Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie erkennen Juden ihren Messias?

336 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Jesus, Juden, Judentum, Messias

Wie erkennen Juden ihren Messias?

08.02.2010 um 09:56
@Schalom

:-)
Jesus meinte damit nicht die verirdischten gesetzte der Menschen sondern die gesetzte seines Vaters

und ja er hat auch nicht alles als falsch bezeichnet aber dennoch so einiges was damals von den priestern als gesetzte gegeben wurde die nicht von Gott stammten

z.B. der sabatt an dem es laut priesetr verboten war zu heilen was für ein unsinniges gesetz
glaubst du dass dieses von Gott gekommen ist? es gibt das Gesetz das du an einem

oder das laut Tora man sich nicht mit einer Samariterin unterhalten sollte
usw..

natürlich war er für das Volk der Rabbi

doch für die Priester war er eine Gefahr da er sich nicht an IHRE Gesetze gehalten hat sondern an die seines Vaters GOTT


ach und wie hat er Gott gelästert?

es tut mir leid ich will die Juden ja nicht beleidigen
es ist halt nur Tatsache das Jesus auf Wunsch des jüdischen Volkes und den Priestern von den Römern hingerichtet wurde

angeklagt und verurteilt wurde Jesus von den Juden die Römer waren der Henker
ich weis nicht in wie weit du dich damit auskennst

das jüdische Volk damals litt sehr unter dem Joch der Römer und sie erhofften sich die Befreiung
durch einen Menschen wurde Jesus so dargestellt als ob er der neue Anführer wird und die Römer wenn es sein muss auch mit gewalt aus dem land Jagd
als Jesus dies nicht bestätigte ja sogar dagegen sprach wuchs der hass des Volkes auf Jesu

bei den priestern war es mehr die angst vor dem
das Jesus dem Volk noch mehr ihrer Gesetze ändert (wie gesagt nur die gesetzte von ihnen) denn das würde bedeuten das nicht sie die Vertreter Gottes sind sondern Jesus und das wiederum würde bedeuten das sie ihre macht verlieren die sie über das Volk besaßen

nun ja die Menschheit könnte es wissen wenn sie es wirklich wollen würde
und der Retter
meiner Meinung nach muss der Mensch sich schon mühen um zu erkenne
ich denke nicht dass es so einfach ist

unter dem Motto: ich lebe mal so wie ich will und wenn es dann soweit ist werde ich ihn schon erkennen

und alle Prophezeiungen ?


melden
Anzeige

Wie erkennen Juden ihren Messias?

08.02.2010 um 10:34
@Schalom

Nachtrag muss noch den Satz beenden ;-)

es gibt das Gesetz das du an einem tag ruhen sollst und Gott gedenken sollst doch würde ich sagen das Gott uns da schon die Vernunft einräumt einem anderen Menschen zu helfen wen das nötig ist


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

08.02.2010 um 20:02
@Elmuno
Elmuno schrieb:Jesus meinte damit nicht die verirdischten gesetzte der Menschen sondern die gesetzte seines Vaters
Aha die Thora ist also deiner Meinung nach nicht vom "Vater"? ;)

Aber das entkräftet dann auch das was Jesus sagte denn schließlich bezieht sich seine Lehre auf eben jenes Gesetz mit all ihren Ge -und Verboten.
Elmuno schrieb:und ja er hat auch nicht alles als falsch bezeichnet aber dennoch so einiges was damals von den priestern als gesetzte gegeben wurde die nicht von Gott stammten
So direkt kommt das nicht von Jesus, es waren viel mehr die römerfreundlichen Interpretationen seiner Jünger die sich konkreter dazu äusserten, sie waren auch gegen einige Vorschriften die der Bibel nach von Gott erlassen wurden aber ihrer Meinung nach scheint dieser ja offenbar seine Meinung stets zu ändern. Was man davon hält ist ne andere Frage....
Elmuno schrieb:z.B. der sabatt an dem es laut priesetr verboten war zu heilen was für ein unsinniges gesetz
glaubst du dass dieses von Gott gekommen ist? es gibt das Gesetz das du an einem

oder das laut Tora man sich nicht mit einer Samariterin unterhalten sollte
usw..
Du weisst aber schon das da das Gebot der Nächstenliebe vorang hat, es wird niemand auf der Strasse verbluten lassen weil gerade Schabbat ist.
Elmuno schrieb:oder das laut Tora man sich nicht mit einer Samariterin unterhalten sollte
usw..
Es ist so einiges Widersprüchliches darin enthalten aber wenn man sich als Gläubiger dann nicht sicher ist wie er sich nun zu verhalten hat sollte man sich stets an die 10 Gebote orientieren weshalb menschenverachtende Gebote die mit darunter gekommen sind keine Gültigkeit besitzen.
Elmuno schrieb:natürlich war er für das Volk der Rabbi

doch für die Priester war er eine Gefahr da er sich nicht an IHRE Gesetze gehalten hat sondern an die seines Vaters GOTT
Nochmal, er wurde in erster Linie wegen Gotteslästerung angeklagt, das war der Grund weshlab er laut N.T. gekreuzigt wurde, nicht weil sie ihn als bedrohende Gefahr wahrgenommen haben oder weil sie ihn angeblich fürchteten, das war nicht das Ausschlaggebende und was die Gesetze betrifft die auf Interpretationen von Rabbinern beruhen würde ich zumindest auch nicht so leichtfertig behaupten das die alle "falsch" sind nur weil sie nicht wortwörtlich in der Tenach erwähnt werden oder weil Jesus diese laut N.T. nicht offizell lehrte aber das ist Glaubenssache und das du als (gläubiger Christ?) diese ablehnst ist nur allzu verständlich.
Elmuno schrieb:ach und wie hat er Gott gelästert?
Wenn ein Mensch zu damaliger Zeit behauptete oder schon allein den Eindruck erwecke er wäre Gott gleichgestellt oder gar selber Gott dann wurde das damals als ein schweres Vergehen angesehen.
Elmuno schrieb:es tut mir leid ich will die Juden ja nicht beleidigen
es ist halt nur Tatsache das Jesus auf Wunsch des jüdischen Volkes und den Priestern von den Römern hingerichtet wurde
Jaein, nicht DAS jüdische Volk war es die das forderten sondern eine Priestergruppe mit einigen Mitläufern, bitte da etwas differenzieren denn nicht selten wurde dieses Vorurteil des "Gottesmörders" dem jüdischen Volk schon grausamer weise zum Verhängnis.
Elmuno schrieb:angeklagt und verurteilt wurde Jesus von den Juden die Römer waren der Henker
ich weis nicht in wie weit du dich damit auskennst
Ja doch macht es die Aussage "die Juden haben Jesus getötet" nicht "richtiger", eine jüdische Versammlung fällte die Entscheidung, die Römer waren nach Befehl von Pontius Pilatus das ausführende Organ die ihn töteten.
Elmuno schrieb:das jüdische Volk damals litt sehr unter dem Joch der Römer und sie erhofften sich die Befreiung
durch einen Menschen wurde Jesus so dargestellt als ob er der neue Anführer wird und die Römer wenn es sein muss auch mit gewalt aus dem land Jagd
als Jesus dies nicht bestätigte ja sogar dagegen sprach wuchs der hass des Volkes auf Jesu
Das Jesus sich nicht wirklich als "König" bzw. Anführer der Juden sah kam ja erst nach seinem Gespräch mit Pilatus wirklich heraus doch da war er ja schon verhaftet worden wegen eben jenen Vorwurf der Gotteslästerung und nicht weil er sich nicht wirklich als ein "König der Juden" verstand.
Elmuno schrieb:bei den priestern war es mehr die angst vor dem
das Jesus dem Volk noch mehr ihrer Gesetze ändert (wie gesagt nur die gesetzte von ihnen) denn das würde bedeuten das nicht sie die Vertreter Gottes sind sondern Jesus und das wiederum würde bedeuten das sie ihre macht verlieren die sie über das Volk besaßen
Wie gesagt, das war es nicht oder wo steht klar und deutlich geschrieben das sie grosse Angst vor einer Gestzesänderung durch ihn hatten und ihn deswegen verurteilten und nachsetzten? (Kenne das N.T. nicht auswendig)

Es war der Vorwurf der Gotteslästerung weswegen ihn die Priester hassten, zu allem weiteren hatte ich ja oben schon was zu gesagt.
Elmuno schrieb:nun ja die Menschheit könnte es wissen wenn sie es wirklich wollen würde
und der Retter
meiner Meinung nach muss der Mensch sich schon mühen um zu erkenne
ich denke nicht dass es so einfach ist

unter dem Motto: ich lebe mal so wie ich will und wenn es dann soweit ist werde ich ihn schon erkennen
Wenn ein Messias eines Tages erscheinen sollte werden wir es ja sehen, doch solange liegt es an uns allein für eine bessere Welt zu sorgen.
Elmuno schrieb:und alle Prophezeiungen ?
Wie meinst du das jetzt?
Elmuno schrieb:Nachtrag muss noch den Satz beenden ;-)

es gibt das Gesetz das du an einem tag ruhen sollst und Gott gedenken sollst doch würde ich sagen das Gott uns da schon die Vernunft einräumt einem anderen Menschen zu helfen wen das nötig ist
Nichts anderes wird auch im Judentum verlangt, die Vorschrift an Schabbes keine "Arbeit" zu verrichten tritt ausser Kraft wenn es darum geht im Notfall jemanden zu helfen.


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

08.02.2010 um 20:11
@Elmuno

Muss da bene auch nochmal was nachtragen. ;-)

Jesus sah sich nicht nur als den "König der Juden" an und meinen ersten Satz oben kannst du auch streichen, da hatte ich dich missverstanden du meintest die Gesetze die auf Interpretationen der Gelehrten beruhen und nicht die, die die Thora enthält, richtig? ;)


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

09.02.2010 um 11:54
@Schalom
Du weißt aber schon dass da das Gebot der Nächstenliebe vorrang hat, es wird niemand auf der Strasse verbluten lassen weil gerade Schabbat ist.
ja ja aber Jesus wurde damals von den priestern deswegen verurteilt und als Gotteslästerer beschimpfen

also schön das du es so siehst damals war das aber wohl ehr nicht so klar :-)
Schalom schrieb:Wenn ein Mensch zu damaliger Zeit behauptete oder schon allein den Eindruck erwecke er wäre Gott gleichgestellt oder gar selber Gott dann wurde das damals als ein schweres Vergehen angesehen
aber er hatte doch recht :-)
Jein, nicht DAS jüdische Volk war es die das forderten sondern eine Priestergruppe mit einigen Mitläufern, bitte da etwas differenzieren denn nicht selten wurde dieses Vorurteil des "Gottesmörders" dem jüdischen Volk schon grausamer weise zum Verhängnis.
nun das sehe ich nicht so es waren die meisten Priester und der grossteil des Volkes die gegen Jesus waren also differenzieren braucht man da nicht wirklich viel
Schalom schrieb:Ja doch macht es die Aussage "die Juden haben Jesus getötet" nicht "richtiger", eine jüdische Versammlung fällte die Entscheidung, die Römer waren nach Befehl von Pontius Pilatus das ausführende Organ die ihn töteten.
hmm ich weis nicht
was ist mit der Überlieferung des Pilatus dem Volk und den Priestern eine alternative bot und zwar den Mörder Barnabas frei zu geben doch das ist bekannter weise nicht geschehen
des Weiteren hatten die Juden Jesus ja für sich schon verurteilt

also für mich spricht leider alles dafür dass der Auftraggeber des Mordes die damaligen Priester und das Volk waren.
bei den Römern war Jesus ehr beliebt als verhast (vielleicht nicht bei allen)
Schalom schrieb:Das Jesus sich nicht wirklich als "König" bzw. Anführer der Juden sah kam ja erst nach seinem Gespräch mit Pilatus wirklich heraus doch da war er ja schon verhaftet worden wegen eben jenen Vorwurf der Gotteslästerung und nicht weil er sich nicht wirklich als ein "König der Juden" verstand.
na nicht ganz das Jesus nicht gegen die Römer vorgehen wollte war schon bei seiner Predigt im Tempel klar aber tut ja auch nicht wirklich etwas zur Sache den das Volk wollte ihn tot sehen ob sie nun das vorher wussten und erst zum Zeitpunkt seiner Verhaftung
Schalom schrieb:Vorwurf der Gotteslästerung
warum hängst du dich daran so auf?
Jesus wurde verurteilt und ermordet das Jüdische Volk und seine Priester haben ihn nicht erkannt und ihn ermorden lassen von den Römern welche Begründung sie hatten ist eigentlich egal
Wie gesagt, das war es nicht oder wo steht klar und deutlich geschrieben das sie große Angst vor einer Gesetzesänderung durch ihn hatten und ihn deswegen verurteilten und nachsetzten? (Kenne das N.T. nicht auswendig)

Es war der Vorwurf der Gotteslästerung weswegen ihn die Priester hassten, zu allem weiteren hatte ich ja oben schon was zu gesagt.
das sagt mir die Vernunft
wie ist es denn
Jesus hat doch nichts getan was wirklich als Gotteslästerung gezählt hätte oder warum hat es solange gedauert bis sie ihn verurteilt hatten?
der ganze zeit haben sie ihn aber schon bekämpft und wollten ihn zum schweigen bringen weil er an Sabbat geheilt hat und weil er sich mit Frauen unterhalten hat oder mit angeblich unreinen Menschen war das schon Gottes Lästerung? nein es war weil er sich IHREN regeln widersetzte und das konnten durften und wollten sie nicht dulden denn was wäre wenn plötzlich das ganze Volk ihm nacheifert?
wäre dann ihre macht nicht ins wanken geraten?
Schalom schrieb:Wie meinst du das jetzt?
welche Prophezeiungen sich erfüllt haben sollten das er als Messias angesehen wird
Jesus sah sich nicht nur als den "König der Juden" an und meinen ersten Satz oben kannst du auch streichen, da hatte ich dich missverstanden du meintest die Gesetze die auf Interpretationen der Gelehrten beruhen und nicht die, die die Thora enthält, richtig?
genau :-)
Noch mal, er wurde in erster Linie wegen Gotteslästerung angeklagt, das war der Grund weshalb er laut N.T. gekreuzigt wurde, nicht weil sie ihn als bedrohende Gefahr wahrgenommen haben oder weil sie ihn angeblich fürchteten, das war nicht das Ausschlaggebende und was die Gesetze betrifft die auf Interpretationen von Rabbinern beruhen würde ich zumindest auch nicht so leichtfertig behaupten das die alle "falsch" sind nur weil sie nicht wortwörtlich in der Tenach erwähnt werden oder weil Jesus diese laut N.T. nicht offiziell lehrte aber das ist Glaubenssache und das du als (gläubiger Christ?) diese ablehnst ist nur allzu verständlich.
ist ja klar die Bibel ist ja auch nur der Aufschrieb von Erzählungen das dort die genauen hintergründe nicht so analysiert waren ist mir klar und dürfte jedem klar sein da ging es erstmal um das offensichtliche das tiefgründige kommt ja erst wenn man alles im zusammen hang sieht

nein das würde ich auch nicht sagen die ein oder andere Auslegung ist vielleicht ganz ok und auch sinnvoll

nein gehöre keiner Glaubensgemeinschaft in dem sinne an ich lebe mehr unter dem Motto "wer mich von ganzem herzen sucht wird mich finden" :-) und ich finde ;-)


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie erkennen Juden ihren Messias?

09.02.2010 um 16:26
@Schalom
@Elmuno


Mit den Römern selber hatte Jesus keinerlei Probleme, denn es gab, im Gegensatz zu den Pharisäern, nichts, was die Römer von Jesus zu befürchten hätten.
Im Gegenteil schätzten ihn sogar viele Römer, denn er wollte Frieden unter das unzufriedene, uneine Volk bringen und zudem betonte er, sein Reich sei nicht von dieser Welt, ergo gab es für die Römer rein gar nichts zu fürchten da ein friedliches Volk, so wie von Jesus gewollt, sich gar nicht gegen die Römer erhoben hätte. Jesus selber verkehrte einige Male wohlgesonnen mit den Römern.

Die Römer kreuzigten Jesus deshalb, weil sie die herrschende Staatsmacht waren, die
Intrige selber ging jedoch nicht von ihnen, sondern von den Schriftgelehrten aus, die
sich in ihren Machtpositionen, mit denen sie das Volk unter Kontrolle hielten, bedroht
sahen. Wenn die Hohepriester es gekonnt hätten, hätten sie ihn auch selber an das Kreuz geschlagen.
Doch das taten sie sowieso mit ihren Verhöhnungen und feindlichen Absichten.

Selbst der strenge und gefürchtete Pontius Pilatus fand keine Schuld an Jesus und wusch sich seine Hände symbolisch rein von dieser Tat, am liebsten hätte er gar nichts gegen Jesus unternommen.
Die Römer sahen sich allerdings gezwungen, einzuschreiten, weil das Volk am brodeln war und ganz kurz vor einem Aufstand stand.

Die wahren Drahtzieher sind eindeutig die Pharisäer sowie das durch falsche Vorstellungen und Versprechungen geblendete Volk bzw. ein Großteil von ihnen.

So, wie elmuno dies alles schon ganz richtig erläutert hat.


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

09.02.2010 um 17:56
@Sidhe

danke für deinen Beitrag:-)

es bringt auf den punkt was ich beschreiben wollte


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

09.02.2010 um 21:18
@Elmuno
Elmuno schrieb:ja ja aber Jesus wurde damals von den priestern deswegen verurteilt und als Gotteslästerer beschimpfen

also schön das du es so siehst damals war das aber wohl ehr nicht so klar :-)
Damals schon, ist ja auch nicht gerade etwas worauf man stolz sein könnte aber ungeschehen lässt sich das ganze leider nun auch nicht mehr machen. :(
Elmuno schrieb:aber er hatte doch recht :-)
Mit seiner Lehre von der Gottes -und Nächstenliebe schon, die vergöttlichung seiner Person jedoch schreibe ich eher seinen Jüngern zu.

Nun, da scheiden sich wieder die Geister. ^^
Elmuno schrieb:nun das sehe ich nicht so es waren die meisten Priester und der grossteil des Volkes die gegen Jesus waren also differenzieren braucht man da nicht wirklich viel
Ähm nein, ^^ es war eine Gruppe von Priestern (neben einigen weiteren von den priestern beeinflussten Bevölkerungsanteilen) die Interesse an seiner Verurteilung hatten doch der Grossteil des Volkes die ihn kannten waren seiner Lehre gegenüber mehr aufgeschlossen als das sie ihn hassten. Von den Leuten die bei seiner Passion mit dabei waren darf man nicht auf die ganze Bevölkerung des Landes schließen.
Elmuno schrieb:hmm ich weis nicht
was ist mit der Überlieferung des Pilatus dem Volk und den Priestern eine alternative bot und zwar den Mörder Barnabas frei zu geben doch das ist bekannter weise nicht geschehen
des Weiteren hatten die Juden Jesus ja für sich schon verurteilt

also für mich spricht leider alles dafür dass der Auftraggeber des Mordes die damaligen Priester und das Volk waren.
bei den Römern war Jesus ehr beliebt als verhast (vielleicht nicht bei allen)
Die dort versammelte Menge die durchgehend von den Priestern beeinflusst waren fällten ihr Urteil doch wie gesagt ist die Behauptung, DAS VOLK hätte so entschieden einfach falsch denn eine Menschenmenge representiert noch längst nicht das ganze Volk.
Elmuno schrieb:na nicht ganz das Jesus nicht gegen die Römer vorgehen wollte war schon bei seiner Predigt im Tempel klar aber tut ja auch nicht wirklich etwas zur Sache den das Volk wollte ihn tot sehen ob sie nun das vorher wussten und erst zum Zeitpunkt seiner Verhaftung
Nein, nein, nein, ^^ NICHT DAS VOLK, gewisse Leute, ein Anteil der Bevölkerung wollten ihn tot sehen und Jesus ging gegen jene vor die Beispielsweise aus dem Tempel Gottes eine "Räuberhöhle" machten, es ging um solche und nicht um Juden, Römer oder sonstigen Volksgruppen.
Elmuno schrieb:warum hängst du dich daran so auf?
Jesus wurde verurteilt und ermordet das Jüdische Volk und seine Priester haben ihn nicht erkannt und ihn ermorden lassen von den Römern welche Begründung sie hatten ist eigentlich egal
Ich hänge mich nirgendwo dran auf sondern betone nur warum man ihm nachging.
Und das Dauerargument "sie haben ihn nicht erkannt" sie haben was nicht erkannt?

Das sie der Interpretation seiner Jünger das er Gottes Sohn ist nicht glaubten?
Oder erkannten die damals einflussreichen Leute "nur" nicht das er nichts weiter wollte das die Leute mehr Gottes -und Nächstenliebe praktizieren sollten?

Ich tippe auf das Zweite. ;)


>>das sagt mir die Vernunft
wie ist es denn
Jesus hat doch nichts getan was wirklich als Gotteslästerung gezählt hätte oder warum hat es solange gedauert bis sie ihn verurteilt hatten?
der ganze zeit haben sie ihn aber schon bekämpft und wollten ihn zum schweigen bringen weil er an Sabbat geheilt hat und weil er sich mit Frauen unterhalten hat oder mit angeblich unreinen Menschen war das schon Gottes Lästerung? nein es war weil er sich IHREN regeln widersetzte und das konnten durften und wollten sie nicht dulden denn was wäre wenn plötzlich das ganze Volk ihm nacheifert?
wäre dann ihre macht nicht ins wanken geraten?<<


Die Meinung der Priester war das ihre Interpretation im Recht stand und jeder der dagegen verstösst bestraft werden müsse weil er sich angeblich Gottes Satzungen so widersetze.

Was man heute davon hält ist eine andere sache aber DAS war es weswegen sie ihn hassten und verurteilten.
Elmuno schrieb:welche Prophezeiungen sich erfüllt haben sollten das er als Messias angesehen wird
Werde dir morgen bei mehr Zeit eine Übersicht dazu senden, stehe jetzte gerade etwas unter Zeitdruck, sorry. ^^


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

13.02.2010 um 05:03
Allgemein sollte man das gesamte NT mit ganz viel Vorsicht genießen.
Das wurde alles zu einer Zeit verfasst in der sich die Christen den Römern immer mehr angebiedert haben. Noch dazu kannte natürlich kein einziger Verfasser der Evangelien diesen Jesus. Hören sagen ist eine unglaubliche Quelle.
Dazu hat man dann noch die diversen Christlichen Streitereien untereinander ob Jesus nun dies oder das war. Und eh man sich versah war man auf einmal ein Ketzer. Dann hat natürlich ein gewisser Paulus das Christentum wohl stärker bewegt als es ein Jesus jemals getan hat.
Was sich schon alleine dadurch zeigt das der Glaube der Urgemeinde kein bisschen mehr damit übereinstimmt was Paulus erschaffen hat. Sieht man schon alleine daran was für Christen das Ende der Woche ist.




Des weiteren finde ich es äußerst amüsant wie hier Pilatus rein gewaschen wird. Der Mann der Rom am Ende zu brutal war und während seiner Herrschaft in der Provinz Palästina einfach nur gefürchtet wurde. Der der Aufstand nach Aufstand nieder geschlagen hat.
Dieser Mann hat natürlich Angst vor den Sanhedrin(welche von den Römern bei der Eroberung Israels aus dem Amt genommen wurden und mit Rom-freundlichen ersetzt wurden) da die ja auch so viel Macht hatten.
Die ganze Geschichte über Pilatus ist ein Meisterwerk der Propaganda für Rom und gegen die Juden. Pilatus wird als das komplette Gegenteil geschildert als das er wirklich war. Und die Leute glauben es, Respekt.




Und natürlich das Problem des frühen Christentums sowie auch des heutigen. Der Mann ist tot.
Der frühe Glaube war ja das er schnell wiederkommt um das Messianische Zeitalter einzuläuten(was nicht ein bisschen mit dem Christlichen Ende der Welt zu tun hat). Aber er kam nicht. Er kam einfach nicht wieder.
Und genau dieses wegbleiben ergibt keinen Sinn. Er war schon da und wusste um die Nöte der Welt. Er ist ja Gott, oder auch nicht aber schon und wieder nicht(so dreht sich das Karussell des Polytheismus, war auch ne super Werbemasche für die Nichtjuden) aber er kommt nicht wieder.
Wird er wohl aller Wahrscheinlichkeit auch nicht. So werden die Christen warten bis sie alt werden und schließlich sterben.
Aber vielleicht beim nächsten Millennium, mal wieder.

Und natürlich ist dieser ganze Kram mit der Wiedergeburt und der Jungfrauengeburt Heidnischer Unsinn der nicht aus der Bibel aka AT aka Tanach stammt. Werbung. Ganz wichtig.


Ach ja eins noch. Ich werde nie verstehen das es Christen gibt die den Juden oder auch nur einem einzigen damaligen Juden irgendeine Schuld andrehen wollen. Das ist theologisch totaler Unsinn. Das war doch der Plan eures Gottes. Das war doch der Sinn von Tag eins der Welt. Der Plan war er stirbt am Kreuz und...... Profit.
Von daher lief doch alles nach Plan. Ihr solltet euch einen Ast abfreuen das der Jesus gestorben ist.


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

13.02.2010 um 06:30
Wie erkennen Juden ihren Messias?

it is so simple...
sie sehen wie andere s!on!sten vor einem gÖttergleichen germanen knien und ihn lobpreisen sowie sein staub von der robe lutschen.

doch JERICHO ist nicht für jeden daher gelaufenen schmok zugänglich.


auf die knie und betet....

...............................


melden
Conner23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie erkennen Juden ihren Messias?

13.02.2010 um 06:59
Wie erkennen Juden ihren Messias?

Ich denke das muss jeder für sich selber erfahren


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie erkennen Juden ihren Messias?

13.02.2010 um 10:19
@Sidhe
Sidhe schrieb am 09.02.2010:Mit den Römern selber hatte Jesus keinerlei Probleme, denn es gab, im Gegensatz zu den Pharisäern, nichts, was die Römer von Jesus zu befürchten hätten.
Hier würde ich schon widersprechen wollen. Ich weiß nich ob Jesus bis zu seinem Verhör bei Pilatus mit den Römern Probleme hatte, das kann man aus den Evangelien nich herauslesen. Umgekehrt hatten allerdings die Römer zumindest ein Problem mit Jesu. Er griff deren staatliche Autorität massiv an.
Matthäus 27.11

Jesus aber stand vor dem Landpfleger; und der Landpfleger fragte ihn und sprach: Bist Du der Juden König? Jesus aber sprach: Du sagst es.
Eindeutig die falsche Antwort. Einen König zu ernennen oder einzusetzen stand allein dem Kaiser in Rom zu. Da verstand das römische Recht keinen Spass. Wer sich selbst als König bezeichnete beging Hochverrat. Pilatus musste handeln wenn er nicht den Zorn des Kaisers in Rom, war glaube ich zu dieser Zeit der alte Germanenkämpfer Tiberius, auf sich ziehen wollte. Und das wollte er sicherlich nich, davon kann man ausgehen.

Deshalb wurde Jesus meiner Meinung nach von den RÖMERN ans Kreuz geschlagen. Davon zeugt auch:
Markus 15.26

Und es war oben über ihm geschrieben, was man ihm Schuld gab, nämlich: Der König der Juden.
Die Römer gaben zur Anschauung und Abschreckung über dem Veruteilten auf einem Schild oftmals den Grund des Todesurteils an. Bei Jesu stand dort INRI, kann man auch auf vielen mittelalterlichen Darstellungen der Kreuzigung sehen. Für mich ein Beweis das die Römer zumindest ein entscheidendes Problem mit Jesus hatten und ihn deshalb wegen HOCHVERRAT kreuzigen ließen.

Im übrigen halte ich die Beschreibung des Pilatus Hände in Unschuld waschens eher für eine sarkastische Geste des "Landpflegers" um auf seine Art dem Pöbel zu zeigen wer zu dieser Zeit der eigentliche Herr im Hause Juda war. Das man sie später als Unschuldbeweis für Rom auslegte ist in meinen Augen dem Umstand geschuldet, dass die Christen die Nähe Roms suchten um in den Auseinandersetzungen mit den Juden einen starken Verbündeten zu haben. Was ihnen dann nach bitteren Erfahrungen schließlich im vierten Jahrhundert auch erfolgreich gelungen ist.

So wie Luther die katholische Kirche spaltete so spaltete Jesu mit seinen Predigten das Judentum. Geschichte wiederholt sich, wenn auch auf unterschiedlichem Niveau, man muss nur ein wenig auf die Details achten, sag ich immer.

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie erkennen Juden ihren Messias?

13.02.2010 um 10:20
Sorry Zitat 2 und 3 sind natürlich nich von Sidhe sondern aus den entsprechenden Evangelien. Wollte ich aber als Zitate kennzeichnen. :(


melden

Wie erkennen Juden ihren Messias?

28.02.2010 um 20:06
Von dem Bild des netten Herrn Pilatus der sich vom Volksaufhetzenden Sanhedrin einschüchtern lies können wir uns doch mal langsam verabschieden.


Und ja es verlief alles nach Plan, zumindest was Jesus Plan betrifft, er wusste genau das er mit seinem Aufstand am Tempel für Aufsehen sorgen würde und das seine Bestätigung gegenüber Pilatus angeblich der "Juden Kköing" zu sein sein selbstherbeigesteuertes Todesurteil sein würde, weshalb er seine Verurteilung auch schon im Vorfeld voraussagen konnte.

Ich denke der Sanhedrin damals hatte insbesondere deswegen ein so grosses Anliegen daran die Römer dazuzu drängen Jesus zum Tode zu verurteilen weil auch sie fürchteten das die Römer durch ihn angeführt als angehender "Revolutionär" (also Jesus) auf einen Aufstand des ganzen jüdischen Volkes schliessen könnten und da war es halt schlau in diesem Falle lieber einen (also den Aufrührer) zu "opfern" als das ganze Volk in den Verdacht des Aufstandes zu bringen.

So stand Jesus ausgeklügeltem Vorhaben als Märtyrer zu sterben also auch nichts mehr im Wege.


melden
Anzeige

Wie erkennen Juden ihren Messias?

05.03.2010 um 10:34
ich finde es lustig, dass die christen den juden erklären wer denn der messias ist. auch finde ich es lustig, wie die juden ihn denn erkennen müssen.

jesus hat doch ganz wichtige merkmale des messias nicht gehabt. die christen haben doch die bibel, liest doch mal einfach im alten testament...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt