Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erfahrungen mit Rohkost

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Ernährung, Vegan, Rohkost, Geistige Klarheit, Vegane Rohkost

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:32
Hu..kriegerische @Sidhe

deshalb schrieb ich ja auch weiter oben:
Tara schrieb: Da kann es auch von Mensch zu Mensch Unterschiede geben.
jeder kann es so machen, wie er möchte. Sofern er denn überhaupt weiß, was "ER" möchte ;), tut er sicher das Richtige.
Dennoch, ist auch Fleisch ganz schöne Schwerstarbeit. Vielleicht ist aber auch lediglich die Gewohnheit ausschlaggebend für die Verträglichkeit?

Ich möchte hier auch keine Rohkost predigen, zumal es im Topic auch nicht darum geht.


melden
Anzeige
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:40
@Tara

Essen nach dem natürlichen Körpergefühl ist das Beste, und um dieses zu wecken empfiehlt es sich, ca. 1-2 Wochen heilzufasten und dann den direkten, unverfälschten Bedürfnissen zu folgen.


melden

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:47
Du sagst es. @Sidhe

Beim Fasten, aber auch schön auf den Körper hören.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:49
@Tara

Naja, es kann in den ersten Tagen durchaus zu körperlichen Unannehmlichkeiten kommen, da er )der Körper) quasi entwöhnt wird und dies oftmals einem leichten Entzug gleicht. Gerade das ist aber das Zeichen dafür, daß man auf dem besten Weg ist.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:53
@primality
Also wenn schon denn schon...werd Frutarier und lerne mit Mangel zu leben


melden

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 21:54
Kochen kann man ja auch als Kunst betrachten, die Kunst, viele Pflanzen überhaupt genießbar, oder auch bekömmlicher bzw. leichter zu verdauen, zu machen. Gerade "Urvölker" beschäftigen sich viel mit malen, rösten, stampfen, dämpfen usw., kochen halt. ;)
Aber wenn's einem bekommt, nur zu, ich kann es mir für mich und meine Darmflora nicht vorstellen. :D


melden

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 22:30
@AvatarXTC17
AvatarXTC17 schrieb:Ok, das verstehe ich.

Vielleicht kann man Reis auch schroten und einweichen, so wie Getreide (Weizen, Roggen, Hafer usw.).

Man muss dann nicht auf das Nahrungsmittel verzichten, sondern man bereitet es anders zu.
Und was versprichst du dir jetzt genau davon?

Es hat schon seinen Sinn, manche Lebensmittel vor dem Verzehr gut durchzugaren! Sonst wäre der Homo sapiens vermutlich schon längst ausgestorben und Leute wie @Tara könnten keine rumsalbadernden Texte in ihr Laptop tippen und via Internet in alle Welt verbreiten!

Eine Orange oder ein Apfel - Bananen, Tomaten, Erdbeeren, ein Radi (=Rettich) im Biergarten oder ein Mettbrötchen isst man ja deswegen trotzdem noch roh oder nicht?
Keine Angst also, dass dir gleich wegen Skorbut die Zähne ausfallen werden, nur weil du hin und wieder zusätzlich (!) Rahmspinat mit Salzkartoffeln oder ein saftiges Rindersteak mit Pommes und Speckbohnen genießt!

Und wenn du gerne auf Fleisch verzichten möchtest, dann tu es! Warum nicht?
Aber lass dir von all diesen essgestörten Ernährungsdogmatikern bloß keine Flöhe ins Ohr setzen!


melden

Erfahrungen mit Rohkost

27.08.2012 um 23:16
@primality
@Tara
@Sidhe

Und ganz wichtig:
Lasst euch bloß nicht von Heuchlern und narzisstischen Selbstdarstellern wie Franz Konz und Brigitte Rondholz verarschen!

http://www.myvideo.de/watch/8725272/Franz_Konz_bei_Leberkaes_mit_Spiegelei_1_6

Diskussion: Veganer Rohkostguru isst Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln!


melden

Erfahrungen mit Rohkost

28.08.2012 um 06:33
@gastric
Wie auch bei Veganer Ernährung sehe ich auch hier drin überhaupt keinen Sinn. Was Rohkostler einsparen ist doch jeder zweite als doppelte Portion bei McDonalds wobei die hälfte im Müll landet.
Das ist die Entwicklung der Welt, welche nicht aufzuhalten ist.

Rohkost bietet lediglich den Vorteil unabhängig von anderen eine Ernährung für sich selbst zu gewährleisten da es recht einfach anzubauen ist und herzustellen ist.


melden

Erfahrungen mit Rohkost

28.08.2012 um 06:48
@SkySonic
Das für dich alles zwingend einen sinn ergeben muss. Wie man sich ernährt, ist immernoch jedem selbst überlassen ... auch der grund dafür. Ob es nun was bringt oder nicht, sei doch mal dahingestellt. Allerdings braucht jegliche veränderung auch ersteinmal einen, der damit anfängt .... Wenn jeder erst einen sinn für ein anderes handeln suchen muss, dann KANN sich auch nichts verändern ...... nach dem motto: Mein nachbar schmeißt eh unmengen lebensmittel weg, dann kann ich das ja auch noch tun ....... ._. Ich tue nichts, was mir gegen den strich geht ..... egal, ob mein handeln auch nur die kleinste auswirkung auf irgendjemanden auf der welt hat. Egal, ob ich mir dadurch mehr arbeit oder bestimmte regeln auferlege ...... Du kannst aber gern weiter im immer selben trott durchs leben watscheln :D


melden

Erfahrungen mit Rohkost

28.08.2012 um 06:56
@gastric
Das hat nichts mit Trott zu tun.
Ich gehe gerne Fast Food essen und mir ist es vollkommen egal wie ungesund es ist oder ob ich damit unethisch in den Augen mancher handle, ich lebe einfach wie ich lust habe. Ich muss sagen dass sich mein Fleischkonsum sogar aus Protest gegen diese Vegane Bewegung erhöht hat.

Wer mit Rohkost glücklich ist soll so leben, muss aber auch bedenken dass jeder Mediziner mit guten Gründen davon abrät.


melden

Erfahrungen mit Rohkost

28.08.2012 um 07:04
@SkySonic
Jeder mediziner? ich kenn da nen paar, die keine bedenken haben. Liegt wohl daran, dass die herren sich nebenher noch mit ernährungswesen auseinander gesetzt haben.

Ist es aber nicht irgendwo recht merkwürdig, dass du auf die vermeintliche ungesundheit einer ernährungsweise wehement hinweist und geradezu bestehst und im selben atemzug deiner ungesunde ernährungsweise nachgehst und es dir einfach mal so egal ist? O.o Find ich interessant ......

Btw warte ich IMMERNOCH auf eine der diversen studien :( manno ich dachte ich bekomm was zu lesen :(


melden

Erfahrungen mit Rohkost

17.07.2016 um 11:56
Die Diskussion ist zwar schon etwas älter aber für mich gerade sehr aktuell weil ich seit heute auf 100% Vegane Rohkost umgestiegen bin.Habe mich aber schon letzte woche darauf vorbereitet indem ich da schon angefangen habe mich hauptsächlich von rohem Obst und Gemüse zu ernähren.

Was mir jetzt schon auffällt:
Ich muß viel öfters aufs stille Örtchen weil die Blase drückt.Dafür kann ich aber durchschlafen und wache nicht wie sonst nachts um 4Uhr auf weil Blase drückt.

Und ich habe seit Mitte letzter Woche keinen Krampf mehr in meinen Fußgelenken gehabt.

Vegetarierin bin ich ja schon seit vielen Jahren bzw fast vegan.In den Kaffee muß einfach Milch,Soja mag ich nicht.Und auf Joghurt zu verzichten fällt mir auch schwer.

Aber im Grunde weiß ich,daß es nicht in Ordnung ist Tiere auszubeuten.
Wenn wir uns alle rein pflanzlich ernähren würden müßte niemand verhungern.

Aber das muß jeder mit seinem Gewissen ausmachen.

Ich bin mal gespannt was sich in nächster Zeit bei mir ändert:
Körperlich und auch spirituell.

Es gibt noch ein gutes Argument für Rohkost:
Es handelt sich hierbei nämlich um LEBENDIGE Nahrung.Und ich bin ein lebender Organismus.Also Gleiches zu Gleichem.

Aber:Jedem das Seine.
Hoffentlich gibt es jetzt ein paar Rohköstler mehr mit denen ich mich austauschen kann.


melden

Erfahrungen mit Rohkost

17.07.2016 um 13:54
@Buma ich kann Dir Keimlinge empfehlen. Linsensprossen sollte man aber zu mindest blanchieren. Hatte ich damals zwar nicht getan, ist dann aber wohl besser bekoemmlich und die Vitamine sowie Mineralien ingeressiert das blanchieren nicht so arg.


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfahrungen mit Rohkost

18.07.2016 um 18:22
Bin jetzt auch seit einigen Wochen auf überwiegend Rohkost umgestiegen. Gut, ab und zu esse ich gekochten Reis, weil es ein guter Lieferant für Kohlenhydrate ist. Ansonsten muss ich aber gar nichts mehr kochen. Es ist sogar so, dass ich mich seit dem Umstieg wohler fühle. Bin nicht mehr so oft müde, meine Leistung hat sich insgesamt gesteigert und und es hat noch weitere Vorteile. Ich muss aber dazu sagen, dass ich schon vorher Vegetarier war, vielleicht fiel mir der Umstieg so leichter. Ich esse auch jetzt über den Tag verteilt viele kleine Portionen und nebenbei knabbere ich Nüsse und so. Bin bin mal gespannt auf die nächsten Wochen, habe bisher noch keine Nachteile festgestellt.


melden

Erfahrungen mit Rohkost

21.07.2016 um 08:42
Ich brauche morgends meinen Energieschub.Da ich keinen Kaffe mehr trinken kann/darf,esse ich einfach 2 manchmal sogar 3 Bananen.Das ist ein guter Fitmacher.
Die letzten Tage waren ja sehr heiß.Da fiel es mir sehr schwer auf Eis zu verzichten.
Allgemein geht es mir besser:
Ich schwitze zwar übermäßig,das sind aber einfach nur Entgiftungserscheinungen.Also tut die Rohkost ihre Arbeit.
Da mit den Sprossen züchten wie @Katori vorgeschlagen hat ist auch eine gute Sache vorallem von Hülsenfrüchten,denn in diesen sind alle Aminosäuren gespeichert,die der Mensch braucht.

@Warhead
Das ist völliger Unsinn was Du da schreibst:
Werde Frutarier und lerne mit Mangel zu leben

Ich kenne eine Frutarierin.Die lebt schon viele Jahre so.Ihr Blutbild ist völlig in Ordnung.Sie ist außerdem weniger krank als die meisten Omnivoren.
Und fit wie ein Turnschuh ist die Dame ebenfalls!


melden

Erfahrungen mit Rohkost

21.07.2016 um 09:29
@Buma

Naja, das kann man alles nicht nur auf die Ernährung zurückführen ... vieles davon ist reine Genetik. Ich habe mich sicher 15 Jahre absolut unbewusst ernährt und auch ansonsten nicht auf meinen Körper Acht gegeben ... außer einer ordentlichen Gewichtszunahme hatte das medizinisch absolut keine Auswirkungen und ich war in den 15 Jahren keine einziges Mal wirklich krank (nichtmal eine Erkältung oder so). Während Bekannte von mir mit viel Sport und bewusster Nahrung nahezu jedem Bakterium zum Opfer fallen, dass ihnen begegnet.


melden
Anzeige

Erfahrungen mit Rohkost

21.07.2016 um 13:53
Buma schrieb am 17.07.2016:Wenn wir uns alle rein pflanzlich ernähren würden müßte niemand verhungern.
Was auch immer man für Gründe anführen möchte, sie müssen stimmen. Tierschutz und meinetwegen Klimaschutzaspekte seien Dir zugestanden.

Aber der Grund, warum Menschen verhungern, liegt nicht darin, dass es insgesamt zu wenig Nahrung gibt. Sondern alleine daran, wie die vorhandene Nahrung verteilt wird. Sprich, solange in der Ersten Welt Nahrung vernichtet wird und in der Dritten Welt Menschen nicht an Nahrung heran kommen, sterben Menschen. Das bedeutet, auch wenn alle Menschen in der Ersten Welt zu Veganern würden, würden trotzdem Menschen in der Dritten Welt genau so schlecht an Nahrung heran kommen, wie jetzt.
Buma schrieb:Das ist völliger Unsinn was Du da schreibst:
Werde Frutarier und lerne mit Mangel zu leben
Das muss man etwas differenzierter betrachten. Man kann sicherlich auf verschiedene Weise seine Nahrung gestalten. Man muss aber wissen, dass der Verzicht auf tierische Lebensmittel eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, sich mit allen erforderlichen Vitaminen und ausreichend Protein zu versorgen. Vor allem extreme Ausprägungen dieser Lebensweise funktionieren nur, wenn genügend know-how, Disziplin und eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte sicher gestellt sind.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

143 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt