Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ätzender Nachbar.

79 Beiträge, Schlüsselwörter: Streit, Nachbar, Grundstück, Nachbarschaftsstreit, Arschloch, Reihenhaus
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 05:04
Ich wuerde zur Gewalt greifen... natuerlich wuerde ich penibel darauf achten, daß man nir nichts nachweisen kann...
Billigschuhe an, Handschuhe an, Sturmmaske ueberziehen, schwarze Klamotten an... Nachts in die Wohnung steigen, ihn fesseln, einwenig seine Heim auf den Kopf stellen und ihm einfach einfach mal psychisch fertig machen...
Ich biete meine Dienste auch anderen an, nur 10€ die Stunde.
Kleiner Scherz... ich bin ein Scherzbold, sowas wuerde ich nie machen... :D


Natuerlich kannst Du auch ein Inkassounternehmen ganz im Stil von Inkasso Team Moskau anheuern, ein paar bullige Kerle und ein aelterer Typ der wie "Der Pate" ausschaut (und auch noch CDU-Mitglied ist), die ihn mal besuchen, wenn er grade in seinem Auto sitzt... Was fuer ein Spaß, vorallem wenn es die Nachbarn sehen.

Oder vielleicht bestellt man sich unter seinem Namen auch ein Escort-Girl, am besten wenn Zeugen in der Naehe sind...
Je nachdem ob er da ist oder nicht und ob genug Leute sowas mitkriegen, kann man auch mit der Frau ein Gespraech anfangen, wer sie ist... was sie hier so macht... auf wen sie wartet...

Psychologische Kriegsfuehrung und Rufschaedigung der Extraklasse.


Rechtsstreit? Meist teuer und sinnlos. Doch wenn man nicht anders will - Am besten vorher einen Anwalt einschalten und abklaeren, mit welchen Mittel man Beweise einholen koennte, welche man hat, welche anderweitigen rechtliche Moeglichkeiten man hat usw.
Die Erfahrung vieler deutscher Nachbarn zeigt, sich auf einen Rechtsstreit einzulassen ist fuer viele Opfer meist ein sinnloses und teures Unterfangen.
Jedes Jahr werden gut 400000 Streitigkeiten vor Gericht ausgetraten, deren eigentlicher Streitwert bei nichtmal 500€ liegt.


Wer einen Nachbarschaftskrieg mit mir fuehren wuerde, der wuerde ihn so TOTAL und RADIKAL wie nie einen Nachbarschaftskrieg zuvor erleben!
Und verlieren... der sueße Geschmack eines erkaempften Sieges gegen den Todfeind ist besser als ein Orgasmus.


melden
Anzeige

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 11:30
Wenn ich dergleichen hier lese, dann bin ich froh, in der nordfriesischen Einöde zu leben, wo der nächste Nachbar 500 Meter weit weg ist. Dabei wäre ich froh, wenn er mal meine Hecke stutzen würde. Aber wahrscheinlich ist ihm der Weg zu weit.


melden
Sassylia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 11:51
Überall gibt es schreckliche Nachbarn auch ich habe welche.. leider.

Aber das der Nachbar alle gegen einen aufbringt muss nicht sein. @Angelkiller2
rede doch einfach mal die besagten Personen an die euch meiden und stellt das einmal aus eurer Sicht klar.

Ich habe das gemacht weil unsere "nette" Nachbarin auch über Uns Sachen erzählt hat die nicht der Wahrheit entsprachen. Mittlerweile sieht es so aus das diese "nette" Nachbarin gemieden wird bzw man ihr kein offenes Ohr mehr schenkt.

Wenn Wir uns im Flur sehen wird kurz gegrüsst und das wars. Könnte noch vieles erzählen was Sie hier noch alles macht aber das sprengt den Rahmen.

Also ignorieren das trifft die Person eher als wenn Du dich dagegen wehrst.


melden

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 11:56
@Angelkiller2


Gewalt ist in keinem Streitpunkt eine Lösung. absolut nicht
ich hätte mir längst einen Anwalt genommen und hätte ihm die Sachlage geschildert.
Er kann mir einen Rat geben, wie man vorzugehen hat bzw. was man juristisch machen kann.
das halte ich für die vernünftige Lösung

Auch wenn hier einige der Meinung sind, dass man nicht wegen jedem "Pups" zum Anwalt bzw. vor Gericht gehen sollte, dafür sind die aber da und wenn man mit vernünftig reden nicht weiter kommt und sich von Mal zu Mal die Nachbarschaftsschikanen häufen, sodass schon die Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte angegriffen werden bzw. nicht beachtet werden, dasnn hört doch der Spaß irgendwann auf
Wenn ich vor meiner eigenen Garage nicht mehr parken könnte, jemand auf meinem Grundstück irgendwas weg macht, weil er es doof findet, Mist erzählt udn mein Ruf drunter leidet... dann ist das schon ein starkes Stück und würde mich dazu verleiten, den juristisch vernünftigen Weg zu wählen.. Anscheinend will er euch rausekeln , um dann das Haus kaufen zu können.


melden

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 12:00
@Angelkiller2

Schon allein beim ersten unerlaubten Betreten des Grundstückes hättest Du sofort hart und mit allen zur Verfügung stehenden juristischen Mitteln (Polizei, Strafanzeige) reagieren müssen. Wer nicht gleich zu Beginn die Grenzen aufzeigt, wird immer weiter zurück gedrängt werden. Dein Gegner wird immer wieder versuchen, Dich weiter zu bedrängen, weil er weiss, dass Du Dich nicht zur Wehr setzt.
Ich meine damit keinesfalls körperliche Gewalt oder kindische Racheakte, nur, damit wir uns nicht missverstehen.


melden

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 14:51
Den juristischen Weg halte ich nicht für sinnvoll. Die Gerichte sind erstens überlastet und zweitens kommt es doch nur zu einem Vergleich, also einem Kompromiss, der teuer ist.
@Angelkiller2
Kannst du mit diesem Menschen nicht reden? Ihn fragen, was er will, wie er sich ein weiteres nachbarschaftliches und friedliches Zusammenleben im Idealfall vorstellt.
Es muss doch einen Grund für sein Verhalten geben.


melden

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 17:00
@Angelkiller2

lass Dich zumindest mal juristisch beraten unter welchen Vorraussetzungen Du Maßnahmen zur Sicherung Deines Eigentums treffen Kannst wie zum Beispiel Überwachungskammeras und was Du für legale Möglichkeiten hast ohne vor Gericht zu gehen


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ätzender Nachbar.

15.10.2011 um 17:09
@Angelkiller2
Meine letzte juristische Beratung von 3 Minuten hat mich 20 Euronen gekostet,
also sei gewappnet oder mit Rechtsschutz ausgestattet.

Klär doch erst mal die Fronten mit den Nachbarn, die er dir abspenstig gemacht
hat und ergründe mal, womit. Wenn du die wieder auf deiner Seite hast, sieht
alles schon wieder ganz anders aus.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 10:57
wir hatten auch sehr unangenehme Nachbarn, 12 Jahre lang. vor 2 Jahren haben sie sich scheiden lassen und und sind weg gezogen. seither lebt es sich hier um ein vielfaches schöner!
Mein Mann hat sich nie was gefallen lassen und sich gewehrt, auch lauthals, ich bin eher die harmoniebedürftige und mir haben diese Streitereien immer Magendrücken verursacht. Es ging dann soweit, dass ich erst raussah, ob die Nachbarn eh nicht vor der Tür sind, wenn ich raus muss.
Mein Mann wurde jedenfalls mit mehr Respekt behandelt als ich, also kann ich nur den Tipp geben, sich nichts gefallen zu lassen, was nicht passt.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 11:20
hatte auch ma ne schlimme Nachbarin die rein zufällig auch meine Vermieterin war ...

war alles soweit ok bis ich ausziehen wollte, musst umne Wohnung zu finden nen paar Tage in ne andere Stadt und ne bekannte hat sich solang ummeine Tiere gekümmert ... erstmal hat sich ihre Schwiegertochtermeiner Bekanten vors Auto "geschmissen" um sie beim Wegfahren zu hindern womichder Grund malinteressieren würd :ask: dann hat sie das Schloss ausgewechselt und mich wegen Tierquälerei angezeigt, als Grund nante sie das ja niemand in die Wohnung könne um sie zu verpflegen ;) .. dann hat sie mich noch wegen Einmietbetrug angezeigt und ihrem Anwalt erzählt ich hätte 1600,- Mietschulden ... beide Anzeigen wurden fallen gelassen da haltlos ...

Dorfmenschen halt, total eingebildet und einfach nur Irre in der Birne ...


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 11:34
"Nichts gefallen lassen" ist ziemlich wackelig und kann nach hinten losgehen.
Zum einen ist "Nerven" sehr sehr subjektiv (was für den einen noch normal ist empfindet der andere schon als unzumutbar oder Lärmbelästigung), dann kommt es darauf an wie empfindlich man selbst ist.

Man sollte aufpassen das sich das ganze nicht bis zum Nachbarschaftskrieg hochschaukelt.... nur weil mal irgendwer abends um 10 ein zerbrochenes Glas aufsaugen musste.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 11:43
,,Nichts gefallen lassen" ist relativ.

Heisst nicht, dass man gleich einen Nachbarschaftskrieg anstrengen oder unbedingt Stress machen muss.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 11:44
Noch ein (verspäteter) Zusatz der auch wichtig ist:

Subjektive Wahrnehmung führt schnell dazu jedwede Handlung, jeden Blick auf sich selbst zu beziehen.
Im ärgsten Fall empfindet man es irgendwann sogar als Angriff auf die eigene Person sobald der Nachbar es wagt morgens um 4 aufzustehen um sein Auto zu enteisen oder der Wecker des Nachbarn mitten in der Nacht klingelt.

Gut, es heißt zwar "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt" - aber ob der Nachbar von Anfang an wirklich böse war oder einfach nur eine andere Lebensweise / Lebenseinstellung hat (und dies nicht zum eigenen Lebensstil passt) steht auf einem anderen Blatt.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 11:45
slobber schrieb:Man sollte aufpassen das sich das ganze nicht bis zum Nachbarschaftskrieg hochschaukelt.... nur weil mal irgendwer abends um 10 ein zerbrochenes Glas aufsaugen musste.
Genau so sehe ich es auch. Es sollte gut überlegt sein. Ähnlich wie das Betriebsklima am Arbeitsplatz ist das Nachbarschaftsverhältnis wichtig.
Beides kann einem das Leben zur Hölle machen, wenn es nicht funktioniert, und an beidem hat man selbst seinen Anteil.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 12:31
@AllmySpott
Genauso sehe ich es auch. Deshalb kann ich beispielsweise die Probleme einer mir bekannten älteren Dame mit einem der direkt nebenan wohnenden Nachbarn nicht so wirklich ernst nehmen.
Ich weiß wie sie tickt, ich weiß das jeder aufgrund der eigenen Einstellung anders reagiert.

Ein Beispiel an dem sich die beiden "Parteien" hochgezogen haben :
Frau S. schmeißt ganz gerne die faulen Äpfel von den paar Apfelbäumen auf ihrem Grundstück an den Rand vom Grundstück (in ihr Beet das rundherum führt zwischen Rasenfläche und Zaun zum Nachbarn. Das macht sie seit Jahrzehnten so.
Seit ein paar Jahren wohnen neue Nachbarn nebendran (übrigens eine Reihenhaussiedlung).
Diese schmeißen (laut der Aussage von Frau S.) diese Äpfel gerne wieder zurück mitten auf die Rasenfläche - greifen dafür durch den Zaun hindurch - da sie der Meinung sind das im Sommer sonst nur Obstwespen angelockt werden und dadurch vermehrt auf das Nachbargrundstück fliegen.
Dies passt natürlich Frau S. nicht, sie fühlt sich angegriffen und meckert, dadurch fühlt sich die Nachbarsfamilie angegriffen und denkt "die olle verschrobene Alte".
Auf dem Grundstück von Frau S. befindet sich, in der Nähe des Gartenzaunes, auch eine Hollywoodschaukel. Diese wird bei Nichtbenutzung mit einer Plane abgedeckt und durch Bindfäden das ganze gesichert.
Die Verknüpften Enden der Bindfäden sind morgens oft wieder aufgezogen, die Abdeckplane entsprechend lose und somit wird die Hollywoodschaukel nicht mehr gegen die Witterungsverhältnisse geschützt. Frau S. ist vollkommen überzeugt das die Nachbarsfamilie dahinter steckt.
Tja, das geht noch endlos so weiter.


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 12:34
@slobber

Ein ganz typischer Fall, wie sich aus Nichtigkeiten ein Krieg entwickeln kann.

Ab einem gewissen Zeitpunkt ist reden und Frieden schließen nicht mehr möglich. Wegen so einem Scheiß ... -.-


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 12:41
@AllmySpott
Eben, und die Umstehenden können nur noch die Köpfe schütteln und hoffen das sie nicht mit reingezogen werden


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 13:44
Das erinnert mich gerade an unseren, ehemaligen Nachbarn.
Wir wohnen in einer Reihenhaus -Siedlung, er direkt rechts von uns.
Dieser bezaubernde Zeitgenosse, hatte nach seinem verfrühten Rentenantritt einen offensichtlichen Überschuss an Freizeit.
Somit beschloss er einen schönen Tages, über sämtliche Nachbarn in unserer Reihe Ordner anzulegen, welche akribisch genau, jeglichen unserer Fehltritte dokumentierte - und für jeden war etwas dabei, von angeblicher Ruhestörung bis zu unrechtmässig abgeladenen Abfall (auf dem eigenen Grundstück,exakt).
Ein Jammer, dass er letztes Jahr beschloss, aufgrund dieser unzumutbaren Zustände umzuziehen. ;)


melden

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 14:11
ich wollte nicht näher auf diesen konflikt mit den ehemaligen nachbarn eingehen, darum dieses vage "nichts gefallen lassen". es ging nicht um lärm oder so, nein, nur um tägliche picksereien, die nicht nur bei uns teilweise eskalierten, da es oft einfach gemeine unterstellungen waren. da die gesamte nachbarschaft froh war, als sie endlich wegzogen, gehe ich davon aus, dass es eher nicht an uns lag. ich mein, man ist ja selbstkritisch auch und fragt sich, ob man da nicht übersensibel ist.
jedenfalls ist unsere lebensqualität gestiegen, als die abgezischt sind. und das der gesamten nachbarschaft. jetzt herrscht wieder harmonie :-)
und ups, das ist ja auch ein alter thread, den ich da ausgegraben habe *schäm*


melden
Anzeige
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ätzender Nachbar.

18.12.2012 um 14:22
Ich hatte damals die Möglichkeit gehabt im Ostfriesland. Ein Reihenhaus eine Wohnung zu erwerben..
Gott sei dank entschied ich dagegen und zog nach NRW..
Man bemerkte sofort bei der Besichtigung, dass die Reihenhäuser bewohnten Nachbarn
Ihre eigene Süppchen kochten..


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

473 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt