weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Leiche, Kindermord, Mary Jane, Zella Mehlis

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

18.12.2011 um 15:11
Am Montag geht die Verhandlung weiter. Noch mehr Zeugen werden gehört. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir diesen Mann noch einmal antun kann. Ich hatte nach der Verhandlung am Freitag das ganze Wochenende Alpträume.


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

18.12.2011 um 21:09
Bestialisch ,wie dieser Mann vorgegangen ist und völlig gefühllos. Das arme Mädchen.

Einfach nur schockierend. Ich könnte dem keine Minute zuhören.


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

21.12.2011 um 12:03
Gott sei Dank!!

http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/lebenslange-haft-fuer-tino-l-21685926.bild.html
GERICHT STELLT BESONDERE SCHWERE DER SCHULD FEST
Lebenslange Haft für Killer von Mary-Jane († 7)

Meiningen – Tino L. (38) hat die kleine Mary-Jane († 7) missbraucht und ermordet – dafür erhielt der Metzger jetzt eine lebenslange Gefängnisstrafe.
Zudem wurde eine besondere Schwere der Schuld festgestellt. Eine vorzeitige Haftentlassung ist damit ausgeschlossen.
Gut sechs Monate nach dem Tod der Schülerin aus Zella-Mehlis (Thüringen) wurde am Mittwoch das Urteil gegen den Mörder gefällt.

Tino L. habe ein ganz schweres Verbrechen begangen, hatte der Vorsitzende Richter Wolfgang Feld-Gerdes im Prozess gesagt. „Das geht über normalen Mord hinaus.”
Die Nebenklage schloss sich dieser Forderung an.
„Sie sind in meinen Augen ein Monster”, sagte Rechtsanwalt Udo Freier. Der Angeklagte habe bei weitem nicht alles offen gelegt, was an Mary-Janes Todestag geschehen sei.
Zu Beginn des Prozesses hatte Tino L. eingeräumt, die Siebenjährige Ende Juni zuerst in der Badewanne missbraucht und dann aus Angst vor der Entdeckung der Tat getötet zu haben.
Er habe das zierliche Mädchen gewürgt und mit dem Gesicht nach unten in einem Bach abgelegt. Die Erstklässlerin ertrank – nur Tage vor ihrem achten Geburtstag.
Tino L. war ein Bekannter der Familie. Trotzdem erschreckt es, wie zutraulich Mary-Jane ihm in die Wohnung und nach dem Missbrauch in einen Wald gefolgt sein soll.
Während der gesamten Tortur habe die zierliche Grundschülerin nicht ein einziges Mal geweint, sagte der Angeklagte. Nicht ein Mal habe sie darum gebeten, nach Hause zu ihrer Mutter zu dürfen.
Mary-Janes Mutter zweifelte diese Aussagen an: „Dass alles freiwillig war, glaube ich nicht.” Sie beschrieb ihre Tochter als freundliches, selbstständiges Mädchen, das gerne malte und später Polizistin werden wollte. Fremden gegenüber sei sie schüchtern gewesen.
Der Angeklagte habe nach der Tat keinerlei Mitgefühl mit Mary-Jane oder ihrer Mutter gezeigt. Er sei nur auf sich bedacht gewesen, sagten Zeugen aus.
Zu Prozessauftakt hatte er sich zwar entschuldigt, seine Reue könne man ihm aber nicht abnehmen, erklärte der Kriminalkommissar, der Tino L. mit verhört hatte.
Ein Psychiater hatte dem geständigen 38-Jährigen eine sekundäre pädophile Störung bescheinigt, ihn aber für voll zurechnungsfähig erklärt.


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

21.12.2011 um 14:21
endlich mal ein befriedigendes Urteil !


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

21.12.2011 um 16:10
Ja, damit habe ich nicht gerechnet, aber ich finde es auch super, und hoffe, es setzt sich damit auch langsam durch, solche Taten aufs schärfste zu verurteilen, damit nie wieder ein Kind demselben Täter zum Opfer fallen kann.

Die Justiz scheint es auch langsam zu verstehen, dass man die Bevölkerung vor solchen Individuen auf Dauer schützen muss, da nicht therapierbar.


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 01:22
Ich habe den vorsitzenden Richter in der Vergangenheit in einigen Verhandlungen kennengelernt und muss sagen, dass ich seine Entscheidung voll und ganz unterstütze. Er war in keiner Verhandlung bisher unfair. In einem anderen Mordfall hat er auch sehr auf die Hinterbliebenen geachtet und ein faires Urteil gefällt. In diesem Fall merkte man ihm immer an, wie betroffen er von der gesamten Situation war und das Urteil, das er hier gefällt hat, war schon zu Prozessbeginn zu erwarten gewesen.

Nichts desto trotz ist ein kleines Mädchen gestorben, eine Mutter und ein Vater werden ihr kleines Kind nie wieder sehen und sich ein Leben lang fragen, was ob sie es hätten verhindern können. Die Mutter hatte von Anfang an den Täter Tino L. in Verdacht gehabt und macht sich Vorwürfe, dass sie, während ihre Kleine bei ihm in der Wohnung war, an einem Suchplakat bastelte, anstatt bei ihm in der Wohnung aufzukreuzen.

Sie hatte ihrer Kleinen immer wieder gesagt: 'Geh mit keinem Fremden mit!' - heute wünscht sie sich, sie hätte gesagt: 'Geh niemals mit irgendwem mit, egal wer!' - denn Tino L. kannte das kleine Mädchen und die Kleine kannte ihn.

Ich habe Mitgefühl mit der Mutter und dem Vater - und auch mit den Eltern des Täters, die nun den Rest ihres Lebens damit leben müssen, dass sie einen Mörder großgezogen haben und sich sicher oft fragen werden, was sie falsch gemacht haben.

Und auch die Kinder des Täters tun mir leid. Das Leben dieser beiden wird nie wieder so sein wie vorher, bevor ihr Vater ein kleines Mädchen entführte, vergewaltigte und tötete.

Ich hatte hier in diesem Thread geschrieben, dass ich glaubte, den Mann auf dem Phantombild zu kennen. Ich habe ihn nicht gekannt und bin sehr froh darüber, dass es so ist. Denn auch ich - genau wie sein Freund, der sich Vorwürfe macht, ob er nicht etwas hätte merken müssen - würde mich immer fragen, ob ich vielleicht diese Tat hätte verhindern können ... doch ich kenne ihn nur von der Anklagebank und bin froh, ihn nie wieder sehen zu müssen.


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 07:38
@Cathryn
Cathryn schrieb:Sie hatte ihrer Kleinen immer wieder gesagt: 'Geh mit keinem Fremden mit!'
ja..das wurde mir früher auch immer gesagt. Aber dass der Onkel der familie und andere kranke Männer aus derselben dasselbe tun können, sagte man mir nicht damals...

Ich fühle auch mit den Angehörigen.So wie der Mutter der kleinen wird es auch vielen müttern gegangen sein, denn wir leben (noch) in einer Zeit wo der virus der emotionalen Blindheit zu weit verbreitet ist. Ergo meint, die perfiden Strategien der Täter sind stärker als die schützenden Muttergefühle mitunter...

Der journalist karremann deckte vieles dahingehend "undercover" auf. Pflichtlektüre für alle mamis!


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 10:05
Ich sage meinen Kindern immer, sie sollen mit niemandem mitgehen, egal was derjenige ihnen sagt oder womit er lockt. Ich habe ihnen sogar verboten, mit einem Polizisten mitzugehen, denn hier im Ort ist tatsächlich mal ein Typ in Uniform beim Kindergarten aufgekreuzt, um ein Kind im Auftrag der Eltern abzuholen, er hatte sogar einen gefälschten Ausweis dabei. Zum Glück war die Kiga-Leitung geistesgegenwärtig genug und sagte, sie muss eben auf seiner Dienststelle anrufen und sich vergewissern, dass das alles seine Ordnung hat... da wusste man von nichts und als sie wieder rausging, war der Typ natürlich weg. Deshalb, diese Leute lassen sich so viel einfallen, da kann man die Kinder nie genug warnen. Ich habe meinen Kindern auch erklärt, dass man bösen Menschen nicht ansieht, dass sie böse sind, und dass sie auch nicht mit nem Nachbarn oder anderen/älteren Kind mitgehen dürften (siehe James Bulger :( ). Ich weiß nicht, ob es was bringt und möchte auch nicht, dass sie in dem Gedanken großwerden, dass die ganze Welt schlecht ist und man überall Gefahren sehen muss, da den Mittelweg zu finden ist nicht immer leicht.

Mit meinem Sohn (6) habe ich jetzt einen Deal gemacht: Solange er nicht groß genug ist, dass er auf MICH aufpassen kann, passe ich auf IHN auf und bringe ihn überall hin und hole ihn wieder ab. Wenn er dann groß genug ist, dass er kräftiger ist als ich, dann darf er auch allein rausgehen. Das hat er verstanden und fand es auch OK.

Die Mutter von der kleinen Mary-Jane tut mir sooo leid. Dass sie schon an den Täter dachte, dass Mary-Jane bei ihm ist, als die Kleine noch lebte, das ist wirklich schlimm. Es zeigt nur einmal mehr, dass man gerade als Mutter seinen Instinkt vertrauen und auch darauf hören sollte, egal was der Verstand in dem Moment dazu sagt. Der Gedanke, dass die Kleine noch leben könnte, wenn sie dem Gefühl nachgegangen wäre, ist wirklich schlimm. :(


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 12:11
@Comtesse
Comtesse schrieb:Mit meinem Sohn (6) habe ich jetzt einen Deal gemacht: Solange er nicht groß genug ist, dass er auf MICH aufpassen kann, passe ich auf IHN auf und bringe ihn überall hin und hole ihn wieder ab
coool...das ist ja ne super lösung, du bist ne tolle mama!
Ganz schlimm fand ich früher die Situationen, wenn sogar Familienangehörige sprüche brachten wie "du bist wie eine Glucke...oder wenn sie "erzwingen" wollten mit nonverbaler Kommunikation dass ich meine Prinzessin NICHT auf dem Schoss nehme um sie zu schützen wenn ich komische Gefühle hatte bezüglich unberechenbaren Situationen.
Comtesse schrieb:Dass sie schon an den Täter dachte, dass Mary-Jane bei ihm ist, als die Kleine noch lebte, das ist wirklich schlimm. Es zeigt nur einmal mehr, dass man gerade als Mutter seinen Instinkt vertrauen und auch darauf hören sollte, egal was der Verstand in dem Moment dazu sagt.
Genauso ist es. Und das meine ich auch immer wenn ich das Wort "verdachtsmomente" wähle.
Allerdings und das MUSS ich nun auch wieder erwähnen, ist es immer besser solche Momente einer aussenstehenden vertrauensvollen Person mitzuteilen als der eigenen Familie. Denn dadurch könnte genau das Gegenteil erreicht werden und anstatt Klärung entsteht weitere Verwirrung und Ablenkung.Egal wie ambivalent die Gefühle sind und egal wie lieb man die Familie hat, Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Und ja, ich bete auch zum Himmel dass diese Mutter nicht an Selbstvorwürfen zerbricht und stattdessen Kraft findet um andere Mütter zu warnen!

Bezüglich des verkleideten Polizisten ist es auch wichtig zu wissen, dass es sogar Inhalt eines Kindheitstraumas sein kann, dass sich da jemand als Polizist verkleidete. Ich fürchte fast, dass dies bei mir der Fall war, wiesonst soll ich mir die schreckliche Allergie vorstellen, die ich immer schon gegen Polizisten und die Farbe grün hatte???....snief

Aber es liegt wohl in der Natur der dinge dass Mensch weniger den verdrängten Anteilen und den wahrgenommenen Ahnungen nachgeht als wie weiter zu verdrängen und den anspruch der Gesellschaft zu erfüllen um nicht als "Spinner" dazustehen..


melden

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 12:44
@raschier

Wobei die Polizei auch immer ganz stark auf die Intuation einer Mutter zählt. Mütter von vermissten Kindern werden daher immer eindringlich befragt, ob sie IRGENDEIN Gefühl haben, wo/bei wem das Kind sein kann, und sei es noch so abwegig, und auch das Gefühl einer Mutter, ob das Kind noch lebt oder schon tot ist, wird ernst genommen. Es haben einfach zu viele Fälle in der Vergangenheit gezeigt, dass dieses unsichtbare Band zwischen Eltern und Kindern auch und gerade in solchen Situationen nicht abreißt und man sich in den meisten Fällen auf diese Intuition verlassen kann.

Na, dann ist es ja ein Glück, dass Polizeiuniformen und -fahrzeuge inzwischen alle auf blau umgerüstet wurden. Extra wegen deiner Aversion gegen grün, also, da musst du aber auch mal sagen, das ist doch echt nett von denen, oder? ;)
raschier schrieb:coool...das ist ja ne super lösung, du bist ne tolle mama!
Ich geb mein Bestes, aber Tollsein klappt auch nicht immer, man ist ja auch nur Mensch. ;)


melden
Anzeige
Mayla22281
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mord an Mary Jane (7) aus Zella-Mehlis

22.12.2011 um 18:18
Bin so froh, daß wieder ein Täter hinter Gitter sitzt... und die anderen werden folgen.

Das wünsche ich mir


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden