Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

787 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Islam, Satire, Mohammed, Titanic, Karikatur, Mohammed-karikaturen
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 12:07
@Doors
KünstlerInnen und JournalistInnen sind überall auf der Welt bedroht, wenn sie Skandale aufdecken, Kritik üben oder auch nur Spott und Hohn über zweifelhafte Denk- und Verhaltensweisen ausschütten.
...
In diesem Sinne:

Der Kampf geht weiter!
Du gehörst weder zur einen noch zur anderen Spezies, richtig?


@wuec
Die meisten haben innerhalb ihrer Möglichkeiten ja kaum eine Wahl sich aufzulehnen. Schreiberlinge können das durchaus - im Rahmen ihrer Mittel. Wenn man ihnen nun dieses Recht aberkennen würde, dann würde die Gesellschaft ein stückweit Wehrhaftigkeit einbüßen.
Komisch, jetzt lasten die Werte des Abendlandes auf den schmalen Schultern jener Heroen udn Heroinen, die ansosnten als Lügenpresse diskreditiert werden und zum unebliebtesten Berusstand gehören, neben Politikern und "Konzernchefs".

Nur mal als spontane Reaktion.
Zum Rest später.



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 12:12
Kalkofe bringt es auf den Punkt, mehr braucht man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

http://www.tele5.de/index.php?id=1434 (Archiv-Version vom 11.01.2015)



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 12:18
@RoseHunter

Nein, das schrieb ich doch gar nicht.
Die Werte lasten nicht nur auf wenigen schmalen Schultern.
Ich schrieb, dass viele kaum Mittel und Möglichkeit haben ihre Werte zu verteidigen (sodass der Rest der Welt dies auch mitbekäme) und einige eben doch.
wuec
schrieb:
Die meisten haben innerhalb ihrer Möglichkeiten ja kaum eine Wahl sich aufzulehnen. Schreiberlinge können das durchaus - im Rahmen ihrer Mittel
Unsere Werte gehen uns alle an. Sie lasten somit auf allen Schultern. Das liegt doch auf der Hand.

Ich diskreditiere niemanden als Lügenpresse. Diesen Vorwurf darfst du gerne Richtung PEGIDA machen, die es heute ja geil findet, sich selbst zum "Klassenfeind" (Je suis Charlie) zu erklären. (Hirn braucht man da keins zu suchen, da ist keins).
Ich kritisiere sehr wohl schlechte Pressearbeit (von der es mehr als genug gibt), doch "Anti" bin ich nicht, denn die Alternativen sind weitaus gruseliger.
Allerdings sollten wir diesen Topf lieber zulassen, sonst fange ich nämlich an und zerpflücke die "ach so grandiosen" Alternativen, die "Gegenöffenlichkeit", all die Ersatz-Jesuse (oder Buddhas), die eine "Allschlauheit" an den Tag legen, dass selbst die Götter vor Neid erlassen. Da fielen mir jüngst (bzgl Paris) nämlich einige Stilblüten in die Hände, die mich am angeblich gesunden Menschenverstand zweifeln lassen.



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 12:42
@RoseHunter
RoseHunter
schrieb:
Wenn der Wind entsprechend weht, würde ich mich allerdings aus reinem Opportunismus von der Esoterik öffentlich distanzieren und innerlich, nett lächelnd, den Mittelfinger zeigen. Dabei bin ich recht prinzipientreu und nicht bereit meine Werte zu verraten (du weißt ja, der Spiegel am Morgen), nur ist es eine Frage der Lebensklugheit und Erfahrung nicht über alles mit dem "Pöbel" zu reden.
deine anwendung der lebensklugheit und erfahrung, kann man, nach meiner ansicht anwenden, wenn es sich nicht lohnt zu streiten, also bei banalen sachverhalte wie, du muß doch helene fischer gut finden oder dsds muß du super finden. da winke ich ab und sag "ja ja du hast recht".

das mit der esoterik scheint aber kein gutes beispiel zu sein, ich wollte damit eigentlich zum ausdruck bringen, das es sachverhalte gibt, zu den man ganz klar farbe zu bekennen hat und das bis zur letzten konsequenz und jetzt sich mit der satire zurück zuhalten ist ganz gewiss, das falsche signal was man diesen durchgeknallten idioten senden kann.
deshalb ist meine einstellung auch eben, "jetzt erst recht" jedliche eigen zensur ist inkonsequenz und kontraproduktiv.



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 13:02
@dasewige
deine anwendung der lebensklugheit und erfahrung, kann man, nach meiner ansicht anwenden,... bei banalen sachverhalte[n].

das mit der esoterik scheint aber kein gutes beispiel zu sein, ich wollte damit eigentlich zum ausdruck bringen, das es sachverhalte gibt, zu den man ganz klar farbe zu bekennen hat und das bis zur letzten konsequenz ... .
Schön, dass du es aufgreifst.
Genau das würde ich, nachdem ich früher dachte, Aufklärung und Argumente würden etwas bewirken können, heute so nicht mehr sagen.

Nicht mal sonderlich resignativ.
Es gibt eine breite - und wie ich finde, zunehmende - Masse in unserer Bevölkerung, die an Argumenten und Aufklärung schlicht und ergreifend nicht interessiert ist. Die haben ihre Einstellung, ihre Stereotypien und Vorurteilen und nicht den leisesten Wunsch davon abzurücken.

Ich bin wirklich streitbar, narzisstisch und klug genug um dagegen zu halten, aber es gibt nicht wenige Leute die seitenlang "diskutieren" ohne auch nur zur minimalen Perspektivübernahme bereit zu sein.

Ich diskutiere seit Jahren engagiert über dieses oder jenes Thema, einen Satz habe ich bei Themen die gegen den Mainstream gehen nie gehört: "Sag mal, wie kommt ein halbwegs intelligenter Mensch wie du, zu so einer Position?"
Der Wunsch, den anderen zu verstehen, wird in der Regel abgelöst von Vorverdächtigungen und noch schlimmer, küchenpsychologischen Schnellschüssen.

Das betrübt mich nicht wahnsinnig, es ist nur eine Beobachtung und entsprechend würde ich bei einigen Themen überhaupt nicht in die Öffentlichkeit gehen. Man muss über genügend soziale Intelligenz verfügen, um zu wissen, bei welchen Themen man tunlichst schweigen oder nur mit auserwählten Leuten reden sollte.

Es gibt leider viele Menschen, die aus einem Mangel an Intelligenz, Empathie und immer öfter an gutem Willen, nicht mal eine Minimalbereitschaft zum Diskurs aufbringen, denen kann sich zum Fraß vorwerfen, wer will, ich würde da immer einen zweiten Blick wagen.

Damit verheizen sie genau jene aufklärerischen Werte, derentwegen die meinen auf die Straße zu gehen oder das Abendland sonstwie retten zu müssen. Damit pissen sie Kant aufs Grab, zur Strafe müssten sie eigentlich seinen Klassiker auswendig lernen:
http://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm
Aber auch dieser wird sie nicht interessieren.



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 13:47
@RoseHunter
RoseHunter
schrieb:
Es gibt eine breite - und wie ich finde, zunehmende - Masse in unserer Bevölkerung, die an Argumenten und Aufklärung schlicht und ergreifend nicht interessiert ist.
das sehe ich ebenso, insbesonderen wenn ich meine berufserfahrung als führungskraft heran ziehe.

am anfang meiner führungsstellung, bin ich davon immer ausgegangen, die mitarbeiter hätten ein interesse mit zu entscheiden, denkste, sie wollen geführt werden, sie erwarten von der führungskraft, dass die ihnen sagt wie sie was zu machen haben, obwohl sie fachkräfte sind.
RoseHunter
schrieb:
Ich bin wirklich streitbar, narzisstisch und klug genug um dagegen zu halten, aber es gibt nicht wenige Leute die seitenlang "diskutieren" ohne auch nur zur minimalen Perspektivübernahme bereit zu sein.
bei den obigen beispiel bleiben.
sie sind wie kinder, wenn man ihnen in vernüftiger weise einen fehler erklärt, den sie begangen haben, sind alle anderen schuld nur sie nicht. manchesmal bin ich selber am verzweifeln an deren reflektierlosigkeit.
RoseHunter
schrieb:
Ich diskutiere seit Jahren engagiert über dieses oder jenes Thema, einen Satz habe ich bei Themen die gegen den Mainstream gehen nie gehört: "Sag mal, wie kommt ein halbwegs intelligenter Mensch wie du, zu so einer Position?"
und schon wieder stehe ich auf deiner seite.
es ist manchesmal erschrecken wie menschen schon fanatisch harmoniesüchtig sind und sich selber die möglichkeit nehmen an ihrer persönlichkeit zu wachsend.
es soll nicht bedeuten das ich keine harmonie mag. zur richtigen zeit am richtigen ort mit der richtigen person ist sie was sehr schönes.
RoseHunter
schrieb:
Der Wunsch, den anderen zu verstehen, wird in der Regel abgelöst von Vorverdächtigungen und noch schlimmer, küchenpsychologischen Schnellschüssen.
man müßte seinen denkapperat benutzen.
RoseHunter
schrieb:
Das betrübt mich nicht wahnsinnig, es ist nur eine Beobachtung und entsprechend würde ich bei einigen Themen überhaupt nicht in die Öffentlichkeit gehen. Man muss über genügend soziale Intelligenz verfügen, um zu wissen, bei welchen Themen man tunlichst schweigen oder nur mit auserwählten Leuten reden sollte.
ich sagte ja schon, es gibt themen wo ich nicht bereit bin auch nur einen fingerbreit nachzugeben, wo ich klar farbe bekenne und das wirklich bis zur letzten konsequenz.
RoseHunter
schrieb:
Es gibt leider viele Menschen, die aus einem Mangel an Intelligenz, Empathie und immer öfter an gutem Willen, nicht mal eine Minimalbereitschaft zum Diskurs aufbringen, denen kann sich zum Fraß vorwerfen, wer will, ich würde da immer einen zweiten Blick wagen.
solange diese menschen nicht mein verständnis vom freien zusammenleben der gesellschaft angreifen oder auch gefährden, können sie mir gestohlen bleiben.
RoseHunter
schrieb:
Damit verheizen sie genau jene aufklärerischen Werte, derentwegen die meinen auf die Straße zu gehen oder das Abendland sonstwie retten zu müssen. Damit pissen sie Kant aufs Grab, zur Strafe müssten sie eigentlich seinen Klassiker auswendig lernen:
ich sagte ja schon oben, die meisten menschen wollen geführt werden, denn selber denken bedeutet verantwortung zu übernehmen und verantwortung bedeutet man muß ein wertekanon besitzen.



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 13:53
karrikaturen sind Spaß und Kritiken an allem was gerade aktuell ist... Wenn wir damit aufhören geben wir unsere Freiheit auf.



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 14:48
@SethP
SethP
schrieb:
karrikaturen sind Spaß und Kritiken an allem was gerade aktuell ist... Wenn wir damit aufhören geben wir unsere Freiheit auf.
Sischa dat.
Aber ein Smartphone hast du und bei facebook bist du auch, oder?



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 15:12
@dasewige
dasewige
schrieb:
am anfang meiner führungsstellung, bin ich davon immer ausgegangen, die mitarbeiter hätten ein interesse mit zu entscheiden, denkste, sie wollen geführt werden, sie erwarten von der führungskraft, dass die ihnen sagt wie sie was zu machen haben, obwohl sie fachkräfte sind.
Das ist in meinen Augen noch mal was anderes.
Mir geht das eigentlich auch so, dass ich nichts dagegen habe, wenn mir jemand klar sagt, was ich machen soll.
dasewige
schrieb:
sie sind wie kinder, wenn man ihnen in vernüftiger weise einen fehler erklärt, den sie begangen haben, sind alle anderen schuld nur sie nicht. manchesmal bin ich selber am verzweifeln an deren reflektierlosigkeit.
Ja, stimmt, ich weiß, was du meinst.
dasewige
schrieb:
es ist manchesmal erschrecken wie menschen schon fanatisch harmoniesüchtig sind und sich selber die möglichkeit nehmen an ihrer persönlichkeit zu wachsend.
Und Harmonie heißt eben nicht, in allem der gleichen Meinung sein zu müssen.
dasewige
schrieb:
ich sagte ja schon, es gibt themen wo ich nicht bereit bin auch nur einen fingerbreit nachzugeben, wo ich klar farbe bekenne und das wirklich bis zur letzten konsequenz.
Entweder bist du sehr mutig oder sehr Mainstream. ;)
Ich habe das "Problem" (für mich ist es keines), dass ich immer wieder auch Randthemen abdecke, die bei der breiten Masse nicht ankommen. Da werfe ich mich nicht mehr in die Zahnräder obwohl ich da nie Schaden erlitten habe, es ist mir schlicht zu lästig geworden.
dasewige
schrieb:
solange diese menschen nicht mein verständnis vom freien zusammenleben der gesellschaft angreifen oder auch gefährden, können sie mir gestohlen bleiben.
Das tun sie aus meiner Sicht mindestens mittelbar. Aber da fühle ich mich nicht zu Höherem berufen und habe einfach lieber meine Ruhe.
dasewige
schrieb:
ich sagte ja schon oben, die meisten menschen wollen geführt werden, denn selber denken bedeutet verantwortung zu übernehmen und verantwortung bedeutet man muß ein wertekanon besitzen.
Verantwortung, Eigenverantwortung ist etwas, auf das vieles hinaus läuft.
Ist eigentlich genau mein Ding, leider gibt es oft die Erfahrung, die du auch gemacht hast.
Weißt man jemanden schonend auf etwas hin, was nicht so prickelnd war, kommt es zu einer Orgie von Entschuldigungen und Projektionen, warum vom Wetter bis zum Weihnachtsmann jeder schuld war, nur man selbst nicht.
Klar, es ist nicht schön was falsch gemacht zu haben, in unserer Branche schon mal gar nicht, weil es da schnell auch mal gefährlich werden kann, aber es hilft ja nichts, gerade weil es gefährlich werden kann.



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 15:48
@wuec


RoseHunter schrieb:
Meine Privatdeutung geht in die Richtung, dass der überall aufkommende Fundamentalismus nur eine Gegenbewegung einer an sich ideologiearmen, überpragmatischen und damit vor allem auch sehr unverbindlichen und orientierungslosen Zeit ist.

Und gleichzeitig zweifelst du an den Beweggründen von Cabu & Co. Sie haben sich doch wie nur wenige andere aufgelehnt.
Ich zweifle nicht groß, ich weiß es nicht.
Bis vor einigen Tagen kannte ich das Blatt einfach nicht.
Es gibt noch andere Motive, die Leute scheinbar auf der guten Seite stehen lässt, aber darüber würde ich erst urteilen, wenn ich die Leute kenne und das ist nicht der Fall.
wuec
schrieb:
Sie fochten für ihre Werte, die mit unseren in großen Teilen deckungsgleich sind, gingen dabei einigen oftmals zu weit, wodurch sie ziemlich allein blieben - heute "ist man Charlie". Das mutet wie ein morbider Totenkult an.
Brrr, da gruselt´s mich.
So richtig viel kann ich solchen Solidaritätsbekundungen post mortem auch nicht abgewinnen.
Wenn wir nun einerseits beklagen, dass sich "die meisten"

RoseHunter schrieb:
kampf- und klaglos

ergeben, gleichzeitig jene die sich auflehnen als Grund für eine Gegenbewegung sehen - dann sind uns just in diesem Moment die Mittel ausgegangen. Dann können wir den Laden dicht machen.
Nein.
Es gibt doch zig Arten zu kämpfen. Direkte, indirekte, subversive, durch Stärkung bestimmter Formen der Gesellschaft. Satire ist doch nicht das einzige Mittel.
wuec
schrieb:
Zudem sehe ich das Ganze etwas anders.
Wo ist denn die provozierte Reaktion (also "nur Gegenbewegung) bei der ETA? Terroristen wollen ihren Quadratschädel durchsetzen und ihr Mittel ist der Terror.
NSU - eine Gegenbewegung? ISIS - eine Gegenbewegung?
Oh nein. Es ist ein Fehler bei bekennenden Irrationalisten nach rationalen Motiven zu suchen.
Die Motive sind gar nicht gänzlich irrational, die Rationalität der Fundamentalisten ist nur eine zirkelschlüssige. Darauf kann man unablässig hinweisen, es muss nicht der Metzger bei REWE begreifen, aber wenn es genug kulturell Kreative begreifen, dann ist das was.
wuec
schrieb:
Hör dir das Telefonat des einen Geiselnehmers (Paris) an. Er hätte keine Zivilisten ermordet, meint er. So was täte nur der böse Westen.
Er deklariert seine Opfer zum Nicht-Zivilisten, denn Soldaten darf man ja im Krieg töten. (es gab mal eine Zeit in Deutschland, da hat man ganz bestimmten Menschen das Menschsein abgesprochen um die "Weiterbehandlung" damit zu legitimieren. Niemand der bei Trost ist, würde sagen, dass das nur eine Reaktion gewesen sei, ich denke da sind wir uns einig)
Damit hast du zwei Motive von Terroristen, Extremisten und Fundamentalisten mMn richtig benannt:
1) Sie werten sich selbst auf und wollen auf der Seite der "Guten" sein.
2) Sie entwerten andere, die sie zu Untermenschen, Tieren ... herabwürdigen.
wuec
schrieb:
Die erfassen ihre Taten doch gar nicht mehr. Die haben doch jedweden Bezug zur Realität verloren.
Nein, eben nicht. Gewiss, ihre Logik hat teilweise paranoide Züge, aber psychotisch ist da wenig. Sie haben bestimmte Abwehrkonzepte - sie alle haben sie und sie haben strukturell immer die gleichen. Petitio principii (in der Sprache der Logik/Philosophie) und Paranoia (in der Sprache der Psychologie). Erkennen, benennen, erklären, öffentlich machen.
Immer und immer wieder. Bis es nervt, bis man es rückwärts beten kann, bis es sozusagen zum Mem mit Eigenleben wird.
wuec
schrieb:
Und solchen willst du unterstellen, ihre Taten wären nur eine (determinierte) Reaktion? Damit stellt du die auf ein Podest, auf dem sie nichts verloren haben.
Nein, tue ich eigentlich nie.
Ich empfinde eine tiefe Verachtung für die Niederungen der Hirnforschung und ihren Vulgärdeterminismus.
wuec
schrieb:
Das Stichwort Religion greife ich mal nicht auf(*). Da drin sollten wir uns nicht zu tief verstricken, denn das hat noch mal eine besondere Note und Tiefe.
Wie du magst.
wuec
schrieb:
Nichtreligiös motivierten Massenmördern und Serientätern diagnostiziert man wahnhafte Psychosen (ugs: die sind krank!)
Reliös motivierten diagnostiziert man religiöse Verwirrung/Verblendung?
Stimmt in den meisten Fällen nicht, das mit den Psychosen.
wuec
schrieb:
Deshalb ist die Phrase "das waren keine echten Moslems" reinste Dummbeutelei. Das waren Moslems, immerhin genügt es ja, dass die es selbst dachten. Der entscheidende Punkt aber ist, dass es sich um irre Moslems handelte.
Wie wird schon feststellten ist der Extremismus das Problem.
RoseHunter schrieb:
Wenn du mich fragst, sind da etliche Züge bereits abgefahren.

Woraus aber nicht zwingend folgt, dass wir weitere Züge fahren lassen sollten. Ziemlich am Anfang unserer Diskussion hatten wir Konsens dahingehend, dass man Probleme erkennen, isolieren und abstellen sollte. Hier ist das doch nicht anders. Fehler aus der Vergangenheit müssen revidiert werden, soweit möglich. Die Daseinsberechtigung von Fehlern liegt im Lerneffekt, nicht im verschließen der Augen.
Im Grunde ja.
Wie gesagt die Mixtur aus entwicklungspsychologischen Faktoren (zu viele Menschen, auch bei uns, die es nur bis zur Ebene konventioneller Moral geschafft haben, sowie eine starke Zunahme schwerer Persönlichkeitsstörungen), massenpsychologischen Effekten (hier sind Regressionen auf eine Ebene der schwarz/weiß, Freund/Feind Moral zu nennen), der wirtschaftlichen Entwicklung und der gefühlten Ungerechtigkeit in der Verteilung Finanzen und des Eigentums zwischen Arm und Reich, sind Faktoren, die wenig rosig sind.
Die demographsichen Daten sind durchwachsen, einerseits durch das genau Gegenteil eines youth bulge in Europa sedierend (in der muslimischen Welt sieht das mitunter völlig anders aus), andererseits durch einen Wegfall an Vitalität wird Europa schnell bedeutungsloser werden. Dass Europa und die Demokratie nicht zum Vorbild für die Welt geschafft hat, ist eine der Kränkungen die wir konfrontieren müssen.
Positiv ist mMn, dass wir nicht Massen "umdrehen" müssen, sondern, dass es helfen kann, an bestimmten exponierten Orten eine Bewusstseinsentwicklung zu forcieren. Modelle, wie das gehen könnte, gibt es, Menschen, die sich dafür einsetzen, auch.



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 17:44
Wenn die macher der Titanic meinen Das muss sein, dann muss es das wohl
sollen doch machen was sie wollen



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 17:49
@RoseHunter
RoseHunter
schrieb:
Ich zweifle nicht groß, ich weiß es nicht.
Bis vor einigen Tagen kannte ich das Blatt einfach nicht.
Es gibt noch andere Motive, die Leute scheinbar auf der guten Seite stehen lässt, aber darüber würde ich erst urteilen, wenn ich die Leute kenne und das ist nicht der Fall.
Für mich ist es weniger wichtig, ob die die Guten waren, oder die Bösen. Ich verbrüdere mich nicht posthum mit denen(*). Das tun andere bereits allzu bereitwillig.
Je ne suis pas Charlie. Wozu auch? Ändert nichts.

Unterm Strich bleibt:
Da wurden welche hingemetzelt. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Es wurde nur auf einer Seite ein Verbrechen verübt, nicht auf beiden Seiten.
Das bleibt.

Selbst wenn es sich bei den Opfern um Drogenbarone gehandelt hätte, wäre die Tat nicht legitimiert, somit muss ich eigentlich gar nicht wissen, ob es sich um Gute oder Böse handelte.


* Deswegen auch das Ava. Es zeigt wo und wofür die standen und dass sie ziemlich allein dastanden.

Ob ich den Rest noch beantworten werde, weiß ich noch nicht, da ich mich demnächst wieder abmelden werde (mein Anmeldegrund hat sich erledigt). Heute wird es zeitlich eng und dann...mal sehen. Falls wir uns nicht mehr lesen: Winkewinke zum Abschied.



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

11.01.2015 um 18:29
@wuec

Danke, für den interessanten Austausch, der mich interessiert hat und der mir viel gebracht hat!



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

15.01.2015 um 08:48
RoseHunter
schrieb am 11.01.2015:
Du gehörst weder zur einen noch zur anderen Spezies, richtig?
Inzwischen kann ich auf gut 40 Berufsjahre als freier Journalist, Publizist, Autor und Verleger zurück blicken. Und das waren nicht unbedingt "schöne" Erlebnisse, die ich damit verbinde.

Okay, aber dafür bin ich kein Künstler. Wer mich jemals singen, tanzen oder malen hörte bzw. sah, wird das bestätigen können.



melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

15.01.2015 um 09:27
@Doors

Okay, dann habe ich mich geirrt.
Danke, für die Klarstellung.



melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

20.01.2015 um 17:16
@dasewige
dasewige
schrieb am 11.01.2015:
am anfang meiner führungsstellung, bin ich davon immer ausgegangen, die mitarbeiter hätten ein interesse mit zu entscheiden, denkste, sie wollen geführt werden, sie erwarten von der führungskraft, dass die ihnen sagt wie sie was zu machen haben,
Naja , wenn dem nicht so wäre bräuchten wir ja keine Führungskräfte , allerdings solltest du deine Führungsqualitäten hinterfragen wenn deine Untergebenen nicht in der Lage sind selbst Entscheidungen zu treffen in dem Rahmen den du ihnen zugestehst.
Und da mal aussortieren.



melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

20.01.2015 um 17:23
dasewige
schrieb am 11.01.2015:
ich sagte ja schon oben, die meisten menschen wollen geführt werden, denn selber denken bedeutet verantwortung zu übernehmen und verantwortung bedeutet man muß ein wertekanon besitzen.
Nennt man im Volksmund auch Arschkriecher!



melden

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

20.01.2015 um 19:28
@dasewige

Natürlich wollen manche Mitarbeiter einen Führer. Dem kann man hinterher nämlich prima die Schuld geben und sagen, dass man ja schon immer dagegen gewesen sei. Das ist im Betrieb nicht anders als in der Politik.



melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

20.01.2015 um 19:41
@Doors
Doors
schrieb:
Dem kann man hinterher nämlich prima die Schuld geben und sagen, dass man ja schon immer dagegen gewesen sei.
Ich halte es eher genau umgekehrt, ich mache das wofür ich bezahlt werde , und wenn es sein muss stoppe ich die Produktion.
und dann muss sich die Betreibsleitung vor der Geschäftsleitung rechtfertigen und die weiss meistens nicht warum , weil das nullpen und möchtegerns sind .
Die Argumente kommen dann auf den Tisch, und dann können sich meine Vorgesetzten damit befassen wie dazu kommen konnte und müssen sich an übergeordneter stelle rechtfertigen.

mich wollten meine vorgesetzten schon oft rausschmeissen wegen sowas , wichtig ist es die besseren Argumente zu haben.



melden
Fidelfreak
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Fidelfreak

Lesezeichen setzen

Satiremagazin Titanic steigt in Mohammed-Karikaturen ein. Muss das sein

03.09.2020 um 20:47
Ich finde diese Entscheidung des Satire-Magazins richtig und wichtig
„Charlie Hebdo“ veröffentlicht wieder Mohammed-Karikaturen

Bei den Anschlägen 2015 auf das Satiremagazin in Frankreich starben 17 Menschen. 14 mutmaßliche Helfer der Anschlagsserie stehen nun in Paris vor Gericht.
Macron sagte während eines Besuchs in der libanesischen Hauptstadt Beirut, seine Rolle als Präsident sei es, die Gewissensfreiheit und damit auch das Recht auf Blasphemie zu schützen. Es sei nicht seine Aufgabe, die redaktionellen Entscheidungen von Journalisten zu beurteilen.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/prozessbeginn-nach-anschlag-2015-charlie-hebdo-veroeffentlicht-wieder-mohammed-karik...

denn es nicht zu machen, würde das Einknicken vor der Religioten bedeuten und dann hätten sie ihr Ziel erreicht



melden