Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Adoptivkinder

101 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Eltern, Baby ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Adoptivkinder

08.02.2009 um 14:55
@koboldmaki

Ich bin der Meinung: Wer's in der Jugend nicht macht, macht's später. Irgendwann hat jeder diese Phase und wenn man's nicht übertreibt ist die Pubertät sehr wohl eine gute Ausrede. Wenn man allerdings wie ich - und du ja evtl. auch - aus der Pubertät ne Strafakte mitnimmt, dann hat man seine Grenzen tatsächlich weit übertreten. Aber ganz ehrlich: Ein Kind verstoßen weil es in seiner Jugend Mist baut? Meinste nicht, dass trotzdem aus (fast) jedem irgendwann was Anständiges wird? Auch der Bankenchef und Firmenleiter waren mal in der Pubertät und auch die haben Mist gebaut, wenn auch vielleicht nicht zu ausufernd. Das gehört dazu.


melden

Adoptivkinder

08.02.2009 um 15:02
Ich sehe nur die Leute mit denen ich damals aufgewachsen bin, alles kluge Menschen, nun aber absolute Loser..


melden

Adoptivkinder

08.02.2009 um 15:06
Hm gut, da ist aber wahrscheinlich mehr als nur die Jugend falsch gelaufen


melden

Adoptivkinder

08.02.2009 um 23:20
In der heutigen Zeit, bei einer dermaßen großen Weltüberbevölkerung, finde ich adoptieren die einzig sinnvolle Lösung, wenn man Kinder haben möchte. Außerdem tun mir die zahlreichen Kinder in den Heimen oder gar Heimatlose extrem leid... Sie brauchen auch eine Mami und einen Papi...

Es ist mittlerweile erwiesen, dass es nur ein geringer Prozentsatz ist, was die Gene anbelangt, wie sich ein Kind entwickelt. Zu dem größten Teil liegt es an dem Umfeld, was das Kind für Erfahrungen macht, wie es behandelt wird - also quasi die Prägunszeit (wie bei Hunden z.B. auch)...

Warum der Mensch unbedingt seine Gene weitergeben will ist klar: die Unsterblichkeit... durch seine Kinder lebt er weiter... Aber da wir inzwischen ja keine Steinzeitmenschen mehr sind müßten wir so intelligent sein, dieses Denken zu unterdrücken...

Noch etwas zu @koboldmaki : bei Dir war anscheinend nicht alles so rosig. Das tut mir leid. Nur: wenn Du das gleiche Verhalten auf Deine Kinder überträgst wird es nicht besser - und dann bist Du auch nicht besser.... es gibt immer 2 mögliche Richtungen: entweder man macht das Gleiche oder man ändert sein Verhalten um 180 ° - und schlägt dann sozusagen aus der Art.... Ich habe diese Gradwanderung bevorzugt und das Familienverhalten nicht übernommen....

Wenn ich Kinder haben will, würde ich auf JEDEN eins adoptieren!


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 11:29
ich bin selber adoptirt und das ist nicht schlimm ich würde es auf jeden fall machen wenn ich keine eigenen kinder bekommen könnte.es giebt so viele kinder in heimen und so weiter aber die vorschriften bis man ein kind adoptieren kann sind echt hard wie viele möchten kinder adoptieren und können es nicht weil sie durch 1 sache durfallen.ist doch doof


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 15:06
ich glaube ich könnte kein kind adoptieren. auch dann nicht wenn ich keine andere möglichkeit hätte vater zu werden.
ich will nicht nur ein kind haben damit es einfach da ist. ich erhoffe mir davon leibliche nachkommen.
klingt evtl. altmodisch und verklemmt ist aber nunmal meine meinung.


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 16:07
Ich mag Kinder sehr gerne, und falls ich keine eigenen kriegen könnte, ja dann würde ich es in betracht ziehen welche zu adoptieren. Es würde mir keinen Unterschied machen und ich würde es genauso behandeln, als wäre es mein eigenes.
Ich sehe es Gewissermaßen als einen sehr großen Sinn in meinem Leben an, dass ich Kinder großziehe. Zudem wollte ich schon immer eine große Familie haben.
Ich sehe Kinder als eine bereicherung im Leben und ja :-)


1x zitiertmelden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 16:41
Ich hab da letztens zufällig mal drüber nachgedacht.

Wenn ich erfahren würde dass ich keine Kinder kriegen kann, könnte ich mir schon vorstellen zu adoptieren. Irgendwann möchte ich schon einmal Kinder haben.


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 16:46
Zitat von ChibyChiby schrieb:Es würde mir keinen Unterschied machen und ich würde es genauso behandeln, als wäre es mein eigenes.
Ein schöner Vorsatz -- aber auch einer, der wirklich gut überlegt sein sollte :)


Wer ein Kind adoptiert, sollte sich darüber bewusst sein, dass dies eine Aufgabe ist, die man dann nicht einfach wieder rückgängig machen kann bezw. sollte, wenn das Kind sich nicht nach seinen evtl. Vorstellungen entwickelt.

So schon häufig vorgekommen, vor allem, wenn die Kinder dann in die Pubertät kommen, und nicht mehr klein und niedlich sind.
Einige sind dann wierder in Heimen gelandet ....


1x zitiertmelden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 16:50
@nahele Hmm ich bin genau anderst rum ich würd sagen wenn Kinder dann nur eigene. Zu sehen wie sie sich entwickeln und Charakterzüge hervorbringen die vllt schon einer meiner Großeltern hatte und man sich dann denken jap er is ganz der Papa/Opa ich kenns so war bei mir auch so


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 17:04
Auch ich bin mal Adoptiert worden mit 7Mon.;-) und ich muss sagen egal wie es nun bei den neuen Eltern für mich war,fakt ist sie haben mir eine Möglichkeit gegeben unter Familienverhältnissen aufzuwachsen,und nicht Heimleben!Dafür haben sie auch heute nach ihrem Tod meinen Respekt.Und obwohl es nie Liebe war,hatte ich einfach die Möglichkeit relativ FREI aufzuwachsen.Was ich sagen will ist einfach,wie wichtig es ist menschen zu helfen die Hilfe benötigen! Und wenn jemand selbst keine Kinder bekommen kann,dann fände ich es nur alzu normal und ja auch ein Geschenk eben eines zu adptieren.Den es geht nicht im Leben darum ob ich aussterbe oder nicht ,wir kommen sowieso so lange auf die Erde bis wir unser Thema gelernt haben;-)sondern es geht darum anderen und sich selbst zu helfen und man kann nur entweder Kinder lieben oder nicht und ich selber habe 4 eigene und 2 die mich als mami ausgewählt haben sind alle schon über 20jahre,ich kann nicht sagen das ich für meine was anderes empfinde als für die beiden anderen,natürlich spürst man die Blutsverwandtschaft,aber es hat nichts mit der Menge an Liebe zu tun.Meine eigenen richtigen Geschwister sind meine Blutsverwandten und ich spüre kein Familienzugehörigkeit in keinster Weise ,blos mit einem Bruder ist das so .Also Liebe denk ich ist der entscheidende Punkt nicht Vortpflanzung


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 17:18
@Woman Ja kann ja sein aber ich denk mal ich will einfach Kinder die mir ähneln oder meiner Partnerin meiner Familie etc... Ich will sagen können das mein Kurzer und er kommt ganz nach Mama egal und nich irgendein Kind das von irgendwo von irgendwem gemacht wurde....


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 18:11
@VivaLosTioz Natürlich versteh ich dich auch ,leider ist es einfach nur ein sehr begrenztes und vorgegebenes Bild ,das und weis gemacht wurde das diese Merkmale wichtig seien:-)aber wie gesagt jedem das seine ...alles liebe ...


melden

Adoptivkinder

05.08.2009 um 18:31
@VivaLosTioz
ja, das kann ich verstehen... das ist ja auch "normal". Das egoistische Gen eben (man will sich für die Nachwelt erhalten). Aber ich sehe halt, dass es zuuuu viele heimatlose Kinder gibt (auch Babies, die man ja von Anfang an so erziehen kann, wie man es für richtig hält), dass ich zum Adoptieren tendieren würde.


melden

Adoptivkinder

06.08.2009 um 20:56
wenn ich keine kinder bekommen könnte, würde ich auf alle fälle ein kind adoptieren, nicht weil ich um jeden preis kinder haben will, sondern weil ich diesem kind dadurch ein besseres leben ermögliche und ich glaube, ich hätte kein problem, dieses kind wie ein eigenes zu lieben.


melden

Adoptivkinder

06.08.2009 um 21:27
@elfenpfad
Zitat von elfenpfadelfenpfad schrieb:Ein schöner Vorsatz -- aber auch einer, der wirklich gut überlegt sein sollte


Wer ein Kind adoptiert, sollte sich darüber bewusst sein, dass dies eine Aufgabe ist, die man dann nicht einfach wieder rückgängig machen kann bezw. sollte, wenn das Kind sich nicht nach seinen evtl. Vorstellungen entwickelt.

So schon häufig vorgekommen, vor allem, wenn die Kinder dann in die Pubertät kommen, und nicht mehr klein und niedlich sind.
Einige sind dann wierder in Heimen gelandet ....
Theoretisch kann das aber bei jedem Kind passieren, egal ob adoptiertes oder eigenes. Und ich sag mal so, es kommt viel auf die Erziehung an! Zwar trägt das Kind seinen Teil dazu bei in der Pupertät, aber man muss wissen welche Konsequenzen auf welches Verhalten folgen.
Keine Erziehung ist perfekt und ich nehme an, dass die meisten hoffentlich ihr bestes versuchen (egal wies dann wirklich ausgeht).

Ich mag nicht nur kleine Kinder sondern auch größere :D .. und fast Erwachsene sind für mich auch vollkommen Okay.
Hab ja schon viel mit Kindern zu tun gehabt, von daher .. ist es für mich noch nie eine Qual gewesen sondern immer eine freude. Und für dass, dass es immer Kinder aus sozial schwachen Familien waren und Kinder mit gewissen Störungen (ADHS) .. weiß ich was auf mich zuommen kann. Seltsamerweise hat bei mir aber alles immer besser gekappt als bei anderen. MHM.


melden

Adoptivkinder

07.08.2009 um 00:47
Also vorrausgesetzt ich wäre ein anständiger Elternteil (ich würde mir sowas nich zutrauen..) Mir wäre es egal, ob ich ein Kind adoptiere, oder nicht, obwohl mir meine Instinkte schon sagen, dass ich auch zumindest ein Kind möchte, das meine Gene trägt.
Dennoch würde ich ein Adoptivkind genau so lieb haben wie eines, das meine Gene trägt.

Ich muss gar kein Kind in diese Welt setzen. Immerhin gibt es genügend, die gerne Eltern hätten und keine kriegen..


melden

Adoptivkinder

31.03.2011 um 10:03
Also ich muss fast brechen wenn ich lese

"Heimkinder? Niemals ! "
"Frau mit Kindern,ja , Heimkinder nein"
"adoptieren nur wenn keine andere Möglichkeit"

Sich gleichzeitig darüber aufregen das alle Heimkinder nur scheiße bauen.
Generell sind sie ja total unanpassungsfähig... bingen möglichst noch ABSICHTLICH ganz viel ärger in die Familie und sind auch noch undankbar.
Denkt hier einer auch mal nach was er schreibt? -.-


Wisst ihr, es soll hier auch Leute geben die vielleicht im Heim groß werden mussten und wenn sie dann noch lesen : Nein sowas würde ich niemals nehmen... könnte vielleicht etwas verletztend rüber kommen?

Vielleicht habt ihr euch mal Gedanken gemacht wie das so für ein Heimkind ist :

Es kommt ein Paar ins Heim , oh das Kind sieht aber noch einigermaßen hübsch aus , das wollen wir, das lernen wir jetzt kennen !
Das Kind denkt : oh nein, schon wieder welche, die werden mich sowieso nicht wollen, so wie alle anderen
Das Elternpaar : Oh das Kind ist aber ein wenig verschlossen, wir werden lange brauchen ihm zu zeigen das wir es nur gut meinen.
Das Kind denkt : Oh man, wie lange werden sie es nur mit mir aushalten, ich treibe es ein bisschen auf die Spitze, wenn sie das aushalten, dann werde ich diesmal vielleicht nicht wieder fallen gelassen
Die Eltern denken : Ohweh das wird ein harter Kampf, wir müssen dem Kind ein bisschen freiraum lassen,das kennt es ja aus dem Heim
Das Kind denkt : oh freiraum, es geht los, nun brauch ich mich nicht mal mehr groß anstrengen...sind wie alle anderen auch.

Heimkinder stecken in so einer kaputten Gefühlswelt das sie garnicht glaubven können das sie jemand möchte. Und eure Kommentare bestätigen dies hier auch noch.

Und dann gibts noch die Kinder, die niemals in eine Familie kommen weil sie vielen Leuten einfach nicht in den Kram passen.
MIr wird übel bei so viel Egoismus.

Ich bin übrigens adoptiert, ich war aber nie im Heim, wurde gleich mit nem halben Jahr von meinen Eltern zu sich geholt. Und meine Eltern waren immer großartig zu mir und sind es jetzt noch !!! Ich habe mehr Glück als viele laibliche Kinder . Meine Eltern wollten auch noch mehr adoptieren, aber dafür waren sie dann schon zu "alt" . So war ich dazu noch ein Einzelkind.
Und ich habe tolle Großeltern, tolle Onkel und Tanten. Ich habe Cousinen. ICH HABE ALLES was jedes Kind haben sollte. Ob nun laiblich oder nicht.
Und jetzt kommt der Knaller, ich sehe sogar aus wie die Seite meiner Mutter... habe so viel von denen, sogar die gleichen Gesichtszüge.
Manchmal ist laiblich nicht alles... ! Gerade adoptiv-Kinder sind dankbar für die zweite Chance die ihnen gegeben wurde !


melden

Adoptivkinder

31.03.2011 um 13:24
@SmokeyEyes
Ich frage mich, wieso alle glauben, Heimkinder sind gleich kriminell.
Natuerlich werden sie sich nicht so verhalten, wie es andere Kinder tun. Aber muss man gleich kriminell werden, wenn man Waise ist? Voellig bloede Einstellung von vielen.


melden

Adoptivkinder

31.03.2011 um 13:27
@meteora Sehe ich genauso...ich werd in diesem Thread ausnahmsweise wirklich mal wütend wenn ich allein die ersten 2 Seiten lese. Widerliches Klischee-denken.
Weil jemand negative Erfahrungen gemacht (woran der jenige auch definitiv eine Teilschuld trägt) muss man ja nicht gleich verbreiten das alle Waisen ,Leute beklauen und sich nicht anpassen können (salopp)


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Würdet ihr ein Kind adoptieren?
Menschen, 219 Beiträge, am 21.04.2012 von Pappnase
cavalera am 12.08.2010, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
219
am 21.04.2012 »
Menschen: Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag
Menschen, 820 Beiträge, am 25.07.2021 von Ilvareth
Lilith101 am 20.08.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 39 40 41 42
820
am 25.07.2021 »
Menschen: Ist es ethisch-moralisch unkorrekt Kinder in die Welt zu setzen?
Menschen, 59 Beiträge, am 08.02.2021 von MissMary
Azdak am 06.02.2021, Seite: 1 2 3 4
59
am 08.02.2021 »
Menschen: Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern
Menschen, 521 Beiträge, am 10.07.2020 von siennanisha
mj4 am 09.07.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 24 25 26 27
521
am 10.07.2020 »
Menschen: Die verlassenen Kinder der DDR: Als die Mauer fiel, war Mami weg
Menschen, 109 Beiträge, am 10.11.2020 von Tussinelda
capslock am 09.11.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6
109
am 10.11.2020 »