weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott Machtpolitik?

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glauben, Kirche
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 01:11
@DeadPoet

Nun, weil Du meine Worte hier irgendwie nicht zu verstehen scheinst. Oder besser gesagt die inhaltliche Information hinter den Worten. Das veranlasst Dich dann dazu meine Aussagen zu verqueren - sie so zu verdrehen, dass sie in keinster Weise meine ursprüngliche Information wiedergeben vermögen. Und daraus ensteht dann dieser Schein ;)


melden
Anzeige

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 01:24
@ Duder

Das liegt wahrscheinlich daran, dass man Gefühle, Eindrücke und "spirituelle Erfahrungen" nur bedingt in Worte fassen kann. Ich nehme das von dir geschriebene einfach so an wie es da steht, und versuche zu schlussfolgern aber -scheinbar- passt das nicht zu deinem aktiven Erleben.

Ich meine nur, mal ganz verkürzt gesagt, dass eine lenkende Macht die man nicht als solche erkennt, viel zwingender ist, als die übliche Vorstellung von sakraler, hirarschisch organisierter Weltpolitik wie sie zB der Vatikan betreibt.

Deine Ansichten werden auch zur Politik, wenn du für sie eintreten musst, oder siehst du das anders?


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 01:43
@DeadPoet
DeadPoet schrieb:Das liegt wahrscheinlich daran, dass man Gefühle, Eindrücke und "spirituelle Erfahrungen" nur bedingt in Worte fassen kann.
Das ist durchaus richtig. Es geht zwar, doch nicht gänzlich und vollumfänglich.
Und bei der Quelle allen Seins und Lebens ist es überhaupt nicht mehr möglich... Nicht mal mehr in der Vorstellung des Individuums; und möge es noch so ein entwickeltes Bewusstsein leben.
DeadPoet schrieb:dass eine lenkende Macht die man nicht als solche erkennt, viel zwingender ist,
Das hängt eben sehr von der Art der lenkenden Macht ab. Die Quelle selbst akzeptiert den freien Willen der Seelen vollumfänglich, also ist sie zwang-los!
Liebe könnte auch gar nie erzwungen werden...
DeadPoet schrieb:die übliche Vorstellung von sakraler, hirarschisch organisierter Weltpolitik wie sie zB der Vatikan betreibt.
...alles der wahren Religio im Wege stehend, weil es eben begrenzend und zwingend ist...
Wahre Religio ist frei und absolut nicht einnehmbar durch irgendwelche Machtpolitik...
Und wer die wahre Relgio in Interaktion mit der Quelle lebt, wird gar nie den Wunsch verspüren die eigenen Ansichten irgendjemandem in einem politischen (oder auch religösen, ... ;)) Diskurs aufzuzwingen, weil man den freien Willen des einzelnen Individuums (und die vertretene Ansicht/Meinung) ebenfalls bedingungslos akzeptiert

Kurz gesagt: Wahre Religio ist Freiheit!


melden

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 02:07
@Dude


Man kann auch gut ohne diese Vorstellungen leben. Für mich ist es so, dass diese Vorstellungen die du beschreibst, also ein absolut individualisiertes Gottesbild, für das Individuum freilich wohltuend sein kann. Es kann ja überall da das Pflaster für die inneren Wunden sein, wo es sein soll. Es kann alles zugleich sein, es kann trösten, es kann heilen, es kann sogar Perspektiven erschaffen.

Wenn du diesen Weg, wenn du voll und gänzlich von ihm überzeugt bist weitergeben willst, erleben wir Politik. Ich erlebe es jetzt gerade mit Dir, nicht weil du besonders aggressiv deinen Glauben vertrittst, sondern allein schon dadurch, dass du deine Sicht auf dieses Thema darlegen willst. Also Politik?


Die katholische Kirche hat eben sehr viele Rituale aufgehäuft die sich sehr weit von unserer Lebenswirklichkeit befinden, nicht jeder mag das. Dennoch erlauben auch diese Rituale eine Rückbindung zu Gott. Sie sind sogar für viele Menschen der einzig gangbare Weg um zu Gott zu gelangen. Rituale sind wichtig für Menschen, und diese einzigartigen Erlebnisse allein, müssen durch bestimmte Rituale hervorgebracht und gefördert werden.

Aber ich bin dagegen, das ist meine Überzeugung den freien Willen anzuerkennen. Der freie wille ist ein theologisches Konstrukt, und er ist falsch. Wir sind in den letzten Jahrzehnten auf den Gebieten der Neurowissenschaften der Psychologie und Vererbungslehre sehr weit fortgeschritten, und unser Bild auf diese zustände hat sich gewandelt. Ich denke es wirkt schön sedierend und beruhigend sich auf irgendwelche Götter zurückzuziehen, oder auf absolute Kräfte die nicht wiederlegt werden können, aber es sind Vorstellungen die nur individuell therapeutische funktionen haben. Genausogut können sie aber auch zu schwerwiegenden Realitätsverschiebungen führen.

Der Glaube an so einen Individualgott ist somit eine Art von Selbstmedikation.


melden

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 02:24
Zieht euch mal rein was Meister Osho mal dazu sagte ! :D :



melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 02:52
@DeadPoet
DeadPoet schrieb:Man kann auch gut ohne diese Vorstellungen leben.
Das wollte ich hier keinesfalls bestreiten. Vertrete ich doch selbst die Auffassung, dass der freie Wille des Individuums akzeptiert sein soll :-)
DeadPoet schrieb:ein absolut individualisiertes Gottesbild, für das Individuum freilich wohltuend sein kann.
Ja, es kann durchaus sehr wohltuend (und noch vieles mehr :)) sein, wenn es wirklich frei ausgeübt wird. Mir wurde gesagt, dies ginge auch innerhalb eines Religionskonstruktes, was ich nicht kategorisch ausschliesse - es kann bei manchen Individuen durchaus hilfreich sein bis zu einem gewissen Entwicklungsstadium -, doch meiner Meinung nach wäre dies begrenzend und daher nichts für mich.
DeadPoet schrieb:Wenn du diesen Weg, wenn du voll und gänzlich von ihm überzeugt bist weitergeben willst, erleben wir Politik.
Nur wenn Du es als diese auffasst. Denn ich betreibe hier keine Politik. Wir befinden uns in einem Forum, also soll es um Austausch gehen. Dies ist mein Weg. Wenn mein weitergegebenes für jemanden Inspiration enthält, dann freut mich das; wenn nicht, freut mich das ebenso :-)
DeadPoet schrieb:Die katholische Kirche hat eben sehr viele Rituale aufgehäuft die sich sehr weit von unserer Lebenswirklichkeit befinden
Absolut einer Meinung! :-) Und nicht nur die katholische... da haben auch andere ziemlich übel Dreck am Stecken.
DeadPoet schrieb:Dennoch erlauben auch diese Rituale eine Rückbindung zu Gott.
Fragt sich nur an welchen... oftmals handelt sich hierbei eher um einen Götzen. Eine häretische und/oder diabolische Ideologie.

Aber natürlich gibt es - wie überall - auch hierbei Ausnahmen, welche die Regel bestätigen. Verabsolutieren kann man also nicht.

Es mag sein, dass gewisse Rituale manchen Individuen Hilfestellungen geben können, doch bezweifle ich, dass auch nur eines davon letztlich zur Quelle führen wird.

Solange ein Ritual jedoch nicht statisch sein muss, sondern Möglichkeiten zur Entwicklung und Entfaltung gegeben sind, ist grundsätzlich nichts dagegegen einzuwenden m.M.n.

Endgültig zurück zur Quelle führt allerdings letztlich nur ein Weg mit einem Schlüssel. Dieser Schlüssel ist das Leben der bedingungslosen Liebe zu allem was ist nach dem Vorbilde eines Jesus, Buddha, ...
Und wenn man diesen Weg wirklich wahrhaftig geht, dann spielt es letztlich auch keine wirkliche Rolle mehr, ob man jetzt meint Gott sei, oder Gott sei nicht ;-)
DeadPoet schrieb:Der freie wille ist ein theologisches Konstrukt, und er ist falsch.
Nein! Der freie Wille der Seele ist höchstes Gesetz sowohl im materiellen Kosmos, als auch jenseits davon... Denn Liebe kann niemals erzwungen werden! Und versteh mich bitte nicht falsch es geht nicht um die physischen Körperlichenkeiten, sondern um das Bewusstsein des Indviduums.
Natürlich kannst Du da jetzt weiter dagegen sein. Mir persönlich spielt das keine wirkliche Rolle ;-)
DeadPoet schrieb:Wir sind in den letzten Jahrzehnten auf den Gebieten der Neurowissenschaften der Psychologie und Vererbungslehre sehr weit fortgeschritten
Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, @DeadPoet ,
als Eure Schulweisheit sich träumen läßt.
(Hamlet Reloaded ;-))
DeadPoet schrieb:es sind Vorstellungen die nur individuell therapeutische funktionen haben.
Das sind DEINE Vorstellungen (welche ja womöglich auch therapeutische Funktionen übernehmen ;-)), dass dies so sei, und dies trachte ich Dir auch nicht auszureden, werter Poet :-)
DeadPoet schrieb:Genausogut können sie aber auch zu schwerwiegenden Realitätsverschiebungen führen.
Die Wege die zu Realitätsverlust, Irrsinn und Grössenwahn führen können sind überaus vielfältig gesät. Man sieht sie in Wirtschaft, Religionen, Wissenschaft, Edukation, Medien, Medizin, ....


melden

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 03:21
@Dude
Dude schrieb:Das wollte ich hier keinesfalls bestreiten. Vertrete ich doch selbst die Auffassung, dass der freie Wille des Individuums akzeptiert sein soll :-)
Der freie Wille ist daher nicht gegeben weil er immer, selbst wenn man von ihm als phantastisches Gebilde ausgeht begenzt wird. Der Mensch ist, wenn er den freien Willen als Konstrukt für sich verinnerlicht, schon längst durch so viele Entwicklungen geschritten, dass der freie Wille ein Wunsch sein kann, aber nicht mehr als das. Selbst die Suche nach dem freien Willen entspringt gewissen Dispositionen und Geschehnissen die ihn dazu geführt haben, diesen freien Willen als gegeben zu betrachten.
Dude schrieb:doch meiner Meinung nach wäre dies begrenzend und daher nichts für mich.
Ein individualisiertes Gottesbild ist nichts für dich, das kategorische Nicht- Einkategorisieren Können ist ein Denkmuster das überprüft werden muss.



Dude schrieb:Endgültig zurück zur Quelle führt allerdings letztlich nur ein Weg mit einem Schlüssel. Dieser Schlüssel ist das Leben der bedingungslosen Liebe zu allem was ist nach dem Vorbilde eines Jesus, Buddha, ..
Jesus und Buddha als Beispiel für diese Vollkommenheit die du meinst? Ich meine Jesus ist ein Konstrukt das spätestens im Konzil von Nicäa beschlossen wurde. Buddha war Sohn eines Beamten höherer Kaste, ein Downgrader auf der Sinnsuche. Er hat eine "Religio" gegründet die viele Menschen bis heute knechtet, weil sie es verdient haben das zu sein was sie sind, was sie erleben.
DAS macht mich wütend.
Dude schrieb:Nein! Der freie Wille der Seele ist höchstes Gesetz sowohl im materiellen Kosmos, als auch jenseits davon... Denn Liebe kann niemals erzwungen werden!
Liebe sollte man wie schön sie auch ist nicht über alles stellen. Lebewesen fühlen sich einander verbunden, das schafft Vorteile, ist für das Individuum "göttlich" thats it. Es ist immer noch so das die Paarbeziehung das bewährteste konstrukt ist um zu überleben, daher auch der Glaube an den einen Gott. Man möchte sich nicht an weltlichen Dingen orientieren und sucht seine Liebe in einer immateriellen Existenz.
Dude schrieb:Die Wege die zu Realitätsverlust, Irrsinn und Grössenwahn führen können sind überaus vielfältig gesät. Man sieht sie in Wirtschaft, Religionen, Wissenschaft, Edukation, Medien, Medizin, ....
Ja, das ist wohl alles das gleiche.. Deiner Ansicht nach. Wissenschaft, Lehre,Medizin, Medien sind alle nicht so tolle Autoritäten wie sie die Religion sein können.. Weil "deine" Religion ist so wie du sie denkst eben perfekt. Da kann man nichts erwiedern,


Da möchte ich aufschliessen auf zwingende vorstellungen von Glauben und dem Grund warum sich Völker bekriegen.. Absolut irrational...


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

06.08.2011 um 04:52
Oh, jetzt scheint die Verwirrung und das in Un-/Miss-verständnis gründende durcheinanderwürfeln wieder zu beginnen... na dann:
Alea jacta est
Viel Glück mit Deinem Weg @DeadPoet
Ps. Das (die Wahl der Verwirrung) gehört eben auch zum freien Willen, daher kümmerts mich nicht sonderlich ;-)


melden

Ist Gott Machtpolitik?

08.08.2011 um 01:12
@Dude


Ich komm durchaus damit klar, dass eben nicht alles klar ist. Wenn Gott vielen die Funktion erfüllt, dass sich durch den Glauben an Gott alle Fehler, Ungereimtheiten und Ungerechtigkeiten auflösen lassen, dann mag das für den Gläubigen ein schönes Gefühl sein. Er geht trotzdem durch die gleiche Welt, und macht die selben Fehler wie jeder andere auch.

Ich wollte Dir damit aber nicht deine Ansichten absprechen, ich respektiere sie vollends.


melden
shinobi321
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

10.08.2011 um 22:07
Auch ja, und einflussnahme


melden
shinobi321
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

10.08.2011 um 22:08
@fuji
manches ist gar nicht so schlecht was der sagt und stimmt auch. Manches.


melden
shinobi321
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

13.08.2011 um 11:39
PartOfAll schrieb: Ist Gott Machtpolitik?
ja so ist es auch


melden
Anzeige
shinobi321
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott Machtpolitik?

13.08.2011 um 11:41
Dude schrieb:Das wollte ich hier keinesfalls bestreiten. Vertrete ich doch selbst die Auffassung, dass der freie Wille des Individuums akzeptiert sein soll :-)
ja genau und respektiert


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

95 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Spirituelle Wesen50 Beiträge
Anzeigen ausblenden