Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

311 Beiträge, Schlüsselwörter: Klonen, Gentechnik, Neandertaler, Leihmutter, Us Forsche

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 15:03
@25h.nox
Herbicide-tolerant and Bt-transgenic crops now dominant U.S. agriculture, accounting for about one in every two acres of harvested cropland, and around 95% of soybean and cotton acres, and over 85% of corn acres.

Over the first six years of commercial use (1996-2001), HT and Bt crops reduced pesticide use by 31 million pounds, or by about 2%, compared to what it likely would have been in the absence of GE crops.

Bt crops have reduced insecticide use by 10-12 million pounds annually over the last decade. From 1996-2011, Bt crops have reduced insecticide use on the three crops by 123 million pounds, or about 28%.

The annual per acre reduction in insecticide use on acres planted to Bt corn and cotton has trended downward since 1996, because of the shift toward lower-dose insecticides and the expansion of Bt corn onto acres that would not likely be treated with an insecticide.

The relatively recent emergence and spread of insect populations resistant to the Bt toxins expressed in Bt corn and cotton has started to increase insecticide use, and will continue to do so in response to recommendations from entomologists to preserve the efficacy of Bt technology by applying insecticides previously displaced by the planting of Bt crops.

Herbicide-tolerant crops worked extremely well in the first few years of use, but over-reliance led to shifts in weed communities and the emergence of resistant weeds that have, together, forced farmers to incrementally –

Increase herbicide application rates (especially glyphosate),
Spray more often, and
Add new herbicides that work through an alternate mode-of-action into their spray programs.

Each of these responses has, and will continue to contribute to the steady rise in the volume of herbicides applied per acre of HT corn, cotton, and soybeans.

HT crops have increased herbicide use by 527 million pounds over the 16-year period (1996-2011). The incremental increase per year has grown steadily from 1.5 million pounds in 1999, to 18 million five years later in 2003, and 79 million pounds in 2009. In 2011, about 90 million more pounds of herbicides were applied than likely in the absence of HT, or about 24% of total herbicide use on the three crops in 2011.

Today’s major GE crops have increased overall pesticide use by 404 million pounds from 1996 through 2011 (527 million pound increase in herbicides, minus the 123 million pound decrease in insecticides). Overall pesticide use in 2011 was about 20% higher on each acre planted to a GE crop, compared to pesticide use on acres not planted to GE crops.

There are now two-dozen weeds resistant to glyphosate, the major herbicide used on HT crops, and many of these are spreading rapidly. Millions of acres are infested with more than one glyphosate-resistant weed. The presence of resistant weeds drives up herbicide use by 25% to 50%, and increases farmer-weed control costs by at least as much.

The biotechnology-seed-pesticide industry’s primary response to the spread of glyphosate-resistant weeds is development of new HT varieties resistant to multiple herbicides, including 2,4-D and dicamba. These older phenoxy herbicides pose markedly greater human health and environmental risks per acre treated than glyphosate. Approval of corn tolerant of 2,4-D is pending, and could lead to an additional 50% increase in herbicide use per acre on 2,4-D HT corn.

Substantial volumes of Bt toxins are produced per acre planted to Bt corn and cotton. The volumes of these toxins produced by the plants on an acre exceed in nearly all cases the volume of insecticides displaced by the planting of a Bt cultivar. For example, Bt corn targeting the corn rootworm and related soil insects expresses one to two pounds of Bt toxins per acre, while displacing about 0.19 pound of insecticide per acre. The first GE crop expressing eight traits, so-called SmartStax corn, produces 3.7 pounds of Bt toxins per acre and displaces around 0.3 pounds of insecticides.

Reductions in pesticide-related environmental and human health risks have been among the benefits thought to be associated with the shift to glyphosate-based HT crops and Bt corn and cotton. Over the last 16 years, there has been dramatic growth in the volumes of both Bt toxins and glyphosate required to bring crops to harvest. The levels of glyphosate and Bt in the ambient environment, animal feed, and food have markedly increased, creating a myriad of new exposure pathways.

Much new research will be required to translate emerging data on higher exposures to glyphosate and Bt toxins into estimates of human, farm and companion animal, and environmental risks.
Important Terms and Definitions

“Pesticide” is the term used by the U.S. EPA, and pest control experts and scientists, to describe any chemical sprayed or applied to control insects, weeds, plant disease, and rodents. “Pesticide” encompasses herbicides, insecticides, fungicides, rodenticides, and fumigants. “Pesticide use” on a given crop refers to the volume of pesticides applied during a production season, either per acre/hectare or across all acres/hectares planted to the crop. Pesticide use is typically measured as the sum of the pounds of herbicides, insecticides, fungicides, and other types of pesticides applied.

“Genetically-engineered (GE) crops” have been transformed to express a novel trait using the tools of molecular biology. The new traits in GE crops are derived from a foreign species that is not sexually compatible with the transformed crop (e.g., a bacterium, a fish, an animal, a tree).

“Herbicide-tolerant (HT) crops” are genetically engineered to withstand the application of specific herbicides over the top of the crop, killing or stunting weed growth, while leaving the crop unharmed.

“Herbicide-resistant weeds” have developed the capacity to withstand or overcome applications of herbicides that once killed or controlled the weed.

“Bt-transgenic (Bt) crops” refer to varieties of corn and cotton genetically engineered to biosynthesize in plant cells one or more protein endotoxins produced by subspecies of the bacterium Bacillus thuriengiensis.
http://news.cahnrs.wsu.edu/2012/10/01/summary-of-major-findings-and-definitions-of-important-terms/

Ist diese Quelle für dich geeigneter?


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 15:18
@cassiopeia88 nein.
http://www.enveurope.com/content/24/1/24
ist die quelle zu dem von dir verlinktem.

beim überfliegen ist mir aufgefallen das da ein guter teil der möglichen gründe für höheren pestizideinsatz fehlen. aber ne nette untersuchung. nur sollte man as nicht als kronzeugen gegen die gentechnik benutzen, ohne nachfolge studien die die faktoren für mehr pestizideinsatz behandeln ist das nicht soo aussage kräftig.


melden

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 16:07
@25h.nox
Sorry, hab mich verklickt, eine Feinwaage ist ja was schönes;).

Aber in der Originalquelle, werden diese Zusammenhänge gut erklärt.


melden

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 17:48
@Dr.Shrimp
Soltle es nicht so sein, dass der Erfinder von etwas, der Allgemeinheit beweisen muss, dass es nicht schadet? Du kannst mir gerne seriöse Quellen welche dies versuchen verlinken. Jedoch sollte daraus auch ergehen, wer das ganze finanzierte.

Meine grundsätzliche Gegenargumentation, welche nicht auf Ideologie basiert, ist dass was du als Angst bezeichnest.

@25h.nox
Das Argument bezüglich Mais -> abbaubarer Kunststoff ist sehr gut. Soviel ich weis, ist die Realität doch eher so, dass dem Bauer Mais verkauft wird, welcher nicht mehr aussähbar ist und für welchen es designte Pestizide gibt.

Ich bin total offen für gute Pro-Argumente belegt durch unabhängige Studien oder Erklärungen. Es kann ja gut möglich sein, dass es nur schlechte Nachrichten gibt.

Ich hab natürlich auch meine Ideologie weche meine Anti-Haltung festigt, doch hat das in soeiner Diskussion nichts zu suchen.

Bezüglich dem was ich zu Erbkrankheiten schrieb, basiert auch das darauf, dass es in meinen Augen zu experimentel ist. Ich würde niemals meine AIP durch Gentechnologie/externen Eingriffe heilen lassen und auch keiner meiner Verwanten. Ich muss jedoch auch sagen, dass es keine extreme Erbkrankheit ist.

Meine gegenarugmentation basiert sicherlich auch auf Ideologie, welche hier jedoch nichts zur sache tut. Was grundsätzlich wichtig ist, ist eine gute Pro-Argumentation belegt mit seriösen unabhängigen Quellen über mögliche Folgen/Nichtfolgen. Ihr werde diese gerne lesen und mich belehren lassen.


@Dr.Shrimp
Hoffe ich habs beantwortet. Du wirst das ganze wohl als geblubber abstempeln, darum ist die Kurzform meiner Antwort wohl: Nein


@SagopaKajmer
Ich denke halt, wenn man ein wissenschaftlicher Mensch sein möchte, sollte man keine "bewiesene" Theorie als absolut abstempfeln. Es ist gut möglich, dass sich die Ansätze der Spiritualität als wahr erweist. (Reines Beispiel, ich bin kein besonders spiritueller Mensch). Doch wäre/ist dem so, so wird dies früher oder später beweisbar sein. Generell denke auch ich, dass alles was "existiert" irgendwie beweisbar ist.

Edit: Der Beitrag oben wurde erstellt ohne dass ich die letzte Seite gelesen habe.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 17:51
xotix1 schrieb: ist die Realität doch eher so, dass dem Bauer Mais verkauft wird, welcher nicht mehr aussähbar ist und für welchen es designte Pestizide gibt.
das mit den terminatorgenen ist soo verlogen, da gibt es schon nen schutzmechanismus der eigentlich nicht notwendigwäre, und dann wird das der industrie auch vorgeworfen...


melden

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 17:55
@25h.nox
Du kannst mich gerne berichtigen. Gut möglich, dass diese Information falsch ist. Hast du eine gute Quelle dazu?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 17:59
@xotix1 willst du das gentechnisch veränderte pflanzen lebensfäige nachkommen erzeugen? die terminatortechnik verhindert die verbreitung der veränderten pflanzen über die felder hinaus.


melden

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 18:09
@25h.nox
Ja, dass gibt durchaus Sinn. Die Kapitalisten haben das natürlich als Ausrede herangenommen. :) Scherz :)Ich meinte jedoch, dass ein Bauer gegen Monsanto geklagt hat weil sich der Mais vom Nachbarn auf sein Feld ausgebreitet hat. Da muss ich nochmal nachforschen. Ich dachte, der Bauer sagte, es ginge über die Pollen auf seinen Mais "über". Ich werd mal schauen, ob ich den Fall nochmals finde.


melden

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 18:50
@xotix1
@25h.nox
Es gibt eine Reihe bekannter biologischer Ereignisse, die mit dem zuverlässigen Arbeiten von jeder der zahlreichen Komponenten von Terminator interferieren können und so diese komplexe Technologie außer Funktion setzen und sie völlig nutzlos machen würden. Zum Beispiel stellen die folgenden Ereignisse Probleme dar, die bei anderen Gentechnologien schon beobachtet wurden: das Verstummen von Genen (gene silencing), epigenetische Veränderungen von Transgenen (Veränderungen in der molekularen Struktur der DNS, die für das Gen die Verfügbarkeit des Lesemechanismus der Zelle verändern), Mutationen und der Verlust oder die reduzierte Wirksamkeit der Promotor- und somit der Gen-Aktivität im Verlauf der Zeit. Ferner kann es während der Vermehrung zur Trennung der eingeführten Gen-Komponenten voneinander oder von dem primären gentechnischen Merkmal kommen, was den Terminator-Mechanismus aus Kraft setzen könnte. Das Hauptziel aller lebenden Organismen besteht vor allem darin sich zu vermehren, und dieser starke Evolutionsdruck bedeutet, dass alles in der Pflanze darauf hin arbeiten wird, die Terminator-Gene zu sabotieren und fruchtbar zu bleiben.

Bisher wurden, soweit ich weiss, noch keine Terminator Pflanzen auf kommerziellen Feldern ausgebracht.
Was@xotix1 meint ist wohl die Ausbreitung von anderen GVO`s.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 18:52
@cassiopeia88 quelle?


melden
Anzeige

US Wissenschaftler will Neandertaler klonen

30.01.2013 um 18:59
@25h.nox
Dr, Ricarda Steinbrecher, über die V- GURT Technologie, musst du mal selber schauen, ansonsten ist das aber auch allgemein bekannt.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zufälle!!!69 Beiträge
Anzeigen ausblenden