Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Überleben bei einer Zombieapokalypse

118 Beiträge, Schlüsselwörter: Apokalypse, Zombie, Supergau

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 12:29
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Warum sollte ich in einer Zombieapokalypse überleben wollen?
Warum nicht... ist doch ein spannendes neues Leben in der Post Apocalypse.
Zitat von aeroaero schrieb:...finde ich das von fragwürdig bis befremdlich, das dieses thema hier ernsthaft diskutiert wird.^^
Das ganze war doch glaub ich ein Gag um Bewusstsein für "Notvorrat" zu schaffen.


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 12:35
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Das ganze war doch glaub ich ein Gag um Bewusstsein für "Notvorrat" zu schaffen.
Ja gut, wenn es um sowas geht.

Der Preppers Thread

Aber Zombies..? ( :D )

Wenn es allerdings darum geht das nach einer apokalypse gesellschaftliche werte verloren gehen und bestimmte menschentypen charakterlos werden gegenüber mitmenschen, könnte das auch etwas zombie-artiges haben.


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 13:17
Zitat von moricmoric schrieb:wie gesagt, wenn die Armee da mit Schutzwesten und automatischen Waffen und ähnlichem Zeug anrückt, bleibt da von den Zombies nicht viel übrig...
Das ist doch das Hauptproblem der Zombiefilme. Wo sind all die gepanzerten Fahrzeuge? Mit denen man einfach durch Tausende der Gestalten durch fahren könnte?
Wo sind Raketen, Bomben, Maschinengewehre - all der Kram, der zigtausendfach vorhanden ist. Nebst großen Vorräten an Treibstoff.

Auf tausende, im Pulk anrückende Zombies wird mit Pistolen geschossen und dann in den Nahkampf mit Schwert und Keule übergewechselt. Halb nackt im Idealfall. Oder wenn Soldaten beteiligt sind, in normaler Uniform.
Sind die Streubomben alle im Urlaub? Die Panzer im Feierabend?

Es ist halt spannender, 10 Minuten Abschlachten im Nahkampf zu zeigen, als ein Lichtblitz und das Problem ist weg.
Und mehr bleibt da nicht zu sagen.


3x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 13:28
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es ist halt spannender, 10 Minuten Abschlachten im Nahkampf zu zeigen, als ein Lichtblitz und das Problem ist weg.Und mehr bleibt da nicht zu sagen.
Unterschreib ich sofort. Angenommen, die Filmindustrie würde zumindest den Punkt der menschlichen Verteidigung authentisch verfilmen, könnte man die Spielfilmlänge auf ein paar Minuten herunterbrechen. :D


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 13:41
Die Frage ist ja woher soll ein Zombie erkennen und wissen das ein anderer Zombie ein Zombie ist und kein Mensch?


Na ja, nach 3 Tagen wäre wegen Dehydrierung sowieso Schluss mit den meisten Zombies.


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 16:58
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das ist doch das Hauptproblem der Zombiefilme. Wo sind all die gepanzerten Fahrzeuge? Mit denen man einfach durch Tausende der Gestalten durch fahren könnte?
Wo sind Raketen, Bomben, Maschinengewehre - all der Kram, der zigtausendfach vorhanden ist. Nebst großen Vorräten an Treibstoff.

Auf tausende, im Pulk anrückende Zombies wird mit Pistolen geschossen und dann in den Nahkampf mit Schwert und Keule übergewechselt. Halb nackt im Idealfall. Oder wenn Soldaten beteiligt sind, in normaler Uniform.
Sind die Streubomben alle im Urlaub? Die Panzer im Feierabend?

Es ist halt spannender, 10 Minuten Abschlachten im Nahkampf zu zeigen, als ein Lichtblitz und das Problem ist weg.
Hm... du hast so recht... der einzige Film, wo ich vielleicht sagen könnte, es wird ein wenig schwieriger, ist derjenige mit Brad Pitt (World War Z), wo die Zombies einen Affenzahn drauf haben... je schneller, desto schwierger sind sie zu treffen, möchte man meinen... ist aber auch Quatsch... wenn ich bedenke, wie präzise und mit welcher Geschwindigkeit die modernen Waffensysteme arbeiten, dann ist ein Mensch im vollen Lauf wohl eher Toast bevor er "piep" sagen kann...

Auch bei "World War Z" wäre es nicht anders verlaufen, wenn der Film Realismus der heutigen Kriegsführung hätte zeigen wollen... jetzt würden wahrscheinlich eh nur noch Dronen für so eine Aufgabe eingesetzt werden, schließlich braucht man sich bei einer solchen Gefahr nicht darum kümmern, dass man gegen irgendwelche Genfer Konventionen verstößt...

...für das Militär wäre das doch eine regelrechte Spielwiese... einfach mal alles ausprobieren können ohne dabei sich Gewissensbisse machen zu müssen.


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:03
Zitat von moricmoric schrieb:...für das Militär wäre das doch eine regelrechte Spielwiese... einfach mal alles ausprobieren können ohne dabei sich Gewissensbisse machen zu müssen.
Was du dabei aber nicht bedenkst, Menschen und Zombies müssen voneinander unterschieden werden und da ist gerade zu Beginn kein schweres Kriegsgerät einsetzbar, da sonst zu viele Zivilisten dabei drauf gehen würden ;)

Verlorene Gebiete könnte man wirkungsvoll säubern aber nicht die engen teilinfizierten Städte, da kommt es zum Häuserkampf und Soldaten müssen selbst entscheiden, ob sie einen Menschen oder Zombie vor sich haben.


3x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:04
@kleinundgrün

...so ne Zombie-Geschichte wäre wohl nun dann wirklich eine Gefahr, wenn praktisch über Nacht 90% aller Menschen am nächsten Morgen so sabbernd und geifernd herumlaufen würden.

So eine Gefahr besteht übrigens längst... bei einer schnell sich ausbreitenden Pandemie durch einen sich über die Luft übertragenen Virus bspw...

...da hilft dann auch kein rumballern mehr...


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:07
Zitat von deduxdedux schrieb:Was du dabei aber nicht bedenkst, Menschen und Zombies müssen voneinander unterschieden werden und da ist gerade zu Beginn kein schweres Kriegsgerät einsetzbar, da sonst zu viele Zivilisten dabei drauf gehen würden
Klar, ein wenig acht geben muss man natürlich schon, aber im Regelfall hat man sich sehr schnell von den im Zeitlupentempo herumschlurfenden Zombies entfernt... und die Zombie-Horden tendieren auch dazu, sich in riesigen Gruppen zusammen zu schlumpfen...

...wie gesagt, nur World War Z ist da einen etwas anderen Ansatz gefahren... aber auch hier haben diese Zombies nicht gerade taktische Raffinesse bewiesen, wenn ich mich recht erinnere... die meiste Zeit konnte man in so einen Pulk mit der Wumme reinhalten...
Zitat von deduxdedux schrieb:Verlorene Gebiete könnte man wirkungsvoll säubern aber nicht die engen teilinfizierten Städte, da kommt es zum Häuserkampf und Soldaten müssen selbst entscheiden, ob sie einen Menschen oder Zombie vor sich haben.
Echt jetzt? Unterscheidungsschwierigkeiten bei heraushängeden Gedärmen, blutunterlaufenen Gesichtern und herumschlurfenden "Ohhh... ahhh... uhhh" grunzenden Monstern?

Wohl eher nicht...


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:16
Zitat von deduxdedux schrieb:Was du dabei aber nicht bedenkst, Menschen und Zombies müssen voneinander unterschieden werden und da ist gerade zu Beginn kein schweres Kriegsgerät einsetzbar, da sonst zu viele Zivilisten dabei drauf gehen würden ;)
Geht so. Man könnte es Kanalisieren bzw im zweifel den Kolateralschaden riskieren.
Zitat von deduxdedux schrieb:Verlorene Gebiete könnte man wirkungsvoll säubern aber nicht die engen teilinfizierten Städte, da kommt es zum Häuserkampf und Soldaten müssen selbst entscheiden, ob sie einen Menschen oder Zombie vor sich haben.
Bei allen was wir von Zombievarianten kennen ist das sehr sehr leicht.

So sehe es wohl wirklich aus, bei den Schlufzombies

Youtube: Dawn of the Dead - Zombie Hunt
Dawn of the Dead - Zombie Hunt



melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:16
Zitat von moricmoric schrieb:Echt jetzt? Unterscheidungsschwierigkeiten bei heraushängeden Gedärmen, blutunterlaufenen Gesichtern und herumschlurfenden "Ohhh... ahhh... uhhh" grunzenden Monstern?
Naja, ist was dran, sie müssen ja vorher gebissen werden, das leuchtet dann hinterher rot ^^


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

12.09.2019 um 17:18
Ganz interessant finde ich den Ansatz bei Z Nation. Dort gibt es die "Talkers". Sie sind zwar tot aber noch nicht ganz zum Zombie mutiert ^^


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

14.09.2019 um 10:01
Die erste Staffel von "The Walking Dead" war noch Hammer, und unsagbar faszinierend. Die Atmosphäre, die Angst... Man spürt das da noch der Regisseur von "The Mist" am Werk war. Das war auch bis Mitte Staffel 2 so. Am Anfang von TWD gab es gar noch so etwas wie Nächstenliebe, und die vermeintlich gefährlichen Gangster in der Stadt beschützten dann eigentlich nur die Alten und Kranken, die einfach zurück gelassen wurden. Von Staffel zu Staffel verschwand diese Idee, und machte der brutalen Gewalt Platz, so dass selbst die Protagonisten zu Monster wurden.

Ich denke jedoch nicht das Menschen in einer Gesellschaft, die zusammenbricht, alle durchweg brutal und grausam sind. Das gegenseitige Helfen kommt ebenso zum Vorschein, wie bei einigen das Gefühl von Macht.

Zombies als Bedrohung sind jedoch wirklich ein denkbar schlechtes Stilmittel. Viel interessanter wäre die Angst, dass alles - wirklich alles - was stirbt wieder aufsteht.


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

03.10.2019 um 19:49
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb am 11.09.2019:Strengenommen schon, und je nach Diskussion würde ich auch von dem Begriff Abweichen.

Allgemein nutze ich dann aber schon diesen Begriff.
Ja... Da schließe ich mich dir an. ;) Wird sonst zu ermüdend... :D
Zitat von Dr.ManhattanDr.Manhattan schrieb am 11.09.2019:Zombies sind doch albern
Sind sie das? Man könnte das ganze ja philosophisch angehen. Die uns bekannten Zombies/Untoten gibts ja nun nicht so lange. Zu der Zeit gab es auch rasende Veränderungen in Technik, Wissenschaft und Medizin, die bis heute anhalten. Viele Menschen, sagen wir mal, sie fürchten sich vor dem Fortschritt und/oder stehen neuen skeptisch gegenüber. Bei denen sind die "alten Werte" stabil und beruhigend. Was wäre aber, wenn sich das alles ändert, die Grenzen des Existenten sich verschieben, keine Wissenschaft mehr hilft oder gar erst Auslöser des Übels ist? Wenn selbst der Tod ausgehebelt wäre und Tote nicht länger tot sind oder bleiben?

Hat wahrscheinlich auch was mit Urängesten zu tun.
Zitat von eb0laeb0la schrieb am 12.09.2019:Ich halte jede Epidemie/Pandemie ala Pocken, Milzbrand oder hämorrhagische Fieber für kritischer. Ich finde, trotz Gedankenspiel sollte man sich an physikalische und biologische Gesetzgebungen halten, daher halte ich Szenarien wie bei TWD für unlogisch (Jeder trägt das Virus in sich, verwandelt wird man aber nur beim Tod, Biss oder Kratzer? Okay.). Was für mich allerdings wesentlich hypothetisch realistischer erscheint sind Krankheiten, wie bei "28 Days/Weeks later".
Irgendwo gabs auch mal eine Doku wo Tollwut, ähnlich dem Ragevirus, zur Epedemie/Pandemie werden könnte, ähnlich Schweine/Hühnergrippe.

Aber ich denke, alleine eine "Neuauflage" der spanischen Grippe in einer Größenordnung wie 1918 wäre schon ziemlich böse... Nicht zuletzt durch die vernetzung via Schiff/Flugzeug sind Viren heute schnell über den Globus, im Gegensatz zur Pest, die durch die damalige Seefahrt im Mittelalter verbreitet wurde und wo Reisen noch Monate dauern konnten.

Apropos Pest, wahrscheinlich nicht interessant genug, aber sie ist wieder da. Und nicht erst seit gestern!

https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/pest-ausbruch-in-madagaskar-das-muessen-touristen-beachten_id_7672933.html

https://www.nzz.ch/wissenschaft/die-pestepidemie-in-madagaskar-ist-besiegt-ld.1364767

https://tropeninstitut.de/aktuelle-krankheitsmeldungen/14.11.2018-madagaskar-pest

Wikipedia: Pest#Pestvorkommen in Madagaskar seit 2008

Ist dort übrigens seit 2008, scheinbar jährlich. Nicht sehr schön.
Zitat von eb0laeb0la schrieb am 12.09.2019:Aber angenommen, besagte Zombies verhalten sich träge wie in den gängigsten Filmen, sehe ich darin keine großartige Gefahr. Weder in Industrienationen wie Deutschland, noch in Krisengebieten. Vorallem in letzterem würde eine solche Zombie-Epidemie im Keim erstickt werden, da wird doch eh auf alles geschossen.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb am 12.09.2019:Warum sollte ich in einer Zombieapokalypse überleben wollen?
Nun, ist der Gedanke, die Urmutter einer neuen Zivilisation sein zu können, nicht erhebend? :ask: :D
Zitat von aeroaero schrieb am 12.09.2019:Fedaykin schrieb:
Das ganze war doch glaub ich ein Gag um Bewusstsein für "Notvorrat" zu schaffen.

Ja gut, wenn es um sowas geht.

Diskussion: Der Preppers Thread

Aber Zombies..? ( :D )

Wenn es allerdings darum geht das nach einer apokalypse gesellschaftliche werte verloren gehen und bestimmte menschentypen charakterlos werden gegenüber mitmenschen, könnte das auch etwas zombie-artiges haben.
Jep, das CDC hatte einen Comicstrip verbreitet, der den Ausbruch einer Zombiekrankheit thematisiert. Allerdings ging es eher um die Aspekte des sich vorbereitens und auch vorbereitet zu sein und dies ist ja bei allen Notfällen gleich. ;) Wurde halt nur aufgepeppt. :D
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb am 12.09.2019:Das ist doch das Hauptproblem der Zombiefilme. Wo sind all die gepanzerten Fahrzeuge? Mit denen man einfach durch Tausende der Gestalten durch fahren könnte?
Wo sind Raketen, Bomben, Maschinengewehre - all der Kram, der zigtausendfach vorhanden ist. Nebst großen Vorräten an Treibstoff.
Ironischerweise, jedenfalls in den alten Romerofilmen, haben die Akteure ja eine gute Basis etc. Sie scheitern letztendlich nur an sich selbst und ihren (noch lebenden) Mitmenschen.
Zitat von One-Punch-ManOne-Punch-Man schrieb am 12.09.2019:Na ja, nach 3 Tagen wäre wegen Dehydrierung sowieso Schluss mit den meisten Zombies.
Wer "tot" ist, kann wohl kaum verdursten... Das isses ja gerade! Außer bei 28 Days later, die ja nur infizierte sind, haben die klassischen Untoten dieses Problem ja eben nicht.
Zitat von deduxdedux schrieb am 12.09.2019:moric schrieb:
...für das Militär wäre das doch eine regelrechte Spielwiese... einfach mal alles ausprobieren können ohne dabei sich Gewissensbisse machen zu müssen.

Was du dabei aber nicht bedenkst, Menschen und Zombies müssen voneinander unterschieden werden und da ist gerade zu Beginn kein schweres Kriegsgerät einsetzbar, da sonst zu viele Zivilisten dabei drauf gehen würden ;)

Verlorene Gebiete könnte man wirkungsvoll säubern aber nicht die engen teilinfizierten Städte, da kommt es zum Häuserkampf und Soldaten müssen selbst entscheiden, ob sie einen Menschen oder Zombie vor sich haben.
Du vergisst den Faktor Mensch. Auf einen anderen Menschen schießen MÜSSEN ist nicht so einfach, zum Glück. Jetzt stell dir vor, jemand soll in eine zwar verrückte, aber unbewaffnete Menge aus Männlein, Weiblein, Kindlein, Alten und Jungen feuern. Oder feuern lassen. Oder er erkennt jemanden darin. Moralische Zwickmühle?!

Oder der bewaffnete Polizist oder Soldat bekommt generelles Muffensausen und geht stiften, statt heroisch zu folgen. Oder er sorgt sich einfach um seine Liebsten und macht sich zu ihnen auf.

Undenkbar? Oder einfach nur menschlich?


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

03.10.2019 um 20:02
Zitat von PrivateEyePrivateEye schrieb:die Grenzen des Existenten sich verschieben
also das ist sogar ne ziemliche tatsache (für mich)

man kann sich nicht festhalten

kann sein dass es morgen schon tatsächlich zombies gibt

ich frag mich halt .... bei all dem chaos ... all den unendlich möglichkeiten , warum sollte es da gerade die uns bekannten zombies geben ?

wär das nicht ein totaler zufall ?

aber vielleicht kommen sie ja gerade deshalb

ka so reduziertes hirn ist ja nicht so utopisch ... aber dass man die kaum töten kann , halt ich für unsinn. der körper funktioniert nur auf eine weise - die müssten irgendwie mutieren


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

03.10.2019 um 20:10
@Dr.Manhattan
Vorher gabs ja nur die Bösewichter und Gegenspieler der Kirche. :D Und es wäre wohl zu einfach, da ein bissl mit dem Kruzifix wedeln und etwas Weihwasser zu verspritzen und der Käs wär gegessen, oder? ;)
Zitat von Dr.ManhattanDr.Manhattan schrieb:ka so reduziertes hirn ist ja nicht so utopisch ... aber dass man die kaum töten kann , halt ich für unsinn. der körper funktioniert nur auf eine weise - die müssten irgendwie mutieren
Also bei TWD war es in einer der ersten Folgen in dem Forschungslabor wohl so beschrieben, das ein kleiner Teil des Hirns (deswegen war nicht jede Kopfverletzung zwangsweise tödlich) wieder neu startet, dieser aber nur die Urinstinkte, primär das "Fressen" beinhaltet. Und durch seine bioelektrischen Impulse auch den Rest des Körpers (stockend) weitermachen lässt, quasi auf Sparflamme.

Übrigens ist hier der Verfall über die Jahre und Staffeln gut dargestellt. Aber ja, theoretisch müssten die irgendwann komplett von selbst vergammeln.


melden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

03.10.2019 um 20:13
@PrivateEye

jo die "höllischen" zombies von damals sind auch interessant - aber das halte ich wirklich für unmöglich

wobei die echten zombies in Haiti diesen näher kommen als den experiment zombies :D

schon ne seltsame welt :D


1x zitiertmelden

Überleben bei einer Zombieapokalypse

03.10.2019 um 20:30
Zitat von Dr.ManhattanDr.Manhattan schrieb:wobei die echten zombies in Haiti diesen näher kommen als den experiment zombies :D
Die waren ja nur als Sklaven zu gebrauchen... :D Aber folgten wenigstens einfachen Befehlen ihres Meisters! :Y:
Zitat von Dr.ManhattanDr.Manhattan schrieb:schon ne seltsame welt
Ja, in der Tat!

Übrigens mal eine kleine Filmperle aus deutschen Landen dazu:

Youtube: Rammbock: Berlin Undead - Official Trailer
Rammbock: Berlin Undead - Official Trailer



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Der Preppers Thread
Menschen, 7.296 Beiträge, vor 11 Minuten von Kybela
Niederbayern88 am 11.08.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 363 364 365 366
7.296
vor 11 Minuten »
von Kybela
Menschen: Klimawandel! ist es schon zu spät, um einfach nur zu warten?
Menschen, 58 Beiträge, am 08.12.2019 von magaziner
DEFacTo am 11.10.2019, Seite: 1 2 3
58
am 08.12.2019 »
Menschen: Das Ende der Menschheit, eure Visionen, eure Favoriten
Menschen, 201 Beiträge, am 08.09.2017 von Dogmatix
Blutfeder am 07.08.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
201
am 08.09.2017 »
Menschen: Cloud Nine - Die neue Zombiedroge?!
Menschen, 101 Beiträge, am 10.08.2012 von Wlad
Princesss am 12.06.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6
101
am 10.08.2012 »
von Wlad
Menschen: Wie würde die Menschheit nach einem Atomkrieg wieder auferstehen?
Menschen, 44 Beiträge, am 18.06.2011 von wicked9374
PLAYERJK am 15.06.2011, Seite: 1 2 3
44
am 18.06.2011 »