weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gegen falsches Gedenken

847 Beiträge, Schlüsselwörter: Berlin, SPD, Stalin, Linkspartei, Stalinismus
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen falsches Gedenken

22.02.2007 um 20:34
"..wird sich auch das ändern müssen". Tut es aber nicht.
Warten wir also aufdie
Zukunft. Wir werden sehen.


melden
Anzeige

Gegen falsches Gedenken

22.02.2007 um 20:35
>>"..wird sich auch das ändern müssen". Tut es aber nicht.
Warten wir also aufdie
Zukunft. Wir werden sehen.

Sie werden es aller spätestens tun, wenn sicheine sozialistische Revolution anbahnt...


melden

Gegen falsches Gedenken

22.02.2007 um 20:37
Natürlich werden sie dann endlich versuchen etwas zu ändern, weil der Sozialismus dasgrößere Übel ist für die Großkapitalisten. Die werden ganz einfach ihre Felle davonschwimmen sehen...


melden
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen falsches Gedenken

22.02.2007 um 20:40
Oder aber auf den rettenden Faschismus zurückgreifen. Kein großes Kunststück. Man istjetzt schon fleißig mit der Faschisierung beschäftigt, wartet also nicht auf die NPD imBundestag.


melden

Gegen falsches Gedenken

22.02.2007 um 21:37
@bolschewik
(nach Deiner Sperre zu lesen!)

Also jemand der andere "Maden"nennt sollte sich im Klaren darüber sein, dass auch er faschistoide Züge in sich trägtauch wenn er glaubt sozialistische Ideen zu unterstützen. Aber Bolschewiken zu StalinsZeiten waren eben nicht So weit entfernt von der Hitlerschen Unbedenklichkeit.

1952 und Josef Stalin:

<"Im Jahre 1952 war der Kalte Krieg zum politischenDauerfrost gewor-
den. In Moskau regierte der greise Generalissimus Josef Stalin mit
diktatorischer Härte, ...">

aus: "Staatsgründung und Aufbau des Sozialismus(1949 – 1953"

<"] Das war möglicherweise der Anlaß für Stalin, der Einberufungdes 19.Parteitags im Oktober 1952 zuzustimmen, auf dem das Politbüro durch einvielköpfiges Präsidium ersetzt wurde, das wegen seiner Größe faktisch handlungsunfähigwar. Auf dem Boden des augenscheinlich geschlossenen Kompromisses wurde im Gegenzug derPosten des Generalsekretärs abgeschafft, Stalin behielt aber sein persönliches Büro bei.Es waren also die Weichen für den Kampf um die Herausbildung einer neuen Führunggestellt.

Stalins Tod am 5. März 1953 veränderte die Konstellationengrundlegend. Unmittelbar darauf wurde das ZK-Präsidium auf 10 Personen verringert, wasanstelle der Herausbildung einer neuen Führung auf einen Kampf um die Macht innerhalb deralten Führung - ohne Stalin - hinauslief.">

aus:
Heiner Karuscheit
DieSchlüsselkrise der 50er Jahre in der Sowjetunion - Die Auseinandersetzungen um den Aufbaudes Sozialismus


http://www.kommunistische-debatte.de/sozialismus/su1999_4.html


melden

Gegen falsches Gedenken

23.02.2007 um 11:50
Nicht die Muße, nein, das Hirn fehlt dir.


Fanatische Ideologieanhängersind echt immer amüsant. SIe biegen die REalität um ihre Idologie. Schlimmer als einPferd mit Scheuklappen.


Abers schön das du beleidigend wirst, ist es nurein Beweis dafür, das du die Dinge nicht objektiv sehen kannst.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden