weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kann man Gott lieben?

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Liebe

Wie kann man Gott lieben?

02.12.2015 um 02:12
Hi lieber @Argus7
Argus7 schrieb:irgendwie tut mir der von euch angebetete und geliebte Gott leid. Wie - so frage ich euch - soll sich denn dieser Gott um alle die vielen Milliarden von Menschen höchstpersönlich kümmern? Tagtäglich muss er sich doch unzählige Gebete anhören und nach Möglichkeit auch erfüllen?
Kennst du dich "wirklich" aus?
Weißt du, was eine Körperschaft ist?
Warum man uns auch "die Glieder" nennt?

Weil Gott "durch uns" wirkt!

Gerade deshalb, sollen wir ja unseren nächsten lieben....
Aber was rede ich:
1.) Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Galater 5.14

2.) So ihr das königliche Gesetz erfüllet nach der Schrift: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst," so tut ihr wohl; Jakobus 2.8

3.) Das andere aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Matthäus 22.39

4.) ehre Vater und Mutter;" und: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Matthäus 19.19

5.) Und das andere ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es ist kein anderes Gebot größer denn diese. Markus 12.31
Argus7 schrieb:Nur die Tatsache, dass es keinen Gott gibt, verhindert, dass ich diesen angeblichen Alleskönner überhaupt bedauern muss. Habt ihr denn noch nie etwas von der aktuellen Bibelforschung gehört? Da erklären doch namhafte Theologen aus dem evangelischen und katholischen Lager übereinstimmend, dass z.B. der Ursprung der vier Evangelien Markus, Lukas, Matthäus und Johannes sehr zweifelhaft ist. Über das Johannes-Evangelium sagt man sogar, dass es zu großen Teilen lediglich eine "Erfindung" eines unbekannten Verfassers ist. Dass ihr das noch nicht wisst, liegt daran, dass die Kirchenführer euch diese Wahrheit schlichtweg vorenthalten. Es gibt zwar Bücher darüber, aber wer vom gutgläubigen Volk liest schon diese Ergebnisse aus der aktuellen Bibelforschung.
Es ist keine Erfindung sondern ein Testament = Bezeugung.
Gott ist Geist, also ist die Bezeugung auch eine Geistige.
Du sagst: Wenn die "Namhaften" das sagen, muss das auf jeden fall Stimmen.
Muss es aber nicht.
Denn ich unterstelle ihnen einfach mal, das die überhaupt keine Ahnung haben, um was es da wirklich geht.
Deswegen fantasieren sie sich auch, die kühnsten Märchen zusammen, da ihr verstand es nicht begreift.
Aber was sie sich da zusammen reimen, passt auch wieder hinten und vorne nicht.
Deswegen denken sie auch, das alles eine Fälschung ist.
Weil sie immer alles andere hinterfragen, nur nicht ihre eigene Sichtweise.^^
Kennen wir ja, von der Religion, die bekanntlich, diese "Namhaften Theologen" bezahlt, das diese ihre Interessen und Sichtweise vertreten.

Du redest doch auch nur nach, was du irgendwo gelesen hast und denkst, du bist auf der "Winner" Seite. So denken wir alle immer wieder mal...
Argus7 schrieb:Eine frühkindliche Gehirnwäsche hat es ermöglicht, dass so viele Leute an einen real existierenden Gott glauben. Aber wer hinterfragt schon die märchenhaften biblischen Geschichten, die einem die Eltern und Großeltern erzählt haben. Einige Kinder haben es allerdings geschafft, sich durch eigenständiges Denken von diesen unbewiesenen Märchen, Mythen und Legenden zu befreien. Und - weil Gott nichts anderes als eine unbewiesen Behauptung ist,
habe ich mich schon vor etlichen Jahren von diesem religiösen Ballast befreit.
Gott ist das Wort.
Ist das Wort, eine unbewiesene Behauptung?
Ja dann hörst du nur, was du hören willst und siehst auch nur, was du sehen willst.
Du denkst, hier darf es nur zwei Seiten geben: Die Richtige und die Falsche.
Schon mal daran gedacht, das es vielleicht noch eine andere Seite/Sichtweise gibt, die man eben noch nicht gefunden/in betracht gezogen hat.
Argus7 schrieb:Bei den Gottgläubigen steht Gott im Mittelpunkt. Bei den Atheisten und den Humanisten hingegen steht einzig und allein der Mensch im Mittelpunkt. Wer beten als Lebenshilfe braucht, betreibt Selbstbetrug. Die echte und wahre Lebenshilfe kann nur aus eigener Kraft erworben werden. Beten ist eine passive Erwartungshaltung, aktiv sein Leben zu gestalten ist garantiert der bessere Weg das eigene Leben zu bewältigen und zu gestalten.
Jemand der an Gott glaubt, betet auch, da er mit dem Geist verbunden ist.
Und ich vertraue voll und ganz auf Gott und sein Wort!
Ich bezeuge den Herrn Jesus Christus, als meinen Herrn.
Argus7 schrieb:Einfach mal darüber nachdenken! Der menschliche Geist ist groß genug, die überzeugendsten religiösen Fantasien zu entwickeln, aber leider immer noch zu klein, um die darin enthaltenen Irrtümer zu erkennen. (Eine Erkenntnis von mir)
Der menschliche Geist muss nicht "groß" sein...
Er sollte klar und rein sein.
Denn dann würde man vielleicht auch den Irrtum erkennen, das wir auf der Suche "nach Größe" alles andere Zerstören und vernichten.(Erkenntnis von mir)
Und hier noch eine von den Gree:
western01


melden
Anzeige

Wie kann man Gott lieben?

02.12.2015 um 05:06
@Argus7

Ich biete jeder Sicht und Qualia meine Hilfe an, denn alle haben sie bitter nötig. Von mir, einem einfachen Stück Brot mit Banane drauf müssen allmächtige und unerschrockene mit ewigen oder menschengedenkenlangen Geschichten und Historien nach Hilfe suchen.

Will mich jetzt ja auch nicht selber Rühmen, aber das ist schon nicht schlecht im Vergleich zu der Alternative, findest du nicht?


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man Gott lieben?

02.12.2015 um 15:01
Gar nicht , der typ isn Arsch....


melden

Wie kann man Gott lieben?

02.12.2015 um 20:23
@bhaktaulrich

Gott zu lieben bedeutet für mich auch das Leben zu lieben. Einfach alles, was ist. Auch, wenn ich vieles nicht mit meinem Kopf begreifen kann - mit dem Herzen zu fühlen, alles ist genau so gut, wie es ist. Es darf sein. Und es wird sich verändern.
Das Leben lieben, sich selbst mit dem Herzen lieben.
Jeden Menschen 'mit dem Herzen' anschauen. Nicht mit unseren oberflächlichen Augen und unserem Besitzdenken.
Sich in der Natur wohlfühlen.
Dankbar sein.
Demütig staunen.
Nicht alles in die eigene Hand nehmen wollen.
Akzeptieren, dass wir nicht alles verstehen können. Loslassen und abgeben.
Und im Vertrauen darauf, dass letztendlich alles (und jeder) so oder so irgendwann DORTHIN zurückführt, glücklich sein.
Ja, ich liebe 'Gott'. Aber ich kann mir kein Bild von ihm machen... er ist kein alter Herr. Aber auch kein junger Adonis. Ein Zustand? Die Weltenseele? Das 'Gesetz des Universuns'? Keine Ahnung, aber ER IST, und ich liebe ihn.


melden

Wie kann man Gott lieben?

03.12.2015 um 00:27
Indem du dich selbst liebst! :Y:


melden
Gat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man Gott lieben?

10.03.2016 um 17:17
Sixtus66 schrieb:Wie kann man Gott lieben?
Jesus spricht >> Liebt Ihr mich, so halten meine Gebote << >> Der der meine Gebote hällt, der ist es der mich liebt. <<

Die Bergpredigt
http://bibelserver.com/text/SLT/Matthäus5%2C21


melden

Wie kann man Gott lieben?

12.03.2016 um 20:59
1. Johannes 4,19 Wir lieben IHN (Gott), weil er uns zuerst geliebt hat.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden