Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Verantwortung der Kunst

75 Beiträge, Schlüsselwörter: Musik, Moral, Kunst, Literatur, Verantwortung

Die Verantwortung der Kunst

08.03.2015 um 22:52
@5okrates
5okrates schrieb:Dass Kunst als Ursache dienen kann, zumindest Straftäter in einer gewissen Weise zu inspirieren,
sprich bestimmte Taten zu übernehmen oder anzuregen, ist bewiesen.
Dann sei doch so lieb und lass uns diesen "Beweis" mal zukommen. Wäre ja ganz interessant.

@interrobang
interrobang schrieb:Ich möchte hierzu gerne das lied "17 Kerzen am Dom" von Eisregen einbringen.
Das könnte diskussionswürdig sein. Es geht um den Amoklauf in erfurt.
Ich hab mir jetzt mal dazu Gedanken gemacht, aber weiß trotzdem nicht, was du da diskutieren möchtest.
Findest du den Text besonders kontrovers?
Möchtest du über eine mögliche Missdeutung reden?
Geht es dir darum, dass die sich mit diesem Thema auseinander setzen?

Ich höre da jetzt eine chronologische Abarbeitung des Amoklaufs und auch eine klare Verurteilung. Man könnte jetzt darüber diskutieren, ob man sich aus Resepkt vor den Opfern nicht mit solchen Themen auseinander setzt, aber mehr fällt mir nicht ein.
Also gib mal einen Anstoß, gern auch mehr als einen Satz.


melden
Anzeige

Die Verantwortung der Kunst

09.03.2015 um 00:15
Mir fällt ein, der US-amerikanische Serienmörder Richard Ramirez soll angeblich gesagt haben, er wurde vom dem Songtext Night Prowler der Band AC/DC inspiriert.
Kann man nun sagen, AC/DC ist auf irgendeiner Weise dafür verantwortlich, dass Ramirez zwei Jahre lang ganz Kalifornien terrorisierte, nachts in fremde Häuser einstieg und dreizehn Menschen ermordete und elf vergewaltigte? Weil sie ihn mit ihrem Songtext überhaupt erst auf die Idee brachten?
Mit Sicherheit nicht.

Aber auch schon im Jahre 1874 hatten Experten und schockierte Bürger den Medien die Schuld gegeben, als der 14-jährige Jesse Pomeroy eine 10-jährige und einen 4-jährigen verstümmelte und ermordete, und drei Jahre zuvor sieben Jungs sexuell missbrauchte. Damals gab es natürlich keine Heavy-Metal-Bands, Gewaltfilme und Computerspiele, aber Groschenromane. Und zwar von Western- und Revolverhelden wie Bill Hickok. Da wurde scharf geschossen. Man war der Meinung, die Groschenromane verderben die Jugend. Ein paar der Stories und Comics gibt es heute noch zu kaufen, gebraucht. Aber heute wird ihnen nicht mehr die Schuld zugesprochen. Heute gibt es andere Medien, die dafür herhalten müssen.


melden

Die Verantwortung der Kunst

09.03.2015 um 00:22
Künstler sind Identifikationsfiguren, haben daher natürlich durchaus eine Verantwortung für die Dinge die sie in ihrer Kunst ausdrücken.
Trotzdem sind in unserem freien Land die Einschränkungen sehr gering. Volksverhetzung und direkte Beledigung kann bestraft werden, ansonsten sind kaum Grenzen gesetzt.

Das Thema ist allerdings etwas komplitzierter, denn Kunst wird oft misverstanden und misinterpretiert. Marilyn Manson bspw. hat nie Gewalt propagiert. Er hat Auflehnung gegen den Status Quo propagiert. Auflehnung gegen Religion, Auflehnung gegen Authorität und er hat Andersartigkeit gefeiert. Das fand der Status Quo natürlich nicht gut und hatte Angst und hat ihn daher für allemöglichen Dinge verantwortlich gemacht.
Heute, nur einige Jahre später, erregt man mit Texten wie seinen kein besonderes Aufsehn mehr, die Gesellschaft hat sich weiter entwickelt.
Wir haben das ja öfter schon gesehen: Erst war es Rock Musik, die die Kinder verdirbt, dann Comic Bücher, dann Punk, dann Metal, dann HipHop, Videospiele usw.
Vor einigen Jahren und teilweise auch heute noch haben wir Diskussionen darüber was für degenerierte Monster wird durch das Internet und Pornos heranzüchten. Letztendlich zeigt die Geschichte immer, dass die Rückständigen in der Gesellschaft irgendwann akzeptieren müssen, dass die Zeit an ihnen vorbeigezogen ist.



Trotzdem sehe ich die Kunst auch oft in der Verantwortung. Man kann natürlich keinen Künstler zwingen sich und seine Message zu ändern, aber die Gesellschaft kann durch ihr Verhalten die Richtung bestimmen.
Nehmen wir bspw. Homophobie im HipHop, weit verbreitet und erst in den letzten Jahren regt sich da was. Künstler wie Mackelmore tauchen auf, die sich offen für Rechte von Homosexuellen aussprechen.
In Deutschland haben wir kürzlich die Sache mit dem neuen Album von Bass Sultan Hengzt gehabt, zwei Männer kurz vor einem Kuss auf dem Cover. Fanbase rastet aus, schließlich war man ja seit Jahren schwulenfeindliche Texte gewöhnt. Aber es tut sich was.
In den USA ist seit zig Wochen dieses Lied in den Charts:
https://www.youtube.com/watch?v=BgNppGWWBto

Nur ein Auszug:
My Church offers no absolutes
She tells me, "Worship in the bedroom."
The only heaven I'll be sent to
Is when I'm alone with you—

I was born sick, but I love it
Command me to be well

Amen. Amen. Amen.

Take me to church
I'll worship like a dog at the shrine of your lies
I'll tell you my sins and you can sharpen your knife.
Vor einigen Jahren hätte die üblichen Köpfe noch wie wild rotiert ob dieser jugendverderbenden Blasphemie, heute läufts rauf und runter im Radio und ein Staat nach dem anderen in den USA erlaubt gleichgeschlechtliche Ehen.




Fazit: Kunst hat Verantwortung, aber Kunst ist oft auch der Anstoß für gesellschaftlichen Wandel zum Besseren.
Ich baue darauf, dass Kunst seiner Veranwortung bewusst ist, weil es bisher immer so war.


melden

Die Verantwortung der Kunst

28.03.2015 um 01:09
kunst - ganz gleich welche "gattung"
spiegelt immer die gesellschaft wider - ob kunst oder kitsch liegt dabei im auge des betrachters
es gibt für jeden sozialen status auch die eigene "kunst" - auch jede zeit hat seine kunstformen - in der ns-zeit war das ganz charakteristisch man nannte, was nicht dem schönheitsideal des "herrenmenschen" entsprach, "entartet"
ich persönlich suche regelrecht nach text, theater, bildern, musik die nicht die welt verklärt, sondern erklärt
ob kunst wirklich "wandel" erzeugt wage ich zu bezweifeln -
eines bleibt die eigene kritik - wenn ich naidoo und seine haltung wahrnehme wird mir übel
;)


melden
melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verantwortung der Kunst

15.09.2017 um 01:46
Kam hier schon jemals auf dass es auch ein Spiegel sein kann?
Geschichten von zerstörten Welten wollen auch nicht entmutigen sondern im Gegenteil aufrütteln.
Der Künstler hofft inständig bei jedem Werk, egal was es auch sei, dass seine intention so ankommt wie geplant. Oft ist aber eben das Gegenteil der Fall und nur eine kleine Minderheit (der enthusiast der Richtung die der Künstler Aussagen will) versteht es.
Und die Gesellschaft sucht einen schuldigen wenn was passiert, bloß nie selbst verantwortlich sein.


melden

Die Verantwortung der Kunst

15.09.2017 um 04:18
Muss sich Kunst daran messen lassen, ob sie Minderjährigen zumutbar ist? Einfach FSK 18 kennzeichnen und fertig.


melden

Die Verantwortung der Kunst

15.09.2017 um 11:47
Verantwortung der Kunst?
Was für eine Perversion!
Die Kunst trägt keine Verantwortung, das ist nie ihr Sinn gewesen. Wie verantwortungslos muss eine Gesellschaft sein, um die Kunst in Verantwortung zu ziehen? Kunst ist eine Ausdrucksform. Sie darf verstören, aufrütteln und sogar verletzen. Nimmt man den Menschen dieses Ventil, so werden sie destruktivere Wege finden, sich auszudrücken.
Die Kunst in Ketten zu legen, weil eine labile Generation von beeinflussbaren, infantilen Jammerlappen sie nicht erträgt ohne die Schädeldecke der Mitschüler mit einer Pumpgun zu bearbeiten halte ich nicht für zielführend.


melden

Die Verantwortung der Kunst

16.09.2017 um 02:34
Jeder Mensch ist doch unterschiedlich und macht verschiedene Dinge.
Wenn ich jetzt waghalsig bin und viele Stunts mache und jemand anderes guckt sich das und macht einen Stunt, bricht sich das Bein, bin ich dann dafür verantwortlich?
Nein.
Ich mache mein Ding und habe ihm nie gesagt, er solle das tun.

So ist es auch mit der Kunst.
Menschen machen diese, weil sie sich selbst “portraitieren“. 
Oder erschaffen ihre Visionen (Filme) und bringen sie auf die Leinwand. Eine Geschichte, Fiktion, Unterhaltung.

Keines dieser Filme sagt: lauf in die nächste Ecke und erschieß 77 Menschen.
Es ist eine Story in Bildern mit visuellen Reizen.
Nur was passiert, wenn man so viel Gewalt sieht?
Nun, ich hab schon oft solche Filme geguckt und niemals mich genötigt gefühlt, das so umzusetzen, wie es da abgebildet ist.
Klar kann man inspiriert werden und so auf einige Ideen kommen, aber sie nimmt uns keine Entscheidungsgewalt.
Ich bin immer noch derjenige, der sich entschließt, es umzusetzen, oder es zu lassen.

Der Mensch braucht keine Medien, um gewalttätig zu sein. Oder auf andere blöde Ideen zu kommen.

Und auch keine, um was zu entscheiden.

Zudem gibt es auch viel im Umfeld, was andere tun, was mich beeinflussen könnte. Doch ich kann die Verantwortung für mein Handeln nicht stets immer bei allem möglichen suchen - sondern nur bei mir selbst.


melden

Die Verantwortung der Kunst

22.09.2017 um 22:16
Whoracle schrieb am 06.03.2015:Inwieweit kann man einen Künstler für Handlungen seines Publikums zur Rechenschaft ziehen und vor allem:
Inwieweit sollte diese Verantwortung den Künstler bei seinem Schaffen beeinflussen?
Gerade heute kam im TV ein kurzer Bericht über Raser in Berlin die ein Rennen fuhren.

hier ein Artikel der Tagesschau über den Fall und das Gerichtsurteil: https://www.tagesschau.de/inland/raser-urteil-101.html


Im Jahr 2001 kam der erste eine ganzen Reihe von Filmen in die Kinos: Wikipedia: The_Fast_and_the_Furious_(Filmreihe)

Manta Manta - gab es auch..

Ebenso wie Künstler Inspirationen folgen, genauso werden auch Menschen durch Filme u.ä. beeinflusst..

Ich glaube aber nicht, dass es dafür jemals gesetzlich Einschränkungen geben wird, was über die Flatscreens in die Wohnungen der Bürger gesendet wird.

Ich denke schon, dass es einige Autoren gibt, die sich dessen bewusst sind und ihre Werke zumindest abändern. Möglicherweise gibt es welche die Kreationen komplett unveröffentlicht lassen wegen Bedenken. Und andere verdienen sich ne goldene Nase mit Film(-Reihen) wie z.b. SAW..

Es bleibt also lediglich die Selbstzensur der kreativen Köpfe.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verantwortung der Kunst

23.09.2017 um 04:39
@RayWonders
Die Raser gab's aber schon vor den Filmen,sonst waeren hier nie Geschwindigkeitsbegrenzungen eingefuehrt worden.
Und gemordet wurde frueher mehr denn je,ganz ohne Glotze,Radio und Egoshooter.
Also irgendwas passt nicht bei deiner Argumentation,ich drueck dir das zur Widervorlage nochmal in die Hand und du ueberdenkst das nochmal,ok?


melden

Die Verantwortung der Kunst

23.09.2017 um 13:18
@Warhead

Ich sehe da schon einen Unterschied zwischen Menschen die schneller fahren als erlaubt und Leuten die sich zu einem Rennen (sogar in Städten) verabreden.

Du könntest mit deinem Argument auch bei manchen landen, die sagen dass künstlerisch aufgearbeitete berichte von Drogentrips keine Inspiration sind. Doch was haben die Schamanen und Medizinmänner damit zu tun, ob heutzutage ein Jugendlicher sich im Tv etwas anschaut und das Gefühl verspürt so etwas erleben zu wollen?
Ich bringe da mal das Beispiel des sogenannten Plankings. Glaubst du diesen Hype hätte es gegeben ohne die Verbreitung in den Medien?

Wikipedia: Planking

Auch dass es Morde schon früher gab, gibt nicht wieder welche Art Inspirationsquelle Filme und Serien sein können.

Woher kommt denn deiner Meinung nach der Begriff "Trittbrettfahrer" und was genau beschreibt dieser?


melden

Die Verantwortung der Kunst

26.09.2017 um 16:06
Ach ja, die bösen Medien. Ohne sie hockten wir noch alle im Paradies unterm Apfelbaum.

Die Menschheit will Blut und Sperma, Sex und Crime, Gewalt und Horror zwischen den Anzeigenstrecken. Aber auch das ist nichts neues. Das gibt's schon seit den Moritatensängern und der Erfindung des Buchdruckes.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verantwortung der Kunst

26.09.2017 um 16:17
Warhead schrieb am 23.09.2017:Die Raser gab's aber schon vor den Filmen,sonst waeren hier nie Geschwindigkeitsbegrenzungen eingefuehrt worden.
Doors schrieb:Die Menschheit will Blut und Sperma, Sex und Crime ... zwischen den Anzeigenstrecken.
das lässt sich ja auch verbinden:
Sexpuppe verdeckt Radarfalle
Freitag, 22.09.2017

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/dillingen-im-saarland-sexpuppe-verdeckt-radarfalle-a-1169356.html

ich glaub, das gabs früher nicht, oder?


melden
Anzeige

Die Verantwortung der Kunst

26.09.2017 um 16:18
@Dogmatix

Was lernen wir daraus?

Achtung beim Verkehr! Auch auf der Strasse.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt