kleinundgrün schrieb:Mir ging es eher darum festzuhalten, dass Plausibilität allein kein ausreichendes Indiz für die Richtigkeit eines Erklärungsmodells ist.
jo klar, da stimme ich dir zu, man kann nicht 100 prozentig davon ausgehen.
Warum man dann mit diesen Erklärungsmodellen Sympathie empfindet, liegt dann wahrscheinlich an bestimmten Erfahrungen, die man im Leben macht. Z.b. wenn man einfach zu viele paranormale Erlebnisse hat, als dass rationale Erklärungen noch irgendwie sinn machen.
Bewiesen ist damit aber auch noch lange nichts.
Und ich stehe auch nicht voll hinter diesen Erklärungsmodellen, da ich selbst weiß wieviel Seelen gerne Schauspiele spielen und Informationen verschleiern bei Channelings, darauf vertrauen wird dann eh etwas schwierig, man kann nur versuchen wo sich Indizien dazu finden lassen.
Leben nach dem Tod ist für mich z.b. 100% klar.
Und ein indiz der Seelenrollen z.b. ist für mich, dass hier viele Menschen sind die gegen das Leben nach dem Tod agieren, als wäre es das Schlimmste auf der Welt.

Wie gesagt, solche Art an Erklärungen, werden auch eher eine Randserscheinung bleiben und sind nichts für die Masse der Menschen. Hier gehts ja z.b. nicht mal um einen Gott.