Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Konvertierung (Judentum)

31 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erfahrungen, Judentum, Konvertierung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 21:30
Warum denkst Du, Du müsstest das Alles tun?
Glaubst Du ernsthaft, Du könntest das Gesetz vollkommen einhalten?
Glaubst Du, Gott liebte Dich nur, wenn Du das Gesetz einhältst?
Nochmal: In --> WELCHEN <-- Bund möchtest Du "Eintritt erhalten"?
Ich glaube, Du bist ein Romantiker.


melden
EwigesLicht15 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 21:46
Bereshit 17,11
,,Am Fleisch eurer Vorhaut müsst ihr euch beschneiden lassen. Das soll geschehen zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch"

Noch was...?

Man wird seine art zu Essen, zu lernen, seine "freizeit" und ALLES was zum leben dazugehört ändern müssen.
Kontakt zu alten freunden abbrechen, Sein leben Nach der Halacha richten (evtl auch noch Takanot, also interne chassidische Gesetze)...
Für mich ist das Judentum nicht irgendeine Seelenrettung, sondern ein weg zum Licht und noch mehr.
Romantik? Eher fehl am platz!
Wohl mehr strikter ben noach.
Bekannte aus israel und new york sind jedenfalls überzeugt von meiner ernstheit..
Wie dem auch sei


1x zitiertmelden

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 22:50
Hallo nochmal, sorry, hat etwas gedauert, mein Mann hatte Hunger. :)

Ich zweifele nicht an Deiner Ernsthaftigkeit. Ich zweifle nur daran, dass Du Gott wirklich kennst, liebst und vertraust. Du findest das Judentum toll, weil exklusiv, spannend und geheimnisvoll, vielleicht auch exotisch. Du hast Dich wahrscheinlich mit dem Holocaust befasst, empfindest eine Art Schuld sowie Solidarität mit dem Juden (verwechselst sie mit dem Volk Israel, s. u.) und möchtest dazugehören. Du meinst, das Judentum sei der einzige wahre Weg zum Heil (was meinst Du mit "Weg zum Licht"? Du bist anscheinend auf einem Irrweg! Bete und bitte den Vater, Dir zu helfen, die Wahrheit zu erkennen) und bist wahrscheinlich sogar regelrecht euphorisch. Das ist Schwärmerei und bedenklich. Du weißt nicht, worauf Du Dich da einlässt und was Du tust.

"Liebe zum Volk Israel"... nun, das Volk Israel lebt unerkannt (viele wissen nichtmal, dass sie dazugehören) verstreut unter allen Menschen; die Juden sind nur ein Stamm der 12 Stämme Israels und nicht das Maß aller Dinge, im Gegenteil. "Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist Herr allein; und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft! Dies ist das erste Gebot. Und das zweite ist [ihm] vergleichbar, nämlich dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!" Das ist das ganze Gesetz; all die Vorschriften, die Juden ( = EIN Stamm der 12) im Laufe der Jahrhunderte erstellt haben (wie z. B. Sabbatvorschriften, Speisevorschriften usw.) sind Menschenwerk und nichtig. Am absurdesten: der Schabbes-Goj, frage Deine Bekannten mal danach.

Kein Mensch war in der Lage und wird je in der Lage sein, das Gesetz korrekt einzuhalten, was Gott weiß. Es gab nur einen einzigen Menschen, der das Gesetz vollkommen einhalten konnte: das war Gottes eingeborener (= Mensch gewordener) Sohn, Jehoschua(bedeutet: JHWH rettet), bzw. Jesus. Deshalb sagte er auch er sei nicht gekommen, das Gesetz abzuschaffen, sondern zu erfüllen. Er erfüllte es für uns, als 2. Adam, nahm unsere Unfähigkeit und Sünden auf sich und starb als endgültiges und kostbarstes Opfer, durch das seitdem alle Menschen reingewaschen sind, wenn sie an ihn glauben, seinen Tod richtig verstehen und ihn würdigen. Wenn sie sich ab jetzt bemühen, ein guter Mensch zu sein, an dem unser Vater Freude haben kann (für die Menschen, die vor Jesus gelebt haben, gilt Hesekiel 18, 3-9); wie könnte man sein unfassbares Opfer (er hat sich für uns quälen und töten lassen) mit Füßen treten und weiterhin sündigen? Oder gar ihn ablehnen und verleugnen? Niemand kann durch Werke gerecht werden. "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!" So ist es. Das Gesetz war alter Bund und weil niemand es 100%ig halten konnte, kam Christus. Gott ist allwissend, liebevoll, gütig, barmherzig und absolut gerecht. Christus ist der neue Bund! Lehnst Du diesen ab und begibst Dich freiwillig wieder unter das Gesetz, erreichst Du das Gegenteil von dem, was Du erreichen möchtest.

Mehr werde ich nicht schreiben, weil es sinnlos wäre, Du bist leider schon zu tief 'drin (bin zwar erschüttert, aber es hat zu allen Zeiten solche Menschen gegeben und ich muss es hinnehmen). Aber vielleicht hilft es ja Anderen, die Ähnliches vorhaben wie Du. Ich wünsche Dir alles Gute!


melden

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 23:04
Zitat von EwigesLicht15EwigesLicht15 schrieb:Kontakt zu alten freunden abbrechen
Warum ist das notwendig?


melden
EwigesLicht15 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 23:05
@Mehitabel
Yehoshua Ohje wenn ich das wieder höre kommt mir das.....
Entschuldige.

Shabbes goj, ja mir nicht unbekannt.
Zu Gott beten, ihn vertrauen steht an der Tagesordnung... Aber ihn auch fürchten.
Die Shoa (Holocaust) ist eine Strafe gottes für die planung eines zionistischen Staates, sagte Yoel Teitelbaum (Satmar rebbe, Yoelisch)
Die gebote die ich dann zu halten habe, werde ich halten auch wenn es hart auf hart kommt.
Ich brauche keinen jehoshua Oder messianische ideen, sondern die Torah mit all ihren lehren.


melden
EwigesLicht15 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 23:08
@kybela
Wenig zeit? Bibel studieren, Talmud, halacha halten, shiurim, Tefilla...usw und so weiter.. Vielleicht 2-3 stunden freizeit pro Tag. Umso besser.


melden

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 23:25
Der »Schabbesgoi« war traditionell der Nichtjude, der am Schabbat verbotene Arbeiten für Juden erledigte.
Was ist daran schlecht?

http://de.chabad.org/parshah/article_cdo/aid/1878784/jewish/Mythos-Schabbes-Goi.htm


melden
EwigesLicht15 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Konvertierung (Judentum)

04.02.2018 um 23:26
@kybela
Nichts Schlechtes dran. Sehe da nur ne nette aushilfe für den shabbes.


1x zitiertmelden

Konvertierung (Judentum)

05.02.2018 um 00:13
Zitat von EwigesLicht15EwigesLicht15 schrieb:Sehe da nur ne nette aushilfe für den shabbes.
Der Schabbesgoj ist das Unterlaufen des Sabbatgebotes. Am Sabbat soll die Arbeit ruhen, weswegen ausdrücklich nicht nur die Kinder Israel keine Arbeit verrichten sollen, sondern auch niemand an ihrer Stelle. Nicht die eigenen Kinder, nicht die "Angestellten", und ausdrücklich auch nicht der Ger "in Deinen Toren", der "Goj von nebenan" also. Das Land soll seine Sabbate feiern, und das kann das Land nicht, wenn der Schabbesgoj malocht. Solange die Kinder Israel den Sabbat unterlaufen, solange wird der Galut/Golus anhalten, wie Jeremia klarstellt, daß das Land seine Sabbate ersetzt bekommt.

Wäre der Mensch für den Sabbat da, dann wäre der Ben Noach davon frei und der Schabbesgoj in Ordnung. Aber der Sabbat ist für den Menschen (und das Vieh und das Land...) da, wie jener Jeschua mal sagte. Deswegen braucht man zum Retten eines in den Brunnen gefallenen Esels am Sabbat auch keinen Goj, sondern kann diese "Arbeit" auch selbst verrichten. Denn der Sabbat dient der "Ruhe des Landes", dem Leben, und das Retten des Esels dient der "Ruhe des Esels", der "Ruhe des Landes", dem Leben.

Der Schabbesgoj ist die Spitze des Eisberges falschen Verständnisses vom Einhalten der Thora.


melden

Konvertierung (Judentum)

05.02.2018 um 11:58
Mit oder ohne Jesus, du solltest dein Gottesbild überdenken. Was soll das für ein Gott sein, der seine Gläubigen mit der Shoa straft für die Errichtung eines weltlichen Staates? Denk das mal weiter. Was sagt das aus über das Wesen Gottes und seine Sicht auf die Menschen?
Zum Glück gibt es auch im judentum verschiedene Ansichten darüber. Schau auch mal in andere Bücher ;-)

Wie schon von den anderen schön gesagt wurde, die Gesetze sind für den Menschen. Nicht der Mensch für die Gesetze. Und das wichtigste ist die Beziehung zu Gott und den Mitmenschen. Allle anderen Gebote sind nur Hilfen, Krücken für den Mensch.
Sieh lieber zu, wie du für die Menschen segensreich wirken kannst.


melden

Konvertierung (Judentum)

06.09.2018 um 03:13
Ich glaube es geht dabei mehr um ein Gefühl von Verstandenheit, bzw. Missverstandenheit.

Du kannst denken und handeln, wie du es für richtig hälst, unabhängig dessen, wo und mit wem du dich befindest, doch du wirst dich nicht recht dort fühlen. Menschen brauchen einander verstanden zu werden.

Glaube hat ist nicht, damit "beruhigt" zu werden, dass einem nichts Böses wiederfährt, ob man sich nun an Vorschriften hält oder nicht. Darum finde ich es nicht richtig zu sagen "Glaub einfach, was dir auferlegt wurde, es führt zum gleichen Ziel"
Das Ziel steht nicht bei allen Menschen im Vordergrund.

Jemandem Wissen und Erfahrungen verwehren wollen, der wirklich reinste Absichten pflegt... halte ich für falsch.
Jemanden in etwas hineinzwingen wollen, in dass er nicht passt, weil man sagt "ist doch das Selbe"

Jeder hat ein Recht zu lernen. Auf die beste Art und Weise, und für viele ist diese nunmal mit anderen Menschen. Wie könnte man auch besser lernen?

In der Magick wirst du auch nicht gleich an Alles gelassen, sondern beginnst bei kleinen Dingen, den Grundverständnissen. Wer sich von seinem Herzenswunsch zu Lernen abbringen lässt, weil Jemand sagt, er würde dies schon für einen machen, oder er bräuche es auch irgendwelchen anderen Gründen nicht, der wollte es nicht genug.
Als Hexe braucht man keinem Coven angehören, aber doch tun es viele. Um sich auszutauschen, von einander zu lernen und um geschlossenen Kreis zu sein.


Der leichtere Weg ist nicht immer der Richtige.
Und falsch ist nicht immer verkehrt. (Jup, das klingt strange)
Es ist schwierig genug, sich überhaupt irgendwo dazugehörig zu fühlen... überhaupt irgendwo eine Chance zu bekommen. Warum auch immer.
Wer meint, sein Wissen gehöre nur ihm allein, der hat nichts vom Sein verstanden. So funktioniert es einfach nicht.

So. Bin ich meinen Gedankenschrott auch noch losgeworden 👼💕


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen
Spiritualität, 695 Beiträge, am 18.07.2019 von JakeGabriel
JakeGabriel am 01.11.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 32 33 34 35
695
am 18.07.2019 »
Spiritualität: Glaube verlieren
Spiritualität, 201 Beiträge, am 10.02.2019 von doetz
lexa am 05.09.2018, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
201
am 10.02.2019 »
von doetz
Spiritualität: Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?
Spiritualität, 1.256 Beiträge, am 07.11.2018 von JakeGabriel
suscat am 30.04.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 60 61 62 63
1.256
am 07.11.2018 »
Spiritualität: Die Vereinbarkeit ALLER Religionen
Spiritualität, 107 Beiträge, am 20.12.2017 von benihispeed
diezahl7 am 16.08.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6
107
am 20.12.2017 »
Spiritualität: Woran glaubt Ihr? Glaubt Ihr 100% an die Bibel?
Spiritualität, 9.572 Beiträge, am 12.06.2017 von AnGSt
BJ1412 am 29.06.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 477 478 479 480
9.572
am 12.06.2017 »
von AnGSt