Dein Versuch hat hat mich an ein Experiment von Dr. Masaru Emoto (möge er in Frieden ruhen)erinnert bei dem der Wasserforscher behauptet dass, das Wasser ein Gedächnis hat und durch Gedankenkraft nachweisbar negativ beeinflusst werden kann.
Dazu hat er auch ein Experiment vorgeführt in dem er 3 geschlossene Gläser mit Wasser und etwas Reis drin.
Glas Eins wurden jeden Tag negativedinge gesagt wie du bist hässlich und ich hasse dich.
Glas Zwei wurden jeden Tag positive Dinge gesagt wie ich liebe dich oder danke.
Das dritte Glas wurde einfach ignoriert.
Das wurde ein bis 2 wochen so gemacht un am Ende war der Reis im ersten Glas verdorben, im zweiten unverändert und in dem Glas was ignoriert wurde gerade dabei zu verderben.
Also das mal dazu:
Emotos Annahmen stehen in erheblichem Widerspruch zu bestehenden Erkenntnissen der Wasserchemie und -physik. Insbesondere seine Methodik kann nach den für die Wissenschaft geltenden Qualitätsanforderungen nicht bestehen. Da sich seine vermeintlichen Erkenntnisse weder logisch noch empirisch nachvollziehen lassen, werden seine Ideen von der Fachwelt nicht ernst genommen.[10] Masaru Emoto selbst bezeichnete die Fotografien als eine neue Art der Kunst, die weder als Naturwissenschaft noch als Religion gelten solle (“Therefore, the photograph of crystals is neither science nor religion. I hope it is enjoyed as a new type of art.”).[11]

2003 bot die James Randi Educational Foundation Emoto eine Million Dollar, wenn er die Ergebnisse seiner Studien in einem Doppelblindversuch reproduzieren könne
Wikipedia: Masaru_Emoto#Kritik

Hier wurde das "Experiment" nachgestellt:
https://blog.gwup.net/2014/03/12/kein-kornchen-wahrheit-bei-masaru-emotos-versuchen/

Das Urteil:
I can’t help but wonder if the well-meaning re-creators of this experiment on the internet didn’t help their rice along, exposing the neglected or hated rice to more air, changing the jars around to put them in different temperature or humidity conditions, or performing other tricks in an effort to support a well-intended but ultimately self-evident point: that being ignored or belittled hurts.„