Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mythen: Können das wirklich alles Märchen sein?

265 Beiträge, Schlüsselwörter: Vampir, Werwolf, Mythos, Mythen
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mythen: Können das wirklich alles Märchen sein?

17.02.2010 um 11:41
Nachtloewe schrieb:Wo hört der Mythos auf und wo beginnt das Märchen?
Der Übergang ist natürlich fliessend, das stimmt.
Nachtloewe schrieb:Man könnte argumentieren, dass Märchen eine gewollte pädagogische Wirkung haben sollen, aber vermitteln uns Mythen nicht das Gleiche
Nein, das möchte ich so nicht sagen. Ein Mythos ist recht schnell geschaffen, dafür bedarf es keiner pädagogischen Wirksamkeit.
Nachtloewe schrieb:Wozu zählt die Sphinx? Der Minotaurus? Die Hydra? Alles Wesen aus der Mythologie, die aber auch die definitionen der Fabelwesen erfüllen. Oder?
Keiner dieser Wesen diente jemals für eine Fabel, aus diesem Grund sind es keine Fabelwesen. Fabelwesen sind im Regelfall Tiere die menschliche Handlungen begangen haben und daraus moralische Aspekte und Grundlagen geschaffen haben. Eine Hydra oder eine Sphinx oder ein Minotaurus haben nicht existiert, aber der Hase und der Igel...die existieren sehr wohl. In dem Fall sehe ich also schon eine klare Differenzierung zwischen Fabelwesen und mystischem Wesen.

*blubb*


melden
Anzeige
redmamba94
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mythen: Können das wirklich alles Märchen sein?

17.02.2010 um 18:26
@datrueffel
Genau das meinte ich, ich wusste nur nicht, wie ich es erklären sollte :D
Da bin ich deiner Meinung, ich denke auch, dass Feen und Elfen keine Mythen sind.


melden

Mythen: Können das wirklich alles Märchen sein?

28.05.2017 um 22:17
Ich liebe Mythen und Legenden.
Sie machen das Leben spannend und sorgen für eine schaurig schöne Atmosphäre. Sie sind faszinierend und belebend.
Mythen gibt es überall da, wo es Menschen gibt. Menschen, die miteinander reden. 
Was ist denn eigentlich ein Mythos?
Wenn man Mythos googlet, spuckt Google sofort eine Definition aus:
My̱·thos, Mythus
Substantiv [der]
1.
überlieferte Legende/Sage/Erzählung aus alter Zeit, besonders zu Göttern, Helden, zur Entstehung der Welt etc.
"Mythen der Antike"
2.
kollektive (und irrationale) Vorstellung, die etwas erklärt/verspricht, der man aber kaum Glauben schenkt.
"Mythen alternativer Heilmethoden"
mythos the perfect balance between a bea

Ein Mythos ist eine überlieferte Legende/eine Erzählung, die immer weiter erzählt/überliefert wurde, dessen Gehalt aber kaum nachprüfbar ist, sie man aber entweder grundlegend anzweifelt (“Das ist nur ein Mythos“), oder aber man ist sich nicht sicher, was man davon halten soll.
Zum Beispiel Geschichten über einen Mann, der hier mal gelebt hat und dies und das gemacht hat und am Ende war es faszinierend. Keiner aber weiß genau, ob es ihn wirklich gab. “Der Mann, der niemals weinte“!, “die Frau, die verlorene Kinder wiederfand!“ und so weiter.

Was für Mythen gibt es denn so?

Ob die bekannt ist, weiß ich nicht, so habe ich die hier auch gerade erst zufällig im Internet entdeckt.
Aber ich finde sie lustig. Kennt ihr Jon Cryer?
Alan aus "Two and a Half Men" in L.A. Noire?

Im Krimi-Spiel L.A. Noire löst ihr Verbrechen. An einer Stelle im Spiel ist ein Mord aufzudecken, den ein besonderer Herr mitbekommen hat. Unter den Passanten am Tatort findet sich ein Mann, der Jon Cryer alias Alan Harper aus der Fernsehserie Two and a Half Men zum Verwechseln ähnlich sieht.
Schaut euch das Bild an, erstaunliche Ähnlichkeit.
http://www.spieletipps.de/artikel/4662/1/

Nun, abseits von den großen Mythen von großartigen Personen, die irgendwas großartiges gemacht haben, gibt es auch die Großstadtmythen/Großstadtlegenden (moderner Mythos), die auch als urbane Legenden bezeichnet werden.
Die stellen sich wie folgt dar:
Urbane Mythen. Viele kennen mindestens eine. Und haben sie wahrscheinlich vom Freund einer Freundin gehört, deren polnischem Cousin dritten Grades genau das vor vielen Jahre genau so passiert ist. Oder war es die inzwischen verstorbene Schwippschwägerin der Großmutter väterlicherseits? Egal, fest steht: Es ist passiert. Wahrscheinlich. Vielleicht. Ist auch egal, die Geschichte ist trotzdem un-glaub-lich!
Und welche sind es? Gucken wir uns mal ein paar an. Die hier ist wohl die bekannteste:
„Ein junges Pärchen beschließt eines Abends, ins Kino zu gehen. Als sie ihre Plätze im Saal gefunden haben, lassen sie sich nebeneinander in die Sitze fallen. Das Mädchen spürt dabei einen kurzen Stich, aber macht sich keine weiteren Gedanken, denn der Film startet und der Schmerz war nur kurz. Nachdem der Film beendet ist und die Lichter angehen, stehen die bei- den auf, um nach Hause zu gehen. Dabei fällt der Blick des Jungen auf den Sitz des Mädchens, auf dem sich ein Zettel befindet.

Darauf steht: ‚Willkommen im Klub! Du hast Dich gerade mit Aids angesteckt!‘ Die beiden schauen sich an und beginnen zu lachen – ein ausgemachter Blödsinn! Aber dann erinnert sich das Mädchen an den kleinen Stich zu Beginn der Vorstellung. Sie untersucht die Sitzfläche und entdeckt die Spitze einer Nadel, die durch das Polster ragt.“
Die hat jeder wohl schon von uns gehört. Und ganz so abwegig scheint das nicht zu sein, denn wir wissen, wenn es Leute gibt, die in Bars und Diskotheken mit KO-Tropfen hantieren, warum dann nicht auch ein paar Leute, die unangenehme Krankheiten verteilen?
Gucken wir uns den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte an:
Ist da etwas dran? Diese Legende gibt es in vielen verschiedenen Varianten, sehr gerne wird zum Beispiel von Irren erzählt, die durch Clubs und Diskotheken ziehen, um wahllos Menschen mit ihrer Aids-Spritze zu stechen und ihnen den „Willkommen im Klub“-Zettel auf den Rücken zu heften. Aber keine Sorge: Es gibt keine bekannten Fälle solcher Angriffe, weder in Kinos noch in Discos.
Dieser Mythos ist also nur ein Mythos ohne ein Körnchen Wahrheit. 
„Der Bräutigam hatte für eine Feier gesorgt, die so schnell niemand vergessen sollte. Er hatte alle, die jemals etwas mit ihm oder seiner zukünftigen Frau zu tun gehabt hatten, eingeladen. Das kleine Schloss, auf dem die Feier stattfand, war märchenhaft und die Speisen, die gereicht wurden, fanden keinen Vergleich. (...) Nachdem die Hochzeitsgesellschaft die ganze Nacht ausgiebig gefeiert hatte und Unmengen von Champagner die durstigen Gäste in Hochstimmung versetzt hatten, betrat der Bräutigam die Bühne und hielt eine Rede. (...) Auch seinem Schwiegervater dankte er besonders für die große Geste, das gesamte Fest zu finanzieren.

Dann erklärte er, dass sich unter jedem Stuhl ein kleines Kuvert befinde, und es sei jetzt an der Zeit, dass jeder seinen Brief öffne. Darin sei ein spezielles Geschenk nur von ihm an alle, die da waren. In dem Kuvert befand sich ein Foto von seinemTrauzeugen,während er Sex hatte – mit der Braut! (...) Am Montag nach der Feier ließ er die Hochzeit annullieren und schickte seinem Ex-Schwiegervater die Rechnung der wahrscheinlich teuersten Hochzeit aller Zeiten.“
Auch diese Geschichte ist bekannt und könnte glatt hinhauen. Es gab schon die kuriosesten Beziehungen und Scheidungen, fremdgehen ist auch kein Märchen und absolut real, aber dennoch:
Ist da was dran? Nein, die Geschichte ist pure Fiktion und hat es als solche schon auf die Leinwand geschafft.
Hätte ja sein können. Nun, ich habe oben gesagt, man zweifelt und dass man sich manchmal nicht sicher ist.
Das hat auch einen Grund. Denn während hier die Mythen nicht stimmen, so gibt es auch andere Geschichten, die eben nun doch so unwahr nicht sind:
„Ein Archäologiestudent machte sich im Winter 2011 wieder einmal auf, fremde Länder zu erkunden. Während seine Kommilitonen dem kalten Winter in Deutschland trotzen mussten, packte er seine Sachen für die Dschungelexpedition, auf die er schon so lange gewartet hatte. (...) Als er wieder zu Hause ankam, hatte ihn schon die ganze Zeit während des Fluges sein Ohr fürchterlich gejuckt. Er dachte, es habe vielleicht etwas mit dem Druckausgleich in der Kabine zu tun, und schenkte dem Ganzen keine Aufmerksamkeit. Aber das Jucken wurde von Tag zu Tag schlimmer. Als nach ein paar Tagen auch noch ein merkwürdiges Geräusch dazukam, entschloss er sich, einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt stellte schnell fest, woher die Probleme kamen. In dem Gehörgang des Studenten saß eine Spinne, die wahrscheinlich in einer der Nächte im Zelt dort hineingelangt war.“
Die Aufklärung:
Ist da etwas dran? Klingt eklig, aber es gibt tatsächlich Fälle, in denen es sich Spinnen für mehrere Tage in Menschenohren gemütlich gemacht haben. Der wohl prominenteste: Sängerin Katie Melua suchte im Oktober 2014 einen Arzt auf, weil sie permanent ein Rascheln im Ohr hatte. Beim Blick in den Gehörgang kam dieser kleine Achtbeiner zum Vorschein:
https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/icon/article147555219/Diese-Grossstadtlegenden-sind-unglaublich-Oder.html

Was wäre eine Stadt ohne ihre Mythen? Es wäre definitiv ein Stück langweiliger und auch, wenn viele nicht stimmen, so sind sie sehr unterhaltsam und faszinierend.
Im englischen werden sie FOAF-Tales genannt (Friend of a Friend-Tales).
Moderne Sagen gibt es in verschiedenen Kategorien, so wie Rachegeschichten, Angstgeschichten und Kriminalsagen.

Häufig spiegeln sie auch unsere Ängste.
Die Angst vor Fremden und den fremden Sitten im Ausland. Hierbei fällt mir die Geschichte ein, in der ein Ehepaar einen Urlaub unternimmt.
Die Gattin verschwindet urplötzlich und es fehlt jede Spur. Der Mann sucht sie überall, findet jedocumh nicht. Den Rest des Urlaubs verbringt er nach erfolgloser Suche im Hotel und wartet in der Hoffnung darauf, dass sie zurückkehrt. Sie kam nicht. Mit gebrochenem Herzen fliegt er wieder zurück nach Hause.
Irgendwann ist er wieder im Ausland in einer Tierhandlung (oder so ähnlich) und ihn trifft der Schlag.
Seine Frau hockt in einem der Käfige. Total zerzaust und mit Fell überzogen.

Manche Sagen entstehen auch aus versehentlichen Falschmeldungen.
Wikipedia listet eine auf:
Wikipedia: Moderne_Sage
Die Geschichte von George Turklebaum, der in New York fünf Tage lang tot an seinem Schreibtisch gesessen haben soll, ohne dass es seinen Kollegen auffiel, schaffte es bis in die Londoner Times, den Guardian und die BBC. Die Zeitungsnachricht war ursprünglich eine Scherzmeldung der Satirezeitung Weekly World News; ein britischer Journalist übernahm sie.[3]
Manchmal passen Menschen einfach nicht gut auf und schon gibt es eine “wundersame“ Nachricht.
Wie lange es wohl gedauert hat, bis die Sache wieder richtig gestellt wurde?

Es gibt auch zwei Fernsehsendungen, die sich mit den Mythen beschäftigen.
Hierzu gibt es die Mythbusters. Ich denke, die kennt wohl jeder. Die laufen oder liefen immer auf DMAX.
Dann gibt es die Big Urban Myth Show. Wo die lief, weiß ich nicht.
 
Widerlegte Moderne Sage:
Die Entstehung des Apple Logos in Inspiration an Alan Turing, der Suizid mit nem vergifteten Apfel beging.
Steve Jobs hatte dies dementiert.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

640 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mystery-Analyse42 Beiträge