Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mein Kollege, Alkoholfahrt

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Alkohol

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 17:50
praiseway schrieb:Er muß mindestens ein Jahr Abstinenz nachweisen. Damit kann er jetzt schon mal anfangen.
Das ist sicher eine gute Idee.
knollengewächs schrieb:Will er nicht, und er braucht seinen Lappen nicht unbedingt, Arbeit ist nicht weit. Kann er das Fahrrad nehmen.
Vor allem ist nicht sicher, dass er nach 11 Monaten wieder mit vier Rädern unterwegs sein wird. Zwei solche Ausrutscher innerhalb von fünf Jahren sind nicht ohne.


melden
Anzeige
knollengewächs
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 17:52
Ja, dann muß der Kollege viel Eiweiß zu sich nehmen..… :)


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:13
@knollengewächs
Ich hab es ja schon vorher geschrieben, ich will ihn ja nicht demotivieren, aber dass er den Lappen wiederbekommt, das sehe ich nicht. Ich vermute auch, dass die Straßenverkehrsbehörde 2 Jahre nachgewiesene Abstinenz von ihm verlangt. Allein das kostet über 1000 €. Dann würde ich mindestens noch mal 40 Stunden bei einem Verkehrspsychologen a 60 € einplanen... ein Chauffeur kommt ihn vermutlich billiger.


melden
knollengewächs
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:22
@praiseway
Ja, und der Zug noch billiger.

Ja, aber die FS-Behörde muß ihm doch dann rechtzeitig einen Schrieb schicken, DASS er zur MPU muß!!!


Die können die Leute ja nicht einfach so unwissend halten.

Denn wenn man frühzeitig erfährt, dass man zum Idiotentest muß, dann kann man sich auch psycghisch, nicht nur körperlich( Alkoholabstinenz) darauf vorbereiten. Er trinkt seitdem keinen Tropfen Alkohol mehr!) Das ist doch nicht gescheit, wenn man da im Amt ist, un dann heißt es, Tja, Herr Alkfahrer, zur MPU aber flott. Der Kollege. muß ja mit sich arbeiten...


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:24
@knollengewächs
knollengewächs schrieb:Ja, aber die FS-Behörde muß ihm doch dann rechtzeitig einen Schrieb schicken, DASS er zur MPU muß!!!
Nö. Sie hat keine Aufklärungspflicht dahingehend. Sie kann das machen, muß aber nicht. Der Gang läuft so: Er beantragt irgendwann einen neuen FS, daraufhin schreibt ihm die Behörde: nur mit MPU nach 2-jährigem Abstinenznachweis.


melden
knollengewächs
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:24
Und wenn der Kollege gleich, also sofort die Gewissheit hätte, dass er zum Idiotentest muß, dann wäre das verkehrspsychologisch doch lehrhafter, dann muß er sich mit sich und seinem Lebensstil ausseinandersetzen, die Gründe ergründen, warum der das gemacht hat! Seine Schlüsse daraus ziehen, und Praktiken entwickeln, um eine weitere Alkoholfahrt zu vermeiden. Das ist doch alles irgendwie halbgar...


melden
knollengewächs
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:27
@praiseway
@kleinundgrün
@Spirit2015
@wannenwichtel


Wer ist denn von euch NOCH NICHT/NOCH NIE mit Alkohol oder Drogen am Steuer gewesen?


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:27
@knollengewächs
knollengewächs schrieb:Und wenn der Kollege gleich, also sofort die Gewissheit hätte, dass er zum Idiotentest muß,
Ich geh mal davon aus, dass sie davon ausgehen, dass das klar ist. Ich meine, wenn man das Thema 2 Stunden googelt, bleiben daran eigentlich keine Zweifel. Außerdem kann er ja nachfragen. Ist doch nicht Aufgabe der Behörde, dafür zu sorgen, dass er sein Leben auf die Reihe bekommt. Ist Aufgabe der Sraßenverkehrsbehörde, dass er keine Gefahr für den Straßenverkehr darstellt.


melden
knollengewächs
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 18:28
@praiseway
Haste auch wieder recht!


melden
Spirit2015
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

27.11.2013 um 23:27
Ich fahr nie, wenn ich getrunken habe. Wenn ich trinke, was eh selten ist, dann nicht viel und dann fahre ich erst wieder am nächsten Tag.

Es passiert einfach zu viel und in meinem Alltag sehe ich jeden Tag die Auswirkungen von Alkoholfahrten. Das konnte man früher mal machen vor 40-50 Jahren. Aufm Dorf. Aber heutzutage kann man das nicht mehr bringen. Drogen nehm ich keine.

Ich bin aber auch nicht ohne Fehl. Ich hab mich schon ein paar mal, früher, übermüdet ans Steuer gesetzt und hatte schon Sekundenschlaf.

@knollengewächs Wir Italiener sagen "Es gibt keinen schlimmeren Tauben, als den, der nicht hören will". Soll heißen, wenn er null Bock hat, das ganze zu klären, dann braucht er vielleicht keine Hilfe. Wenn ihm das Fahrrad reicht, dann solls dabei bleiben. Du scheinst mir einer zu sein, der sich viel zu viel Sorgen um andere macht. Das ist ehrenwert aber heutzutage out. Heute schaut jeder nur auf sich. Auf andere Rücksicht nehmen hat man nicht mehr heutzutage. Ist nicht mehr "in".

Wenn der Strafbefehl rechtskräftig ist, isses vorbei. Dann gilt der. Dann kann er höchstens mit einem Aufbauseminar die Sperrzeit verkürzen. Auch das kostet Geld. Geld Geld Geld. Und das scheint dein Bekannter nicht wirklich zu haben. Mich würde es nicht wundern, wenn er den Führerschein auch nach der Sperrfrist nicht wieder macht. Einfach weils Geld kostet.


melden

Mein Kollege, Alkoholfahrt

28.01.2014 um 15:10
Hallo zusammen,

ich musste leider auch selber vor zwei Jahren zur MPU, ich hatte durch Punkte Abzüge meinen Führerschein für 6 Monate verloren. Beim ersten mal habe ich mich zu wenig auf dem Idiotentest vorbereitet und dementsprechend bin ich auch durchgefallen. Durch ein kostenloses Info Gespraech http://www.mpu-web.de/mpu-vorbereitung/erstinfo-gespraech/ kann Ihnen der Berater viel für eine MPU erläutern. Wenn man Geld sparren möchte, dann sollte man sich definitiv selber viel vorbereiten.

Empfehlen würde ich euch folgenden Artikel http://www.mpu-kosten.org/mpu-vorbereitung/ für eine MPU Vorbereitung, es ist sehr wichtig dass man sich auch selber darüber vorbereitet.

Gruss


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Kollege, Alkoholfahrt

29.09.2016 um 15:20
Man darf nicht denken das die MPU eine schikane des staates ist.

Im gegenteil, auch wenn es sehr unangenehm teilweise ist, ist es doch eine hand die der staat dir hinhält.

Nicht um dich von alkohol abzubringen, sondern das du mit führerschein und alkohol richtig umgehen kannst.


melden
Anzeige

Mein Kollege, Alkoholfahrt

29.09.2016 um 15:36
Ich frage mich ob der Typ immer noch dieselbe Scheiße baut oder er endlich seine Angewohnheit geändert hat...zum Guten.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden