weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ufos

77 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

07.07.2003 um 10:57
jungs

ähh ich bezweifle das ihr nur auf 50 km entfernung an die area51 rannkommt das seid ihr entweder schon wieder auf dem rückweg in einem militär laster oder ihr wurdet irgend wo in der wüste vergraben

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden
Anzeige
etaz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

07.07.2003 um 13:37
Special / Ufos - Ist die Wahrheit irgendwo da draussen ?

Ufos, frueher die Domaene der wahren Paranoiker, werden jetzt ernst genommen. Astronauten, Generaele und eine Anzahl einflussreicher Wissenschaftler zerbrechen die harte Schale des internationalen Spektizismus. Leslie Kean erklaert, warum eine Studie franzoesischer Militaers nun die Aufmerksamkeit der Regierungen wecken koennte.

Die Veroeffentlichung der ersten detailierten Satellitenaufnahmen von Area 51 im April, dem streng geheimen Luftwaffen-Testgelaende in Nevada, erzeugten einen Zusammenbruch der Website, als Menschen aus der ganzen Welt dort nach Hinweisen auf unidentifizierte Flugobjekte suchten.

''Das Interesse war phaenomenal'', sagte David Mountain, der Marketing-Direktor von Aerial Images, Inc., der Firma, die die hoch aufgeloesten Luftaufnahmen von Area 51 in das Internet stellte.

Aber diejenigen, die hofften, Anzeichen von etwas Aussergewoehnlichem zu sehen, sollten enttaeuscht werden. Die meisten der Area 51 Operationen werden unterirdisch durchgefuehrt, was Fotos bedeutungslos macht. Jemand der nach neuen Informationen ueber Ufos sucht, haette mehr Glueck in einer neuen, aber weniger publizierten Quelle gehabt: vom franzoesischen Militaer, gerade ins Englische uebersetzt.

Hochrangige Persoenlichkeiten wie pensionierte Generaele vom franzoesischen 'Institut fuer Studien der Nationalen Verteidigung', einer von der Regierung finanzierten Planungsagentur, machten vor kurzem einen Schritt in die Oeffentlichkeit und forderten die Skepsis gegenueber Ufos heraus. In einem auf dreijaehrigen Untersuchungen basierten Bericht schlussfolgerten sie, dass zahlreiche Begebenheiten, beobachtet von zuverlaessigen Zeugen, technische Produkte von ausserirdischer Herkunft sein koennten, und dass tatsaechlich die Ausserirdischen-Vermutung (ETH, die extra-terrestrische Hypothese) die beste Erklaerung dafuer sei.

Obwohl nicht vollstaendig bewiesen, spraechen viele Annahmen dafuer, und wuerden, sollten sich diese bestaetigen, umfangreiche Konsequenzen nach sich ziehen.

Die franzoesische Gruppe zog diesen Schluss nach der Untersuchung von fast 500 Faellen detailierter Beobachtungen aus der internationalen Luftfahrt, radar-visuellen Faellen, und bisher unveroeffentlichten Pilotenberichten. Die Daten stammen aus offiziellen Quellen, von Regierungsstellen und den Luftwaffen verschiedener Laender.

Die Folgerungen sind in einem 90-seitigen Bericht enhalten, mit dem Titel ''Ufos und Verteidigung: Fuer welche Faelle sollten wir uns vorbereiten ?'', in Frankreich erschienen in der Zeitschrift VSD.

Die Mechanik des Geheimnisses
Die Zahl derer Sichtungen, die aufgrund der Menge und der Qualitaet der Daten voellig unerklaert bleiben, waechst in der ganzen Welt, erklaerte die Gruppe.

Die Autoren stellen fest, dass ueber 5 Prozent der Beobachtungen, fuer die es solide Dokumentation gibt, nicht einfach irdischen Quellen zugeordnet werden koennen, etwa geheimen militaerischen Uebungen - insbesondere, da unbekannte Objekte seit 1944 berichtet wurden. Dieser Rest scheint aus voellig unbekannten Flugmaschinen mit aussergewoehnlichen Eigenschaften zu bestehen, gelenkt von natuerlichen oder kuenstlichen Intelligenzen, behaupten sie.

Die Wissenschaft hat plausible Modelle fuer Reisen in ein anderes Sonnensystem entwickelt, und auch fuer eine Technologie, die diese Fahrzeuge antreiben koennte, erklaert der Bericht, und versichert den Lesern, dass Ufos keine feindlichen Handlungen demonstriert haben, obwohl von sehr nahen Manoever berichtet worden ist.

In Anbetracht der verbreiteten Skepsis gegenueber Ufos werden viele Menschen die ET-Hypothesen der Generaele fallenlassen. Das ist allerdings schwieriger wenn man einmal die Verdienste der Autoren betrachtet.

Die Initiatoren der Studie sind der Vier-Sterne-General Bernard Norlain, der ehemalige Kommandant der Fanzoesischen Taktischen Luftwaffe und militaerischer Berater des Premierministers; General Denis Letty, einem Jagdpiloten; und Andre Lebeau, der ehemalige Leiter des Nationalen Zentrums fuer Weltraumforschung (CNRS, dem franzoesischen Aequivalent der NASA in den Vereinigten Staaten).

Sie bildeten ein 12-koepfiges 'Komitee fuer ausfuehrliche Studien', abgekuerzt als COMETA, die Verfasser der Studie. Der 3-Sterne-Admiral Marc Merlo, der Chef der nationalen Polizei Denis Blancher und Jean-Jacques Velasco, Leiter regierungs- amtlichen Ufo-Studiengruppe, und weitere Wissenschaftler und Waffenkonstrukteure, waren ebenso Teilnehmer. Diese Gruppe steht nicht nur zu ihren Aussagen, sie draengt auch auf internationale Handlung.

Die Autoren empfehlen der fanzoesischen Regierung die Einrichtung wechselseitiger Vereinbarungen ueber die Kooperation bezueglich Ufos zwischen den europaeischen und anderen Staaten. Sie schlagen der EU vor, diplomatischen Druck gegenueber den Vereinigten Staaten auszuueben, um Klarheit der Positionen in dieser komplizierten Angelegenheit innerhalb der politischen und militaerischen Allianzen herzustellen.

Warum koennten andere Nationen ueberhaupt geneigt sein, diese Angelegenheit ernstzunehmen ? Zum einen zeigen vormals geheime amerikanische Regierungsunterlagen, dass unerklaerte Objekte mit aussergewoehnlichen technischen Eigenschaften eine Herausforderung fuer die Militaers der Welt darstellen. Zum Beispiel gab es Alarmstarts von amerikanischen Jagdflugzeugen, um Ufos zu verfolgen, wie den NORAD Kommando Logbuechern und anderen Luftwaffendokumenten zu entnehmen war.

Iranische und peruanische Kampfflugzeuge versuchten, bei Begegnungen in den Jahren 1976 und 1980 unerklaerte Flugobjekte anzuschiessen, und belgische F-16 ausgeruestet mit Lenkwaffen verfolgten Ufos im Jahr 1990.

Weiter behauptet der Report, es habe Besuche ueber geheimen Einrichtungen und Raktenebasen gegeben, und Militaerflugzeuge waren ueber den Vereinigten Staaten verfolgt worden. Dr. Edgar Mitchell, Astronaut der Apollo 14-Mission und der sechste Mann auf dem Mond, ist einer der vielen Befuerworter einer internationalen Zusammenarbeit bezueglich der Ufos. Ueber den franzoesischen Bericht meint er, es habe eine grosse Bedeutung, dass es Personen mit einer gewissen Position in Regierung, Militaer und Nachrichtendiensten in Frankreich waren, die mit dieser Erklaerung in die Oeffentlichkeit traten.

Mitchell, der einen wissenschaftlichen Doktorgrad des beruehmten Massachusetts Institute of Technology traegt, ist mit 90-prozentiger Sicherheit ueberzeugt davon, dass die ETH eine reale Bedeutung hat. Er fuegte hinzu, dass einige Personen seit Jahren in den historischen Unterlagen graben und in dieser Richtung forschen, die Akten sind sehr ueberzeugend. Das einzige was fehlt, ist eine offizielle Bestaetigung. Er teilt den Wunsch des 5-Sterne-Admirals Lord Hill-Norton, dem ehemaligen Chef des britischen Verteidigungsministeriums, nach einer Ufo-Anhoerung im amerikanischen Kongress.

Diese Anhoerungen wuerden Aussagen von amtlichen Zeugen aus Luftwaffe, Armee, Marine und Nasa, aus der Privatindustrie und Nachrichtendiensten, mit persoenlichen Aussagen aus erster Hand zum Ufo-Phaenomen und damit verbundenen Projekten.

Der Astronaut und die Untersuchung
Trotz der Tatsache, dass Mitchell ein nationaler Held ist und mit der Freiheitsmedaille des Praesidenten und den Distinguished Service Medaillen der Marine und der Nasa geehrt wurde, werden seine Rufe nach einer offiziellen Untersuchung von der amerikanischen Regierung ignoriert.

Nichtsdestotrotz ist das oeffentliche Interesse an Ufos immer noch ungebrochen. Eine [ballot ?] Initiative im Staat Missouri, draengen den Kongress, Anhoerungen einzuberufen. Die Initiative stellt fest, dass die Handlungen der Bundesregierung in Zusammenhang mit der Ufo-Angelegenheit zu einer Haltung der Oeffentlichkeit, gemischt aus oeffentlichen Zynismus gegenueber der und allgemeinem Misstrauen in die Regierung, beitragen.

Der Commander in der US Marinereserve, Willard H. Miller, hat dieselben Bedenken schon vor Jahren hochrangigen Offiziellen mitgeteilt. Mit ueber 30 Jahren der in Marine und in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium, hat Miller in einer Serie von bisher unveroeffentlichten Briefungs im Pentagon ueber Militaerpolitik bezueglich Ufos teilgenommen.

Wie viele andere ist er besorgt darueber, dass der Mangel an Vorbeitung fuer ein Zusammentreffen mit unbekannten Fahrzeugen gegebenenfalls eine gefaehrliche Konfrontation provozieren koennte; uebereilte militaerische Entscheidungen, warnt er, koennten zu unnoetiger Verwirrung fuehren, zu falscher Gewaltanwendung und moeglichen katastrophalen Konsequenzen.

Und er sagt, er steht nicht allein mit seinen Bedenken. Es gibt ein wachsendes Interesse an der Angelegenheit in den hoeheren Raengen der Regierungen, berichtet Miller.

Miller verliess 1994 den aktiven Dienst im Current Operations Staff (J3) des U.S. Atlantik-Kommandos in Norfolk, Virginia. Dort gehoerten Operationen, Aufklaerung und spezielle Kontingent-Planung ['special contingency issues'] zu seinen Aufgaben. In einem vertraulichem Memorandum fuer diesen Reporter vom Februar 2000, beschrieb er die Treffen mit verschiedenen, namentlich genannten Offiziellen - darunter der Direktor der Defense Intelligence Agency, einem Admiral vom Vereinigten Stab [der Teilstreitkraefte ?] dem Direktor fuer Aufklaerung des amerikanischen Atlantik-Kommando - zwischen 1989 und 2000.

Miller bestaetigt COMETAs Beobachtung, dass es keinen Beweis fuer die feindseligen Absichten der Ufos gibt. Und er erklaert: Die einzige Gefahr fuer die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten besteht im fortgesetzten Abstreiten der physikalischen Ufo-Erscheinungen und Beobachtungen gegenueber einer Oeffentlichkeit, die die schwachen Erklaerungen der Regierung zunehmend frustriert.

Der Luftwaffenbefehl 200-2 [Air Force Regulation (AFR) 200-2], ueber die Berichterstattung unbekannter Flugobjekte, verbietet die Weitergabe an die Medien und die Oeffentlichkeit, und erlaubt nur die Veroeffentlichung von Berichten ueber Ufos, die als bekannte Objekte identifiziert wurden.

Ein noch zurueckhaltenderes Verfahren schreibt die 'Bekanntgabe fuer die Vereinigten Streitkraefte Nr. 146' [Joint Army Navy Air Force Publication (JANAP) 146] vor. Diese Bekanntgabe gibt Instruktionen fuer Berichte, die Beobachtungen enthalten, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten betreffen. Unter dieser Jurisdiktion kann jedermann, der unerlaubt derartige Berichte weitergibt, der Spionage angeklagt werden.

Sogar der Praesident der Vereinigten Staaten hatte vor kurzem Schwierigkeiten, Informationen zu erhalten. 1995 veranstaltete der Millionaer und Philantrop Laurence Rockefeller waehrend eines Wochenendes auf seiner Ranch in Wyoming ein Briefing ueber Ufos mit Praesident Clinton, Hillary Clinton, und dem wissenschaftlichen Berater Jack Gibbons. Clinton beauftragte darauf den Generalstaatsanwalt [?, Associate General Attorney] im Justizminsterium, Webster Hubbell, eine Untersuchung ueber die Existenz von Ufos durchzufuehren. Das erklaerte Hubbell in seinem Buch 'Friends in High Places'. Trotz seines Auftrags vom obersten Befehlshaber der Streitkraefte [in Amerika ist das der Praesident] war Hubbell nicht in der Lage, Informationen zu erhalten.

Noch vor Jahrzehnten wurden Angelegenheiten offen diskutiert, die heute verschwiegen werden. 1960 zum Beispiel findet sich ein Eintrag des Abgeordneten Leonard G. Wolf ueber eine Warnung im Congressional Record. Die Warnung betrifft bestimmte Gefahren, die von Ufos ausgehen und die Wolf von R.E. Hillenkoetter erhielt, einem ehemaligen CIA-Direktor und Vizeadmiral der Marine.

Wolf zitierte General Chassin, den NATO Koordinator der Alliierten Luftstreitkraefte, mit seiner Warnung, dass ''wir, wenn wir fortfahren, die Existenz von Ufos zu abzulehnen, sie eines Tages fuer eine feindliche Lenkwaffe halten koennten - und der schlimmste Fall eintritt.''

Diese Bedenken wurden immerhin ernst genug genommen, um in den Vertrag ueber die Minimierung des Risikos eines Ausbruchs eines Atomkriegs von 1971 zwischen den USA und der Sowjetunion aufgenommen zu werden. Der Vertrag schreibt fest, dass sich beide Nationen sofort gegenseitig benachrichtigen werden, falls die Fruehwarnsysteme unbekannte Flugobjekte feststellen wuerden ... wenn diese Erscheinungen das Risiko eines Kriegsausbruchs schaffen koennten.

Der franzoesische Bericht koennte die Tueren zwischen den Nationen etwas weiter oeffnen. Chile zum Beispiel erklaert offen seine Bedenken im Zusammenhang zwischen Ufos und der allgemeinen Flugsicherheit. Der mittlerweile pensionierte Chef der chilenischen Luftwaffe hatte ein Komitee aus zivilen Luftfahrtexperten eingerichtet, dass Beinahe-Zusammenstoesse zwischen Ufos und Verkehrsmaschinen untersucht.

Wie sich die internationale Berichterstattung entwickelt, setzen sich die Sichtungen fort, wie sie es seit Jahrzehnten tun. Die vielleicht bemerkenswerteste Beobachtung der letzten Zeit in den Staaten ereignete sich im Maerz 1997. Hunderte von Zeugen im ganzen Staat Arizona beschrieben grosse, dreieckige Objekte, die still am Nachthimmel schwebten - eine Beobachtung, die wie ein Senator des Staates, John McCain, kuerzlich feststellte niemals voellig erklaert wurde.

Vier Polizisten in verschiedenen Orten in St. Claire County, Illinois, beschrieben ein grosses, strahlend leuchtendes Flugobjekt, dass am 5. Januar 2000 in 1000 Fuss [ca. 300 m] Hoehe schwebte. Einer von ihnen berichtete dessen extrem schnelle Bewegungen, die nicht durch uebliche Objekte erklaert werden koennten. Die nahegelegene Scott Luftwaffenbasis und die FAA [zivile Luftueberwachung] erklaerten nichts darueber zu wissen.

Das franzoesische 'Institut fuer Hoehere Studien fuer die nationale Verteidigung' und das 'Nationale Zentrum fuer Weltraumstudien' sind dem amerikanischen Militaer und der NASA einige Schritte voraus. Vielleicht ist dieser Bericht der mutigen franzoesischen Generaele - mit ihrer Absicht, das Ufo- Phaenomen von seiner irrationalen Schale zu befreien - ein Katalysator fuer die Autoritaeten dieser Welt, die Ufo- Angelegenheit in einem neuen Licht zu betrachten.
Quelle: www-public.tu-bs.de:8080/~y0001095/Cometa1.ger

denn artikel habe ich gerade gefunden..


-----------------------------
etaz


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

08.07.2003 um 20:46
Hi Leutz, hier die neueste Meldung von Ufo´s



http://www.mysteries-online.de

UFOs über Kaiserslautern I

Am ersten und dritten Juli diesen Jahres waren mehrfach UFO-ähnliche Erscheinungen am Himmel über Kaiserslautern zu sehen. Jetzt gibt es das Video und Bilder! Zwei UFO Meldungen aus der letzten Woche bringen die UFO-Forscher auf den Plan: Sowohl am ersten, wie auch dritten Juli wurden über dem Himmel der deutschen Stadt Kaiserslautern UFOs gesichtet und auch auf Video festgehalten. Beide Sichtungen stammen von der selben Person und im Bericht wird auch davon gesprochen, dass es sich bei beiden Malen um dieselben Flugobjekte handelte. Es wurden zwei hell erleuchtete Objekte gesehen, die sich im Zick-Zack bewegten und dabei verschieden hell aufleuchteten. (In der News-Sektion von Mysteries-Online findet ihr Links zu den Videos!)

http://www.mysteries-online.de
___

UFOs über Kaiserslautern II

Zugegeben, das Video von gestern war reichlich unscharf und ordentlich verwackelt. Das gerade neu erschienene Video verrät da doch mehr. Wir haben ein neues Video für Euch! Viele von Euch haben sich gestern das Video angeschaut, dass die UFO-Sichtungen von letzter Woche über Kaiserslautern zeigt. Und es gab viel Kritik: Das Video war zu unscharf und auch reichlich verwackelt. Scheinbar so, als hätte der Filmer der Videos das gehört, gibt es jetzt eine neue Version des Videos, die qualitativ deutlich besser ist. (In der News-Sektion von Mysteries-Online findet ihr Links zu den Videos!)

http://www.mysteries-online.de
___

Diskusförmiges UFO über Russland abgestürzt?

Über diese seltsame Geschichte berichtet jetzt die Moskauer Zeitung „Komsomolskaja Pravda“: Seit vielen Jahren verschwinden aus Minen bei Dalnegorsk im Nordosten Sibiriens große Mengen seltener Metalle. Lange glaubten Politiker und Geheimdienst-Experten, dass korrupte Beamte die Bodenschätze heimlich mitgehen ließen. Doch jetzt beobachteten Einheimische im Taiga-Dörfchen Taidja Peretitschiha ein unbekanntes Flugobjekt, das in der Ferne abstürzte. Einige Tage später wurden seltsame Gegenstände, von denen niemand zuvor gehört hatte, in der Lokalzeitung zum Verkauf angeboten. Reporter und Wissenschaftler reisten aus Moskau an. Nahe der Absturzstelle entdeckten sie eine Metallscheibe, die einem Diskus mit extrem scharfen Kanten ähnelt. Genauere Untersuchungen ergaben, dass die Scheibe aus Speziallegierungen besteht – mit Metallen aus sibirischen Minen! Aber: Die Scheibe wurde, so die Wissenschaftler, in einem Verfahren „verschmolzen“, das auf der Erde nicht bekannt ist.

Und was sagi Ihr dazu??

Grüße Moki


Nobody is perfect


melden

ufos

08.07.2003 um 21:06
AAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!

SIE SIND ÜBERALL!!! ICH KANN SIE NICHT ABSCHÜTTELN!!!


melden
comander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

08.07.2003 um 21:44
so bin wieder in Germany.
Also das Video naja könnte alles sein.
@Tommy137 wolltest du nicht erst ne Alien-Pansion aufmachen und jetzt so ne Panik ;)


melden

ufos

08.07.2003 um 21:46
nee nur für die aus area 51. die kennt man inzwischen.
aber die anderen können ja böse menschenfressende aliens sein.
das risiko will ich nun auch wieder nicht eingehen.


melden

ufos

08.07.2003 um 21:48
und irgendwann ist meine pension ja auch mal voll. und wenn dannn immer noch welche rumfliegen auf der suche nach ner pension kann man sicher sein dass sie zu mir kommen. deshalb müssen andere leute auch noch welche aufmachen.


melden
comander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

08.07.2003 um 21:49
Weißt du ob die in der Area 51 auch so lieb sind und no risk no fun


melden

ufos

08.07.2003 um 21:53
ich hab kontakte ;)


melden
comander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

08.07.2003 um 22:00
Aja ich verstehe


melden

ufos

09.07.2003 um 14:41
also ich wohn im neubaugebiet direkt am wald ich hab genug platz hier


melden

ufos

09.07.2003 um 14:50
sehr schön


melden
comander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

09.07.2003 um 14:56
Naja passt schon zwischen Lutter und Ostlutter ist nen Kilometer Luft da können wir nen paar unterbringen


melden
mihmi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

07.01.2004 um 23:25
Wer sah UFos über kaiserslautern, bitte dringend bei mir melden.
Martina Mihm-Braig

Tel: 0170-34 66 527

FAX: 06023-2577

E-Mail.: edelweissplanet@freenet.de


melden
mihmi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

07.01.2004 um 23:48
UFOS K´town!! Habe schon im Januaur 2003 ein Flugobjekt über Landstuhl
beobachtet, das mit keinem konventionellen Antrieb flog, da es geräuschlos schwebte.Triangleförmig, groß, kann details Beschreibe. Ich bin 100% davon überzeugt, das es sich um ein neues
amerikanisches Flugobjekt handelt. ( Für ein außerirdisches FO war es zu
primitiv). Habe 2 Zeichnungen angefertigt, und werde diese gerne auf Anfrage
Faxen. 06023-2577
Jeder, der diese Flugobjekte geshen hat, möge sich bitte bei mir dringend melden. Leite alles auch an die `Die Zentrale UFO Melde Stelle weiter
( nur wichtig für Menschen, die
wirklich wissen wollen, was sie gesehen habe,)
Mit freundlichen Grüßen
Maretina Mihm-Braig
Fax:06023-2577
tel: 0170-34 66 527
E-Mail: edelweissplanet@freenet.de


melden
Anzeige
mihmi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ufos

08.01.2004 um 01:12
Für alle dummschwätzer, die nur doofe Kommentare loslassesn wollen,
meldet Euch bei ET PAGES an!!!! Aufgrund solcher Idioten, wie Ihr es seid,
( blöde Kommentare oben und die von nix Ahnung haben), werden dann echte Specials ,und Ihr hattet eins auf Eurer Seite , dann zu Müll getragen.

Schade, das jemand, der wahrscheinlich, eine unglaublichsten , uns vorenthaltenen Flugtechniken und more gesehen hat von euch so verarscht wurde.

Ich hoffe, das die Person aus Kaiserllautern, trotz der doofe unnötigen Kommentare die auf dessen FO-Sichtung folgten; bitte nocheinmal den Mut hat
sich bei mir zu melden. Du hast wahrscheilich genau wie ich eine Flugtechnik gesehen, die uns unwissenden erst in 10-20 Jahren offiziell Präsentiert wird. Kenne Foren, die genau ,wie ich, gerne nochmehr wissen möchten.

Nochmal ganz dringend an alle, die genau wie ich eines der meistgehütetsten Geheimnisse der Amis gesehen haben( evtl. über Landstulhl,
Kaiserlautern oder Rammstein.) Sie mußten Testfliegen, auch wenn Sie mit darkbeleuchtung rausgeschwebt sind. Und diese Dinger fliegen nich!!
Sondern schweben lautlos und können im Stand wenden!! Reminds me on Tesla, aber solche Techniken gibt es ja angeblich nicht.
Aber diese Triangles gibt es!!

Mein Wissensgebiet umfasst die Prästronautik, Illuminaten
11 September, Verschwörungstheorien

Great to get in War with Afghanistan (wasn´t that planed before?, Didid´nt we ordered already a long time ago all ouitfits for the war? Oh yes, and even Irak was planed when we deceided not to get writ of Hussein in the last golf war!!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

82 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden