Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

169 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Böse, GUT, Atheismus, Vernunft

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 09:12
Wieso sollte ich an etwas glauben, für das es bis heute keine Belege gibt?

Der Mensch nimmt sich viel zu wichtig, deswegen konnte er mit einer Nicht-Existenz nach dem Tode nicht umgehen und musste so etwas wie Himmel & Hölle oder Reinkarnation erfinden. Auch natürlich, weil es tröstlich ist.
Ich jedoch finde keinen Trost beim Gedanken, als z.B. Gliederfüßer reinkariert zu werden.

Ich kann gut damit leben, dass ich irgendwann nicht mehr bin und dass nur Reste meines genetischen Materials, in Form meiner Nachkommen, weiterhin existieren.


melden
Anzeige

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 17:06
@Balthasar70
@Zugzwang
@Dawnclaude

Oder: zwei Dinge können sich gleichen aber nicht selben.


melden

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 20:00
Ich persönlich befand mich über mehrere Monate in einem veränderten Bewußtseinszustand (ohne Diagnose :) ) den man auch als letzte Wirklichkeit umschreiben könnte. Ähnlich einem Nahtoderlebnis, nur länger, nur ohne tot zu sein. Das hat mein Leben tiefgreifend verändert weil alles in diesem Zustand erfahrene viel intensiver und viel wirklicher war als im normalen Tagesbewußtsein. Tagsüber hatte ich Kontakt zu verstorbenen Menschen, nachts wurde ich von der geistigen Welt unterrichtet. Seit dem weiß ich, niemand von uns stirbt. Das ist ganz und gar unmöglich. Aber man darf daran glauben, das man stirbt, wenn man es wünscht. Wir haben einen freien Willen. Wer glauben will, das er stirbt, wird Beweise dafür finden. Wer hoffen will, dass der Tod nichts weiter ist als ein Vorhang der sich im Wind bewegt der wird dort hinbewegt, wo er für sich selbst Klarheit findet. Danach sind alle Beweise überflüssig.


melden
adeodata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 20:46
@Tammi
Tammi schrieb:Seit dem weiß ich, niemand von uns stirbt.
Also gibt es keinen wirklichen Tod, kein endgültiges Erlöschen? :)


melden

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 20:55
Nein, niemals. Nur Veränderung. :)


melden

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

10.10.2017 um 21:07
Mit der Nichtexistenz kann man gar nicht zurecht kommen, sie ist schlichtweg auch unwahr. Selbst Menschen ohne Erleuchtungs- oder Nahtoderfahrung müssen sich doch im Physikunterricht, als das Perpeduum? Mobile abgehandelt wurde und wir dabei lernten, dass Energie nicht verloren gehen kann, sondern höchstens umgewandelt wird, die Frage gestellt haben: Gilt das auch für mich? :)


melden

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

15.10.2017 um 12:43
@Tammi
Persönlichkeiten sind aber keine Energie, sondern Organisation.
Und die kann sehr einfach zerstört werden.


melden

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

15.10.2017 um 20:35
AtheistIII schrieb:Persönlichkeiten sind aber keine Energie, sondern Organisation.Und die kann sehr einfach zerstört werden.
Wir sind keine Bioroboter. Die Instanz in uns, die Entscheidungen trifft und die Instanz in uns die fühlen kann, das ist unsere energetische Struktur, die derzeit an einen Körper gebunden ist.


melden
Anzeige

Wie kommt ihr mit der Nichtexistenz zurecht?

15.10.2017 um 21:08
@Tammi
Die Energie und Masse in unserem Körper sind ständigen Veränderungen unterworfen.
Wir nehmen mit unserer Nahrung und dem Sauerstoff den wir atmen chemische Energie auf und strahlen sie als Körperwärme und Bewegungsenergie wieder ab.
Wenn die Persönlichkeit tatsächlich in irgendeiner Form in der Energie des Körpers gespeichert wäre würden sich diese ständig stark verändern und sehr erheblich von unserer Ernährung abhängen.
Wenn man z.B. Schinken isst müsste sich ja die darin enthaltene Energie daran erinnern das sie einmal zu einem Schwein gehört hat (und davor zu einer Maispflanze, einem Bakterium, einem Fuchs, einer Maus, einem Grashalm, und so weiter bis zum Urknall oder zumindest bis zum ersten Mal das sie in die biologische Verwertungskette gelangte) und dann entsprechende Wesensänderungen hervorrufen.

Die Organisation eines Organismus bleibt hingegen das ganze Leben weitgehend unverändert, und strukturelle oder chemische Änderungen in dieser Organisation besonders im Gehirn (z.B. Pubertät, Hirnschäden, Drogen) gehen sehr häufig mit Veränderungen in der Persönlichkeit einher.

Energie trägt keine Information, Struktur und Organisation schon.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt