Zerstörung des einzigen Lebensraumes von Mensch/Tier/Pflanzen usf.


Dann frage ich mich schon was Du eigentlich unter dem Begriff "Gläubige" verstehst.

Ein Gläubiger ist ein Mensch, der mit Gott und oder Religion leben will.


Ein Mensch der durch die religiösen Gebräuche eines Landes bereits als Kind in eine
Religion eingebunden wird, gilt nicht als Gläubiger, da die bewußte eigene Bekenntnis
zum Glauben fehlt.


Der Punkt ist, dass eh die meisten nur so zum Glauben und Anhänger einer Religion geworden sind und da nützt hier Deine persönliche Spitzfindigkeit nicht die Bohne, weil es erinnert hier stark u.a. an die stetigen Floskeln der Muslime, welche auch immer behaupten wollen; ja, aber das hat mit dem ECHTEN Islam usf. nichts zu tun… :D ;)

Zumal ein jeder die Möglichkeit hat, sobald er selbständig denken kann und mündig ist, er den Austritt aus der Religionsgemeinschaft geben kann, zumindest in unseren westlichen Gefilden ist das so, wobei es auch hier gewisse sonderbare Splittergruppen gibt, welche bei diesem Thema (Austritt = Potenzverlust), schon auch psychologische oder gar Angst machende Elemente eingebaut haben, um dem vorzubeugen, respektive vehement präventiv entgegen zu wirken in der Lage sind usw.


Sie kann auch nicht durch das Unterlassen eines Kirchenaustrittes - der ohnehin meist
aus konventionellen Gründen unterbleibt - als Bekenntnis gewertet werden.


Weisst Du tao, Deine persönliche Ansicht tangiert hier die Betroffenen herzlich wenig, denn wie bereits erwähnt, versuche Dir doch nur ein paar von denen rauszupicken und dann konfrontierst Du sie direkt mit der Frage: Glaubst Du an Gott und willst Du mit Religion leben?

Wenn Sie Dir dies dann bejahen und Du ihnen dann unverfroren entgegnest; Du bist kein „echter Gläubiger“, weil Du ihr Bekenntnis nicht werten könnest… dann kannst Du ja mal danach hier Deine Erfahrungen kundtun, nicht..? ;)


Und wenn Du nun so konsequent bist und all diese von Deinen angeblichen
5 Milliarden*g* Gläubigen abziehst....was bleibt Dir dann noch ??


Konsequent? Ein schöner Begriff und passt gut in meine Lebenspraxis, tao… *gg


Wenn's hochkommt vielleicht eine Million vielleicht und das scheint mir noch übertrieben.
Verabschiede Dich von Deinen 5 Milliarden Gläubigen, denn die hat's nie gegeben.


Schau Tao, machen wir einmal eine einfache Rechnung. Wenn wir schon mal nur die Religion in Deutschland im Jahre 2003 uns mal genauer betrachten, so sind 220'000 Evangl. und 223'180 Kathol. Kinder getauft worden und macht zusammen 443'180 getaufte Kinder.

Wenn wir nun annehmen, dass diese Kinder von je einer Mutter und einen Vater gezeugt wurden und diese nicht unbedingt Atheisten sind, dann ergäbe dies bereits 1'329,540 Gläubige und dies nur innerhalb des Christentums, genauer nur die Evangelische und Katholische Kirche und wenn wir noch die Grosseltern dazu nehmen, wobei wir hier jetzt grosszügiger weise je ein Elternpaar auslassen –weil ev. Ungläubig oder bereits verstorben-, dann kommen wir schon auf 2'215'900 Gläubige und wenn wir davon ausgehen, dass es sich um keine Einzelkinder handelt und im Minimum noch ein Geschwister dazunehmen, dann sind es schon 2'659'080 Gläubige und das alleine in Deutschland…Du gehst weltweit von einer Million „echter Gläubige“ aus und meinst, dies sei noch übertrieben?

Oder noch anders ausgedrückt, nicht inbegriffen wären da Mitglieder folgender Religionen in Deutschland:

Christentum: Katholizismus
  • Römisch-Katholische Kirche (25.684.890)
  • Altkatholiken (Utrechter Union) 26.000)
  • Charismatische Erneuerung (11.000)
  • Freikatholische Kirche (412)
Christentum: Protestantismus (Kirchen / Freikirchen / Sondergemeinschaften)
  • Evangelische Landeskirchen (EKD) (25.385.618)
  • Neuapostolische Kirche (371.305)
  • Jehovas Zeugen (164.593)
  • Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten und Brüdergemeinden, Baptistische Kirche im Baptistischen Weltbund BWA) (85.031)
  • Freie Baptistengemeinden (75.000)
  • Evangelisch-Methodistische Kirche (EMK) (57.000)
  • Mennonitenkirchen (in der mennonitischen Weltkonferenz) (40.000 - 50.000)
  • Brüderbewegung nach J. N. Darby (45.000)
  • Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) (38.215)
  • Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten (STA) (36.100)[/li]
  • Selbstständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) (36.029)
  • Bund Freier evangelischer Gemeinden (36.000)
  • Unabhängige Afrikanische Gemeinden (30.000)
  • Apostelamt Jesu Christi (18.000>
  • Bund evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands (13.000>
  • Katholisch-Apostolische Gemeinde nach Edward Irving (8.000>
  • Bund evangelischer Gemeinschaften (7.500)
  • Reformiert-Apostolischer Gemeindebund / Apostolische Gemeinschaft (7.000)
  • Evangelisch-altreformierte Kirche in Niedersachsen (7.000)
  • Dänische Kirche in Süschleswig / Dansk Kirke i Sydslesvig (6.500)
  • Pilgermission St. Chrischona / Evangelische Stadtmission (6.500)
  • Evangelische Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeinde) (6.200)
  • Volksmission entschiedener Christen e.V. (6.000)
  • Heilsarmee (4.000)
  • Ecclesia-Gemeinde der Christen e.V. (4.000)
  • Evangelische Waldenserkirche (Deutsche Waldenserkirche / Freundeskreis der Waldenser) (3.500)
  • Gemeinde Gottes (Church of God) - Evangelische Freikirche (3.500)
  • Freikirchlicher Bund der Gemeinde Gottes (3.500)
  • Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden (3.000)
  • Johannische Kirche (3.000)
  • Churches of Christ / Gemeinden Christi (2.800)
  • Kirche des Nazareners (2.500)
  • Freie Apostelgemeinden (z.B. Gemeinschaft des göttlichen Sozialismus - Apostelamt Juda) (2.000)
  • Christliche Gemeinschaft Hirte und Herde (2.000)
  • Mormonen-Gemeinden ausserhalb der HLT-Kirche (1.000)
  • Local Churches (neo-darbystisch) (1.000)
  • Freie Bibelgemeinde (881)
  • Internationale Missionsgesellschaft der Siebenten-Tags-Adventisten (Reformationsbewegung) (800)
  • Gemeinschaft Christi (bis 2001: Reorganisierte Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage) (750)
  • Ernste Bibelforscher (672)
  • Weltweite Kirche Gottes (400)
  • Disciples of Christ / Christliche Gemeinde Tübingen (300)
  • Religiöse Gesellschaft der Freunde (Quäker) (250)
  • Apostolische Kirche - Urchristliche Mission (250)
  • Neue Kirche/Union der Neuen Kirche in Deutschland (200)
  • MCC Basisgemeinde Hamburg - Die Kirche (nicht nur) für Lesben und Schwule (50)
Christentum: Orthodoxe und Orientalische Kirchen
  • Autokephale oder autonome Kirchen des ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel (450.000)
  • Rumänisch-Orthodoxe Kirche (300.000)
  • Serbisch-Orthodoxe Kirche (250.000)
  • Russisch-Orthodoxe Kirche (150.000)
  • Bulgarisch-Orthodoxe Kirche (60.000)
  • "Altorientalische" Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien (Jakobiten / Westsyrer) (55.000)
  • Armenisch-Apostolische Kirche (35.000)
  • Ukrainisch-Griechisch-Katholische Kirche (30.000)
  • Russisch Orthodoxe Kirche im Ausland (30.000)
  • Äthiopisch-Orthodoxe Kirche (15.000)
  • Griechisch-Orthodoxes Patriarchat von Antiochien und ganz Asien: Exarchat Westeuropa der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien (13.000)
  • Heilige Apostolische Katholische Kirche des gesamten Ostens (Assyrisch-Orthodoxe Kirche / Ostsyrer (10.000)
  • Maronitische Kirche (6.000)
  • Koptisch-Orthodoxe Kirche (5.000)
  • Altkalendarier der Griechisch-Orthodoxen Kirche (4.000)
  • Ukrainisch Orthodoxe Kirche - Patriarchat Kiew (3.600)
  • Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche (3.600)
  • Georgisch-Orthodoxe Kirche (1.000)
  • Syro-Malankrisch Katholische Kirche (uniert, westsyrischer Ritus) (1.000)
  • Eritreisch Orthodoxe Tewahedo Kirche (1.000)
  • Mazedonisch Orthodoxe Kirche (500)
  • Malankara Orthodox-Syrische Kirche (Thomaschristen, westsyrischer Ritus) (500)
  • Orthodoxe Syrische Kirche des Ostens in Indien (Thomaschristen, heute westsyrischer Ritus) (200)
  • Apostolische Autokephale Orthodoxe Kirche von Georgien (100)
Judentum
  • Jüdische Gemeinden (105.000)
  • Juden ohne Gemeindezugehörigkeit (90.000)
  • Union progressiver Juden (5.000)
Islam
  • Sunniten (2.640.000)
  • Aleviten (400.000)
  • Iranische Imamiten und türkische Schiiten (225.500)
  • Ahmadiyya (50.000)
  • Sufi-Gemeinschaften (10.000)
  • Ismailiten (1.900)
Hinduismus
  • Tamilische Hindus (Sri Lanka) (42.000 - 45.000)
  • Indische Hindus (35.000-40.000)
  • Westliche Hinduisten (7.500)
  • Afghanische Hindus (5.000)
Buddhismus
  • Deutsche Buddhisten (130.000)
  • Buddhisten aus Vietnam (60.000)
  • Buddhisten aus Thailand (25.000)
  • Buddhisten aus weiteren Ländern Asiens (30.000)
Verschiedene Gemeinschaften / neuere religiöse Bewegungen
  • Freireligiöse, Freie Humanisten (40.000)
  • Kurdische Yezidi (40.000)
  • Freimaurer:
    • Männerlogen (13.500)
    • Frauenlogen (260 in 15 Logen)
    • gemischte Logen (250 in 18 Logen)
  • Scientology (12.000)
  • Christengemeinschaft (Anthroposophen) (10.000)
  • Rosenkreuzer
    • Lectorium Rosicrucianum/Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes (2.500)
    • Rosenkreuzer A.M.O.R.C. und andere Vereinigungen (3.000)
  • Osho-/ Neo-Sannyas-Bewegung (5.000-6.000)
  • Bahá'í (5.000 - 6.000)
  • Sikhs (5.000)
  • Gralsbewegung (2.500)
  • Vereinigungskirche (2.400)
  • Soka Gakkai (2.500)
  • Christian Science / Christliche Wissenschaft (2.000)
  • Unitarier
    • Deutsche Unitarer Religionsgemeinschaft (1.200)
    • Bund Deutscher Unitarier (300)
  • Transzendentale Meditation (1.000)
  • Universelles Leben (2.000)
  • Divine Light Mission (1.500 - 1.800)
  • Holosophische Gesellschaft / Kirpal Ruhani Satsang (500)
  • Fiat Lux (500)

  • ISKCON (Hare Krishna) (400)
  • Brahma Kumaris (400)
  • Freie Zone (200)
  • Sajaha Yoga (300)
  • Ananda Marga (300)

  • Artgemeinschaft - Germanische Glaubensgemeinschaft wesensgemässer Lebensgestaltung (140)
  • Kulturgeister - Dachverband für traditionelle Naturreligion (120-150)
  • Zwölf Stämme (50-100)
  • Weltloge Tanatra (25)
  • Die Familie (Kinder Gottes) (20)
  • Spirituelle Lebensgemeinschaft AUM (Berlin) (7)

Nach dieser Auflistung scheint ja ganz Deutschland in irgendeinem religiösen –seiner Überzeugung nach- institutionellen Gemeinschaft Mitglied zu sein… und da beklagen sich die Kirchen noch über den jährlichen massiven (Hundertausende) Austritt, aber wahrscheinlich wechseln sie nur die ihrem Geschmack die für sie angenehmste Glaubensgemeinschaften?

Wenn wir jetzt noch Deine Schätzung von einer Million echten Gläubigen weltweit auf Deutschland runter rechnen, dann wären von rund 82'244'000, 0,0149% = 12'254 und würde auf folgende Gruppen fallen, welche die „echten Gläubigen“ wären:
  • Charismatische Erneuerung (11.000)
  • Bund evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands (13.000>
  • Äthiopisch-Orthodoxe Kirche (15.000)
  • Griechisch-Orthodoxes Patriarchat von Antiochien und ganz Asien: Exarchat Westeuropa der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien (13.000)
  • Heilige Apostolische Katholische Kirche des gesamten Ostens (Assyrisch-Orthodoxe Kirche / Ostsyrer (10.000)
  • Freimaurer, Männerlogen (13.500)
  • Sufi-Gemeinschaften (10.000)
  • Scientology (12.000)
  • Christengemeinschaft (Anthroposophen) (10.000)

Und was das "falsche Werkzeug" angeht, auf die Art und Weise kann man natürlich jede Verantwortung für eigene Fehler auf andere abschieben.

Eigentlich habe ich von einem unbrauchbaren Werkzeug gesprochen, tao, mit dem auch der beste Handwerker kein nachhaltiges Werk, welches wirklichen Bestand hat, in der Lage ist zu vollbringen. Nicht ich spreche somit die Tüchtigkeit und Redlichkeit all der Gläubigen ab, denn mit einem unbrauchbaren Werkzeug, werden sie auch nichts beständiges hinkriegen, auch wenn sie sich noch so viel redliche Mühe geben, es wird niemals gehen, wie ebenso die jahrtausend alte Menschheitsgeschichte offenbart.


Tatsache ist aber, daß die verbogenen Werkzeuge durch Menschen verbogen wurden und die Oberflächlichkeit und geistige Trägheit der "gläubigen Masse" nicht weiter hinterfragt sondern alles geschluckt hat.

Aha, eine Verschwörung also… Gut, das ist natürlich auch ein mögliches Szenario, tao und welche Tatsachen kannst Du dafür offen legen, wer sind die Drahtzieher und welchen Nutzen versprechen sie sich dabei und wo ist das brauchbare, bzw. echte und unverbogene Werkzeug?


Die jahrtausend alte Prägung der Religionen unserer westlichen Gesellschaften, kannst Du nicht unter den Teppich kehren, tao

Und ob ich das kann ! Und ich würde jedem anderen dazu raten es genauso zu tun.

Natürlich kannst Du wollen unter den Teppich zu kehren, nur wirst Du keinesfalls einen so grossen Teppich finden können, der all diese Unvernunft unter sich vollständig bedecken könnte und da helfen Dir auch all Deine Verbündeten nicht wirklich… ;)


Das bezog sich nämlich auf Deine Aussage von der Überwindung des Verstandes durch die Intuition. Überwindung ist aber in dem Zusammenhang m.e. der falsche Begriff. Da es nicht um die Ausrottung des Verstandes gehen kann, sondern um dessen ihm angemessene Nutzung, die freilich nicht auf Kosten des Geistes - den Du Intuition nennst - gehen darf.

Also ich weiss nicht, wie Du Dinge interpretieren willst, die ich so nicht im geringsten formuliert habe, schon gar nicht von ausrotten und dergleichen etwas geschrieben hätte…?!

Auf der Bühne des Geistes (Gefühl), ist in dem Moment der Intuition, der Verstand überwunden, nicht aber verworfen und wird wieder gebraucht, um das in der Überwindung Erfahrene mit zuteilen. That’s it. :)


Richtig, Laotse war sogar religiöses Oberhaupt und erster und wichtigster Berater des Kaisers.

Ich denke nicht tao, dass ein Amt als Archivar am kaiserlichen Hof gerade mit einem religiösen Oberhaupt einhergeht, zumal er seine Niederschrift aus mehr als 5000 chinesischen Zeichen, erst aufgeschrieben hatte, nachdem er seinen Job am Hofe gekündigt und Konfuzius bereits vor ihm seinen Einfluss ausgeübt hatte. ;)

Erst ca. 500 Jahre später in der Han-Dynastie wenden sich mehrer Kaiser dem Studium des Tao te king zu, so besonders Han Wen Di (197-157 v. Chr.) und ebenso seinem Sohn, dessen friedliche und einfache Regierungsart als direkt Frucht der Lehren des alten Weisen bezeichnet wird.


Daß es nun keine Religion gewesen sein soll, ist ein Irrtum, der dadurch zustande kam, daß man im Nachhinein einiges aus Laotses Schriften zugunsten des Konfuzianismus überarbeitet hat.

Der Irrtum ist hier, dass Du ebenso wie die Kirche/Religion versucht, die Philosophie und den Philosophen als ihre Magd zu befehligen, was Dir aber nicht gelingen wird, so wie es der Kirche/Religion auch nie gelingen wird. :D ;)

Erst später findet diese Durchmischung mit Konfuzius statt, welche in Richtung kontrollierter Religion, Staatsreligion tendiert, nach der Kulturrevolution, ist diese Tendenz auch wieder zu beobachten.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 09:06
Nach der Aussage Nietzsches, verdirbt es ja den Geist, wenn jeder lesen und schreiben kann.


melden
Kurti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 17:14
Was für eine Arbeit ^^coelus diese Statistik der Hammer .

Bist du Religionwissenschaftler ?

Aber ich wollte etwas anderes loswerden , ich glaube zunächtsmal das die Verschiedenartigen Religionen alle ungefähr das gleiche Wertgefühl vermitteln .

Ich glaube auch das wiruns momentan in einer neuen Bewustseinsphase bewegen , das bedeutet vieles wird heute durch die Wissensschaft geklärt und die Philosophen (die Aufklärer der Gesellschaft waren ,stehen auch nur noch als Zaungast neben der Wissenschaft .

Die Religionen werden wohl noch lange gebraucht werden , um die Moralischen Werte nicht in Frage zu stellen .


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 21:37
Ich stehe auch auf der Statistik als Christ bin aber keiner !!!
also sind solche nicht richtig.

Intelligent zu sein bedeutet zu hinterfragen, wobei auch Intelligente Menschen glauben nur Sie sind weniger Radikaler sondern rationaler ...

die größten Denker unserer Zeit waren nicht Hardcore Gläubig


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 21:42
Religionen wurde gebraucht um die Welt zu erklären, weil wir zu Dumm waren Sie rational zu erklären. (siehe die Erklärung zu Donner und Blitz)

ansonst hat Religion im Sinne vom Islam/Christentum/Judentum wenig mit Moralische Werte am Hut !!! schau dir die Bücher an da steht sehr viel Menschenfeindliches Drin.

Gläubige denken das wäre anders, ist aber so nicht-


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 22:15
@Prometheus

Gut! Wir werden Dich jetzt aus der Liste streichen! :)

Hallo coelus, zieh mal einen ab von der aufgemachten Rechnung oben,-:)


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 22:16
Prometheus,

wieso trittst du nicht aus dem Verein aus?


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 22:25
kore schrieb:Nach der Aussage Nietzsches, verdirbt es ja den Geist, wenn jeder lesen und schreiben kann.
„Gott ist tot“
Der gute alte Nietzsche...


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 23:19
@sarasvati23
Muss leider noch bei meinen Eltern wohnen ...
Vater im Kirchengemeinderat und Christus Ist der Erlöser meiner Eltern. Wenn ich austretet bedeutet das Konsequenzen :( aber hey Sie lassen mich wenigstens mit Kirch gehen in Ruhe


melden
ramthar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 23:25
Prometheus sehe hinter Mythologie und Thelogie nicht ausschliesslich Physik machen welche unter der Kirche gelitten haben, und somit wird die Sicht auf das wahre dahinter im verborgen gehalten.

Zeus schleudert blitze in dein Gehirn, welches aus der Korne seines Anglitzes Dir jenes vermitteln, welches ein Halbgott sein muss!


melden
ramthar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

02.07.2008 um 23:28
Unter aller würde trat ich von dannen, denn die Hitze machte mein Hirn zu einer brühenden Wanne, die Sonne im Herzen getragen, was das Quarz in der Uhr hielt!


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 09:11
moin, moin allerseits!

geschätzer coelus, eigentlich müsstest du für deinen einsatz hier auch mit monetären freuden entschädigt werden! auch wenn ich ganz sicher bin daß das "überall" wie immer für einen ausgleich sorgen wird. :)

...die Wiederkehr der Weltreligionen als Akteure in der internationalen Politik ist nicht länger zu übersehen und die Religionsgemeinschaften nehmen durch die Politisierung ihrer Glaubensinhalte erneut grossen Schaden, welcher gerade durch religiösen Fundamentalismus auf allen Seiten Vorschub geleistet wird.

da kann ich dir leider nur recht geben...

Die Inhalte sind stets dieselben geblieben, mein Freund, deshalb ist Religion und Gott immer noch ein unbrauchbares Werkzeug für den praktischen Frieden und Freiheit flächendeckend und die Unvernunft als Resultat dem Anhängen wollen „primitiver Aberglaubens“ (Einstein) der Mehrheit der Bevölkerung, ist nach wie vor unvermindert vorherrschend.

sogesehen hätte ich nichts dagegen aus dem primitiven aberglauben wieder eine ordentliche philosophie der mystik zu etablieren; losgelöst von allen bekehrungsorgien und machtansprüchen als ein brauchbares werkzeug für die ganz persönliche weiterentwicklung.

die Prägung unserer heutigen Gesellschaften durch Religionen, ist schlicht nicht von der Hand zu weisen und daher muss auch hier klar die Konsequenz eben gezogen werden.

ob nun durch religiöse dogmen oder wissenschaftsglaube - die überhebliche, von dir bereits angedeutete "herrschaft" des menschen über alles auf der erde sollte ein schnellstmögliches ende finden, um sich - ganz analog einer symbiose - endlich vom bisherigen parasitentum zu verabschieden.

Gut, die Konsequenz ist nun, dass wir hier diese Auffassung (Tao) nicht auf gleicher Ebene zusammen mit den grossen und vorherrschenden Religionen stellen können, da es sich um kein Glaubensbekenntnis und kein Dogma handelt, viel eher aber das intellektuelle Element hier charakteristisch ist, auch keine Religiosität, was nun eben wiederum in Richtung IQ tendiert… <--- Topic…

geschickt den bogen geschlagen, saubär mein freund! :D
das Tao scheint mir bei genauer betrachtung ach eher etwas wie ein prinzip zu sein, und nichts mit dem man sich die welt erklärt. andererseits bietet er aber einen spirituellen rahmen um erfahrungen darin einzubetten und zu ordnen. ein wirkliches paradigma im sinne einer "glaubensbrille" ist er aber anscheinend nicht - hast mich überzeugt.

der weg is das ziel

Nun, dies ist aber nicht ganz korrekt, analogIST. Dieser Ausspruch basiert auf einem Übersetzungsproblem von Konfuzius und hat eigentlich mit Laotse nicht viel gemeinsam, sondern verhält sich eher gerade konträr, denn z.B. „Zhi yu Dao“ (Konfuzius), kann als:

Ich habe meinen Willen auf das Dao (Weg) gerichtet,

übersetzt werden und in freier Übersetzung kann dann wohl das weitverbreitete und viel missbrauchte Zitat/Motto: „Der Weg ist das Ziel“ daraus gemacht werden. Doch wenn wir bei Konfuzius bleiben, dann hat jedoch bei ihm das Dao, Weg, eine ganz andere Bedeutung.


man lernt nie aus - danke für diesen kleinen exkurz in den konfuzianismus!

Paradoxerweise sah Konfuzius das höchste Ziel darin, das menschliche Ideal, der Edle, der danach strebt, die vier Tugenden (Mitmenschlichkeit, Gerechtigkeit, kindliche Pietät und Riten) zu verwirklichen und dazu den Weg in der Bildung sah. Gleichzeitig aber wurde Konfuzius als der Mann, der weiss, dass seine Ideen nicht zu verwirklichen sind, aber dennoch nicht davon ablässt, benannt...

Für Konfuzius selbst, stellen also diese Tugenden lediglich Ideale dar, welche niemals zu erreichen sind… Der Edle bemüht sich, diesem Ideal so nahe wie möglich zu kommen, aber er weiss um die Unerreichbarkeit desselben. Redliches Bemühen ist also das faktische Ideal des Konfuzius, während das imaginäre Ideal als unerreichbar angesehen wird. Strebsamkeit ist somit erste Bedingung des Edlen: „Wer nicht danach strebt, dem eröffne ich die Wahrheit nicht.“ (Anm. Eine gewaltige Behauptung von Konfuzius...!)


damit kann ich was anfangen, ich entdecke hier den volksmund mit seinem "der wille zählt" wieder.

Konträr zu Konfuzius steht da z.B. schon der Laotse, der dies natürlich alles ganz anders und mit Leichtigkeit sieht und nicht von Strebsamkeit und mühevoll spricht, sondern gerade vom Gegenteil davon…

So gesehen könnte man ebenso sagen:

Das Ziel ist im Weg!

Wobei ich persönlich natürlich hier die eindeutige Doppeldeutigkeit bevorzuge (Ziel = Hindernis)… oder noch treffender:

Der Weg ist nicht das Ziel, sondern schlicht der Weg…


:D typisch coelus, und nachvollziehbar dazu.

Jede/r selbst IST der Weg, die Wahrheit und das Leben und somit kommt das was IST, auch ganz gut ohne Ziel aus... oder eben, um den Kreis wieder zu schliessen:

„Es gibt keinen anderen Weg als den Weg“


"tue was du willst" setze ich dem jetzt mal gleich, wobei der "wille" hier nicht dem wunsch und begehren des ICHs entspricht, sondern dem oft nur schwer zu entschlüsselnden willen des wahren selbst.

WO ist denn Deine Aufmerksamkeit abgeblieben, Hmm.. ?!? *gg
Schrieb ich doch explizit:

Im Alten China gab es einige wenige Herrscher, die ihren Staat nach den Prinzipien des Tao regierten.


keine ahnung... muß ich wohl ausgeschwitzt haben :D

es ging mir auch darum aufzuzeigen, welche Perfidität hinter diesen grossen Sprüchen eigentlich dahinter steckt, woran Gläubige –ohne zu denken- voller Ehrfurcht und mit weichen Knien, sich daran ein Leben lang vergebens sich abmühen.

ob dieses problem ein durch die christliche lehre initiertes ist, sei mal dahingestellt. ich denke es sind mehrere faktoren, die da eine rolle spielen. gänzlich abstreiten mag ich diesen negativen einfluß durch verbohrte dogmen allerdings nicht.

Wer denn sonst, sollte dieses Problem initiiert haben, wenn man den jahrtausend alten Einfluss/Eingriff der Religion ins direkte Gesellschaftsleben nicht ausblendet?

nicht wer, sondern was. und ich meine hier die rechte hirnhälfte und alles, was mit dem vermeintlich logischen, analytischen denken zu tun hat; es sind doch jene haptiker, die die dinge er-fassen müssen um sie zu begreifen.

auch wenn es bislang noch keinem wissenschaftler gelungen ist die liebe im organismus festzumachen - allerhöchstens deren "symptome" in form von endorphinen und hormonen, so hält man auch weiterhin an diesem "haptischen" prinzip von beweisen und falsifierung fest. nicht daß dies nicht nützlich wäre, aber oft muß man sich in dinge einfach einfühlen können, auch ohne zu verstehen.

für die evolution ist keine religion ein hemmnis, mag sie auch noch so dogmatisch sein! der kern der lehren bleibt nach wie vor existent, auch wenn die götter von zeit zu zeit abgelöst werden.

Zählst Du z.B. eine Selbstvernichtung, respektive die Zerstörung der einzigen Lebensgrundlage, ebenso als natürliche Evolution, oder könnte da auch ebenso einen Zusammenhang zur flächendeckenden Unvernunft bestehen, analogIST?

langfristig machen auch solche erfahrungen sinn wenn man sich die möglichkeit offenhält daraus zu lernen. auch ein atomkrieg kann die möglichkeit eines evolutionären fortschritts beinhalten.

Wir sind heute in der glücklichen Lage aus tausendjähriger Menschheitsgeschichte endlich zu lernen, dann sollten wir es aber auch endlich tun!

dem stehen aber andere interessen entgegen, ich hoffe für uns daß du damit recht behältst!

Für die paar Binsenweisheiten, welche allenfalls darin „verborgen“ liegen, braucht es nicht dieses ganze Brimborium. Wenn die Eltern eine aufrichte Praxis flächendeckend an den Tag legen würden, so wäre nach ein paar Generationen Ruhe und Frieden und man könnte sich endlich nach jahrtausenden sich den wesentlichen Dingen unseres kostbaren Dasein widmen.

dazu noch ne bildung, die wirklich aufgeklärtes denken fördert und wir wären schon fast aus dem gröbsten raus.

coelus... du bist nen träumer! :D

liebe grüße
ganz analog


melden
ramthar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 13:55
Was ich mich dabei Frage coelus, wie will man die alle Bekämpfen und von Ihrem Irrweg abbringen? Ich denke - das würde Immanuel vor eine Aufgabe stellen, die er selber als unlöslich ansieht.
Besonders bei diesen Gruppierungen:
Christentum: Katholizismus
Christentum: Protestantismus (Kirchen / Freikirchen / Sondergemeinschaften)
Christentum: Orthodoxe und Orientalische Kirchen

Da muss man wirklich die Zentren am schopf packen, und diese in einfacher Form ausgedrückt Deformieren und Denonzieren. Welches wohl mit einer Medienkamapgne so wie mit reichlich Geld machbar ist.

Ausser derjenige welche wird bald Akzeptiert und das Spiel von damals nicht wieder gespielt. Welches diese Kirchen sogar noch machen würden, wenn man sieht wie genial die Bibelforscher die Bücher und Schriften auslegen.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 15:08
@LoN
Wenn zwei das gleiche sagen ist es nicht das gleiche.So besonders in Bezug zu Nietzsche. Es ist leicht dahinzuplärren: Gott ist tot.
Nietzsche hat vermutlich Jahre nachgedacht bis er das so ausgesprochen hat, da er um das Leben rang. Leider war er in seinen letzten Jahren geistig umnachtet, dies ist zusätzlich zu bedenken.

@Prometheus
hast Du persönlich etwas gegen das Christentum, oder nur wegen der Kirche oder Erziehung, oder liebäugelst Du eher mit den anderen Kulturen, z.B. der griechischen? Wegen des Namens halt...:)


melden
randaji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 18:27
"Je weniger Kenntnis der Forscher besitzt, umso ferner fühlt er sich von Gott.
Je größer aber sein Wissen ist, umso mehr nähert er sich ihm."
sagt Einstein


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 21:24
@ fisch.
kurz zurueck zum haupt thema ueberschrifft, ich glaube beinahe das ist genau umgedreht. mit dem steigenden glauben sinkt der IQ. aus lauter glauben, haben wir das denken vergessen, oder wagen es uns nicht mehr!?


melden

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 21:28
@cat:
hehe, jetzt hast du dich glaub ich bei einigen Leuten richtig unbeliebt gemacht


melden
ramthar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 22:21
randaji, Hat er es wirklich so ausgesprochen und müsste es nicht Erkenntnis heissen, um eine gewissen Grad der Quintessenz zu wahren, der bei vielen ausbleibt!
Wissen ist eben eine Macht welche man benutzen kann, um andere Menschen Kraft zu geben und zu vermitteln.

Und Einstein ist der Stein der Weissen für die Physiker!

Es wird in der Gesellschafft gedacht, da der Mensch von zu vielen Einflüssen agelenkt wird, es muss gar nicht der Glaube sein, sondern die Trägheit die sie vom denken abhaelt, wenn man sein Leben durch einen Fernsehen lebt, verpasst man eben das Leben.

Atheist, eher Du durch deinen Namen!


melden
randaji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 23:13
Je mehr Kenntnisse einer hat, umso mehr wird er auch erkennen können, sofern er sein Wissen lebendig erhält (d.h. in Verbindung mit dem Herzen)


melden
Anzeige
randaji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sinkt mit steigendem IQ der religiöse Glaube?

03.07.2008 um 23:15
Je mehr Kenntnisse einer hat, umso mehr wird er auch erkennen können, sofern er sein Wissen lebendig erhält (d.h. in Verbindung mit dem Herzen)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden