weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sexualität und Selbsteinschätzung

Sexualität und Selbsteinschätzung

13.12.2013 um 01:08
petronius schrieb:es ist Teil deiner eigenen Manie
Von welcher Manie sprichst du bitte?


melden
Anzeige
petronius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sexualität und Selbsteinschätzung

13.12.2013 um 01:17
@Mephi
Meine Ansicht zu diesem persönlichen und darüber hinaus,volksübergreifenden Umstand,sollte Dich nur insofern tangieren,das Du darüber nachdenkst.
Meine Meinung ist unwichtig,meine Botschaft aber nicht.


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

13.12.2013 um 01:36
petronius schrieb:Meine Worte waren nicht Gegenstand einer Diskussion und nicht an Dich gerichtet.
Schade hätte durchaus gern gewusst was du darüber denkst. Aber das sei dir selbst überlassen ob du auf meinen Beitrag eingehst oder nicht, hab ich Verständnis für, selbst wenn ein Forum vom Austausch unterschiedlicher Sichtweisen lebt. Hoffe aber du hast ihn wenigstens gelesen?
Würde mich jedenfalls freuen wenn dies der Fall ist.
petronius schrieb:Zum kommunizieren brauchen wir das Forum nicht!
Aber wenn man in einem Forum antwortet und damit seine Gedanken kommuniziert, so ist es doch verständlich das auch Reaktionen auf Antworten kommen. Aber grundsätzlich geb ich dir recht.
Mephi schrieb:Von welcher Manie sprichst du bitte?
Ich denke er meint damit das man in ihn und seinen Beitrag etwas hineininterpretiert und sich damit in begrifflichen Gedanken verfängt die dann früher oder später zu einem "Gerde" führen, sprich man nicht die Essenz dessen erkennt was Kern der Aussage war. Ich selbst habe den Kern seines zwar provokativen Beitrags erkannt, erst hab ich mich angegriffen gefühlt aber dann hab ich das gelesen und auch verstanden:
petronius schrieb:Das ich hier anscheinend jene angreife,die ich zu beschützen trachte,ist eben nur Anschein denn meine Worte greifen niemals den Menschen an sondern die Begrifflichkeit der er sich unterwirft,unterworfen wird.
Denn diese Aussage kann ich sogar sehr gut verstehen und denke da ganz ähnlich. Darum denke auch ich das man sich nicht an die Antwortmöglichkeiten der Umfrage halten muss, sondern gänzlich eigene Wege finden und gehen kann. Sprich die Wahrheit ist ein pfadloses Land und der Mensch hat diese Welt mit Begrifflichkeiten beschildert die langsam zu einem Schilderwald aus Begriffen werden an die sich Menschen klammern.

Jedenfalls wenn ich es richtig verstanden habe :)
Also würde ich sagen ist die Manie eine Form dessen sich in bestimmte Begrifflichkeiten hineinzusteigern. Ein Fehler den ich früher auch gemacht habe, ab und zu noch immer, wie im Falle der Antwortmöglichkeiten bei der Umfrage hier, bei der ich sogar durchaus selbstkritisch bin da begriffliche Schubladen genutzt zu haben. Mir dienen sie inzwischen nur noch der Orientierung, nicht mehr der statischen Zuordnung. Sprich alles Kann, nichts muss. Manche Menschen denken aber ans Müssen und werden so mit der Zeit manisch und denken es muss so sein und nicht anders. Durch dieses Denken ordnen sich Menschen Begriffen unter. Auch diesen Fehler hab ich früher häufig gemacht.

Mit anderen Worten, die Liebe und Sexualität sind zwei Sachen, die Liebe sollte immer aufrichtig sein und die Sexualität nicht zur bloßen Sättigung niederer Bedürfnisse verkommen, sondern etwas erhabenes sein das man mit Liebe teilt.
petronius schrieb:Meine Ansicht zu diesem persönlichen und darüber hinaus,volksübergreifenden Umstand,sollte Dich nur insofern tangieren,das Du darüber nachdenkst.
Sprich sich da in etwas hineinsteigert. Ja das hab ich inzwischen verstanden. :)
petronius schrieb:Meine Meinung ist unwichtig,meine Botschaft aber nicht.
Ja und diese hab ich auch inzwischen weitestgehend verstanden. Definitionen und Begrifflichkeiten sind nur zur Einordnung, Unterordnung und Klassifikation von Menschen gedacht, bis zur Bildung von Institutionalisierung von Begrifflichkeiten, wie es auch bei Religionen oder Ideologien der Fall war.

Ist deine Botschaft also die Befreiung von derartigen Begrifflichkeiten die Menschen damit objektivieren? Wenn ja, dann verstehe ich diese Botschaft und unterstütze sie. Auch meine Meinung ist unwichtig in der Hinsicht. Meinungen können temporär sein und ändern sich, ein Fakt bleibt immer etwas statisches, so auch eine Botschaft, diese sind zeitlos.


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sexualität und Selbsteinschätzung

13.12.2013 um 23:10
ich schwanke eigentlich immer, hatte zwar noch nie was gleichgeschlechtliches am laufen aber inzwischen weiß ich nicht ob ichs 100% ausschließen kann ob sich das mal ändert :D


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

15.12.2013 um 00:16
@Valkyre
Bevor man sich im Leben auf einen Menschen (oder mehrere) im Leben festlegt und man sich in jemanden verliebt und diese aufrichtig teilt. So sollte jeder Mensch im Leben das Recht dazu haben sich ausprobieren zu können. Da bedarf es keiner Begrifflichkeiten mehr für. Wenn man einen Menschen interessant und attraktiv findet, so sollte man dies auch einen anderen wissen lassen können ohne eine bestimmte Erwartung haben zu müssen.

Also das Leben ist dafür da Erfahrungen zu sammeln und an ihnen zu reifen :)

Bis vor einiger Zeit hab ich mich noch als Hetero bezeichnet, dann als Bi, dann wieder als HeteroBi, dann als Pansexuell und eine gewisse Zeit sogar als Asexuell, inzwischen bin ich da einfach frei von. Ich mag einfach interessante Menschen, sei es physisch oder mental und im besten Fall beides zusammen. Sex kann schön sein, Liebe und Zärtlichkeit zwischen Menschen egal welchen Geschlechts mit egal welcher Identität, ist das schönste was Menschen teilen können. :)


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

15.12.2013 um 10:55
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Sex kann schön sein, Liebe und Zärtlichkeit zwischen Menschen egal welchen Geschlechts mit egal welcher Identität, ist das schönste was Menschen teilen können. :)
Mit dieser Einstellung hast du die größte Auswahl an potentiellen Geschlechtspartnern. Schwierig wird es dann nur, eine Vorauswahl zu treffen, da die Menge praktisch unbegrenzt ist (abgesehen von rechtlichen und praktischen Aspekten).


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sexualität und Selbsteinschätzung

15.12.2013 um 20:50
@cRAwler23

naja ich denk mir für mich im moment, für mich zählt der mensch als person, .. ich mein ich schau auch gern gleichgeschlechtlichen menschen hinterher.. nur bisher hats dort noch nicht klick gemacht. nur muss mana auch bedenken, je mehr ein mensch auf die schnauze gefallen ist ums so zu sagen, desto schwerer wirds sich auf wen einzulassen, .. aber inzwischen denk ich ja, wenn der mensch als solches für mich charakterlich passt, könnte es für mich als frau auch eine frau als partner sein.


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

15.12.2013 um 22:29
100% schwul. Oder auch nicht. Aber wahrscheinlich doch. :D


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

15.12.2013 um 22:45
KillingTime schrieb:Mit dieser Einstellung hast du die größte Auswahl an potentiellen Geschlechtspartnern. Schwierig wird es dann nur, eine Vorauswahl zu treffen, da die Menge praktisch unbegrenzt ist (abgesehen von rechtlichen und praktischen Aspekten).
Darum geht es mir nicht mehr (um eine möglichst hohe Auswahl), es geht mir darum das es mir nicht mehr wichtig ist welches biologische Geschlecht die Person hat die ich interessant finde, mit anderen Worten es spielt keine Rolle mehr bei mir. Ich selbst lebe recht abstinent und Sex selbst ist in meinem Fall schon eine verzichtbare Tätigkeit geworden. Auch um eine "Vorauswahl" oder "Menge" geht es mir nicht, ich objektiviere Menschen nicht mehr, ich geh doch nicht in nen Supermarkt und wähle mir Menschen aus. Nein in der Hinsicht bin ich ein hoffnungsloser Romantiker. Ohne Liebe und Vertrauen zu einer Person zu haben bei der man sich fallen lassen kann und die sich selbst bei einem fallen lässt werde ich auch keinen Sex haben. Für mich ist das untrennbar.

Ich mag da zwar wie ein omnisexueller erscheinen, doch um Quantität ging es mir nie. Ich kann Menschen auch optisch oder mental interessant finden ohne gleich an weitere Schritte zu denken :)
Valkyre schrieb:naja ich denk mir für mich im moment, für mich zählt der mensch als person, .. ich mein ich schau auch gern gleichgeschlechtlichen menschen hinterher.. nur bisher hats dort noch nicht klick gemacht.
Ich denke allein vom Hinterherschauen wird es auch nicht gleich *klick* machen :)
Kommunikation ist (finde ich) erst der Klickauslöser. Es gibt zwar auch Personen die man nur kurz erblickt und sich tatsächlich auf die eine oder andere Weise in sie verliebt, doch wirkliche Liebe kommt erst nach dem Kennenlernen raus, erst wenn man sich gegenseitig anvertraut hat.
Valkyre schrieb:nur muss mana auch bedenken, je mehr ein mensch auf die schnauze gefallen ist ums so zu sagen, desto schwerer wirds sich auf wen einzulassen, .. aber inzwischen denk ich ja, wenn der mensch als solches für mich charakterlich passt, könnte es für mich als frau auch eine frau als partner sein.
Ja man fällt schon sicherlich einige Male im Leben auf die "Schnauze" doch darf dies kein Grund sein sich zu isolieren und gänzlich zu verschließen, auch wenn man sich verletzt fühlt oder Vertrauen missbraucht wurde, denn wenn man resigniert, gibt man sich selbst auf. Und wem man sein Herz im Leben schenkt sollte man nie vom Geschlecht einer Person abhängig machen, sondern immer vom Menschen unter den oberflächlichen, temporären Attributen. Wahre liebe überdauert diese Aspekte, ja selbst die zeitliche und räumliche Trennung :)


melden

Sexualität und Selbsteinschätzung

16.12.2013 um 18:16
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ich selbst lebe recht abstinent und Sex selbst ist in meinem Fall schon eine verzichtbare Tätigkeit geworden.
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber die Art und Weise, wie du über Beziehungen und Sexualität philosophierst, hat mich das schon länger vermuten lassen.
cRAwler23 schrieb:doch darf dies kein Grund sein sich zu isolieren und gänzlich zu verschließen, auch wenn man sich verletzt fühlt oder Vertrauen missbraucht wurde
Es ist immer eine Frage, wie viel Selbstvertrauen hat man. Auch wenn man eine große Selbstsicherheit hat, oder bis zur Arroganz übersteigert ist, stellt man möglicherweise irgendwann fest, dass das Selbstvertrauen aufgebraucht ist, wenn man fast nur Misserfolge hat. Dann fragt man sich, liegt es an einem selber, liegt es generell an Anderen, oder liegt es an der Art und Weise der "Beziehungsanbahnung".


melden
Anzeige

Sexualität und Selbsteinschätzung

16.12.2013 um 19:05
KillingTime schrieb:Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber die Art und Weise, wie du über Beziehungen und Sexualität philosophierst, hat mich das schon länger vermuten lassen.
Was ja auch kein Problem für mich ist das du so über mich denkst, ich bin hier ja nen ziemlich offenes Buch und erwarte von keinem es so zu handhaben wie ich. Bin da recht unbefangenen aber habe auch meine Prinzipien. Und bedenke ich habe auch das Wort "lebe recht abstinent" in diesem Zusammenhang genutzt um das Wort "gänzlich" zu vermeiden, denn am Ende bin ich ja auch nur ein Mensch und dieser hat auch Bedürfnisse wie jeder andere und er spricht von sich selbst ganz gern mal in der dritten Person, wenn er gerade dabei ist über sich zu schreiben :D

Wobei ich sagen muss, bei mir überwiegt das Bedürfnis von Geborgenheit und gegenseitiger Zärtlichkeit das des sexuellen Aspekts. Mit anderen Worten auf letzteres könnte ich verzichten, auf ersteres nicht.
KillingTime schrieb:Es ist immer eine Frage, wie viel Selbstvertrauen hat man. Auch wenn man eine große Selbstsicherheit hat, oder bis zur Arroganz übersteigert ist, stellt man möglicherweise irgendwann fest, dass das Selbstvertrauen aufgebraucht ist, wenn man fast nur Misserfolge hat. Dann fragt man sich, liegt es an einem selber, liegt es generell an Anderen, oder liegt es an der Art und Weise der "Beziehungsanbahnung".
Natürlich und Arroganz schadet in der Hinsicht meist nur sich selbst und den Menschen denen man etwas bedeutet. Selbstsicherheit und Selbstvertrauen sind etwas anderes als Überheblichkeit und Arroganz. Man sollte sich selbst immer hinterfragen können sei es sein eigenes Verhalten, sein Denken oder eben auch das der Person(en) mit der(nen) man vielleicht sein Leben verbringen möchte. "Beziehungsanbahnung" ist immer so eine Sache, den meisten fällt das schwer oder sie tun sich schwer aber am Ende sollte es immer im gegenseitigen Einverständnis und zwanglos erfolgen, manches ergibt sich von selbst :)


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

396 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden