Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod
cage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

15.11.2012 um 22:46
@Malinois
Herzliches Beileid... Den Tag fürchte ich heute schon wo mein kleiner Süßer mal das Zeitliche segnet.

Was nach dem Tod kommt kann Dir NIEMAND sagen! So ist es und so wird es (vermutlich) immer bleiben... Mach Party, triff dich mit Freunden, ENTDECKE DIE WELT, mach deinen Führerschein... Aber setz dich JETZT noch nicht mit dem "Leben nach dem Tod" auseinander... In 10 Jahren reden wir weiter ;)

Gruß


melden
Anzeige

Der Tod

16.11.2012 um 16:45
Es GIBT ein Leben nach dem Tod - allerdings nicht nach dem eigenen.

Life-After-Death


melden

Der Tod

16.11.2012 um 21:44
Ich habe schon öfter gehört, dass beim Sterben einiges passiert, hab auch schon Bücher darüber gelesen und Vorträge angehört, weil mich diese Thematik auch sehr interessiert.
1. man kann von einem nahestehenden Verwandten (die vorausgegangen sind) abgeholt werden.
2. dann überschaut man in einem kurzen Moment das ganze Leben und erhält ein unglaubliches Begreifen, dass wir hier, im Leben nicht haben.
3.es wird ein Blick in den Himmel gewährt, und es muß ein großes Entzücken sein.
4. um so schlimmer ist es wenn man wieder heraus muß, weil der Himmel nicht verdient wurde. (wird zwar immer geschenkt, nicht verdient, aber wir Menschen verstehen es oft nicht die Wahrheit bzw. Gottes Liebe im Leben anzunehmen und richtig einzusetzen).
5. die Hölle ist grausam, wenn auch gerecht für böse Menschen. Ich weiss nicht ob die Seelen zusätzlich gequält werden, aber eines der Leiden ist die große Reue, das Leben falsch gelebt zu haben, und nicht in jenes Paradies gelangt zu sein.
Glaube nicht wenn jemand sagt er hält nichts von Jesus und Gott usw. Jesus ist unser einziges Heil und unsere Hoffnung. Weil wir es selbst niemals schaffen können.
Tja, zugegeben ich kann nicht von Erfahrung sprechen, das kann in diesem Fall niemand. Aber wiegesagt, ich habe schon viel darüber gelesen auch von klinisch Toten, die zurückgeholt werden durften.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

16.11.2012 um 22:15
@MediatrixIV
MediatrixIV schrieb:Tja, zugegeben ich kann nicht von Erfahrung sprechen, das kann in diesem Fall niemand. Aber wiegesagt, ich habe schon viel darüber gelesen auch von klinisch Toten, die zurückgeholt werden durften.
Ich habe auch schon viel gelesen.
Von Schneewittchen
Von Sindbad, dem Seefahrer
Tausend und eine Nacht
Die Odyssee

Und noch ein paar tausend Geschichten mehr. Und die sind jetzt alle wahr? Auch die vom rosa Einhorn?


melden

Der Tod

16.11.2012 um 23:42
@MediatrixIV
MediatrixIV schrieb:ich habe schon viel darüber gelesen auch von klinisch Toten, die zurückgeholt werden durften.
Inwiefern können die Auskunft zum Topic geben?
Wikipedia: Klinischer_Tod


melden

Der Tod

17.11.2012 um 23:24
@ShortVisit
wenn du viel Märchen kennst mußt du auch wissen, dass in den meisten eine geheime Wahrheit steckt. Zum Beisp. bei Frau Holle, da steht am Ende ein Tor, (eine Schwelle) durch dass jede der beiden Mädchen durch muß. Die eine erhält Gold, die andere eben Pech. Oder manche nennen es auch Goldmarie und Pechmarie. Ich glaube da bedarf es keiner Worte.

@geeky
Es gibt ein Buch (ich hab es jetzt gerade nicht vorliegen), aber es war eine Frau aus Kolumbien, sie wurde vom Blitz getroffen, wenn es dich interessiert, kann ich ja mal nachsehen, aber sie war mehrere Stunden im Jenseits. Aussserdem gibt es viele Menschen, heilig oder nicht aber sie hatten viel Erkenntnisse, und können viel berichten. Merkwürdigerweise stimmen alle fast genau überein.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

18.11.2012 um 06:46
@MediatrixIV

Verwechselst Du da nicht "Märchen" und "Sagen"?


melden

Der Tod

18.11.2012 um 08:45
@MediatrixIV
MediatrixIV schrieb:ich habe schon viel darüber gelesen auch von klinisch Toten, die zurückgeholt werden durften.
Inwiefern kann jemand mit Kreislaufstillstand denn nun Auskunft über den Tod geben?


melden

Der Tod

18.11.2012 um 09:58
Guten Morgen

für mich gesehen sind Nahtoderfahrungen zwielichtig. Die Menschen hingen immer noch am
Leben, seis durch Koma, etc. Vielleicht spielt der Mensch wirklich ein Notfallprogramm mit
Chemie ab.

Trotzdem glaube ich , wenn auch net an die visionären Vorstellungen der Kirche, dass danach
etwas kommt.

Als mein Bruder 1997 durch einen Motorradunfall starb, hatte ich mehrere Jahre immer einen
Traum. Ich stieg in einen Zug ein, Michael saß mir gegenüber und betrachtete mich schweigend.
Er sagte nach einer gewissen Zeit, ich muss aussteigen aus dem Zug.....

Der Traum verschwand dann im Lauf der Jahre. Ich bin sicher, es geht ihm gut.

Angst vor dem Tod habe ich nicht, aber vor dem Sterben schon..

Klaus

ps ; geniesst jede Minute eueres Lebens, ich weiß wie schwer das ist manchmal.
Ich wünschte mir, der Tod würde mir als lächelender Freund gegenüber treten :;)


melden

Der Tod

18.11.2012 um 10:25
@Shining1
Shining1 schrieb:Ich wünschte mir, der Tod würde mir als lächelender Freund gegenüber treten :;)
Schau mal, ob du an folgendes Buch (oder den gleichnamigen Kurzfilm) kommst:

n3zi8a3m

Diese Geschichte über die Ente, den Tod und die Tulpe ist einfach und schön. Nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch hat der Regisseur Matthias Bruhn sie eindrucksvoll in einen kleinen Trickfilm umgesetzt. Die Geschichte erklärt auf einfache Art und Weise den Tod und sollte nicht nur von Kindern gesehen werden – ein großartiger Beitrag zur Enttabuisierung des Themas Tod, denn wie der Tod so schön zu der Ente sagt: Er ist schon seit ihrer Geburt in ihrer Nähe, und für Unfälle sorgt das Leben.

Ente-Tod-und-Tulpe-gross


melden

Der Tod

18.11.2012 um 11:40
Auf deine fragen gibt es keine Antworten.
Es gibt nur 'Geschichten' mehr oder weniger tröstend.
Niemand kann dir irgend etwas mit Sicherheit dazu sagen und ändern kannst du's auch nicht. Warum lässt du dich nicht einfach überraschen statt dir sagen und Legenden aus aller Welt anzuhören;-)

Die Faszination dieses Themas ist ja nichts neues und damit verständlich, aber du solltest dir bewusst sein das du genauso ein Fantasy Buch oder den neusten Ken Follet lesen kannst.


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

18.11.2012 um 12:17
Meine Meinung zum Tod ist eigentlich eine recht positive.
Ich empfinde ihn als größte Motivation überhaupt eine Leistung zu erbringen.
Er setzt uns eine Frist in der wir weit mehr tun können, als unsere Zeit abzusitzen.
Und wie viele natürlich wissen, würde man ohne Tod das Leben wohl kaum zu schätzen wissen,
demnach sind wir alle dem Tod etwas schuldig und sollten nicht zögern, wenn wir dran sind.


melden

Der Tod

18.11.2012 um 12:26
Der Tod ist ein muß, damit etwas neu beginnen kann. Stell dir das Ewige Leben vor. Wie schrecklich! Mit 16 Jahren versteht man es nicht. Du musst älter werden und Erfahrungen sammeln und vieles erleben. Irgendwann merkst du, dass du wieder neue Dinge suchen musst die dich erfüllen und am Ende hast du es satt, so mit 80 Jahren, blickst auf ein erfülltes Leben zurück und freust dich auf den Tod. Denn er bedeutet einen Neubeginn, irgendwo in den zig Universen die es gibt.


melden
Tilfred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

18.11.2012 um 12:37
Soll mich ein Bilderbuch davon überzeugen wie schön daß der Tod ist?

Interressant auch die Verlagsgruppe Weltbild. Eine Institution deren "Grundpfeiler der Unternehmenskultur" und Gesellschafter 12 katholische deutsche Diözesen, der Verband der Diözesen Deutschlands und die Soldatenseelsorge Berlin sind.

Ausgerechnet die Leute die mir das Leben nach dem Tod versprechen glorifizieren ihn?
Demandred schrieb:Meine Meinung zum Tod ist eigentlich eine recht positive.
Ich empfinde ihn als größte Motivation überhaupt eine Leistung zu erbringen.
Er setzt uns eine Frist in der wir weit mehr tun können, als unsere Zeit abzusitzen.
Und wie viele natürlich wissen, würde man ohne Tod das Leben wohl kaum zu schätzen wissen,
demnach sind wir alle dem Tod etwas schuldig und sollten nicht zögern, wenn wir dran sind.
Klingt für mich sehr depressiv. Fast so als wäre es erstrebenwerter tot als lebendig zu sein. Wie eine motivierende Rede kurz vor einer Schlacht.

Leider kann ich dem Tod nichts positives abgewinnen, ich schätze das Leben um seiner Selbst und nicht wegen seiner Abwesenheit.


melden

Der Tod

18.11.2012 um 13:23
@Tilfred

Ist dir die Bedeutung des Wortes "Enttabuisierung" bekannt? Dann solltest du eigentlich auch den Unterschied zur "Glorifizierung" kennen.


melden

Der Tod

18.11.2012 um 13:43
Für jüngere Kinder könnte man auch noch "Adieu, Herr Muffin" nehmen.
http://www.moritzverlag.de/index.php?article_id=72


melden
Anzeige
Dr.Venkman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod

18.11.2012 um 13:52
Wo du bist ist der Tod nicht und wo der Tod ist da bist du nicht.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden