weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die arabische Sprache und die Bibel

14 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Sprache, Arabisch
Seite 1 von 1
h-7-25
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 09:58
Wie schonmal erwähnthabe stammt, dass Wort "Vater" aus dem Arabischen
[فاطر] und bedeutet eigentlich "Schöpfer". Nicht ohne Sinn sprach der Prophet Isa - alayhissalam - im Evangelium:

Und sollt niemand Vater heißen auf Erden, denn Einer ist euer Vater, der im Himmel ist. (Matt. 23:9)

Rückübersetzung:
ولا تسمّوا أحدًا فاطرَكم فإنّما فاطرُكم في السماءِ واحدٌ

Bessere Übersetzung:
Und nennt keinen von euch Fâtir (Schöpfer), denn euer Schöpfer ist nur Einer, Der da ist im Himmel.

Wenn Isa uns darauf aufmerksam machte, niemanden unseren "Vater" zu nennen und das Wort selbst aus dem Arabischen stammt, so muss es ein anderes, arabisches Wort in der deutschen Sprache geben, mit welchem wir ursprünglich unseren "biologischen Erzeuger" bezeichneten. Bevor wir uns diesem jedoch zuwenden, wollen wir sehen, woher das Wort "Mutter" eigentlich kommt und was es wirklich bedeutet.

Betrachten wir zunächst die Schreibweisen:
Deutsch: m-u-tt-e-r
Englisch: m-o-th-e-r

Ich habe tt und th bewusst zusammen geschrieben, da sie die Transkription eines bestimmten Buchstabens des arabischen Alphabets darstellen – in diesem Fall ض (dâd). Das r am Ende des Wortes ist im Gegensatz zum r in "Vater" nicht phonetisch, d.h. es wird nicht ausgesprochen. Statt dessen bildet es hier die Femininendung, die in der Regel -e oder -a lautet. In diesem Fall aber eilt dem r ein phonetisches e voraus, wodurch dies verhindert wird. Das e steht - wie ich in einem früheren Beitrag bereits erwähnt hatte – für das arabische ـع ('ayn) in der Mittelform.

Schreiben wir nun das Wort in arabische Buchstaben um:

موضعة [mûd'a]

Hat es schon geklickt? Jemand hat das ـو [wâu] mit einem ـر [râ'] verwechselt. Es ist also entweder ein kleiner Schreibfehler darin versteckt oder eher eine Assimilation. Nach der Korrektur bzw. der Auflösung der Assimilation erhalten wir:

مرضعة [murdi'a] – "Milchamme"

Wenden wir uns nun wieder dem "Vater" zu.

"Vater" heißt auf Arabisch أب [ab] oder respektvoller والد [wâlid].

أبي [abî] bedeutet "mein Vater". Daher stammt unser Wort "Opi" (Großvater). Das Wort "Opa" kommt von أباه [abâh] – o Vater! – was eine Interjektion, eine Anrufung ist.

أمّي [ummî] bedeutet "meine Mutter". Daher stammt unser Wort "Omi" (Großmutter). Das Wort "Oma" kommt von أمّاه [ummâh] – o Mutter! – was ebenfalls die Anrufungsform desselbigen Wortes ist.

والد [wâlid] – "Vater" – wurde wegen mangelnder Rechtschreibregeln für den Laut ء [hamza] früher so geschrieben: ؤالد [âlid]. Da das i der Vokal einer "ungeschützten" Silbe ist, entfällt es, und wir erhalten [ald]. Daher kommt unser Wort "alt" (engl. "old") und schließlich "Alter" anstelle von "Vater".

والدة [wâlida] – "Mutter" – wurde früher so geschrieben: ؤالدة [âlida]. Da es "ungeschützt" ist, entfällt das i, und wir erhalten [alda]. Daher kommt unser Wort "Alte". "Der Alte" und "die Alte" als Bezeichnung für die beiden Elternteile wird heute als sehr negativ empfungen, weshalb wir beim männlichen Part auf "Vater" zurückgreifen (gegen das Verbot Jesu!). Aber seinen weiblichen Elternteil "Milchamme", also مرضعة [murdi'a] – zu nennen, ist auch nicht sehr respektvoll.

Neben dem Singular (Einzahl) und dem Plural (Mehrzahl) ist sogar auch der berühmte, arabische Dual (Zweizahl) im Deutschen erhalten. Allerdings ist mir bei meinen Forschungen nur ein einziges Wort begegnet, auf welches dies zutrifft: "Eltern".

Das Wort kommt von والدان [wâlidân] – "Eltern" – mit der arabischen Dualendung des Nominativs, ـان [-ân]. Es wurde wie im Fall von "Alt" und "Alte" früher mit Hamza geschrieben, also: ؤالدان [âlidân]. Das i ist wieder "ungeschützt" und an die Stelle des langen a tritt das nicht-phonetische r. Wir erhalten: "Aldarn" und schließlich "Eltern".

Wollen wir uns einmal gemeinsam auf das Niveau des Establishments herablassen und schauen, was dabei herauskommt? Man siehe und staune:

"Die Germanen waren einfältige Wilde. Sie betrachteten ihre Väter als ihre Schöpfer. Die Mütter hatten keine Rechte an ihren Kindern, außer sie zu stillen. Ihre Großeltern waren für sie die eigentlichen Eltern."

Ich denke, das sollten wir uns nicht antun. :-)

Wir werden von Zeit zu Zeit sehen, dass das Arabische für das Verständnis der Bibel unerlässlich ist. Die vorhandenen, arabischen Bibelausgaben spielen dabei keine Rolle, denn sie sind Übersetzungen von Übersetzungen von Übersetzungen.

Was übrigens für die Doppeldeutigkeit des Wortes "Vater" zutrifft – also "Schöpfer" und "Alter" – gilt auch für den Begriff "Sohn". Auch dies ist für das richtige Verständnis der entsprechenden Aussagen im Neuen Testament der Bibel unerlässlich, da es sich um Wortspiele handelt.
wasalam


melden
Anzeige
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 10:01
Deine Texte sind eindeutig zu lang!!


melden
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 14:34
hey man, ich würde gerne eine antwoert geben, aber ich habe überhaupt kein bock das alles zu lesen!


melden
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 14:36
hey man, ich würde gerne eine antwoert geben, aber ich habe überhaupt kein bock das alles zu lesen!


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 14:36
geht mir auch so @ Anonym


melden
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 14:56
krass, gibts ne kurzversion für leute mit knapper zeit und keiner lust das zu lesen???


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 15:17
schon interessant....

was du damit aussagen willst versteh uich trotzdem nicht...

mfg


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

12.05.2003 um 17:11
Es ist zwar schön und gut das wir unsere Eltern nach uraltem Sprachgebrauch geradezu beleidigen, jedoch ist das doch eigentlich für die Kinder uninteressant,
es sie lieber nach altem Recht beleidigt, als nach neuem und sie alte und Alter nennt. Oder nennst du deine Eltern jetzt statt Mutter Alte und statt Vater Alter?
...Das würde dein Artikel(oder Vortrag an der UNI) nämlich bedeuen, wenn ich das richtig verstanden habe.

________________________________
ich weiß das ich nichts weiß
(Sokrates)
________________________________


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

13.05.2003 um 17:12
Kurz gesagt:Arab. ist die Mutter aller Sprachen


melden
sokrates
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

13.05.2003 um 21:00
is ja nett von dir, hier zu versuchen, die Bibel, das arabische und so weiter zu verknüpfen, aber ich glaube, das ist alles nur propaganda, um uns alle zu Moslems zu konvertieren! Mir jedenfalls sind diese nervigen Wortspielereien zu kompliziert. Wer kann den prüfen, ob du uns vieleicht Kokoloris erzählst. Das war schon genauso bi bei den Rechnungen, die alle mit Allah zu tun haben. Ich kann und will das nicht alles glauben. Es gibt auch noch andere Kulturen!


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

13.05.2003 um 22:45
Sokrates@

Aha, du denkst also das er versucht uns alle alle Moslems zu machen.
Ich denke das dieser Meinung nur davon kommt weil 1. es zu kompliziert ist was er da sagt (auch für mich). 2. Du findest das alles Blöd, dich krazt es nicht was Gott will ... (denke ich mal ohne eine feste Meinung zu bilden). Hey sei immer berreit festzustellen das deine Religion sehr fehlerhaft ist, ich meine damit alle Religionen, versuche etwas über deinem Glauben was raus zu finden, denn sonst glaubst du nur Blind von überzeugung.


Ich denke und weiß das er uns nicht alle Moslems machen will, weil das erstmal gar nicht möglich ist. Er will zeigen was er raus gefunden hat, denn im allgemeinem denkt jeder über die Bibel oder über den Koran etwa so:" Ja ja ich weiß nicht ob es wirklich stimmt was da steht"

Und er will eben mit solchen Threads uns hinweisen das doch was dahinter steckt, und versucht es sogar logisch zu erklären, damit einige erst anfangen zu zu hören.

Wollte ich nur mal sagen.

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

14.05.2003 um 04:55
H-7-25,

spannend wäre es erst, wenn du das griechische und das katholische Latein, sowie das Hebräische aus dem Sumerischen Ableiten könntest.

Die Antwort zu deinem treatise "wer sind die deutschen" kopiere ich hier unten hin.

Wo liegt eigentlich die Beziehung zwischen dem Begriff "Bequemlichkeit" und seinem arabischen Pendant?

H-7-25
Sprich: Geoffenbart hat es, der das Geheimnis in den Himmeln kennt und auf Erden. Wahrlich, er ist allverzeihend und allbarmherzig.
Nun H-7-25 oder 25-7-H, ich hoffe du verzeihst nun folgenden Anschlag auf die arabisch deutsche
Volksseele.
Gemäß Nazideutschlands ARIER Überzeugunga sollten ehedem Arier zusammen arbeiten. Hierzu entsandte Gröfaz nicht nur Soldaten nach Bagdad um dort eine Befreiung von den Engländern zu bewerkstelligen, nein er verhandelte auch mit den Obermufti von Jerusalem.
Bereits Kaiser Wilhelm 2, baute unter Hilfe der Phillip Holzmann AG, die beeindruckende Baghdad Bahn.
Himmler suchte Verbindungen zwischen Tibetanern Germanen und Arabern zu finden, und entgegen taothustra1, ergibt ein Blick in den Brockhaus:
Arier altindisch arya, der Edle, die Völker des
indoiranischen Zweiges der indogermanen.
Hier liegt die sprachliche Verknüpfung des Germanischen, und in folged des deutschen zur Arabischen Sprache.
Iran damals Persien, strahlte seine Kulturellen Leistungen auf die semitischen Nachbarn aus, und umgekehrt. Darf man doch nicht vergessen, dass die frühgeschichtliche arabische Seefahrt äußerst Leistungsstark war.
Auch die ersten Hochkulturen an Euphrat und Tigris, haben ihre Spuren hinterlassen.
Das arabische war ein Kulturträger, und sammelte Kultur.
Leider hat hier der islamische Fundamentalismus,
und das Christliche Sendungsbewußtsein mit den Kreuzzügen eine Stimmung von vermeintlichen Argwohn, geschaffen.
Hier hat Gröfaz leider sein echtes Verbrechen begangen, die Ursprünglichen Stifter des Monotheismus zu ächten, verfolgen, zu quälen und zu töten.
Die Deutschen werden leider darum immer die sein,welche die Juden ausrotten wollten, und welche den zweiten Weltkrieg angezettelt haben.


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die arabische Sprache und die Bibel

14.05.2003 um 14:02
Danke erdal das du nicht so denkst.
Ich verzeih euch allen ....denn ihr wisst nicht was ihr tut.


melden
Anzeige

Die arabische Sprache und die Bibel

24.12.2008 um 11:19
Die arabische Sprache und die Bibel...
ein Gedanke formt sich spontan in mir,
ich möchte da mal etwas hinterfragen, vielleicht ist hier jemand kundig mir zu helfen?

Wörter der Bibel, wie z.B.

'Samen'

'LÖWE'...

'Göttlich'...

'Paradies-Garten'


Wie werden diese Wörter korrekt im Arabischen wieder gegeben bzw. ausgesprochen?

Danke....


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden