weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

33 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Demokratie, Partei, Bürger, Wahlbeteiligung
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 21:12
Sehr viele denken "och mir gehts gerade noch gut,asonsten den Gürtel etwas enger schnallen und was geht mich fremdes Elend an". Der Normalo baut Haus,redet über seine Heizung,wie er Holz macht und was für ein Smartphone er toll findet. dann abundzu mal meckern am Stammtisch und ja nicht auffallen...Der Deutsche ist Duckmäuser und wird es immer bleiben.


melden
Anzeige

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 21:31
@Silver.

Also die Jusos sind auch voll von Studenten usw. Aber die Besonderheit unter Sozialdemokraten ist eben, dass es glaube ich sehr selten vorkommt, dass Mitglieder ohne akademische Laufbahn dass sehr spüren. Zumindest haben wir im Kreisverband Mannheim Elektriker und andere, die sich trotz der Studentendominanz wohlfühlen.
Silver. schrieb:Man sollte die Politik nicht den Studierten überlassen, sondern alle Bürger für die aktive Teilnahme am politischen Geschehen begeistern.
Warte mal. Also es ist nicht so, dass Studenten sich Politik "unter den Nagel" reißen. Es ist denke ich eher so, dass Politik manchmal komplex ist, dass man eine gewisse Vorbildung oder Bildung braucht bzw. einfach nur Interesse, um durchzusteigen oder mitzukommen. Du kannst zum Beispiel nicht einfach über das Thema Leiharbeit oder Energiewende drauf los quatschen.

Sondern es braucht ein bisschen was, um "sich auszukennen" politische Ideen und Visionen zu entwickeln, und gescheit (konkret! und nicht populistisch oder pauschal) zu formulieren, was man verbessern oder ändern kann/sollte. Natürlich geht das auch sofort rein theoretisch, weil man im Alltag das irgendwo mitkriegt diese Problematik. Aber selten funktionieren Schnellschüsse, oft braucht es sehr viele kleine Schritte und Diskussionen und Kompromisse, bis man tatsächlich, konkret, irgendwas bewegen, ändern oder einfach nur die Aufmerksamkeit drauf lenken kann.


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 21:45
Silver. schrieb:Das ist in meinen Augen der Grund warum der Durchschnittsbürger nur noch von "denen da oben" spricht und keinen Draht mehr zur Politik hat.

Aber wie macht man das? Damit meine ich die Möglichkeiten die man als Parteibasis zur Verfügung hat.

Auf das Verhalten der oberen Parteimitglieder kann man keinen direkten Einfluss nehmen.

Ich finde ziemlich frustrierend ständig auf Politikverdrossenheit zu treffen und ständig für mein Engagement belächelt zu werden.
Also egal was für eine Politik man macht, es wird immer Menschen geben, die unzufrieden sind. Man kann nicht alle Menschen glücklich machen. Man kann immer nur eine begrenzte Anzahl von Menschen mit jeweiliger Politik glücklich machen. Heutzutage kommt hinzu, dass die meisten Bürger schnelle und zu 100% funktionierende Antworten und Lösungen auf Probleme haben wollen, aber es schlicht und einfach es kaum oder keine 100% sofort Lösung zu den meisten Problemen gibt.

Die meisten Bürger erwarten, dass man mit wählen und einer Demo sofort alle Probleme der Welt sofort lösen müssen können sollte. Und da das nicht möglich ist, geht man einfach nicht wählen oder demonstrieren.

Und die Frage ist, ob du den Teil der Bürger noch weiter überfordern willst mit komplexen Sachverhalten, die so oder so keine schnelle und zufriedenstellende Lösung versprechen.
Siehste doch auch daran, dass parteienübergreifend Parteiprogramme absichtlich schwammig gehalten werden. Möglichst wenig komplex, kaum oder keine Versprechungen, und möglichst einfach gehalten, um möglichst viele Wähler "abzugrasen".

Belächelt wird man vor allem von politischen Gegnern, das gehört zum Geschäft dazu. Ich zolle dir Respekt für dein Engagement und weiter so, gib nicht auf! Ich persönlich bin der Überzeugung, von einer politischen Vision, sind es sehr oft lange, mühsame Schritte, bis die Vision, zum Beispiel mehr Bürgerbeteiligung, eintrifft. Und da muss man durchhalten immer wieder von neuem den Menschen erklären, dass sich mit Politik zu beschäftigen oder seine demokratischen Rechte wahrzunehmen nicht vergebens ist.


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 22:20
Silver. schrieb:Aber wie macht man das? Damit meine ich die Möglichkeiten die man als Parteibasis zur Verfügung hat.

Auf das Verhalten der oberen Parteimitglieder kann man keinen direkten Einfluss nehmen.
Dazu noch was. Ich weiß, dass SPD seit der Agenda 2010 bisweilen ein Schimpfbegriff ist oder viele da echt im wahrsten Sinne des Wortes rot sehen.

Als Mitglied der Jugendorganisation der SPD geht es mir genauso wie vielen anderen Mitgliedern, wir haben absolut nichts zu tun mit der Agenda 2010 und die meisten befürworten dieses Reformpaket von Schröder doch gar nicht. Das ist das, was man dem Bürger erklären möchte. Die Kluft zwischen Parteispitze und Basis. Als würden alle SPD Mitglieder und Jusos hinterherspringen und Hartz4 toll finden. Aber wie du schreibst, wie hätte man so wirklich als SPD und Juso Basis Schröder zum Aufgeben seines Reformpakets bewegen können.

Naja aber wen interessierts, in den nächsten Monaten zum Wahlkampf um den neuen Bundestag gehen die Arbeitnehmerverräterbeschimpfungen wieder los.

Konkret hab ich dir auf keine deiner Fragen geantwortet. Weil ich keine Antworten habe. Die muss wohl jeder für sich selber finden. Mir macht Politik Spaß und ich mag es mich zu beteiligen. Und ich gehöre (überraschenderweise?) zu denen, die in der SPD an die traditionellen Werte von Freiheit, Solidarität und (soziale) Gerechtigkeit glauben. Und dafür lohnt es sich für mich mit zu machen und wenigstens zu versuchen, anderen ein wenig von diesen Werten etwas zu erzählen.


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 22:22
Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!
Mit fähigen, glaubwürdigen Politikern und einer bürgerfreundlichen Politik. Vlt. noch Volksabstimmungen.


melden
Jumalaton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 22:25
Das hier gehört wohl auch dazu (Ja, ich poste jetzt im Verschwörerstyle einfach mal ein YouTube-Video!):


melden
Thor_2012
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

18.02.2013 um 22:38
@Silver.
Silver. schrieb:Da dreht man sich dann aber im Kreis. Entweder man aktiviert die Bürger und verhindert durch Teilhabe, dass ein kleiner Personenkreis sich korrumpieren lässt oder man nimmt es als Naturkonstante unserer Demokratie hin. Dann jedenfalls sollten wir überlegen, ob die Demokratie überhaupt eine erhaltenswert ist.
Völlig Richtig.
Was mir große Sorgen macht, ist die Tatsache das Wir in den letzten Jahren leider lernen mussten das friedliches Demonstrieren schlicht nichts bringt und ich befürchte das dies einige Personen zumindest darüber nachdenken lässt ob man gewisse Probleme (z.b. aktuell Amazon, auch wenn sich da heute wohl was tut) nicht nach dem "RAF-Prinzip" löst.
Dann wäre das wirklich gefährlich für die Demokratie.


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

20.02.2013 um 02:33
Der römische Kaiser Trajan war ein schlauer Mann.

Gebt dem Volk Brot und Spiele, und es hält sich aus der politischen Debatte ganz heraus.

Wikipedia: Panem_et_circenses


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

20.02.2013 um 14:26
Mal im Ernst, mit welcher Partei möchte man denn als intelligenter Mensch schon noch assoziiert werden? In Deutschland gäbe es da keine für mich, außer vielleicht irgendeine exotische, die sowieso niemand kennt und die somit auch nichts zu melden hat. Aber mit den Volksparteien und ihren ekligen Aushängeschildern wie Merkel, Westerwelle, Steinbrück etc. möchte ich nichts zu tun haben. Die können es sich auch gar nicht mehr erlauben, neue Wege zu gehen, dazu sind sie viel zu sehr im System gefangen.
Ich denke generell, dass Parteien eines der Grundübel der Politik sind. Man sollte sie auflösen und wieder ausnahmslos unabhängige Individuen wählen.


melden

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

22.02.2013 um 19:30
yoyo schrieb:Ich denke generell, dass Parteien eines der Grundübel der Politik sind. Man sollte sie auflösen und wieder ausnahmslos unabhängige Individuen wählen.
Und was würde genau was bewirken? Und was sind unabhängige Individuen?@yoyo


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

22.02.2013 um 20:21
Den Kanzler direkt wählen ..und die möglichkeit ihn aus dem Amt zu entfernen wenn er schlecht ist

Und vor allem diese repräsentative Demokratie ändern , in richtige Demokratie . Also in sowas wo man das Volk auch vorher fragen muss bei wichtigen Entscheidungen

Und natürlich hat die Partei Basis einen Einfluss auf den Kanzler .

Hätte die SPD nicht mitgemacht , hätte Schröder seine Agenda nicht machen können .
Die Parteien haben ein Problem . Es wird von oben nach unten regiert . Das sieht man immer wieder bei Abstimmungen . Da werden die Leute auf Linie gebracht , Als Gelernter DDR Bürger sehe ich keinen Unterschied zu Honecker und CO mehr .

Ich glaub ich werde dieses mal die Linke wählen , aus Protest und weil sie den besseren sozialen Durchblick hat . Bereitet mir zwar ein wenig Bauchschmerzen ausgerechnet eine Partei zu wählen gegen die ich 89 auf die Straße gegangen bin , aber schlimmer kann es ja nicht mehr kommen .


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

22.02.2013 um 20:23
@Silver. studenten haben fast unbegrenzt zeit, natürlich ist da auch mehr zeit für politik drin.


melden
Anzeige
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man einen Durchschnittsbürger für Politik begeistern?!

22.02.2013 um 22:50
Vielleicht sollte das Schulsystem grundlegend geändert werden?

In Eliteschulen werden einem die Dinge des Lebens sicher etwas anders beigebracht
als in den normalen Schulen.

Ein kleines Beispiel:

Ich habe mal gesehen, wie man eine Art Spiel des Lebens
mit den Kindern durchgeführt hat.
Die Kinder lernten dort wie es ist arm und ausgegrenzt zu sein.
Genau weiß ich nicht mehr wie sie dieses Spiel spielten,
aber ich kann mich erinnern, dass am Ende zwei Gruppen entstanden.
Eine Gruppe musste auf dem Boden sitzen und zusehen wie die andere Gruppe am Tisch sitzend ausgezeichnetes Essen serviert bekamen.
Sie selbst aßen nur ein recht kümmerliches Mahl. Sie waren die Verlierer des Lebens (des Spiels).

Was will ich damit sagen?

Nun, ich nehme an, dass die Kinder schnell begriffen haben wie
wichtig es ist, alles dafür zu tun um nicht in Armut zu leben.

Als Kind sollte man recht schnell ein Bewusstsein entwickeln,
welches Wissen man sich für's Leben aneignen sollte,
damit man für das harte Leben gewappnet ist.
Dazu gehört auch zu wissen was Politik ist, wie sie funktioniert und warum
es so wichtig ist auch da Kenntnisse zu besitzen.

Natürlich kann ich mir nicht vorstellen, dass die Elite ein Interesse daran hat,
dass jeder weiß, wie ihr System funktioniert.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden