weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

12 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Mühlheim
Seite 1 von 1
nasirjones
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 11:47
Mülheim. Der Mann (42) aus Saarn, den die Polizei diese Woche mit einem Großaufgebot sucht, trainierte für einen Marathonlauf – auch im Uhlenhorst. Seine Frau kann sich keinen Reim darauf machen, was geschehen sein könnte, so der Einsatzleiter. Die Polizei sei am Ende ihrer Möglichkeiten.

22 Polizeibusse stehen auf dem Parkplatz des Sportvereins am Uhlenhorstweg. Einige der 115 Polizeibeamten wärmen sich am Verpflegungswagen mit einem Kaffee oder Tee auf. Es ist kalt und nieselt. Ein großer Teil der Hundertschaft ist im Wald unterwegs, und sucht nach dem 42-jährigen Saarner , der seit dem 28. September vermisst wird. Seine Frau hatte noch am gleichen Tag eine Anzeige bei der Polizei erstattet.

Er habe morgens, ohne seiner Frau eine Nachricht zu hinterlassen, die gemeinsame Wohnung an der Luxemburger Allee verlassen und sei seither nicht mehr gesehen worden. Außer seinem Haustürschlüssel habe er nichts bei sich getragen.

Der Vermisste ist 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hat dunkelbraune, fast schwarze Haare. Er trägt eine randlose Brille und ist mit einer Jeans, einer dunklen Jacke von Wolfskin, einem langarmigen Shirt und mit rotweißen Turnschuhen ­bekleidet. Da der Saarner sich aktiv auf einen Marathonlauf vorbereitet habe, sei er gut trainiert gewesen und gerne im Uhlenhorst gelaufen oder spazieren gegangen, so Einsatzleiter König. Ein Hinweis, er könne im Düsseldorfer Raum gesehen worden sein, habe nichts ergeben.

Seine Frau kann sich bis heute keinen Reim darauf machen, was geschehen sein könnte und habe die Polizei beschworen, dass sie hier noch einmal intensiv suchen solle.

Am Montag hat die Aktion am Parkplatz des HTC Uhlenhorst begonnen und wird am Dienstag und Mittwoch fortgesetzt, bis das zehn Hektar große Gelände vollständig durchsucht ist. Fast hätte der Schneefall der Aktion einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn der Großeinsatz wurde lange vorbereitet. „Natürlich kommt für die Familie alles wieder hoch. Aber wir und auch die Ehefrau möchten Gewissheit haben, dass er hier nicht ist. Nachdem wir allen bisherigen Hinweisen nachgegangen sind, blieb mit der Durchsuchung des Waldes noch eine letzte Chance“, so der Einsatzleiter. Sie seien am Ende der derzeitigen Möglichkeiten angelangt, das Durchkämmen des Waldes sei eine abschließende Maßnahme.

So hat sich Hundertschaftführer Dirk Lewandowitz Kartenmaterial besorgt und den Wald in Planquadrate eingeteilt, die nun systematisch durchkämmt werden. Der Düsseldorfer Polizei-Hubschrauber habe morgens das Waldgebiet überflogen, eine Hundestaffel aus Stukenbrok sei mit vier Hunden im Einsatz und 115 Beamte durchkämmen sorgfältig das Gebiet.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei Essen/Mülheim unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/warum-die-polizei-den-vermissten-muelheimer-42-im-uhlenhorst-sucht-id7382321.ht...

Mal sehen was dabei rauskommt, hoffentlich lebt er noch.


melden
Anzeige

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 13:06
Vermisst seit 28. September und die Polizei sucht jetzt "schon" das Gebiet ab, in dem er mutmaßlich trainiert hat? Glückwusnch an die Polizei, dass ihnen das auch schon einfällt. Heute stehen die Chancen, dort noch einen Lebenden zu finden bei 0,nochwas


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 13:55
Ich kenne die Wohngegend Saarner Kuppe, zu der die Luxemburger Allee gehört, es handelt sich um eine gute Wohnlage, in der viele Familien mit Kindern wohnen, also kaum vorstellbar, dass dort jemand am helllichten Tag einfach so verschwindet.

Es wäre vielleicht interessant zu wissen, ob es bei dem Ehepaar üblich war, bei kurzen Besorgungen o.ä. einfach zu gehen, ohne Bescheid zu sagen.

Die armen Angehörigen, die Ungewissheit muss schrecklich sein!


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 17:09
Also, mein Mann geht auch regelmäßig joggen (mehrmals die Woche), der hinterlässt mir dann auch keine Nachricht, ich weiß doch, wenn er seine Sportsachen anzieht, wohin er will, da sagt er dann "Bis gleich!" und los geht's.

Einmal ist er vom Laufen auch erst nach mehreren Stunden wieder zurückgekommen, ich war kurz davor, die Polizei anzurufen, er hatte auch nur Schlüssel dabei, keine Papiere, kein Handy, keinen Cent. Normalerweise wäre er nach 30-60 Minuten wieder dagewesen, nach 3 Stunden kam er dann endlich, da ging ich hier schon nervlich am Stock. Habe ihn auch schon verunglückt und verletzt im Wald gesehen vor dem geistigen Auge. Zum Glück ist er nur umgeknickt und hatte sich bloß den Fuß verstaucht. Seitdem darf er nicht mehr ohne Handy los.

Meine Angst damals war das, was ich auch hier vermute: Entweder gestürzt und so unglücklich gefallen, dass er sich den Kopf schwer verletzt hat und dabei irgendwo landete, wo man vom Weg aus nicht gesehen wird. Oder angefahren/überfallen worden und es hat jemand beim Verschwinden nachgeholfen, um das zu verdecken. So oder so, schrecklich, die Vorstellung, wie schlimm das für die Familie sein muss, seit 2 1/2 Monaten diese Ungewissheit, wo ich schon nach 2 STUNDEN am durchdrehen war vor Angst und Sorge! :(

Ich hoffe nur, es ist nicht wieder einer dieser Fälle, dass schon längst ein unbekannter Toter irgendwo im Kühlfach liegt oder ein Patient mit Amnesie in der psychiatrischen Klinik gelandet ist, und keiner hat da 1 und 1 zusammengezählt, dass es sich hierbei um den Vermissten handelt! Das könnte vor allem der Fall sein, wenn er nicht da gefunden wurde, wo man ihn vermutete.


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 17:39
Angesichts dessen, dass er in Jeans unterwegs war, also nicht in Jogginghose oder so, dürfte er wahrscheinlich nicht zum Uhlenhorst laufen gewollt haben. (Wenn ich natürlich seine sportlichen Vorlieben auch nicht kenne...)

Falls er im Uhlenhorst nur spazieren hätte gehen wollen, stellt sich die Frage, ob er nicht dorthin mit dem Auto gefahren wäre. Darauf deutet die Schilderung zunächst nicht hin.

Auf der anderen Seite wird die Polizei nicht grundlos dort suchen.


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 17:46
Die Kleidung klingt nach spazierengehen/wandern, nicht nach joggen, das stimmt. Der 28.09. war ein Freitag, wenn er da morgens zum Wandern ging, wäre automatisch die Frage: Hatte er frei? Musste er nicht oder erst später zur Arbeit? Und wenn er rausging, ging er dann immer die gleiche Route, oder gab es noch Alternativen, wo er fußläufig hingewollt haben könnte? Mein Mann joggt nicht immer dieselbe Strecke, ich wüsste ehrlich gesagt nicht genau, wo man ihn suchen sollte in so einem Fall, er hat 3-4 Strecken zur Auswahl.


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 18:01
Hier steht, dass der Vermisste zeitweise unter Depressionen leide.
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/42-jaehriger-mann-aus-muelheim-saarn-seit-freitag-vermisst-id7151913.html

@diegraefin
Sehr gute Fragen.


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

11.12.2012 um 23:08
@diegraefin
Mein Mann joggt zwar nicht, geht aber öfter im Uhlenhorst mit den Hunden spazieren... Ist schon ein großes Gebiet mit viel Wald abseits der Wege.

Ich weiß gar nicht, ob mir das zusteht zu spekulieren. Falls der Vermisste wirklich zeitweise unter Depressionen litt (leidet)... vielleicht, wollte er ursprünglich nur spazieren, um den Kopf frei zu kriegen... an ein weiteres Geschehen möchte ich nicht denken...


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

17.02.2013 um 19:44
Nur zur Vervollständigung :
Der Vermisste wurde leider tot aufgefunden :

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2389273/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-vermisster-42-jaehriger-tot-aufgefu...


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

17.02.2013 um 19:52
Danke @seli. Der Gedanke an Suizid lag natürlich nahe als das mit den Depressionen bekannt wurde. Sowas ist immer furchtbar für die Angehörigen und die Ehefrau, wenn der eigene Partner sterben WILL, da fragt man sich dann natürlich automatisch: Warum habe ich ihm nichts angemerkt, als er ging? Habe ich was falsch gemacht? etc. pp.! Traurige Geschichte.


melden

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

17.02.2013 um 20:26
Diese traurigen Geschichten mehren sich in letzter Zeit stark, vor allem fällt auf, daß die Menschen immer jünger werden, die keinen anderen Ausweg als Suizid für sich sehen. Sowas sollte nachdenklich stimmen.


melden
Anzeige

Vermisstenfall: Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhl

23.02.2013 um 20:02
@Rona64
hallo Rona, an dich als Ortskundige die folgende Frage: handelt es sich bei dem von der Polizei durchsuchtem Gebiet um das gleiche Gebiet, in dem der Tote von Spaziergängern gefunden wurde??


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden