Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

WOW Signal

1.356 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Grenzwissen, Seti, Kometen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

WOW Signal

09.04.2021 um 13:08
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:Das hier muss ich wohl anders lesen: "Der Strahl wird am Ziel vorbei schießen, aber nicht, weil die Rotation eine Drift verursacht. Es gibt keine Drift."
Ich weiss nicht ob ich dich richtig verstehe, deshalb versuch ich es mal anders zu erklären (nach meiner Auffassung). Wenn man von der Erde aus einen Stern sieht der 1k LJ entfernt ist und der seine Position gegenüber der Erde stetig verändert, dann ist der Stern auch genau an diesem Ort an welchem du ihn siehst, nur das Licht wurde bereits vor 1000 Jahren abgestrahlt.

Würde es entgegen der Relativitätstheorie einen Äther geben und das Licht durch ein Medium (wie Wellen durch Wasser z.B. ) bewegen, dann würde der Stern an einer anderen Stelle sein als da wo du ihn siehst (Position vor 1000 Jahren).

Würde die Milchstrasse in einem Äther rotieren, dann hätte ihre Eigenrotation einen Einfluss auf das Absenden eines Radiosignals was noch zusätzlich mit einberechnet werden müsste.


melden

WOW Signal

09.04.2021 um 14:47
galaxie

Komplett übertrieben, was die Rotation der Galaxie angeht, aber so sieht doch das Absenden von uns (blau) eines - zugegeben übertrieben lang dargestellten - Signals (grün) in die Galaxie zu einem anderen Stern (Fixstern :D, gelb) aus.

Mir geht es um den Umkehrschluss, daher hilft auch deine angesprochene Tatsache, dass auch bereits wieder 1000 Jahre vergangen sind.

Ein Signal, welches wir empfangen, muss älter als 1000 Jahre sein, wenn es 1000 LJ entfernt abgesendet wurde: A) Absender erkennt Sonne (also uns) und berechnet Flugbahn in der Galaxie, schickt Signal los. D.h. das Signal fliegt nicht direkt die 1000 LJ zu uns, sondern es wurde beim Zielen entsprechend vorgehalten.

Jetzt kommt es:

Kommt ein Signal wirklich aus der Richtung, die von den Radioastronomen genannt wird oder ist das zufällig gerade in der Senderichtung zum Zeitpunkt des Empfangs?

***Wie kann man feststellen, wie lang ein Signal bereits unterwegs ist?***


1x zitiertmelden

WOW Signal

09.04.2021 um 16:26
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:aber so sieht doch das Absenden von uns (blau) eines - zugegeben übertrieben lang dargestellten - Signals (grün) in die Galaxie zu einem anderen Stern (Fixstern :D, gelb) aus.
Nein, du kannst dir auch anstelle des Signals ein Raumschiff vorstellen welches mit Lichtgeschwindigkeit Richtung des Sterns fliegt. Das Raumschiff rotiert aus deiner Zeichnungs-Perspektive mit der Erde mit um das Zentrum der Galaxie.
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:Ein Signal, welches wir empfangen, muss älter als 1000 Jahre sein, wenn es 1000 LJ entfernt abgesendet wurde
Das ist Abhängig davon aus welcher perspektive man die Zeit misst. Im gleichen Inertialsystem sind es immer 1000 Jahre.
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:Kommt ein Signal wirklich aus der Richtung, die von den Radioastronomen genannt wird
Ja.
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:Wie kann man feststellen, wie lang ein Signal bereits unterwegs ist?
Theoretisch könnte man das Signal triangulieren und so die Entfernung des Senders bestimmen, daraus kann man dann auch berechnen wann das Signal gesendet wurde. Ich weiss aber nicht wie genau das bei solchen Dimensionen und den vorhandenen technischen Mitteln tatsächlich möglich ist. Btw. beim GPS und sonstigen Funkquellen innerhalb der Erde werden so Positionsbestimmungen gemacht.


melden

WOW Signal

11.04.2021 um 09:49
@deim0s

Zur besseren Veranschaulichung habe ich mir erlaubt ein Video des berüchtigten Eugene Khutoryansky auszugraben. Ab min 3:09 feuert ein Raumschiff ein Laser auf einen Spiegel. Das Raumschiff kann man sich in unserem Beispiel als Erde und den Spiegel als Galaxie-Zentrum oder Fixstern vorstellen. Der "ruhende" Beobachter sieht dann die Galaxie rotieren. Der Lichtstrahl (oder Radiosignal) bewegt sich quasi parallel mit dem Raumschiff mit. Die unterschiedlichen Laufzeiten des Signals aus den verschiedenen Perspektiven wird hier auch grafisch nochmals schön dargestellt.

Youtube: Albert Einstein's Theory of Relativity
Albert Einstein's Theory of Relativity



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Ufologie: Edward Snowden über Kommunikation mit Außerirdischen
Ufologie, 123 Beiträge, am 13.05.2021 von Nemon
willialien am 22.09.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
123
am 13.05.2021 »
von Nemon
Ufologie: Ist das SETI Institut sinnlos?
Ufologie, 658 Beiträge, am 16.02.2020 von Flagstaff
alien071 am 21.07.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 30 31 32 33
658
am 16.02.2020 »
Ufologie: Seti@Home
Ufologie, 201 Beiträge, am 20.12.2020 von continuum
brucibaby am 11.09.2003, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
201
am 20.12.2020 »
Ufologie: Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens
Ufologie, 358 Beiträge, am 07.05.2016 von perttivalkonen
Taln.Reich am 28.04.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 16 17 18 19
358
am 07.05.2016 »
Ufologie: Repräsentation der Erde
Ufologie, 132 Beiträge, am 04.12.2015 von alexklusiv
alexklusiv am 01.11.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
132
am 04.12.2015 »