weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

113 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Atomkrieg, Verteidigung
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

22.08.2013 um 01:04
@Fedaykin

Wirkung eines Ein-Megatonnen-Sprengkopfes bei einer Explosionshöhe von 2.000 Metern. [18]

a) Druckwelle und Hitze:
Zone 1: (bis 4,3 km vom Nullpunkt) Totale Zerstörung, so gut wie keine Überlebenden.
Zone 2: (bis 7 km vom Nullpunkt) Die Hälfte der Bevölkerung stirbt, die Druckwelle überleben nur einige Stahlbetonbauten.
Zone 3: (bis 11 km vom Nullpunkt) Flächenfeuer, etwa 5 Prozent Tote durch Druckwelle, vielleicht 20 Prozent durch Feuer und Hitze.
Zone 4: (bis 17 km vom Nullpunkt) Leichte Beschädigungen von Gebäuden, etwa 35 Prozent Verletzte.

b) Radioaktiver Niederschlag:
25 - 50 km: (vom Nullpunkt) Radioaktiver Niederschlag tötet die in Kellern befindlichen Menschen.
bis 100 km: (vom Nullpunkt) Radioaktiver Niederschlag tötet die meisten im Freien befindlichen Menschen.

Aus einem Buch von Dieter Lutz.

Und nicht mit eingerechnet sind sich gegenseitig verstärkende Faktoren...also verminderte Selbstheilungskräfte des Körpers durch Auswirkungen von leichter Strahlenkrankheit z.B.


melden
Anzeige

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

22.08.2013 um 18:01
Sein Wirken von Radiaktiven Niederschlag ist willkürlich. Abhängig von Windrichtung, Geschwindigkeit ergibt sich ein völlig anderes Bild und Fläche. Da kann man im Gegensatz zur Druckwelle nicht einfach nen Kreis ziehen. Vor allem haben wir bei einer Luftdetonation, wenn der Feuerball den Boden nicht berührt erheblich weniger Fallout als bei einer Bodenexlosion.


Flächenfeuer sind in erster Linie Unwarscheinilch weil die Thermische Strahlung dort am wahrscheinlichsten Feuer Auslöst wo die Druckwell meist dazu Führt das es Kolabiert.

Sollten die Fenster mit Rolläden abgeckt sein und kein Leicht enflammbares Material im Einzugsbereich sein, reduziert sich die Feuergefahr ungemein.
Obrien schrieb:Ein guter Teil schon. Du vergleichst da Äpfel mit Birnen. Atombomben sind etwas völlig anderes als langsam brennende Ölfeuer. Allein schon, weil bei einem Bohrlochbrand kein Ruß mit ein paar Megatonnen TNT in die Stratosphäre geblasen werden.
es geht aber nicht um ATombomben sondern um Rauchfreisetzung durch Feuer und das haben die Ölquellen mehr vernascht als ne Normale Stadt mal so eben hergibt. Ebenfalls ist die Höhe des Rauschs entscheident. Selbst die Größten Waldbrände haben es nicht geschafte eine Sogwirkung zu schaffen die beachteliche Mengen hoschaft um die Sonne abzudunkeln außerhalb eines Lokalen Rahmens.

Und nein was so eine Atombomben mit Hochsaugt oder Vedampt (Was nur bei Bodenzündung der Fall ist, reicht nicht für Globale Verdunkelungen. (Vulkane reißen Km³ empor,)



Die Sogwirkung der Bomben hat da auch keinen Einfluss, das ist lange vor den Feuern.


und wo bestreite ich das Atomschläge Tote nach sich ziehen? Es ist nur ein Unterschied ob wir über Millionen bis Mrd reden oder über das Ende der Menschheit über den Tod über die ganze Welt, angeblich durch 20 Grad Temperaturschwankungen durch Rauchentwicklungen von Großstädten die Fackeln.

aber gut das Thema ist hier eigentlich durch, weil es sich zwischen uns beiden erschöpft. Wie so oft wird die Wahrheit nicht SChwazr Weiß sondern Grau sein.


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

22.08.2013 um 18:07
Sein Wirken von Radiaktiven Niederschlag ist willkürlich. Abhängig von Windrichtung, Geschwindigkeit ergibt sich ein völlig anderes Bild und Fläche. Da kann man im Gegensatz zur Druckwelle nicht einfach nen Kreis ziehen. Vor allem haben wir bei einer Luftdetonation, wenn der Feuerball den Boden nicht berührt erheblich weniger Fallout als bei einer Bodenexlosion.


Flächenfeuer sind in erster Linie Unwarscheinilch weil die Thermische Strahlung dort am wahrscheinlichsten Feuer Auslöst wo die Druckwell meist dazu Führt das es Kolabiert.

Sollten die Fenster mit Rolläden abgeckt sein und kein Leicht enflammbares Material im Einzugsbereich sein, reduziert sich die Feuergefahr ungemein.
Obrien schrieb:Ein guter Teil schon. Du vergleichst da Äpfel mit Birnen. Atombomben sind etwas völlig anderes als langsam brennende Ölfeuer. Allein schon, weil bei einem Bohrlochbrand kein Ruß mit ein paar Megatonnen TNT in die Stratosphäre geblasen werden.
es geht aber nicht um ATombomben sondern um Rauchfreisetzung durch Feuer und das haben die Ölquellen mehr vernascht als ne Normale Stadt mal so eben hergibt. Ebenfalls ist die Höhe des Rauschs entscheident. Selbst die Größten Waldbrände haben es nicht geschafte eine Sogwirkung zu schaffen die beachteliche Mengen hoschaft um die Sonne abzudunkeln außerhalb eines Lokalen Rahmens.

Und nein was so eine Atombomben mit Hochsaugt oder Vedampt (Was nur bei Bodenzündung der Fall ist, reicht nicht für Globale Verdunkelungen. (Vulkane reißen Km³ empor,)



Die Sogwirkung der Bomben hat da auch keinen Einfluss, das ist lange vor den Feuern.


und wo bestreite ich das Atomschläge Tote nach sich ziehen? Es ist nur ein Unterschied ob wir über Millionen bis Mrd reden oder über das Ende der Menschheit über den Tod über die ganze Welt, angeblich durch 20 Grad Temperaturschwankungen durch Rauchentwicklungen von Großstädten die Fackeln.

aber gut das Thema ist hier eigentlich durch, weil es sich zwischen uns beiden erschöpft. Wie so oft wird die Wahrheit nicht SChwazr Weiß sondern Grau sein.


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 00:48
Obrien schrieb:Frag mal die Bewohner des Bikini-Atolls.
@Obrien
Das habe ich mal gemacht und die meinten das sie 50 Jahre nach dem letzten Atombombentest wieder zurück könnten. Es besteht nur noch ein Risiko, wenn sie sich regelmäßig von den Früchten der Insel ernähren würden.

Bikini- und Rongelap-Atoll im Pazifik
USA wollen indigene Bevölkerung ein halbes Jahrhundert nach Atomtests zur Rückkehr bewegen

http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=1935&stayInsideTree=1&backlink=pogrom.php?id=60

50 Jahre wird es wohl keiner im Bunker überleben, also muß die BRD bei einem Atomkrieg evakuiert werden. Aber wer nimmt ein ganzes Volk, von denen noch viele radioaktiv verstrahlt sein werden, schon über ein halbes Jahrhundert bei sich auf?


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 00:52
bit schrieb: Aber wer nimmt ein ganzes Volk, von denen noch viele radioaktiv verstrahlt sein werden, schon über ein halbes Jahrhundert bei sich auf?
Niemand.
Man kann einfach nur hoffen, dass kein Atomkrieg stattfinden wird.


melden
ESD
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 01:21
@Assassine
Und falls doch, kann man nur hoffen, dass man so schnell wie möglich das Zeitliche segnet. Vielleicht ist man dann ja an einem besseren Ort!

Viele Grüße


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 01:24
ESD schrieb:Vielleicht ist man dann ja an einem besseren Ort!
Das bezweifle ich zwar, aber mit
ESD schrieb:Und falls doch, kann man nur hoffen, dass man so schnell wie möglich das Zeitliche segnet.
hast du trotzdem Recht :)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 09:49
@Fedaykin

Ja, das ist wohl wahr.


melden
ESD
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 13:54
Naja, hoffentlich werden die Sprengköpfe im Ernstfall dann von den Aliens deaktiviert! ;)

http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/howaboutthat/ufo/8026971/Aliens-have-deactivated-British-and-US-nuclear-missi...


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

23.08.2013 um 14:15
bit schrieb:50 Jahre wird es wohl keiner im Bunker überleben, also muß die BRD bei einem Atomkrieg evakuiert werden. Aber wer nimmt ein ganzes Volk, von denen noch viele radioaktiv verstrahlt sein werden, schon über ein halbes Jahrhundert bei sich auf?
Ich rate dann doch einfach mal sich mit RAdiaktivitä zu beschäftigen. Und die 7 / 10 Regel zu beachten. Ein Atoll ist ne super Grundlag für Spekulationen. Lustig das Hirohsim und Nagasaki wieder bebaut sind. Und die Bomben waren sogar noch die Schmutzige Variante.

Das Atoll liegt im nördlichen Teil der Marshallinseln, etwa 12° nördlich des Äquators und etwa 3000 km nordöstlich von Neuguinea. Die Landfläche aller zugehörigen Inseln beträgt insgesamt 6 km². Die umschlossene Lagune ist 40 km lang, 24 km breit und umfasst eine Fläche von knapp 600 km². Die Lagune ist bis zu 60 Meter tief. Die Gesamtfläche beträgt knapp 800 km². Die größten Inseln sind Bikini (2,90 km²), Enyu (oder Eneu, 1,23 km²), Nam, Enidrik und Aerokojlol


Beindruckende Landmengen. Und auf das bischen ist auch nicht gerade Wenig Gefallen so das wir dort einen konzentrieten Ground Zero hatten.

Wann das Bikini-Atoll wieder besiedelt werden kann, ist noch unklar. Allerdings sind die Inseln nicht mehr Sperrgebiet. In der Lagune liegen die bei den Atomtests gesunkenen Schiffe; sie sind als Ziele für Wracktaucher sehr beliebt. Nach Angaben der Internationalen Atomenergieorganisation ist nach Untersuchungen von 1997 der Aufenthalt dort unbedenklich; nur vor regelmäßigem Verzehr von lokal erzeugten Nahrungsmitteln wird gewarnt, da dies zu einer Strahlenbelastung von 15 mSv/Jahr führen wür
Assassine schrieb:Niemand.
Man kann einfach nur hoffen, dass kein Atomkrieg stattfinden wird
Äh, Menschen sind höchstens Kontaminiert, nach der Dekon Strahlen die nicht.


aber gut das ganze Szenraio klammert ja gewisse Dinge aus und unterstellt einen Atomaren Holocaust als Zielsetzung.


melden
Teutomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

30.08.2013 um 16:16
@Fedaykin
Fedaykin schrieb am 18.08.2013:Du meinst die 200 Taktischen ATomwaffen ? Was soll damit sein. Und die wurden nicht von der Deutsch Deutschen Grenze abtransportiert sondern in Sonderwaffenlager untergebracht und sind für die Atomare TEilhabe vorgesehen.
Doch, das wurden sie.

1962 wurden sie an der deutsch-deutschen Grenze von den Amis deponiert,
1969 wieder abtrabsportiert und in der BRD verteilt.

Und ja, ich glaube das Helmut Schmidt, da er der einzige Nachkriegskanzler war, der die Courage hatte, den Amis die Meinung zu sagen.
Und neben Ludwig Erhart der einzig taugliche Nachkriegspolitiker überhaupt war.

Und welchen Grund hätte er vor ein paar Jahren gehabt, das zu erfinden? Wahlkampftaktik?

Und da du dich ja so pro-amerikanisch gibst, müsstest du auch wissen, daß es bis zum heutigen Tag keinen Friedensvertrag gibt zwischen der BRD und den USA.
Ein Waffenstillstand ist kein Friedensvertrag.

Und, auch was Japan betrifft, werden Deutschland und Japan in der UN-Charta immer noch als Feindstaaten bezeichnet.

Ich hoffe jetzt, nicht darauf hinweisen zu müssen, das die USA UN-Mitglied sind. Oder?


melden

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

02.09.2013 um 13:11
@Teutomas

Hach ja, ich liebe dieses unreflektierte Nachquatschen von irgendwelchen Thesen, ohne je selbst recherchiert zu haben :)

Schauen wir doch mal in die Charta der Vereinten Nationen, und was finden wir da, direkt auf dem Deckblatt?
Die in Artikel 53 und Artikel 107 enthaltenen sogenannten Feindstaatenklauseln wurden durch Resolution 49/58 der Generalversammlung vom 9. Dezember 1994 für „obsolet“ erklärt.

Quelle: http://www.un.org/depts/german/un_charta/charta.pdf
Und damit kommen wir zu diesem ganzen "Deutschland ist nach wie vor besetzt/nicht souverän/irgendwas anderes, ganz schlimmes"-Gedöns. Da schauen wir doch gerne in den 2+4-Vertrag, nebenbei eines der wichtigsten Vertagswerke in der Geschichte der BRD. Gleich in der Prääambel finden wir:
[...]daß dadurch und mit der Vereinigung Deutschlands als einem demokratischen und friedlichen Staat die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes ihre Bedeutung verlieren[...]

Quelle: http://www.bpb.de/nachschlagen/gesetze/zwei-plus-vier-vertrag/44112/praeambel
Der Artikel 7 des Vertrages wird sogar noch deutlicher:
(1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.

Quelle: http://www.bpb.de/nachschlagen/gesetze/zwei-plus-vier-vertrag/44119/artikel-7
Wem das noch nicht reicht, dem kann ich noch Wikipedia (bei allen Mängeln) noch hinwerfen:
Denn ein Friedensvertrag ist völkerrechtlich nicht die einzige Möglichkeit der Kriegsbeendigung. Diese kann auch durch einseitige Erklärungen, gestufte Teilregelungen oder schlicht durch faktische Wiederaufnahme der friedlichen Beziehungen erfolgen.

Quelle: Wikipedia: Zwei-plus-Vier-Vertrag#Anstatt_eines_Friedensvertrages
Auch die Fußnote 28 ist in diesem Kontext sehr interessant.


Du siehst also, diese "Deutschland ist noch ein Feindstaat"-Kiste ist ausgemachter Blödsinn.

Viele Grüße



dragon46


melden
Anzeige

Ist Deutschland für einen Atomangriff gewappnet?

02.09.2013 um 15:00
Teutomas schrieb:Und ja, ich glaube das Helmut Schmidt, da er der einzige Nachkriegskanzler war, der die Courage hatte, den Amis die Meinung zu sagen.
Und neben Ludwig Erhart der einzig taugliche Nachkriegspolitiker überhaupt war.
Und was hat er gesagt? Schmidt war vernünftig genug über das Wissen zur Notwendigkeit von Atomwaffen. Was glaubst du warum er den Doppelbeschluss durchdrücken wollte.
Und da du dich ja so pro-amerikanisch gibst, müsstest du auch wissen, daß es bis zum heutigen Tag keinen Friedensvertrag gibt zwischen der BRD und den USA.
Ein Waffenstillstand ist kein Friedensvertrag.
Und, auch was Japan betrifft, werden Deutschland und Japan in der UN-Charta immer noch als Feindstaaten bezeichnet.
Ich hoffe jetzt, nicht darauf hinweisen zu müssen, das die USA UN-Mitglied sind. Oder?
hat Dragon46 schon alles geklärt.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden