Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

209 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Genie, Nietzsche, Idiot, Sokrates

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

27.06.2008 um 14:09
@Sarasvati:
sarasvati23 schrieb:Das finde ich passt ganz gut hierher
Aber Sarasvati, Du passt ganz gewiss in einen Thread wo navigato und ich abhängen ;)

@rockandroll
Fabiano schrieb:Füllen = Fohlen? Junger Esel?
Zitat Fabiano.

Jepp!


melden
Anzeige

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

27.06.2008 um 20:07
Navi,

Aber zwischen Gesellschaft und Herde kann ich weniger Unterschiede als Gemeinsamkeiten erkennen

hmmm, also ich für meinen Teil find´s schon wichtig die Begriffe zu unterscheiden.

Wenn man die Bedeutung des Begriffes Gesellschaft freischaufelt, bzw. von den Eigenschaften, die einer Herde zu eigen sind befreit, dann hat eine Gesellschaft eigentlich weniger mit einer Herde gemeinsam.
In einer Herde haben fast alle Schafe weißes Puschelfell, es gibt eine Hierarchie u.s.w. ...

Die Gesellschaft sehe ich eigentlich als eine Art soziales System, welches alle Bestandteile beinhaltet, ncht nur auf Individuen beschränkt, ebenso Werte etc..

Die sogenannte Herde, dumme Masse oder wie "es" sonst genannt wird etc. ist eigentlich bloß ein Subsystem des gesamten Gesellschaftsystems, wie so andere Subsysteme wie Minderheiten, strengläubige Christen beispielsweise. Heißt es gibt DIE Herde eigentlich nicht, nur aus dem Standpunkt des jeweiligen Betrachters.

Das mag jetzt vielleicht was albern (absichtlich konfus *g*) oder sophistisch rüberkommen, aber unsere Sprache begrenzt uns leider auch unseren Horizont. ;) :)
Und pauschalisierende Begriffe besitzen leider auch die Eigenschaft, den Weg für Pauschalurteile zu bereiten.
Weshalb eigentlich auch jeder Einzelne "eigentlich" in der Pflicht ist selbstständig zu hinterfragen. ;) Und nicht die "ominöse" Gesellschaft, die sich ja aus Einzelnen zusammensetzt. Philosophie(ren) ist Hinterfragen, aber halt auch nichts Statisches, sonst ist es keine Philosophie mehr.


melden

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

27.06.2008 um 20:08
chevron,

Du passt ganz gewiss in einen Thread wo navigato und ich abhängen

Schaun ma mal. *g*


melden

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

27.06.2008 um 20:11
Kleiner Zusatz:

Philosophie(ren) ist Hinterfragen, aber halt auch nichts Statisches, sonst ist es keine Philosophie mehr.

Und von daher schon sehr wohl von Nutzen. Die Lehren der Philosophen "nur" runter (nach?) beten aber tatsächlich schon weniger. :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

27.06.2008 um 21:57
sarasvati,
sarasvati23 schrieb:Die Gesellschaft sehe ich eigentlich als eine Art soziales System, welches alle Bestandteile beinhaltet, ncht nur auf Individuen beschränkt, ebenso Werte etc..
Eine Herde ist das auch. Auch sie ist ein soziales System welches "gegründet" wurde, um das Leben des Individuums zu erleichtern.
Eine Herde ist, wie eine Gesellschaft auch, nichts weiter, als die Kumulation von individuellen Kräften zum Wohle aller Herdenmitglieder.
Sicher muss auch in einer Gesellschaft das Wirken des Individuums hinterfragt werden. Manches Verhalten schadet schliesslich mehr, als dass es der Gemeinschaft nützen würde.
Auch die Zielsetzung innerhalb der Gemeinschaft ist immer unterschiedlich, und somit kann sie nicht mit Pauschalregeln bewältigt werden.

Die hochgelobte Wahrheit von Heute ist der verlachte Irrtum von Morgen, wie es so schön heisst.

Nu gut. Wir sind uns also klar darüber, dass man immer in seinen Urteilen flexibel bleiben sollte, und sich keinen Zwängen hingeben sollte. Um unterschiedliche Situationen richtig zu bewerten und wechselnde Zielsetzungen entsprechend umzusetzen.

Wenn denn eh alles hinterfragbar und "labil" ist, wieso soll denn die Weltanschung eines Jesus minderwertiger sein, als die eines Nietzsche?

Beide haben doch schliesslich beherzt und voller Tatendrang in die Geschehnisse ihrer Zeit eingegriffen und die Menschen ihrer jeweiligen Epochen zum Nachdenken gebracht.

Das, denke ich, ist auch das höchste was man machen kann, so man denn gesellschaftlich was ändern möchte.
sarasvati23 schrieb:Philosophie(ren) ist Hinterfragen, aber halt auch nichts Statisches, sonst ist es keine Philosophie mehr.

Und von daher schon sehr wohl von Nutzen. Die Lehren der Philosophen "nur" runter (nach?) beten aber tatsächlich schon weniger.
Der Philosophieprofessor ist der Tod einer jeden ernstzunehmenden Philosophie, heisst es. Ist etwas übertrieben, aber nicht ganz unwahr.

Ich sehe die Gedanken der alten Meister als Werkzeuge an, die ich entsprechend meiner vorliegenden Situation versuche am ökonomischten oder passendsten einzusetzen.
In meiner Weltanschaung findet sowohl ein Jesus wie auch ein Nietzsche, oder ein Schopenhauer seinen Platz.

Und wenn man wirklich mit reinem Herzen und klarem Verstand genau hinguckt, dann erkennt man, dass sich deren Gedanken weniger unterscheiden, als es auf den ersten Blick scheint.
sarasvati23 schrieb:Schaun ma mal. *g*
Sischer dat. Du bist auch eine von der Sorte, die mehr denkt und weiss, als es manchmal gut tut. ;):)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

28.06.2008 um 12:48
Oh jeh, ...sorry für das "entzückende" Deutsch, hihi


melden

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

30.06.2008 um 14:03
Navi,

Nu gut. Wir sind uns also klar darüber, dass man immer in seinen Urteilen flexibel bleiben sollte, und sich keinen Zwängen hingeben sollte. Um unterschiedliche Situationen richtig zu bewerten und wechselnde Zielsetzungen entsprechend umzusetzen.

:)

(den Begriff Herde find´ich aber dennoch nicht treffend, da nicht neutral. ;))

Wenn denn eh alles hinterfragbar und "labil" ist, wieso soll denn die Weltanschung eines Jesus minderwertiger sein, als die eines Nietzsche?

hmm, ich sehe das eigentlich ähnlich wie chevron, dass hier wohl eher das Symbol als denn der Mensch Jesus gemeint ist.

Denn WER war Jesus?
Ich bin mir darüber nicht im Klaren.
War er ein einfacher Zimmermann, die Mythen um ihn frei erfunden?
Ein unkonventioneller Zimmermann der Bewunderer (Jünger) um sich sammelte (da philantropisch) ?
Ein Mensch, der ordentlich Nachtschattengewächse in sich hineinfutterte, Eingebungen bekam (oder besser gesagt "Aus"gebungen) ?
Jemand, wie Dostowjewki´s Idiot, der an epiletptischen Anfällen litt und dadurch "Aus"gebungen bekam?
Jemand, der vom Christentum "heroisiert" wurde möglicherweise aus zielgerichteten Zwecken)?

Dass die Weltanschauung Jesus minderwertiger als die eines Nietzsches sei, habe ich nicht behauptet.

Wie der Mensch Jesus war, können wir wohl nur vermuten. Das Symbol können wir frei interpretieren (ich zumindesens tue das *g*).

Beide haben doch schliesslich beherzt und voller Tatendrang in die Geschehnisse ihrer Zeit eingegriffen und die Menschen ihrer jeweiligen Epochen zum Nachdenken gebracht.

Das, denke ich, ist auch das höchste was man machen kann, so man denn gesellschaftlich was ändern möchte.


Ja, das sehe ich ähnlich.

Und wenn man wirklich mit reinem Herzen und klarem Verstand genau hinguckt, dann erkennt man, dass sich deren Gedanken weniger unterscheiden, als es auf den ersten Blick scheint.

Da kann ich dir auch nur zustimmen. Der einzige Unterschied sind zumeist die Worte, die verwendet wurden, ansonsten sind sich viele Systeme (Weltanschauungen, Religionen, Ismen) sehr selbstähnlich.

Du bist auch eine von der Sorte, die mehr denkt und weiss, als es manchmal gut tut.

Ich weiß, dass ich nicht(s) weiß. :D
Gewißheit ist für mich die einzige Sünde. :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ist das Gegenteil eines Genies

30.06.2008 um 15:04
sarasvati,
sarasvati23 schrieb:hmm, ich sehe das eigentlich ähnlich wie chevron, dass hier wohl eher das Symbol als denn der Mensch Jesus gemeint ist.
Mein Bild von ihm ist eine Mischung aus dem Symbol das mir im Katechismusunterricht
vermittelt wurde. Also dieses ganze Sammelsurium von Geschiten, Gleichnissen und Wundertaten. Und dem was ich mir als vernunftbegabter Mensch selbst zu der Person und deren Beweggründen überlegt habe.

Meine Vorstellung von ihm ist bei weitem nicht so spektakulär, als es die der Kirche oder einiger Phantasten ist.

Ganz einfach. Er war ein Revoluzzer und Kämpfer für den Frieden.
War sicherlich auch ein Besessener, und hat sich in seine Obsession so leidenschaftlich hinein gesteigert, dass er für seine Überzeugung sogar sein Leben hingegeben! hat.
Es wurde ihm nicht nur einfach genommen. Er hat es tatsächlich geopfert.
Und durch das Herzerreissende Drama, das nun mal dieser Geschichte innewohnt, hat er die Welt tatsächlich verändert. Oder es zumindest geschafft, dass man die Option der Friedfertigkeit wenigstens ab und an - wer weiss vielleicht sogar öffter als vorher -erwogen hat.

Für mich heisst christlich zu handeln, nicht die andere Backe hinzuhalten, sondern Verantwortung für die Gesamtheit des Lebens zu übernehmen. Wohlwissend, dass der Frieden unser höchstes Gut ist.

Wer, wie ich, mit Gewalt und Terror aufgewachsen ist, wird das wohl bestätigen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt