weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politik: NPD-Verbot 2011

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:08
@Commonsense

Und ob Du interpretierst:
Commonsense schrieb:Offiziell bedeutet das selbstverständlich, daß sie die Polizei auf eigenen Wunsch verließ.
Das ist ein übliches Vorgehen, wenn man jemandem nicht komplett die weitere Karriere versperren will.


melden
Anzeige

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:18
@niurick

Du willst es nicht begreifen.

Wenn der Sprecher der Polizei in Rostock sagt, es wurde ihr in einem persönlichem Gespräch nahegelegt, die Behörde zu verlassen, dann geht sie offiziell auf eigenen Wunsch. Man hat sie nicht entlassen.

Wenn ich dann dazu sage, daß dies ein übliches Vorgehen ist, wenn man jemandem nicht die weitere berufliche Zukunft verbauen will, ist das auch keine Interpretation der vorliegenden Aussagen, sondern eine Erklärung über Vorgehensweisen, die man mit etwas Berufserfahrung genau so kennt.

Entscheidend ist:

Der Dame wurde nahegelegt, die Behörde zu verlassen. Sie hat das dann auch getan. Damit stimmt auch die Angabe des Sprechers des Innenministeriums.

Ich verstehe einfach nicht, warum Du daraus eine Kontroverse kontruierst.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:31
@Commonsense
Das würde laut Deiner Aussage ja bedeuten,dass kein Mensch mehr selbst denken kann und wir lieber dem Mainstream hinterher laufen. Ich persönlich halte es für falsch.
Solange Menschenrechte ge-und beachtet werden,ist die politische Meinung außen vor zulassen,es sei denn,der Sportler ist durch solche Reden und Interviews so in Erscheinung getreten.
Nicht auszudenken,wenn man erzkonservative Meinungen vertritt(Frau an den Herd,Mann bringt Kohle heim) und damit von der Olympiade ausgeschlossen wird,nur weil die breite Masse offener gegenüber solchen Dingen ist...


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:42
@Badbrain

Den ersten Satz Deines Beitrags verstehe ich nicht so recht...

Wie gesagt: Ich stimme dem Vorgehen keineswegs zu. Aber die Realität ist, daß der Journalismus diese Trennung nicht zulässt.
Darum kann man bei einer solchen Konstellation schon im Vorfeld von einem Eklat ausgehen. Diese Unruhe im Team würde ich vermeiden wollen.

Richtig und fair ist das nicht - keine Frage...


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:48
@Commonsense
Das bezog sich darauf,was andere in der Welt von uns denken könnten(!),wir es aber wirklich den Menschen selbst überlassen sollten zu denken ;)


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 12:54
@Commonsense

Dann also auf Deinem Niveau:

Du schaust darauf, was ein Polizeisprecher gesagt haben soll, ich darauf, was von einem Sprecher des Innenministeriums stammt.

Innenministerium = übergeordnete Instanz. Darum spielt es für mich keiner Rolle, worauf Du Dich beziehst. Jetzt klar?


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 13:34
@niurick

Nein! Und unterlasse bitte irgendwelche Anspielungen auf Niveau - im Augenblick bist Du derjenige, der hier unter Begriffstutzigkeit leidet.

Noch einmal zum Mitschreiben: Die Aussagen widersprechen sich nicht!


@Badbrain

Da gebe ich Dir Recht. Nur kann man eben nicht mit der Brechstange dagegen ankämpfen. Das ist ein Prozess, der über einen längeren Zeitraum abläuft.
Es wird in absehbarer Zukunft sicher dahin kommen, daß nationalsozialistische Tendenzen in unserem Land nicht anders bewertet werden, als in jedem anderen europäischen Land. Augenblicklich ist das noch nicht so.

Und selbst, wenn es uns egal wäre, wie man uns in der Welt sieht und einschätzt, bliebe immer noch die Unruhe im Lager der Sportler, die mMn. ungleich größer wäre, wenn Drygalla nicht abgereist wäre.


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 15:01
meine meinung dazu:

Grundsätzlich leben wir in einer demokratie, jeder hat das recht eine partei die nicht verboten ist zu mögen oder nicht!

Ich halte es für äußerst fragwürdig eine partei in einem demokratischen, freien land verbieten zu wollen, denn das volk kann selbst beetimmen wen es am wahltag wählt und nicht ein richter!

es gibt viele parteien daunter fällt sicherlich auch die npd, von der ich , sowie die meisten deutschen gott sei dank, nicht regiert werden wollen (zum beispiel, dvu, appd, kpd,usw)

mit einem verbt sind die leute dahinter nicht weg, man würde sie weiter in den untergrund treiben was sicherlich nicht gut ist (sie nsu), desweiteren ist die npd ein planloser haufen, ohne regierungsfähigkeit und wenn man sich die schwindenen mitgliedszahlen anschaut sowie das quasi jeder dritte mit dem staat zusammenarbeitet auch nicht ernst zu nehmen.

die meisten mitglieder der npd, haben mit der politik nicht viel am hut, wollen gar nicht regieren, sie wollen einfach nur eine legale plattform, weil kameradschaften schnell verboten werden, bei einer partei ist schwieriger.

so hat man sie sicher besser im auge als wenn sie sich im untergrund organisieren.


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 16:11
Commonsense schrieb:Noch einmal zum Mitschreiben: Die Aussagen widersprechen sich nicht!
Sie wurde gegangen vs. sie hat es freiwillig getan

Und das widerspricht sich nicht? Stimmt, ich spiele nicht mehr aufs Niveau, sondern auf eine Lesebrille an.


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 16:25
@niurick

Was ist das jetzt? Hochgradiger Kapierschutz? Ich gehe davon aus, daß Du ganz genau verstanden hast, was ich geschrieben habe. Aber Du willst es nicht verstehen, weil es nicht in Deine Vorstellung passt - anders kann ich es mir nicht erklären.

Andernfalls muss ich davon ausgehen, daß Du wirklich keine Ahnung hast, wie so etwas gehandhabt wird.

Wenn Du jemanden aus einem Unternehmen entfernen willst, z. B. nach einem Führungswechsel, weil Du an seiner Loyalität zweifelst, dann sprichst Du mit ihm und erzielst eine Einigung. In einem solchen Fall wird darauf geachtet, daß dem Mitarbeiter kein Nachteil entsteht.

Dazu gibt es verschiedene Methoden. Im Regelfall ist allen gemeinsam, daß der Mitarbeiter von sich aus kündigt (eine Abfindung wird trotzdem gezahlt).

Diesen Vorgang hat der Sprecher der Rostocker Polizei beschrieben, wenn er sagt, es wurde ihr nahegelegt, die Behörde zu verlassen.
Offiziell hat sie dann gekündigt und so erscheint es auch in den Unterlagen, die dem Innenministerium vorliegen.

Was ist daran nicht zu verstehen?


melden

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 16:28
@Commonsense
Commonsense schrieb:Was ist daran nicht zu verstehen?
Ganz einfach, das hier:
Commonsense schrieb:Noch einmal zum Mitschreiben: Die Aussagen widersprechen sich nicht!
Das tun sie aber offensichtlich doch, und da das Innenministerium eine höhere Ebene darstellt als die Polizei, ist das, was Du schreibst, nach wie vor irrelevant.


melden
Anzeige

Politik: NPD-Verbot 2011

04.08.2012 um 16:32
@niurick

Ich werde Dich daran erinnern, welchen Wert Du der höheren Instanz einräumst, wenn Du wieder einmal behauptest, eine Regierungsbehörde würde die Unwahrheit verbreiten... :D

Ich geb's auf! Gegen derartige Begriffsstutzigkeit kann man nicht ankommen...


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

81 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden