Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Meine Dimensions-Theorie

116 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Seele, Theorie, Dimension
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:49
Ich sachs ja so bringt das nichts...

Das wie damals, als die Leute darauf beharrten, die Erde sei eine Scheibe.
Allerdings sind der Eingangpost und die Folgebeiträge etwas verschwurbelt,
so dass hier schon wieder die Pragmatiker antanzen.


melden
Anzeige

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:50
@blonderEngel91

ähm ok zugegeben schöne Zitate....aber ich könnte dir jetzt nen haufen antisemitischer Zitate von irgendwelchen Berühmtheiten um die öhrchen hauen ohne das das weltfinanzjudentum dadurch Realität wird...die meisten VT's sind für Leute gemacht die die Welt unbedingt in gut und böse einteilen wollen/müssen das macht nämlich alles viel einfacher...und so mögen Wir es doch... einfach


melden
Bumsyou
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:50
@Orbiter...
Tschuldigung...aber das macht mich noch lange nicht zu einem schlechten Menschen !! :D


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:53
Ehm... wer weiss... Ich schrieb ja, dass man sich damit wissenschaftlich auseinandersetzen muss.

Aber Bauchgefühle von den soz Verschwurbelern, muss man teilweise ernst nehmen.

Das ist einfach nur das Gefühl....naja...da könnte oder müsste noch etwas anderes existieren...


melden
Bumsyou
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:55
@Orbiter...
Orbiter... schrieb:.da könnte oder müsste noch etwas anderes existieren
Naja...ist aber alles im Konjuktiv !! Hätte hätte Fahrradkette :D


melden

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 18:57
@Orbiter...
Orbiter... schrieb:Das wie damals, als die Leute darauf beharrten, die Erde sei eine Scheibe.
Das waren allerdings weniger "die Leute", als vielmehr die Kirche ... Was einen grossen Unterschied darstellt ...


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 19:05
Keine Ahnung... Im Prinzip können das nur Experten diskutieren,
sonst wird verschwurbelt.

Selbst der Physiker, von dem ich etwas gelesen habe, hat am Ende nur verschwurbelt und
seine Schlüsse gezogen. Thesen hat er aufgestellt... Seine Weltsicht usw
Von der Physik über Psychologie und Esotherik war alles dabei.

So ... es ist soviel noch nicht bewiesen, weshalb ich mir direkt was über Quantenmechanik
reinziehen müsste, wenn ich Bock hätte...


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 19:13
Ich vermute aber, dass @perttivalkonen evtl was über die Dimensionen und den Zusammenhang mit der Quantenphysik wissen müsste.


melden

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 19:41
Mistaz@
Also haben diese beiden Präsident ,die ich zitierte ,es einfach nur so gesagt?
Ich habe nichts gegen Juden ,was soll den das für eine blöde Unterstellung sein?
Du weißt anscheinend garnicht ,wie unser Verzinstes Geldsystem funktionier!
Sind jetzt die Präsident Antisemitin? Ich habe gegen keine Religion etwas! Ich kritisiere nur ,dass System!! Heftig ehrlich ,was ich mir da anhören muss!!
Mir ist egal ,welchen Glaube jemand hat, ich beurteile einen Menschen nach seinem Charakter und seinen Taten.


melden

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 20:41
@Orbiter...

Tut mir leid, aber Quantenphysik is nich so mein Ding. Ich hoff ja noch immer, daß wir eines Tages aufwachen, und die Welt der kleinsten Teilchen verhält sich plötzlich "ordentlich", also saubere Kausalität, Null Überlicht, Teilchen is Teilchen und Welle is Welle, egal, wie man draufschaut, und keine Schrödingerkatze und Universumsverdopplung pro Quantenereignis mehr... ;)

Was ist denn überhaupt die Frage zum Zusammenhang von Dimensionen und Quantenphysik? Da gabs mal die Überlegung, daß die Stringhypothesen mehr als unsere drei Raumdimensionen benötigen würden, um überhaupt funzen zu können. Da wir aber nur drei Dimensionen haben, in denen sich all die großen Sachen befinden, vom Atom bis zum Galaxiencluster, hat man überlegt, ob es die übrigen Dimensionen zwar gibt, aber ihre reale Ausdehnung ist nur subatomar klein. In einem n-dimensionalen Raum nimmt die Gravitation bei x-facher Entfernung um x hoch n ab, bzw. bei Annäherung auf ein x-tel nimmt sie um x hoch n zu.

Wenn wir nun zwei schwere Atomkerne aufeinander schießen, könnte theoretisch ein Schwarzes Loch entstehen, wenn nur die Energie des Aufpralls hoch genug ist. Die Energie können wir nicht erzeugen für so eine Atomkollision. Aber: Wenn es mehr Dimensionen gäbe, könnte unsere machbare Aufprall-Energie schon reichen. Die Gravitation in dem Winzbereich, zu dem wir die Atome komprimieren, könnte im Falle mehrerer Dimensionen die Komprimierung weitertreiben, und das Schwarze Loch müßte zwangsläufig entstehen.

Damals ging das durch die Medien, aber schon ein Jahr später sprach keine Sau mehr davon, obwohl die Anlage fertiggestellt war, mit der man das Projekt durchziehen konnte und wollte. Vielleicht hats ja nicht geklappt, und das war dann kein Thema für die Medien mehr.

Ach und übrigens:

@X-RAY-2
X-RAY-2 schrieb:Das waren allerdings weniger "die Leute", als vielmehr die Kirche
Weder die Leute noch die Kirche. Es gab nie eine Kirchenlehre zur Scheibenerde, und es gab immer Vertreter der Kugelerde, die schon in der klassischen Antike entdeckt wurde und sich dann allmählich verbreitete und durchsetzte. Der Reichsapfel etwa, die kaiserliche Insignie, ist die Weltkugel als Symbol der christlichen Herrschaft (daher das Kreuz auf der Kugel drauf). Kein Kaiser hatte je einen Reichsfladen in der Hand.

Nur heute sind die Menschen so dumm und glauben noch jede dumme Mär über den ausgelachten Kolumbus und die kirchlich verfolgten Kugelerdanhänger und was es sonst noch so für aufklärerischen Legendenwahn gibt (selbst ein Galilei wurde vom Papst aktiv ermuntert, weiter in Sachen Heliozentrik zu forschen, verkackt haben beide Seiten es dann über formale Plänkeleien, nicht über die Inhalte).

Pertti


melden

Meine Dimensions-Theorie

19.06.2014 um 21:22
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Es gab nie eine Kirchenlehre zur Scheibenerde, und es gab immer Vertreter der Kugelerde, die schon in der klassischen Antike entdeckt wurde und sich dann allmählich verbreitete und durchsetzte.
Ich muss zugeben, mich selbst grade zu fragen, ob ich die "flache Erde" mit der Lehre von der Erde als Mittelpunkt des Universums "vermischt" habe ... Was ja zweierlei Dinge sind ...


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 16:19
@pertivallkonen Gute Frage, was das mit der Quantentheorie zu tun hat.
Gut, letzlich hängt alles irgendwo zusammen.

Ich beginne mal so... ehm... am besten mit dem Doppelspaltexperiment.
Das Photon bleibt ein Teilchen und bewegt sich nur durch den angepeilten Salt wenn wir darauf schauen. Wenn wir nicht draufschauen, verhält sich es als Welle und bewegt sich meßbar durch beide Spalte.

Könnte das etwas damit zu tun haben, das evtl eine Dimension mehr existiert?

Oder was ist mit gespalten Atomen, an die nochmals Teilchen gebunden sind und in verschiedene
Richtungen fliegen. Sie sollen existieren, weil sie den Spin der der Subteilchen vorgeben müssen.
Wo sind diese Teilchen?

Wo sind die dunkle Materie und die dunkle Energie?

In einer anderen Dimension?

Wo sind die Singularitäten und die schwarzen Löcher?


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 16:25
eh sorry Quantenphysik nicht Theorie
@perttivalkonen und ich hab Dich schon wieder falsch geschrieben.

über diesem Beitrag steht mein Text^^


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 17:02
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht besonders auf das Thema x Dimensionen vorbereitet war.
Zunächst interessiert mich die Quantenphysik. Aber es existiert wahrscheinlich ein Zusammenhang damit.

Einen Spinner hab ich noch. Über dem Raum klebt soz nochmal der gleiche Raum, der aber nicht sichtbar ist für uns. Und in dem existieren andere Dinge.

Mehr kann ich eh erst dazu sagen, wenn ich mir die Grundlagen der Quantenphysik oder - mechanik reingezogen habe.

@perttivalkonen


melden

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 18:38
Orbiter... schrieb:Das Photon bleibt ein Teilchen und bewegt sich nur durch den angepeilten Salt wenn wir darauf schauen. Wenn wir nicht draufschauen, verhält sich es als Welle und bewegt sich meßbar durch beide Spalte.

Könnte das etwas damit zu tun haben, das evtl eine Dimension mehr existiert?
Ich habe keine Ahnung, wie die Zahl der Raumdimensionen damit zusammenhängen sollte.

Stell Dir mal eine zweidimensionale Welt vor, ein Doppelspaltexperiment auf der Oberfläche eines Blattes Papier etwa. Male Dir die verschiedenen Ergebnismöglichkeiten dieses Experiments auf. Und dann stell Dir das ganze mit einer Dimension mehr vor und frage Dich, wie diese zusätzlioche dritte Dimension das Ergebnis des zweidimensionalen Experiments mitbeeinflussen könnte.
Orbiter... schrieb:Oder was ist mit gespalten Atomen, an die nochmals Teilchen gebunden sind und in verschiedene
Richtungen fliegen. Sie sollen existieren, weil sie den Spin der der Subteilchen vorgeben müssen.
Tut mir leid, da weiß ich nicht mal, wovon Du sprichst. Meinst du dies, daß bei der Fusion zweier Atome zu einem einzigen bzw. bei der Teilung eines einzelnen Atoms in zwei Atome die Masse des Ausgangsstoffes und die des Ergebnisstoffes nicht identisch sind, also weitere Energie/Masse mitspielen muß, die entweder freigesetzt wird oder mit eingebunden werden muß? Die Beantwortung dieser Frage läuft doch unabhängig von der Zahl der "umgebenden" Raumdimensionen.
Orbiter... schrieb:Wo sind die dunkle Materie und die dunkle Energie?

In einer anderen Dimension?
Das ließe sich relativ leicht überprüfen, ob die sich in einem z.B. vierdimensionalen Raum befinden und nur auf unsere dreidimensionale "Ebene" einwirken, statt sich ebenfalls hier zu befinden.

Nehmen wir mal einen eindimensionalen Raum, also eine einfache Gerade. An einem Punkt dieser Gerade befindet sich eine Gravitationswelle und zieht die näheren und ferneren Punkte zu sich hin an. Die Intensität der Anziehung ist unveränderlich, also egal, wie weit entfernt die Punkte der Gerade von der Gravitationsquelle liegen, auf sie wirkt stets die gleich hohe Anziehung ein. Bei einem zweidimensionalen Raum, der Oberfläche eines Blattes Papier, hingegen nimmt die Anziehungskraft mit zunehmender Entfernung linear ab. Mal einen Punkt und zeichne mit einem Zirkel einen Kreis mit dem Durchmesser "100 Pixel" (Pixel als kleinstmögliche Oberflächen-Einheiten). In dieser Entfernung befinden sich 314 Pixel ringförmig um die Gravitationsquelle im Mittelpunkt. Die Gravitation verteilt sich also gleichmäßig auf 314 Pixel. Bei einem Durchmesser von 200 Pixeln teilen sich 628 umliegende Pixel die Anziehungskraft, bekommt also jeder Pixel nur noch die halbe Anziehung ab. Und so ist es dann auch in einem dreidimensionalen Raum (hatte ich gestern übrigens falsch geschrieben), mit zunehmender Entfernung um den Faktor x verringert sich die Gravitationskraft in einem n-dimensionalen Raum um den Faktor x hoch n minus 1. Um dreidimensionalen Raum liegen die angezogenen Pixel in der Entfernung X vom Gravitationszentrum nämlich auf einer Kugeloberfläche, also einem zweidimensionalen Gebilde im dreidimensionalen Raum.

Kehren wir zu dem eindimensionalen Raum zurück, der Linie. Dort sind von der Gravitation mit zunehmender Entfernung stets nur zwei Pixel betroffen, links wie rechts vom Zentrum je nur ein Punkt auf der Gerade. Da bleibt alles gleich. Nehmen wir aber an, es gebe neben dieser Gerade auch noch einen zweidimensionalen Raum, also die Oberfläche des Blattes Papier. Wir malen irgendwo auf dem Blatt, in Entfernung von 50 Pixeln von der Gerade, einen Punkt auf das Blatt. Dieser Punkt ist sagenwirmal die Dunkle Materie. Die hat ne Anziehungskraft, mit der sie auf die Gerade wirkt. Jetzt malen wir mit dem Zirkel Kreise um den Punkt der Dunklen Materie. Mehrere Kreise mit unterschiedlichen Durchmessern. Hundert Pixe, zweihundert Pixel, dreihundert, vierhundert, fünfhundert... Schauen wir, was bei herauskommt. Der erste Kreis berührt die Gerade gerade so an einem einzigen Punkt. Hier wirkt die Anziehungskraft der Dunkeln Materie am stärksten, mit der Kraft X. Der Kreis mit d=200pixel schneidet die Gerade zwei Mal, hier wirkt nur noch 1/2 mal X. Und immer so weiter. Dabei befinden sich die Schnittpunkte nicht gleichmäßig verteilt auf der Gerade. Je größer der Kreisdurchmesser, desto ähnlicher werden die Distanzen. Die Punkte des zweiten Kreises liegen von dem einen Schnittpunkt des ersten Kreises am weitesten entfernt.

Wie wirkt nun die Gravitation unseres Dunkelmateriepunktes auf die Pixel der Gerade? Am Schnittpunkt des kleinsten Kreises ist die Anziehung mit X am größten. Aber diese Anziehung wirkt seitlich, also um 90° versetzt zur Ausrichtung der Gerade. Da wird also die Gerade in Richtung des Dunkelmateriepunktes gezogen, doch der hiesige Bewohner des eindimensionalen Gerade-Universums bemerkt das nicht. Anders sieht es schon beim nächsten Kreis aus, wo die Anziehung nur noch 1/2 x groß ist. Hier zerrt der Dunkelmateriepunkt des zweidimensionalen Blattes schräg am hiesigen eindimensionalen Geraden-Pixel. Diese schräge Kraftwirkung können wir graphisch darstellen als zwei getrennte Kraftwirkungen. Einmal als einen Pfeil parallel zur Gerade und einmal als einen Pfeil im rechten Winkel dazu. Und je größer der Durchmesser des Kreises, desto länger wird der zur Gerade parallel verlaufende Pfeil im Vergleich zum rechtwinklig entlanglaufenden Pfeil. die durch den parallel gezeichneten Pfeil wiedergegebene Kraftwirkung können die "Bewohner" des Gerade-Universums" durchaus spüren. Und obwohl sich die Anziehung mit zunehmender Entfernung von der Gravitationsquelle immer geringer wird, wird doch der spürbare Anteil davon immer größer.

Für einen Mathematiker, selbst für einen mathematisch gut gebildeten Laien sollte es kein Problem sein, dafür eine Formel zu schreiben, mit der bestimmt werden kann, in welcher Entfernung von der Gerade sich der Dunkelmaterie-Punkt auf der zweidimensionalen Papieroberfläche befindet. Die Verteilung der auf die eindimensionale Gerade einwirkenden eindimensional gerichteten Gravitation verhält sich total regelmäßig, berechenbar.

Das gleiche kann für eine dreidimensionale Gravitationsquelle und ihre Auswirkungen auf eine zweidimensionale Fläche berechnet werden. Oder für eine eindimensionale Gerade. Und genauso problemlos sollte sich das auch für eine vier- oder fünfdimensionale Gravitationsquelle bezogen auf unseren dreidimensionalen Raum.

Da gibt es nur ein paar Schwierigkeiten.

1) Was, wenn der Raum gekrümmt ist? Schon die Gerade auf dem Papier könnte selbst ein Kreisbogen sein oder schlimmer noch eine willkürliche Wellen- oder Zickzacklinie. Schon funzt das nicht mit der Verteilung. Allerdings scheint unser Raum nur sehr schwach gekrümmt zu sein, wenn er nicht gänzlich flach ist. Innerhalb von weißichwievielen millionen Lichtjahren kann man also jegliche Krümmung vernachlässigen.

2) Was, wenn sich Gerade und Dunkelmateriepunkt relativ zueinander bewegen? Das verkompliziert die Geschichte der Ermittlung sauber ermittelbarer Werte zur Berechnung. Allerdings reden wir hier ja von Riesenausdehnungen. Wenn zwei Galaxien sich mit mehreren hundert Kilometern pro Sekunde aufeinander zu bewegen, so ist das dennoch eine zu vernachlässigende Größe, wenn sie hunderttausende Lichtjahre groß sind und Millionen Lichtjahre voneinander entfernt sind. Das Bißchen Abweichung fällt nicht so ins Gewicht, das fällt dann unter die Kategorie "Meßungenauigkeit".

3) Aber die eigentliche Schwierigkeit ist meiner Meinung nach die: Eine eindimensionale Gerade, die sich auf einem zweidimensionalen Blatt papier befindet, bei der wirkt die Gravitation ebenfalls zweidimensional. Also die Gravitation eines Punktes der Gerade zieht entferntere Punkte der Gerade schwächer an, eben weil seine Gravitation sich über das ganze Blatt verteilt, nicht nur innerhalb der Gerade bleibt. Das ist ja der Nachweis, daß wir uns nicht in einem höherdimensionalen Raum befinden, sondern in einem dreidimensionalen, eben weil die Gravitation bei unterschiedlichen Entfernungen in der zweiten Potenz zu- bzw. abnimmt. Man müßte schon eine Physik annehmen, in der die Gravitation von n-dimensionalen Objekten ebenfalls auf n Dimensionen beschränkt wirkt - und auch noch weiß, welche dies zu sein haben. Ich persönlich habe meine Zweifel daran, daß die Gravitation eines dreidimensionalen Objektes in einem vierdimensionalen Raum sich nur innerhalb der Dimensionen des Objektes "ausbreitet". Auch die, die sich damals das Atomkollisions-Experiment ausgedacht haben, gingen ja davon aus, daß die Gravitation sich über sämtliche vorhandene Dimensionen verteilt, die insgesamt vorhanden sind, nicht nur über die Dimensionen der Gravitationsquelle.
Orbiter... schrieb:Wo sind die Singularitäten und die schwarzen Löcher?
Wo sind die Singularitäten - der ist gut. Singularität ist nulldimensional. also ein raumloser Punkt ohne Ausdehnung. Sobald eine Singularität unseren dreidimensionalen Raum "tangiert", befindet sie sich auch in unserem Raum.

Schwarze Löcher sind grundsätzlich auch erst mal dreidimensionale Gebilde - von außen, äh, "betrachtet". Schwarze Löcher sind "das zwischen Schwarzschildrand/Ereignishorizont und Singularität". Gäbe es sowas wie Weiße Löcher und ne Einstein-Rosen-Brücke zwischen Black & White, dann verlören die SL ja ständig ihre aufgenommene Materie/Energie und würden sich letztlich auflösen. Solange wir aber von SL sprechen, bei denen Information der verschluckten Sachen am Ereignishorizont (holographisch) erhalten bleibt, etwa als Gravitation, dann könnense nix woanders wieder auspupsen, sonst hätte sich da ja was verdoppelt. Der Mangel an beobachteten Weißen Löchern ist für mich auch ein gutes Argument gegen die Annahme, daß die Schwarzen Löcher irgendeinen Zugang zu "woanders" bieten.

Pertti


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 18:50
Jep, finde ich inspirierend Mathematik un Geometrie mit einzubeziehen um es besser zu verstehen.
Aber ist schon spät und ich steig nicht mehr fanz durch, weshalb ich mir das hier gekauft habe, für
Zeiten, in denen ich aufnahmebereiter bin.

https://www.ebook.de/de/product/19950882/jochen_pade_quantenmechanik_zu_fuss_1.html

@perttivalkonen


melden
Anzeige
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Dimensions-Theorie

20.06.2014 um 20:26
@DanteTheWolf
Ich verstehe was du meinst , und das deckt sich auch so ziemlich mit meinen Theorien die ich zu diesem Thema habe .
Das Problem ist das wir nur unsere 3 Dimensionen erfassen und plausibel erklären können.

Einen normalen Würfel kennt jeder , aber es gibt auch Würfel die in der 4ten dimension dargestellt werden und da wirds dann schon eng mit unserem räumlichen Verständnis .

Wikipedia: Tesserakt


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt