Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hauptsache nicht die offizielle Version

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörungen, Allgemein, Psychologen, Untersuchung, Britische

Hauptsache nicht die offizielle Version

09.02.2012 um 14:25
Die Wahrheit liegt meistens nicht in der absolut, leichtgläubigen Befürwortung einer offiziellen Version, noch in der kompletten Befürwortung von Verschwörungen sondern sie liegt immer dazwischen. Mit Kritik an jede These ranzugehen ist meiner Meinung nach die Vorraussetzung um sich eine eindeutige Meinung zu bilden und der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Aber die absolute Wahrheit wird wohl niemand finden, weil es die nicht gibt.


melden
Anzeige

Hauptsache nicht die offizielle Version

09.02.2012 um 15:46
Wolfsrocker schrieb:Wenn ich dich richtig verstehe, übernimmst du die Rechercheergebnisse von dritten. Sie sind für dich schlüssig und darum sagst du, das es bewiesen ist. Als Privatperson hat man kaum die Möglichkeiten die Faktenlage zu prüfen, obwohl es auch in dem Berreich Leute gibt, die das versuchen. Ich persönlich kenne mich mit dem JFK-Fall nicht besonders gut aus und kann dementsprechend wenig dazu sagen.
Ich stelle es mir aber so vor, das man Flugbahnen berrechnen muß mit einer gewissen Waffenkenntnis vertraut sein muß und sämtliche Berrichte durcharbeiten muß. Alles sehr schwierig für einen Interessierten Laien.....
Da verstehst Du mich falsch. Das hab ich auch nie geschrieben.

Wenn mich etwas interessiert, versuche ich so dicht es geht an die Fakten zu kommen. Aber man ist halt gewissen Grenzen unterworfen.
So kann ich mir Kenntnisse aneignen, aber ich kann nicht in jedem Bereich ein Experte werden und bin folglich darauf angewiesen gewisse Sachbeweise in eigener Würdigung nachzuvollziehen. Das geht nicht anders.
Ebenso verhält es sich mit Personalbeweisen. Es ist mir nunmal -und auch keinem anderen- nicht mehr möglich Originalzeugen der Jack-The-Ripper-Morde zu befragen und muss mich folglich an das halten, was dokumentiert ist.

So kann ich beim JFK-Fall eben diese Aussagen zeitnah nur im Warren-Report lesen. Ich übernehme nicht die Schlussfolgerung, aber wenn ich Zeugenaussagen nachlesen will, muss ich im entsprechenden Band des WR blättern. Ob die Zeugen dass dann auch so gesagt haben, entzieht sich meiner Überprüfbarkeit.

Ich informiere mich hinsichtlich der Sachbeweise auch gerne bei kompetenten Menschen im Bekanntenkreis, wenn deren Kenntnisse im Fachbereich höher sind als meine, zB durch Beruf.
Aber auch da, stoße ich natürlich an meine Grenzen

Mich ärgert dieser latent mitschwingende "Geruch", des bereitwillig übernehmenden Obrigkeitshörigen, der einem immer nachgetragen wird, sobald man es wagt, nicht überall eine Verschwörung zu sehen.
Wolfsrocker schrieb:Und das muß man dann Akzeptieren? Weil so nunmal die Weltpolitik funktioniert? Seh ich nicht so....denn noch sind Politiker Volksvertreter und sie sollten dementsprechend handeln. Die Bevölkerung besteht eben nicht nur aus gebildeten Menschen, die die große Politik verstehen.
Ich habe nicht geschrieben, dass ich das gut, toll, spitze finde. Es ist nur keine "Verschwörung"
Nö, die Bevölkerung besteht in der Regel aus Schafen, die gerne mit anderen blöcken. Allerdings blöcken die am allerliebsten GEGEN die Politik. Sie wissen meist nicht warum, weil sie aus irgendwelchen dubiosen Quellen "aufgeklärt" werden, statt sich selbst eine Meinung zu bilden.

Ich tue in meinem Umfeld das, was ich meine tun zu können - zu kritischer, aber eben auf Fakten basierender Sichtweise verhelfen.

Und da tut man sich nunmal am leichtesten, wenn man den Regeln der Wahrheitsfindung folgt.
Die wichtigsten sind
- Sachbeweis vor Personalbeweis
- Erstellung von Ablaufhypothesen aufgrund der Faktenlage
- Ausschluss aller Hypothesen, die von auch nur EINEM Sachbeweis nicht gestützt werden.
- Abgleich der verbleibenden Hypothesen, mit dem Tenor der Personalbeweise
- Herausfiltern der wahrscheinlichsten Hypothese mittels allgemeiner Lebenserfahrung

VTen funktionieren meist
- Nimm die OT
- finde irgendeinen Personalbeweise der ihr widerspricht
- verdrehe ein paar Sachbeweise
- finde jemand der theoretisch durch dieses Ereignis einen Vorteil hat
- verquirle alles munter in einer frei zu wählenden Hypothese
Wolfsrocker schrieb:Das Bild soll im übrigen Ausdrücken, das wenn man einmal verstanden hat das man Versarscht wird, dann sieht man es immer!
Ich weiß, was das ausdrücken soll. Aber für solche dämlichen Psychospielchen bin ich nicht empfänglich. Das ist ne Wahrnehmungsspielerei und nichts weiter.


P.S: Jetzt hab ich soviel von meiner Art der Wahrheitsfindung gesprochen, dass mich doch Deine mal sehr interessiert.


melden
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hauptsache nicht die offizielle Version

10.02.2012 um 11:46
@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Mich ärgert dieser latent mitschwingende "Geruch", des bereitwillig übernehmenden Obrigkeitshörigen, der einem immer nachgetragen wird, sobald man es wagt, nicht überall eine Verschwörung zu sehen
Das will ich dir natürlich nicht unterstellen und entschuldige mich dafür, falls das so rüberkam.
LivingElvis schrieb:Nö, die Bevölkerung besteht in der Regel aus Schafen, die gerne mit anderen blöcken. Allerdings blöcken die am allerliebsten GEGEN die Politik. Sie wissen meist nicht warum, weil sie aus irgendwelchen dubiosen Quellen "aufgeklärt" werden, statt sich selbst eine Meinung zu bilden.
Ein großes Problem der Menschen ist das Verlangen nach Macht. Politiker repräsentieren nunmal Macht, da sie gewählt worden sind um unsere Geschicke zu leiten. Wer sich aber in eine solche Position bewegt, muß natürlich damit rechnen Angefeindet zu werden. Wenn sich vereinzelnt Politiker über das Gesetz,welches für alle gleich gilt, stellen und teilweise sogar die ganze Regierung in Illegale Handlungen verstrickt ist, dann ist es sehr Wichtig, das man dies laut sagt ohne direkt als Spinner abgestempelt zu werden. Mitläufer gibt es genug....auch solche, die Behaupten sie hätten Ahnung von der Materie.

Die Presse, deren Aufgabe es eigentlich ist auf gewisse Mißstände hinzuweisen und dementsprechend zu recherchieren um Fakten zu liefern, machen ihre Hausaufgaben nicht mehr. Es wird sogar von einigen Chefetagen verlangt, das man erst die Meldungen raushaut und dann eventuell die Fakten nachprüft.

Woher ich das weiß?

Mein Vater war jahrelang Chefrdakteur bei der Zeitschrift "Die Welt" und bei "dpa" , so bekam ich die Mechanismen hautnah mit.

Kann ich es allgemein Beweisen und als Fakt untermauern?

Nein, ICH weiß es und ich sehe es wenn ich den Medien folge. Soll ich deswegen nichts dazu sagen, weil ich keine Handfesten Beweise habe?
Ich denke es ist besser die Leute darauf aufmerksam zu machen, damit sie sich selbst ein Bild davon machen können. Ich verlange von niemandem meiner Spur zu folgen und ich bin auch nicht verbohrt um klare Gegenargumente zu ignorieren.
LivingElvis schrieb: Sie wissen meist nicht warum, weil sie aus irgendwelchen dubiosen Quellen "aufgeklärt" werden, statt sich selbst eine Meinung zu bilden.
Wie soll sich denn der gemeine Bürger informieren, wenn die ihm normalerweise zur Verfügung stehenden Quellen (Presse,Fernsehen) nix mehr taugen? Soll er sich ohne das entsprechende Rüstzeug in die Informationsflut stürzen? Für eine vernünftige Recherchearbeit ist es aber unablässig wenigstens Google richtig nutzen zu können, was aber die meisten Leute nicht können (mich eingeschlossen).
LivingElvis schrieb:P.S: Jetzt hab ich soviel von meiner Art der Wahrheitsfindung gesprochen, dass mich doch Deine mal sehr interessiert.
1. Es gibt nichts, was 100 % sicher ist.Einzige Ausnahme ist die Mathematik (wobei ich mir auch da nicht so sicher bin ;) )
2. Gibt es Nutznießer und in wieweit könnten diese an der Sachlage beteiligt sein.
3. Welche Grundvoraussetzungen müssten dafür vorhanden sein.
4. Was geschieht in der Peripherie der Ereignisse
5. Was müsste dementsprechend als nächstes passieren und was wären die Alternativen Gründe wenn diese Dinge wirklich eintreten
6. Eine Bibliothek ist dem World Wide Web vorzuziehen
7. Was sind die geschichtlichen Hintergründe
8. Was sagt das Ausland über die Thematik

Du siehst, das ich nicht Wissenschaftlich arbeite aber in dem Bereich, der für mich von Interesse ist, ist es auch nicht nötig, da es sich um einen ständig laufenden Prozess handelt.

Damit du mal siehst, was ich unter einer "Verschwörungstheorie" (furchtbares Wort) verstehe, hier mal zwei Beispiele:

Wikipedia: Gladio

Wikipedia: Celler_Loch

Ich sehe mich weniger als VT´ler, sondern eher als....ähh... "Skandaltheoretiker". Dinge die mich momentan Interessieren, sind der Nahe Osten und die Wahrscheinlichkeit einer "Rainbow Revolution", Glücksspiel und seine Folgen, Globalisierung und die Macht der Konzerne.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Schweiz814 Beiträge
Anzeigen ausblenden