weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Judenhass in der Kinderliga

Judenhass in der Kinderliga

31.05.2007 um 22:38
@el-cid:

Dass Frau Marlis Bredehorst den Holocaust als "Ausrutscher" bezeichnet
sehe ich erst mal als Zeichen einer niedergehenden Sprachkultur und nicht einer braunen
Gesinnung an. Da musst du schon mehr liefern als ein einzige Zitat BESONDERS WENN du den
Grünen im allgemeinen und nicht speziell Frau Marlis Bredehorst Hetze gegen Juden
vorwirfst.

CU m.o.m.n.


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Judenhass in der Kinderliga

01.06.2007 um 00:28
"…und wir sind ganz stolz in der Bundesrepublik, dass wir seit dem Dreißigjährigen Kriegein friedliches Beisammensein zwischen Katholiken und Protestanten in Deutschland haben.Das gibt es nicht so häufig, gucken Sie nach Nordirland und es gibt allerdings einenAusrutscher: Mit den Juden sind wir nicht so friedlich umgegangen, das ist erst in derNachkriegszeit so…”



Das ist Selbstironie - genau die Art von Humor, denman den Juden gerne zuerkennt!

Man muss über sich selbst lachen können. Das Zitatsoll in keinster Weise irgendetwas verharmlosen!


melden

Judenhass in der Kinderliga

01.06.2007 um 08:52
Müsste man wohl dabei gewesen sein, hier kommt es sicherlich auch auf Ausprache undBetonung an...


melden
dorfpfarrer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Judenhass in der Kinderliga

01.06.2007 um 11:19
Beim Fußball wird die gegnerische Mannschaft nunmal beleidigt. Es geht lediglich darumden anderen runter zu machen, ihm die Spielmoral zu nehmen, ja vielleicht sogar etwas vomSpiel abzulenken, nicht um Rassismus.


melden
dorfpfarrer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Judenhass in der Kinderliga

01.06.2007 um 12:37
"Die Zitate stammen aus dem Sonderbericht der Leipziger Schiedsrichterin ChristineWeigelt, die das Spiel leitete."

Schiedsrichterin,aha dies scheint mir das Problemzu sein. ;)


melden
holzfäller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 10:21
"Außerdem ist das kein deutsches Problem, sondern international scheint die Jugendverkorkst zu sein..."

yo, nur erscheinen antijüische beschimpfungen in der brdnach wie vor doch wohl etwas merkwürdiger zu erscheinen. zurecht.


melden

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 12:29
@Kirk2
Kirk2 schrieb:Zudem rückt Deutschland immer weiter mehr und mehr rechts und somit auchimmer schneller werdend zur Spitze.
Ich halte das für unrealistisch. DieDVU und NPD sind z.B. keineswegs politisch aud dem Vormarsch. Und darfst auch gerne dasBeispeiel der Republikanern heranziehen.


melden

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 12:32
Wieder so ein Thead :( es sind immer die Juden !

Irgendwelche Kinder ohne Zukunft(danke Politiker) brauchen einen Südenbock, jetzt kommt die NPD und macht Ihnen klar, dasdas alte Feindbild "der Jude" schuld hat.

Interessant das man darüber redet !aber eine Medalie hat genau zwei Seiten. Das ist nur die eine !!


melden

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 12:37
dorfpfarrer schrieb:Beim Fußball wird die gegnerische Mannschaft nunmal beleidigt. Es geht lediglichdarum den anderen runter zu machen, ihm die Spielmoral zu nehmen, ja vielleicht sogaretwas vom Spiel abzulenken, nicht um Rassismus.
Nun Dorfpfarrer, einBeleidigung besteht nun mal in dem Bezeichnen eines Anderen mit einem Wort, dass negativbesetzt ist und wenn Jude eine Beleidigung ist, dann sollte man sich fragen, weshalbdieses Wort negativ besetzt ist. Wenn Dich jemand Bärchen nennen würde wärst Duwahrscheinlich weniger beleidigt.

Alles in allem habe ich häufiger Berichtegehört, dass Jude auch an westdeutschen Schulen als Schimpfwort gilt, jedoch kam dieseher aus der Ecke der arabisch stämmigen Kinder, die die Meinung ihrer Eltern und älterenGeschwister zum Nah-Ost-Konflikt an die Schule getragen haben. Kinder greifen sowas haltunreflektiert auf und tragen es weiter, man muss da aber nicht nur bei den Kleinenansetzen. 14 ist ein Alter in dem man seine soziale Identität zu formieren beginnt.Gerade in diesem Alter sind solche Aussprüche gefährlich.

Ich bin, Deutscher, Judeund arabischer Abstammung, was man mir aber kaum ansieht, in Frankfurt/Main, in einersozusagen Multikulturellen Gesellschaft aufgewachsen und damals war es selten, dass michjemand wegen meines jüdischen Glaubens dumm angemacht hat. Wenn, dann waren es kroatischeUstase Fanatiker oder Islamim. Nichts gegen Kroaten oder Islamim, nur eine Beobachtung.

Aber es stimmt, dass in den letzten Jahren eine gehäufte Aggression gegen Judenaufkommt. Auch unter Deutschen. Selbst im linken Lager kursiert im Zusammenhang mit dengängingen Verschwörungstheorien und dem aufkommenden Antiamerikanismus antisemitischesGedankengut und es ist schwer solchen Überzeugungen entgegen zutreten. Ich habe inHeidelberg einige Nazi-Punks kennengelernt, die Meinungen vertreten haben bei denen sichmir die Fußnägel hochgerollt haben.Jedoch sind das Extremfälle, die meisten wisseneinfach nicht wie sie mit einem Juden umgehen sollen, eben weil wir aus bekannten Gründenso selten sind.

Als ich 2002 nach Ostdeutschland ging, fragte mich mein Bruder,wieso ich ins Naziland gehe, worauf ich zweierlei entgegnete: Erstens kann es so schlimmnicht sein und zweitens wenn wir Juden überall dort verschwinden, wo man uns nicht mag,würde es uns nirgendwo mehr geben (!!!!!!).
Das ist Fakt.

Meine Erfahrungen inOstdeutschland sind ambig. Ich habe dort in einem Studentenstädtchen gelebt und dieStudenten, die meist aus der ganzen BRD dort hin kamen waren relaxed. Ich habe aber,anders als die üblichen Studenten, auch die Einheimischen kennengelernt. Nicht allein,das Fehlen von einer Beziehung zu Menschen jüdischen Glaubens, auch alte Voruteile habendort zu einer grundlegend Befremdeten Haltung gegenüber jüdischen Mitbürgerngeführt.
Hinzu kommt, dass es sich bei den Gemeinde Mitgliedern in Ostdeutschland,gehäuft um Einwanderer aus den GUS-Ländern handelt, die vor Pogromen (!!!) dortflüchteten, was sie schnell in die Ecke der ausländischen Sozialschmarotzer drängt,obwohl die jüdische Wohlfahrtsgesellschaft für sie sorgt. Mit einigen Rechten dort habeich mich unterhalten und sie waren mit gegenüber, der ich immer zu meinem Glauben standund stehe, seltsamerweise auch relaxed. Was sie hinter meinem Rücken über mich sprachen,weiß ich jedoch nicht. Aber ich glaube nicht, dass es gut war, denn wenn ich mit ihnensprach, waren sie meist auf die Weise freundlich, wie die Schlange Ka im Dschungelbuch eszu Mogli war.
Fakt ist, dass immer mehr sogenannte Heimatvereine aus demrechtsradikalen Hintergrund Jugendhäuser in Ostdeutschland eröffnen, dass die NPD inmehreren Bundesländern im Osten im Landtag sitzt, das manche Landkreise inMecklenburg-Vorpommern über 40% Stimmenanteile für die NPD hatten, das weiß ich, weil ichan dieser Wahl teilgenommen habe, und das Viele in ganz Deutschland nicht wissen wie siemit einem Juden umgehen sollen.

Ein Beispiel, ein Ostdeutscher, linker Skinhead amRande bemerkt, steht neben mir in der Kneipe und meint zu mir "Weißt Du was? Ich habe einProblem mit Auschwitz.", worauf hin ich ganz verwundert fragte was ER für ein Problem mitAuschwitz habe. Er erklärte mir, dass sein Problem darin bestehe, dass er nicht verstehe,wie solch eine Grausamkeit möglich sei und das sein Großvater in der SS war und quasidaran teilgenommen hätte. Ich meinte zu ihm, das Auschwitz selbst eben nicht daseigentliche Problem ist, sondern das solcherlei Grausamkeit überhaupt in jedem Landstattfinden kann (!), dass dass sein Großvater in der SS war, zunächst nichts mit ihmzutun hat, er braucht sich nicht für seinen Großvater zu rechtfertigen, solange er nichtsein Gedankengut vertritt und dass er insofern nur ein bedingt ein Problem mit Auschwitzzuhaben braucht, da das einzige Problem, das wir damit haben ist, dass wir dafür Sorgezutragen haben, dass diese Sache nicht verleugnet, verharmlost oder gar wiederholtwird.

Filmtipp: -Ein ganz gewöhnlicher Jude- mit Ben Becker. Zitat:
"DieDeutschen werden den Juden Auschwitz wohl nie verzeihen.".
Das kann man SO zwar nichtstehen lassen, aber in Ansatz hat es einen wahren Kern.

Ich bin dagegen, dassJugendliche, die rechtsgerichtetes Gedankengut wiedergeben, in den Jugendknast wandern.Meine Erfahrung hat gezeigt, das viele die im Knast waren, sich gerade über die dort neugewonnenen Kontakte gefreut haben und dass der Knast mehr eine Kaderschmiede dereinzelnen kriminellen Organisationen ist, als dass er wirklich seinemResozialisierungsauftrag gerecht würde. Man sollte diesen Jugendlichen einen intensivKurs in Kulturwissenschaften und -geschichte geben.
Die wahren Übeltäter sind jene dieschon seit 30 Jahren rechts sind und sie Strippen ziehen.
Es gab einen Vorfall in den90ern, in Westdeutschland, wo ein Beamter aus dem Amt das die Entschädigungen für dieehemaligen KZ- und Arbeitslager-Insassen bewilligt, entlassen wurde, weil er in der NPDwar und eindeutig Antisemit. Das ganze ist nur aufgefallen, weil er in den Jahren indenen er für diese Behörde tätig war, nicht einen Antrag bewilligt hat.

Es gibtüberall Rechte, sogar in Israel, und solange es Menschen gibt, die sich für was Bessereshalten, sei es wegen Herkunft, Glaube oder finanziellem Status, werden die Konfliktenicht aufhören.

@derDULoriginal
In der Öffentlichkeit sehen sie nicht politischaus, aber weißt Du was hinter geschlossenen Türen da abgeht. Ich habe davon nur einenEindruck gewonnen.
Nazis sind Nazis sind Nazis sind Nazis.


melden

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 12:52
@chevron
Welchen Eindruck hast du gewonnen? Erzähl mal.


melden

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 12:57
OK, hab gerade selbst gelesen.


melden
Anzeige

Judenhass in der Kinderliga

03.06.2007 um 13:24
derDULoriginal schrieb:Die DVU und NPD sind z.B. keineswegs politisch aud dem Vormarsch.
DieNPD ist eine Partei die in mehreren Bundesländern im Landtag sitzt und Einfluß auf diePolitik nimmt, wie soll die nicht politisch sein?

Ich hatte Kontakt, zu einemJournalisten, der sich in diese Kreise eingeschleust und mit versteckter KameraVeranstaltungen der NPD, der DVU und der Rep. aufgezeichnet hat und was da von Stapelgelassen worden ist, ist alles das selbe antisemitische, rechte Hirngewäsch.Auschwitzlüge, jüdische Weltverschwörung etc.p.p..

Die Basis dieser Parteien istrechtsradikal, also auch gewaltbereit, was im Umfeld der Wahlveranstaltungen im MV sehrdeutlich zu Tage getreten ist, als mehr oder minder, das ist natürlich zu bemerken,friedliche linke Demonstranten vor den Versammlungsorten der NPD von Mitgliedern der NPDattackiert worden sind.

Wenn der NPD Kandidat für Sachsen, in seiner Rede zum NPDWahlerfolg in MV, von der radikalen Aufdeckung politischer Lügen spricht, dann meint ergewiss nicht nur Schwarzgeldaffären, sondern hintergründigere Dinge. Wenn er von derWiedererstarkung der Rolle Deutschlands in Europa spricht, meint er gewiss nicht dieWirtschaftswunderjahre, sondern hat wohl eher geographische Aspekte im Sinn.
Und wasmeint er wohl, wenn er von einem Kampf spricht?

Wenn Du wissen willst wiepolitisch die NPD und die DVU sind, guck im Netz auf Seiten aus deren Umfeld.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
IBM im Naziregime58 Beiträge
Anzeigen ausblenden