weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaube = Selbstbetrug?

18 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bewusstsein, Lüge, Selbstbetrug
Seite 1 von 1
hyoscyamin
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 18:14
Ein vernünftiger Glaube gibt einem Kraft und Genugtuung, aber wozu das alles?

Meiner Meinung nach dient er lediglich dazu sich selbst besser fühlen zu können.
Weiterhin sind Gefühle der größte Teil der Basis, aus denen ein solches Konstrukt entsteht, was wiederum für totale Subjektivität spricht.
Menschen, die an ähnliche Dinge oder vielleicht die gleichen Dinge glauben, können sich in Gemeinschaften wiederfinden und zusammen glauben, was ebenfalls dem eigenen Wohlbefinden dienlich ist.

Der, dem schlechtes widerfahren ist, glaubt nicht an einen Gott, weil es am Besten in seine Vorstellung der Welt passt. Menschen denen nie wirklich schlechtes passiert ist, können die Tatsache leicht auf einen barmherzigen Gott führen, der über sie wacht.
Egal an was geglaubt wird, der Glaube ist fast so vielfältig wie es Gläubige gibt, da jeder sein eigenes Konstrukt erschafft, in dem er sich am wohlsten fühlt.

Ich hoffe ihr versteht was ich mit meinen, ich weiß sehr simplen, Beispielen aufzeigen möchte und würde gerne mit euch darüber diskutieren, inwiefern der Glaube ein Mittel des Selbstbetrugs ist und wie ihr das Ganze seht?

Den Glauben jetzt auf die gleiche Stufe wie z.B. sich selbst belügen stellen wäre sehr extrem formuliert, aber für mich stellt es durchaus eine Art des Selbstbetrugs dar um sich besser zu fühlen. Zumal am Glauben auch nichts haltbares ist.


melden
Anzeige

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 18:23
@hyoscyamin
Selbst wenn Glaube Selbstbetrug ist, so macht es die Menschen Glücklicher.
Es gibt ihnen Hoffnung und Kraft um den Lebensalltag zu bewältigen.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 20:09
Selbstbetrug würde ich jetzt nicht sagen. Selbstbetrug wäre es, wenn man 100% davon ausgehen könnte, dass es falsch ist. Aber warum sollte man an nichts höheres glauben? Die Menschheit ist noch am Anfang...selbst wenn die Chance 0,0000000000000001% ist und jede Logik dagegen spricht. Warum sollte es nicht etwas höheres geben was den menschlichen Geist "noch" übersteigt (und ich meine jetzt nicht ausgerechnet Gott, noch Außerirdische).

Manche Vorstellungen sind aber schon absurd und da muss man schon einen ziemlich starken Glauben haben, um diese für richtig zu halten.

Und laut Statistik sind Gläubige glücklicher. Warum sollte man also was dagegen haben? Selbst wenn das Leben keine Sinn hat und es doch nichts geben sollte, warum soll man den Menschen die Hoffnung nehmen?

Andere Menschen sollten aber nicht darunter leiden müssen und ihren Glauben/nicht Glauben frei ausleben dürfen.


melden

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 20:12
ich versteh die logik hinter diesem thread nicht

ok ... die leute glaube an etwas ... und fühlen sich dadurch besser

warum ist es dann was schlechtes ?


melden

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 20:15
@Wandermönch
Ich denke der Threadersteller meint damit dass sich die Leute nur etwas vormachen und womöglich ohne das ganze noch glücklicher sein könnten.


melden

Glaube = Selbstbetrug?

07.07.2012 um 23:11
Es ist ja so das die Menschen besonders in schlechten Zeiten sich an Gott wenden, wenn zb Angehörige verstorben sind. So hoffen sie auf ein Wiedersehen im Himmel oder in guten Zeiten um diese zu Wahren. Es ist in meinen Augen nichts schlechtes gläubig zu sein, wenn die Leute sich dadurch wohler fühlen. Darüber kann man viel diskutieren ohne auf ein wirkliches Ende zu kommen..


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 02:22
bei mir ist es so, dass ich ich auch eine ganz feste Überzeugung habe, allerdings für mich mit der Sicherheit, dass ich diese Dinge auch durch Jenseitskontakte abfragen konnte. So glaube ich der Wahrheit ein ganzes Stück näher zu sein und auch zu verstehen, warum es die ganzen Religionen gibt - nämlich einfach aufgrund der Möglichkeiten der Erfahrungen. So simpel kann es sein. :)
Das Jenseits ist für mich dann so flexibel, dass alle Glaubensformen ihren Sinn haben und jeder seinen ganz individuellen Weg geht. Wir aber letztendlich alle gleich sind, nicht besser und nicht schlechter, nur unterschiedlich bewusst.

Ironischer Weise halte ich somit einen Realisten genauso gläubig und genauso naiv, wie ein Realist einen Esoteriker ansieht. Nämlich der Glaube an das Gehirn und dass die Materie vor dem Bewusstsein vorhanden war.
Also noch mal, ich glaube dass sich jemand seinen Glauben aussucht und das schon vor seiner Geburt so festgelegt hat. Egal ob Realist, Christ , Jude oder Zeuge Jehova. Deshalb ist es ganz sicher kein Selbstbetrug, denn er wollte diese Erfahrung machen.
Ein Selbstbetrug wäre es nur, wenn er sich einer Religion anschließt aufgrund von Druck vom Umfeld und selbst an den ganzen Kram gar nicht glaubt. Das jedoch können auch wieder ganz individuelle Erfahrungen sein -> die Austeiger oder Umsteiger. :)


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 08:09
hyoscyamin schrieb:Den Glauben jetzt auf die gleiche Stufe wie z.B. sich selbst belügen stellen wäre sehr extrem formuliert, aber für mich stellt es durchaus eine Art des Selbstbetrugs dar um sich besser zu fühlen. Zumal am Glauben auch nichts haltbares ist.
ich bin voll und ganz deiner meinung ... selbst wenn man sich dadurch psychisch besser fühlt ist es doch selbstbetrug und vergleichbar mit dem placeboeffekt ...


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 08:57
Den Glauben jetzt auf die gleiche Stufe wie z.B. sich selbst belügen stellen wäre sehr extrem formuliert, aber für mich stellt es durchaus eine Art des Selbstbetrugs dar um sich besser zu fühlen. Zumal am Glauben auch nichts haltbares ist.

Du betrügst dich gerade selbst, den du Glaubst an das was du schreibst.


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 09:21
Glaube ist immer eine Art Selbstbetrug wenn die Erfahrung und das Selbst erkennen fehlt.


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 10:25
Hare Krishna


Lieber @hyoscyamin
hyoscyamin schrieb:Der, dem schlechtes widerfahren ist, glaubt nicht an einen Gott, weil es am Besten in seine Vorstellung der Welt passt. Menschen denen nie wirklich schlechtes passiert ist, können die Tatsache leicht auf einen barmherzigen Gott führen, der über sie wacht.
Egal an was geglaubt wird, der Glaube ist fast so vielfältig wie es Gläubige gibt, da jeder sein eigenes Konstrukt erschafft, in dem er sich am wohlsten fühlt.
Bevor du gehen - laufen gelernt hast - hast du andre gehen -laufen gesehen und wolltest auch gehen - laufen du glaubtest das du das konntest - aber du fielst viele male hin bevor du laufen gehen konntest das verursachte schmerzen - du musstest das erst beherrschen lernen - vergessen :-) ?.

Wenn du Fahrrad fahren lernst erfährst du wie das ist, wenn du nicht deinen Gleichgewichtssinn sofort aktivierst wie das ist wenn du fällst, fällst du kannst du dir arge schmerzen zu ziehen.

Du hast gewünscht - gedacht - geglaubt - das du Fahrrad fahren kannst, aber nicht das du es erst lernen musst, du hast nur gesehen wie andre Fahrrad fahren und gedacht das kannst du auch.

So und nicht anders ist alles in einem Menschenleben.

Es wird mit den Wahrnehmungsorganen den fünf Sinnen aufgenommen und im Gehirn gelagert - immer und jeder zeit abrufbar. Auch das muss immer wieder trainiert und geübt werden.

Du hast gesehen das andre - sprechen - singen - lesen -schreiben - rechnen wie sie sich benehmen - u.s.w. das wolltest du auch, aber du, musstest alles erst lernen.Du glaubtest das du es sofort konntest - aber du musstest alles erst erlernen. Dazu brauchtest du bewusste "Sein" = individuelle immaterielle ewige - bewusst wissende - glückselige Seele = Gottes fraktal und ein falsches ich ego=Ich Bin der und der oder die und die, einen Geist, eine Intelligenz, einen Verstand, ein Intellekt, die fünf Sinne, ein Gehirn = Harddisk - und einen geistig verfestigten Körper -so bist du die Seele nun ein Mensch.Aber das falsch ich, Mensch musste eben alles lernen, dabei half ihm nur das außen - sondern auch das von innen die Ahnung die Intuition - die Fantasie -
die Wahrnehmung.

Jeder Mensch ist mit einen bestimmten Anteil Intelligenz geboren alle haben nicht den gleichen Anteil Intelligenz. Jeder hat nach der Forschung des Howard Gardner mindestens 9 multiple Intelligenzen.


http://www.kooperatives-lernen.de/dc/netautor/napro4/appl/na_professional/parse.php?mlay_id=2500&mdoc_id=1000465

Habe das hier ein kopiert aus diesem Link:


Sprachliche Intelligenz
Die Fähigkeit, Sprache treffsicher einzusetzen, um die eigenen Gedanken auszudrücken und zu reflektieren. Auch die Fähigkeit, das Sprechen anderer zu verstehen, gehört zur sprachlichen Intelligenz.
Berufe: DichterIn, SchriftstellerIn, JournalistIn, RechtsanwältIn, SprachwissenschaftlerIn, ...

Musikalische Intelligenz
Die Fähigkeit, Musik zu komponieren oder zu spielen, ein besonderes Gefühl für Klang, Harmonie, Rhythmus und Intonation gehört dazu, ebenso eine entsprechende Hörfähigkeit.
Berufe: MusikerIn, KomponistIn, DirigentIn, ...

Logisch-mathematische Intelligenz
Die Fähigkeit, Schlussfolgerungen aufzustellen bzw. zu verstehen, mit Abstraktionen und Strukturen leicht umgehen zu können. Die logisch-mathematische Intelligenz bezeichnet auch die Fähigkeit mit Zahlen, Mengen und mentalen Operationen umzugehen.
Berufe: WissenschaftlerIn, Computerfachleute, PhilosophIn, ...

Räumliche Intellinz
Die Fähigkeit, räumliche Zusammenhänge leicht zu erkennen und gedanklich umformen zu können. Sie geht einher mit einem stark ausgebildeten räumlichen Vorstellungsvermögen.
Berufe: ArchitektIn, KünstlerIn, BildhauerIn, SchachspielerIn, SeefahrerIn, KartographIn, ...

Körperlich-kinästhetische Intelligenz
Die Fähigkeit zu einer aussergewöhnlichen Beherrschung, Kontrolle und Koordination des Körpers und einzelner Körperteile.
Berufe: Sportler, Schauspieler, Tänzer, Chirurg, ...

Intrapersonale Intelligenz
Die Fähigkeit, seine Impulse zu kontrollieren, eigene Grenzen zu kennen und mit den eigenen Gefühlen klug umzugehen.
Berufe: SchriftstellerIn, SchauspielerIn, KünstlerIn, ...

Interpersonale Intelligenz
Die Fähigkeit, andere Menschen zu verstehen und mit ihnen einfühlsam zu kommunizieren.
Berufe: TherapeutIn, PolitikerIn, LehrerIn, VerkäuferIn, ...

Naturalistische Intelligenz
Die Fähigkeit, Lebendiges zu beobachten, zu unterscheiden und zu erkennen, sowie eine Sensibilität für Naturphänomene zu entwickeln.
Berufe: BiologIn, FörsterIn, BotanikerIn, (Tier)ÄrztIn, ...

Existentielle Intelligenz
Die neueste Intelligenz-Art. Sie wird auch als potentielle Intelligenz bezeichnet. Gardner versteht darunter die Fähigkeit, grundlegende Fragen der Existenz zu verstehen und zu durchdenken.
Berufe: PhilosophIn, ...

Ob diese Fähigkeit tatsächlich als unabhängige Intelligenzart gelten kann, bleibt weiterer Forschung überlassen.

Wer alle Intelligenzen beherrscht (meiner Meinung nach) bis zur Vollkommenheit, ist ein Genie in meinem Verstand, aber die Menschen geben einem Mitmenschen der nur ein Teil vollkommen beherrscht den Titel Genie.

Wenn ich nun "nicht" an Gott glaube habe ich die existentiell Intelligenz nicht im griff - gleichzeitig liege ich auch Fehlern, in der Intrapersonalen Intelligenz und der Interpersonalen Intelligenz.

Also muss ich erlernen was existentiell ist - ich muss darüber tiefgründig nachdenken - Für mich ist diese existentielle Intelligenz + die Intrapersonalen und die Interpersonalen Intelligenz, die die Metaphysische Intelligenz meines Erachtens aus macht.

Die Intelligenz die stärker entwickelt und aktiviert ist um gläubig zu sein im sinne des göttlichen.

Alle diese Intelligenzen müssen beherrscht werden den in allen Intelligenzen werden Entscheidungen urteile gefällt.Also hat Gott mit dem individuellen urteilen nichts zu tun.

Denn die Resultate dieser mehr oder wenigen intelligenten urteile - trägt der einzelne immer selbst.

Die weit fortgeschrittenen tragen eine besondere Verantwortung allen andren gegenüber - sie sollten die andren erleuchten wie man diese Intelligenzen korrekt ohne sich selbst und andre weh zu tun anwendet.


Der Betrug geschieht wenn man sich einbildet eine bestimmte Intelligenz oder nur einen Teilbereich davon vollkommen zu beherrschen und glaubt jetzt wirklich intelligent zu sein.

Das kleine winzige Bewusste -Sein - das selbst = Die Seele hat sich ja schon durch die Annahmen des menschlichen ich egos, Ich bin Mensch so und so - selbst betrogen - das falsch menschliche Geist ich ego betrügt sich auch noch selbst durch das vermeintliche vollkommene beherrschen einer einzigen Intelligenz und meint - glaubt nun besonders intelligent zu sein.

Der vollkommene Mensch beherrscht alle Intelligenzen zur Vollkommenheit. Dann erst ist er ein Genie vollkommen.Aber nicht Gott der steht über jedem Genie.:-) Bis dahin sollten wir glauben das wir das eins Tages können, den dann werden wir auch die Ursache Gott sehen können- wenn dieser das auch selbst will.

So ist der Atheist z.b. nicht vom Wege ab sondern er beschäftigt und entwickelt nicht seine metaphysische existentielle Intelligenz so wie die gläubigen er glaubt das er das nicht braucht die meisten wissen nicht einmal das es sie gibt, das ist alles.

Hari Bol
Liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden
Sein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 10:30
@bhaktaulrich

Danke bhakta Ulrich

Alles Liebe


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 10:46
@Dawnclaude
könntes du deine jensseits kontakte belegen bitte.

als beweis würde ich anerkennen, wenn du mir eine nachtricht von meinen vater übermittels, wo er auch seinen namen mitteilt und seinen beruf!


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 11:04
Hare Krishna

Liebe @Sein

Auch dir einen dank das du gelesen hast. Danke.

Hari Bol
liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 11:11
@dasewige
So einfach funktioniert das nicht. den Weg muss jeder für sich selbst gehen. Die Kontakte waren für mich und mein näheres Umfeld bestimmt. Ich kann nur Menschen helfen, die selbst schon Erlebnisse hatten und auch die müssen die Kontakte in der Regel selbst aufbauen, weil es ein Lernprozess ist, den jeder gehen muss.
Ich habe gesehen, dass du Realist bist und das vehement verteidigst.
Wenn das so einfach wäre, würde das Jenseits längst bewiesen sein und damit
wären die Rollen der Realisten völlig überflüssig und die einiger Religionen auch.
Aus meiner Sicht (betonung liegt darauf ;)) hast du dich dafür entschieden und es ist dein gutes Recht auch so zu leben. Ich wundere mich nur über dein Nickname. ^^
Dementsprechend ist es auch dein gutes Recht meine Meinung anzuzweifeln und ich respektiere das. :)
Solltest du dich aber mal für Astralreisen oder ähnliches ernsthaft interessieren, dann wird der Weg auch offen dafür sein. Denn soweit ich das bislang gesehen habe, sind Realisten, die auch Realisten bleiben wollen, nicht offen etwas in der Richtung auszuprobieren.


melden

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 11:24
@Dawnclaude
sag doch einfach du kannst keinen beweis liefern für deine behauptung, das du mit einem s.g. jenseits kommunizieren kannst!


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 11:32
@dasewige
Wie gesagt, man muss sich das selbst beweisen. man kann Hilfe bekommen, aber der tragende Punkt bist du selbst. Das ist Sinn und Zweck des Ganzen.
Daher ja, du hast Recht, ich kann dir kein Beweis liefern, den musst du dir selbst holen bzw. müsste ich eine Person in deinem Umfeld sein, dann wäre es vielleicht etwas anderes.


melden
Anzeige
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube = Selbstbetrug?

08.07.2012 um 16:58
@hyoscyamin
@Dawnclaude
@bhaktaulrich
@Sein
@Marle
@-Therion-

Beim Glauben kommt es meiner Ansicht nach nicht zunächst auf die Inhalte an, sondern auf die Fähigkeit an sich: die "potentielle Intelligenz", die @bhaktaulrich anspricht. Die Potenz (Macht), etwas zu erschaffen. Was wir uns - individuell und kollektiv - vorstellen, das wird Wirklichkeit. Der Glaube kann "Berge versetzen".
Dem Menschen den Glauben abzusprechen oder suspekt zu machen, läuft darauf hinaus, seine Schöpfermacht zu beschneiden.
Die Frage nach den Glaubens-Inhalten ist davon zu trennen, meine ich. Zum Vergleich: der Mensch kann gehen. Wohin er geht, ist eine andere Frage. Am besten in Freiheit dorthin, wo er möchte, denke ich. Beim Glauben sehe ich das genauso.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden