Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

7 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord
Seite 1 von 1

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

25.05.2020 um 15:48
Da ich zu diesem eigentlich äußerst interessanten Fall hier nichts gefunden habe, eröffne ich mal...

XY Filmfall Nr. 4 in der Sendung vom 11.4.1975.
075 - Aktenzeichen XY ungelöst vom 11. 4. 1975



"Freitagabend, der 20. Dezember 1974. Bartholomäus Fritsch, 38 Jahre alt, Lagerverwalter, Vater von drei Kindern aus Wolfstein/Neumarkt wird auf dem Rückweg von München auf dem BAB Parkplatz bei Rohrbach mit sieben Schüssen ermordet. Tatmotiv bis heute unbekannt. Beziehungstat? Zufallsopfer? Ein Raubmord ist unwahrscheinlich, weil der Mörder offenbar kein besonderes Interesse daran gehabt hat" (aus: https://olis-cold-cases.blogspot.com/2019/03/die-70er.html)

oder hier:

Es ist ein Mord, der einer Exekution gleicht: Mit sieben Schüssen wird zwei Tage vor Heiligabend 1974 der dreifache Familienvater und Kaufmann Bartholomäus Fritsch aus Neumarkt erschossen (im Bild sein Auto). Tatort ist der Autobahnparkplatz Rohrbach bei Pfaffenhofen. Ein Raub als Motiv scheidet aus, alles Geld ist noch da. Die Spur führt nach München, wo der Mann Beziehungen zu einigen Frauen gehabt haben soll, aber es lässt sich keine Verbindung herstellen. (aus: https://www.donaukurier.de/nachrichten/panorama/Ungeloeste-Kriminalfaelle-in-der-Region;art154670,4118850

Merkwürdig ist es doch, dass gar kein Motiv erkennbar ist, bzw. wenn es Rache oder Eifersucht war, dass dann kein Ansatzpunkt sich ergeben hat. Es sind Patronen da, die Waffe könnte mal irgendwo aufgetaucht sein, es müsste doch sicher heute auch DNA zu finden sein (wenn die Asservatenkammer ordentlich geführt worden ist).

Vielleicht hat ja jemand eine Idee, einen alten Zeitungsartikel oder am besten: kennt den Mann und den Fall (Nachbar, Arbeitskollege, Sportkamerad, Beziehung, Kinder?

Vielleicht kann jemand folgende Fragen beantworten, die weiterführen können:
- Wo wohnte der Ermordete,
- Arbeitsstelle / Firma?
- Was ist aus dem Auto geworden?
- Warum wurde der Käferfahrer im Film per Aufruf als Zeuge gesucht (obwohl völlig unbeteiligt)?
- gibt es ein Grab?
- gibt es den Sportverein noch, welcher war das?

Also, schön wäre es, wenn...


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

25.05.2020 um 21:24
Ein durchaus bemerkenswerter Fall!

Rachemotive sind - wegen der Damenbekanntschaften - mehrfach denkbar: Einmal aus dem Umfeld dieser Bekanntschaften und dann aus dem Bereich seiner Ehefrau.

Allerdings war der Täter ja zumindest zeitweise mit dem Opfer im Ford unterwegs, vielleicht waren beide sogar verabredet, wofür die Zusatzkilometer sprechen könnten. Das erscheint mir dann eher Rache-untypisch.

Leider werden nur sehr wenige Ermittlungsansätze mitgeteilt. Ob mehr hinter der Suche nach dem Käfer-Fahrer steckt?


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

27.05.2020 um 11:51
danke fuers reingucken. ja, das mit dem kaeferfahrer ist irgendwie merkwürdig... der hat ja nun eigentlich gar nichts damit zu tun. ich denke, wenn jemand hier schreibt, der aus dem Umfeld kommt, koennte man was erfahren...


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

27.05.2020 um 16:17
Hm...schwierig den Fall einzuschätzen.

Für mich bleiben als Optionen:

- es war eine Beziehungstat, ggf. Rache, weil Hr. Fritsch mit einer Frau ein Verhältnis hatte, welches er nicht haben sollte (oder aus dem Umkreis der Frau Fritsch)

- das Auto wurde für einen bestimmten Zweck benötigt (irgendwie erinnerte mich das ein wenig an den Hammermörder, der ja auch auf Rastplätzen mordete um an Autos zu kommen)

Für Letzteres spricht für mich die Strecke, die wohl mit dem Auto noch gefahren sein musste. Und da es sowieso dunkel war, war es egal, welche Farbe oder Marke das Auto hatte...es fiel kaum auf.

Warum der Käfer-Fahrer als Zeuge gesucht wird, erschließt sich mir nicht, wobei XY ja schon öfters sehr merkwürdige Haken geschlagen hat, wenn es um die Suche nach Tätern ging, was der Zuschauer nicht so recht nachvollziehen konnte.


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

02.06.2020 um 22:46
Der Fall ist wirklich sehr spooky...Hab vor einiger Zeit mal recherchiert, da ich „ums Eck“ arbeite und immer wieder durch Wolfstein/Neumarkt durchfahre. Den Spirtverein gibt‘s noch, samt Fussballplatz etc. (tsv-wolfstein.de) - ich habe allerdings keine weiteren Infos ausser AZ gefunden. Auch von del locals kannte keiner den Fall. Leider...


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

26.07.2020 um 15:10
danke euch. wirklich schade. ist einfach zu lange her? da muesste man in die archive. das kann nur jmd. vor Ort oder mit viiiel Zeit machen. beides schwer bei mir.


melden

Mord an Bartholomäus Fritsch, Rohrbach 1974

02.08.2020 um 10:39
Ein sehr interessant klingender "Cold Case", von dem ich bisher noch nichts gehört/gelesen habe.

Dass die Tat sich in den 70er-Jahren ereignete muss nicht unbedingt automatisch bedeuten, dass es schwierig ist, an (weitere) Infos zu kommen.
Wir haben hier im Forum einige Fälle, die sich auch in etwa zur gleichen Zeit ereigneten und zu denen man durchaus auch heutzutage einiges im Internet finden kann, ich denke, der Umfang der verfügbaren Infos hängt sicherlich auch davon ab, welche Wellen ein Fall geschlagen hat, wie groß das Interesse der Öffentlichkeit gewesen ist (und auch immer noch ist), wie engagiert die (damaligen) Ermittler an den Fall heran gegangen sind etc pp.
hesselbach
schrieb am 25.05.2020:
Die Spur führt nach München, wo der Mann Beziehungen zu einigen Frauen gehabt haben soll, aber es lässt sich keine Verbindung herstellen.
"Beziehungen zu einigen Frauen" -> bleibt die Frage offen, was genau man sich darunter vorstellen muss.
Hatte er (nacheinander oder gleichzeitig?) "Affären" mit verschiedenen Frauen oder könnte dies auch eine Umschreibung für Kontakte zu Prostituierten sein?
Damals umschrieb man soetwas ja ganz gerne mal ein bisschen "verklausuliert".
Wäre in Hinblick auf das Motiv bzw auch auf eine*n möglichen Täter*in schon ganz interessant, genauere Infos zu diesen "Frauenbekanntschaften" zu haben, durfte aber nach so langer Zeit sehr schwierig für die EB sein, noch Zeugen*innen zu finden, zumal damals ja wohl auch schon in Richtung dieser Bekanntschaften aus München ermittelt wurde, was jedoch zu keinem Erfolg führte.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt